Samstag, 21. August 2010

Rosen aus Schokoladen-Modeliermasse (zwei verschiedene Techniken)

Für die Schokoladenmodeliermasse werden 100 g Blockschokolade klein geschnitten.


Die Schokolade wird in einen Gefrierbeutel gegeben, dieser mit einem Clip verschlossen. In eine große Schüssel heißes Wasser aus der Leitung füllen, den Gefrierbeutel hineinlegen und die Schokolade unter gelegentlichem Drehen des Beutels vollständig schmelzen lassen.


Den Gefrierbeutel aus dem Wasser nehmen, gut abtrocknen, in eine kleine Schüssel stellen und öffnen (am Besten die Öffnung des Gefrierbeutels über den Schüsselrand ziehen). Nun werden 50 g Grafschafter Heller Sirup zur Schokolade gegeben. 


Der Gefrierbeutel wird mit dem Clip wieder verschlossen und die Masse wird durch Kneten sehr gut vermischt. Die Masse wird gleich etwas fester. Der Clip wird nun ganz ans obere Ende des Gefrierbeutels gesetzt und die Masse wird flachgestrichen.



Die Schokoladenmasse muss jetzt über Nacht erkalten und hart werden. Dann kann der Gefrierbeutel geöffnet und die Masse herausgebrochen werden. Die herausgebrochenen Stücke müssen nun geknetet werden, bis sich eine geschmeidige, glänzende Modeliermasse ergibt.



Anfangs ist die Masse noch krümelig, aber das gibt sich durch weiteres Kneten. Bitte nicht zu lange kneten, da sonst sämtliche Kakaobutter austritt und die Masse wieder krümelig wird. Am Besten die Masse in mehreren Teilen (etwa jeweils 1/3 bis 1/4 der Masse) herausbrechen und geschmeidig kneten.
Aus der Schokoladen-Modeliermasse habe ich nach zwei verschiedenen Techniken Rosen gemacht.

Die erste Technik ist geeignet für Rosen eigentlich in jeder Größe, je nachdem wie groß man die Blätter formt und wie viele Blätter man ansetzt.

Für die Mitte der Rose wird erst ein kleines "Ei" geformt.


Dieses wird dann flach ausgerollt. Am Besten funktioniert dass zwischen zwei Lagen eines Gefrierbeutels (also Beutel aufschneiden, das Ei auf eine Seite setzen, die andere Seite darüberklappen und mit einem Nudelholz oder einfach den Fingern das Ei flach drücken).


Nun die Masse aufrollen.


Das wird der Mittelpunkt der Rose.

Für die Blütenblätter werden kleine Kugeln aus der Modeliermasse geformt.


Diese ebenfalls flach ausrollen.


Die Blütenblätter vorsichtig von der Folie lösen und um den schon vorbereiteten Mittelpunkt der Rose legen.


Den oberen Rand des Blütenblatts mit den Fingern vorsichtig etwas nach außen biegen. Ebenso werden die weiteren Blütenblätter angebracht, bis die Rose die gewünschte Größe hat.





Die Unterseite der Rose ist durch das Anbringen der Blütenblätter relativ lang und dick. Deshalb einfach unten etwas Modeliermasse abschneiden oder "abzwirbeln" - also die Rose am Unterteil so lange zwischen den Fingern drehen, bis die überschüssige Masse abfällt.



Die zweite Technik ergibt Mini-Rosen oder kleinere Rosen und ist wirklich sehr einfach und schnell. Dafür wird aus der Schokoladenmasse eine "Wurst" geformt.


Die Wurst wird zwischen zwei Folien eines Gefrierbeutels flach (allerdings nicht zu flach) gestrichen.


Nun werden kleine Ausbuchtungen geformt. Dafür in etwas Abstand jeweils von der Mitte her mit dem Finger nach außen Streichen. Dadurch wird die Modeliermasse an den Auskerbungen dünner.

Nun die Modeliermasse einfach aufrollen.


Auch hier die einzelnen Blütenblätter mit dem Finger oder einem Zahnstocher vorsichtig etwas nach außen biegen. Und auch hier die Rosen unten entweder abschneiden oder abzwirbeln.


Ich habe die Schokoladen-Rosen zur Deko von Schoko-Cupcakes genommen. Die Cupcakes werde ich gleich auch noch bloggen, da sind dann nochmals die fertigen Rosen zu sehen.

Kommentare:

  1. tolle Technik! Werde ich mir notieren!

    AntwortenLöschen
  2. Klasse Idee, werde ich sicherlich ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  3. das klingt ja sehr toll! aber zwei fragen hätte ich: wie lang halten die rosen dann? also kann man sie dann auch fertig lagern? oder die modelliermasse als ganzes?

    und glaubst du kann man auch statt diesem hellen sirup agavendicksaft verwenden? denn ich hab leider keine ahnung von man den sirup herbekommt..
    lg pandalicious

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Pandalicious!

    Ob man die Modeliermasse als Ganzes lagern kann weiß ich leider nicht, wenn dann nur luftdicht verschlossen, da die Masse sonst austrocknet. Fertig modelierte Blumen o. ä. kann man denke ich schon so lange lagern wie die beiden einzelnen Zutaten.

    Den hellen Sirup gibt es hier bei "real". Vielleicht gibt es den ja auch bei Dir in der Nähe? Ich habe selbst bisher noch keine andere Sorte Sirup o. ä. benutzt, aber ich habe schon gelesen, dass es auch mit dem Karamellsirup von Grafschafter gehen würde. Der helle Sirup von Grafschafter ist ein recht zähflüssiger Sirup, ähnlich wie Honig. Mit Agavendicksaft habe ich bisher noch nie gearbeitet, ich weiß also nicht, wie hier die Konsistenz ist.

    Falls Du es probierst, berichte doch mal, wie es funktioniert hat :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nina

    Das sieht ja super aus! Ich habe vor einiger Zeit schon mal so ein Rezept gefunden, doch diese Anleitung war weitaus weniger ausführlich. Verwendest du sie nur für Cupcakes oder kann die Masse auch anderweitig verwendet werden?

    LG Lunetta

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Lunetta!

    Danke Dir, freut mich, dass Dir die Anleitung weiterhilft :)

    Man kann natürlich auch Deko für Torten aus der Modelliermasse machen. Oder für Desserts etc. Vielleicht könnte man Cupcakes oder Kuchen auch damit eindecken, das habe ich allerdings noch nicht probiert.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  7. Ob das wohl auch mit dem Zuckerrübensirup von Grafschafter geht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Ich habe die Modelliermasse bisher nur mit dem hellen Sirup gemacht, ob eine andere Art Sirup genauso funktioniert, kann ich leider nicht sagen - Sorry :(

      Falls Du es ausprobierst, würde ich mich aber sehr über eine Rückmeldung freuen :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  8. Hallo Nina, über Nacht hart werden lassen.
    Im Kühlschrank oder wo?
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Nein, einfach bei Zimmertemperatur stehen lassen :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  9. Wieviele rosen ergibt es ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Leider kann ich Dir nicht sagen, wie viele Rosen man aus der Masse herausbekommt, da ich nicht die komplette Masse zu Rosen verarbeitet habe.

      Viele Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...