Samstag, 7. August 2010

Vanille-Cupcakes mit Heidelbeer-Buttercreme


Am Vortag habe ich für die Deko folgendes vorbereitet:


Aus geschmolzener weißer Schokolade habe ich Ornamente gespritzt (einige mehr, als ich tatsächlich gebraucht habe, was gut war, da mir einige beim Aufstecken zerbrochen sind). Dazu die weiße Schokolade schmelzen, in einen Einwegspritzbeutel füllen und eine ganz kleine Spitze abschneiden. Die Schokolade in Schnörkelform auf Klarsichthüllen spritzen. Als Hilfe kann man verschiedene Ornamente ausdrucken, als Vorlage unter die Folie legen und dann mit der Schokolade nachmalen.

Dann habe ich Heidelbeeren mit weißer Schokolade verziert. Einen Teil der Heidelbeeren habe ich auf Zahnstocher aufgestochen und zur Hälfte in die flüssige Schokolade getaucht. Den anderen Teil der Beeren habe ich mit weißer Schokolade bespritzt.

Und zu guter Letzt habe ich farbiges Glitzerpulver selbst gemacht. Dazu 15 Gramm gemahlene Gelatine in 30 ml heißem Wasser auflösen und einfärben (ich habe Paste genommen, Pulver geht wohl auch, mit Flüssigfarbe wäre ich eher vorsichtig). Die Masse dann auf ein Backpapier streichen und bei 150 Grad im Backofen aushärten lassen. Das kann zwischen 15 und 30 Minuten dauern, je nachdem, wie dick man die Masse aufgestrichen hat. Die Masse sollte jedenfalls richtig hart und nicht mehr klebrig sein. Nach dem Erkalten im Mixer zu Glitzer zerkleinern. Alternativ kann man die fertige Masse auch in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem Nudelholz oder einem Fleischklopfer kleinstossen.


Am nächsten Tag habe ich dann die Cupcakes gebacken:


Vorweg möchte ich sagen, dass mir die Cupcakes leider nach dem Backen zusammengefallen sind :o( Keine Ahnung warum. Geschmacklich waren sie allerdings lecker, deshalb möchte ich das Rezept trotzdem mit aufschreiben - vielleicht hatte ich ja auch nur einen schlechten Backtag ;o)

Für die Vanille-Cupcakes (ergibt 24 Stück) 250 g weiche Butter, 200 g Zucker und das Mark von zwei Vanilleschoten schaumig rühren. 4 Eier einzeln unterziehen. Erst 250 g Quark, dann 350 g Mehl mit 2 TL Backpulver unterrühren. Zum Schluss 150 ml Milch unterrühren. Den Teig in gefettete Muffinformen geben und bei 170 °C ca. 30 Minuten backen.


Für die Buttercreme 500 g frische Heidelbeeren fein pürieren und einen guten Spritzer Zitronensaft unterrühren, damit das Püree sich nicht braun färbt. Vom Püree 5 Esslöffel abnehmen und mit 2 Esslöffeln Zucker und einem Päckchen Vanillepuddingpulver verrühren. Das restliche Püree aufkochen, vom Herd nehmen, die Puddingmischung unterrühren und nochmals aufkochen. Mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet und abkühlen lassen.


Dann 300 g Butter schaumig schlagen und esslöffelweise den Pudding unterrühren.

Den Pudding kocht man am besten auch schon einen Tag vorher, da er die gleiche Temperatur haben muss wie die Butter. Also die Schüssel mit der Butter und den Topf mit dem Pudding am Besten schon am Tag vorher bei Zimmertemperatur nebeneinander stellen.


Dann die Cupcakes fertig stellen: Die Buttercreme in einen Spritzbeutel füllen und auf die Cupcakes spritzen. Mit den Heidelbeeren, den Schoko-Ornamenten und dem Glitzerpulver dekorieren.




 
Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:


Für die Vanille-Cupcakes:

250 g Butter
200 g Zucker
2 Vanilleschoten
4 Eier
250 g Quark
350 g Mehl
2 TL Backpulver
150 ml Milch


Für die Heidelbeer-Buttercreme:

500 g frische Heidelbeeren
ein Spritzer Zitronensaft
2 EL Zucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
300 g Butter


Für die Schokoladendeko:

einige frische Heidelbeeren
weiße Schokolade


Für das farbige Glitzerpulver:

15 g gemahlene Gelatine
30 ml Wasser
Lebensmittelfarbe

Kommentare:

  1. Du meinst das Vanillepuddingpulver zum kochen, oder? Ich denke mal, nicht zum kalt anrühren.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das Pulver zum Kochen ist gemeint :)

    AntwortenLöschen
  3. boah die sieht sooo lecker aus. die creme hört sich etwas aufwendig an aber dafür lohnt es sich glaube ich. die werde ich nachbacken.
    danke fürs rezept.
    lg gülsüm

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche Dir gutes Gelingen, Gülsüm! Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen, wie es geschmeckt hat :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi, hier is das pünktchen!^^

      ich hab die leckeren cupcakes heute ausprobiert und bei mir sind die leider auch nach dem backen zusammen gefallen!also kann es auch an dem rezept lieben!
      aber ansonsten sind die extrem lecker!danke für das tolle rezept!
      blumige grüße aus potsdam<3

      Löschen
    2. Hallo!

      Schade, dass sie bei Dir auch zusammen gefallen sind. Falls Du sie nochmal machen möchtest, kannst Du mal diese Vanille-Cupcakes probieren: http://ninas-kleiner-food-blog.blogspot.com/2011/07/vanille-cupcakes-mit-heidelbeer-joghurt.html Die habe ich jetzt schon ein paar mal gemacht und hat immer einwandfrei funktioniert :)

      Aber es freut mich natürlich, dass sie Dir trotzdem geschmeckt haben :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
    3. Hey ihr, Ich habe mir das hier gerade alles durchgelesen und ich kenne dieses Problem mit dem zusammenfallen auch. Ich könnte mir vorstellen, dass es an dem Quark liegt. Es ist doch eine sehr große Menge an Quark, die im Vergleich zu den anderen Zutaten verwendet wird und Quarkkuchen fallen immerhin auch etwas zusammen. Aber solange es schmeckt, ist das vollkommen egal :-D
      Und das Aussehen ist einfach nur top. Weiter so!

      Löschen
    4. Hallo!

      Hmm, da könnte wirklich ein Zusammenhang zum Quark bestehen. Danke für den Tipp! Mittlerweile habe ich allerdings ein anderes Standart-Rezept für Vanille-Cupcakes, denn auch wenn dieses hier lecker war, ärgere ich mich immer, wenn mir Cupcakes zusammenfallen ;)

      Freut mich jedenfalls, dass Dir die Cupcakes gefallen :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  5. Hallo,
    Ich hab die Cupcakes heute ausprobiert, und muss sagen dass sie relativ einfach zum machen sind, & bei mir sind sie nicht zusammengefallen :)
    Dankeschön für dieses tolle Rezept (:

    AntwortenLöschen
  6. Schön, dass sie Dir geschmeckt haben :)

    Hast Du irgendetwas an der Zubereitung anders gemacht?

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  7. Hey, das Rezept für das Frosting klingt super lecker. Denkst Du,man kann es auch mit gefrorenen (bzw. aufgetauten) Heidelbeeren machen? Was müsste ich dabei beachten oder verändern? (Die verlieren ja meist mehr Wasser...)
    Bin noch nicht so geübt mit Cupcakes aber würde es super gerne mal ausprobieren.

    LG

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!

    Gefrorene Beeren gehen natürlich auch. Ich würde sie auftauen lassen und dann pürieren. Den Saft, der beim auftauen austritt einfach mit verwenden, dann bleibst Du ja auch bei den 500 g, so dass die Mengenangaben weiterhin stimmen.

    Ich wünsche Dir gutes Gelingen und würde mich hinterher über eine Rückmeldung freuen :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Nina!
    Ich habe die cupcakes gestern abend nachgebacken und sie heute meiner Oma zum Geburtstag geschenkt! Sie hat sich seeehr gefreut und fand sie himmlisch! (ich sie auch)
    Allerdings sind sie bei mir auch zusammengefallen! Aber das tun sie bei mir immer! :(

    Noch als Abschluss: ich bin ein großer fan deines Blogs und ich hab schon viele rezepte nachgebacken! Schmeckt immer! :)

    Liebe Grüße Lucy

    AntwortenLöschen
  10. Halo Lucy!

    Ist ja lustig: Ich hatte die Cupcakes auch zum Geburtstag meiner Oma gebacken :)

    Vielleicht liegt es doch am Rezept, keine Ahnung. Mittlerweile habe ich mein Lieblings-Vanillecupcake-Rezept gefunden und mache eigentlich nur noch das, z. B. hier: http://ninas-kleiner-food-blog.blogspot.de/2012/03/kirsch-vanille-cupcakes.html

    Es freut mich zu lesen, dass Dir meine Rezepte bisher immer geschmeckt haben und dass Du gerne herkommst :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Nina!
    Das Rezept hört sich super an, allerdings sind das meine allerersten Cupcakes. Daher habe ich auch noch eine kleine Frage. Wird der Pudding ganz normal laut Packung zuerst mit Milch und etwas Zucker aufgekocht? Ich würde das gerne laut deinem Tipp so machen. Oder wird einfach nur das Puddingpulver verwendet? Das heißt, man würde das Puddingpulver mit den Heidelbeeren schon anmischen? Die Frage ist jetzt wahrscheinlich ein bisschen blöd, ich wäre aber dankbar über deine Antwort!

    Übrigens ein toller Blog! :-)

    Viele Grüße,
    Judith

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Judith!

    Freut mich, dass Dir mein Blog gefällt :)

    Ich koche den Pudding genau so, wie oben beschrieben. Das entspricht aber in etwa auch der Packungsanweisung (ist aber vielleicht auch herstellerabhängig). Der Pudding wird nicht mit Milch gekocht, sondern die Milch wird komplett durch das Heidelbeer-Püree ersetzt.

    Also: Heidelbeeren pürieren, einige Löffel vom Püree in eine Tasse geben und mit Zucker und Puddingpulver glattrühren. Restliches Heidelbeerpüree aufkochen, vom Herd ziehen, das angerührte Puddingpulver mit einem Schneebesen unterrühren, den Pudding unter rühren nochmal kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen und sofort mit einer Schicht Frischhaltefolie bedecken (so kann sich keine Haut bilden).

    Den Pudding dann auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

    Keine Sorge, blöde Fragen gibt es nicht ;)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Nina!

    Wow! So eine schnelle Antwort, super! Vielen lieben Dank! Dann bereite ich das gleich so schon vor und mache den Rest morgen. Dann bekommt meine Family nämlich diese tollen Cupcakes!

    Dir schöne Ostertage und nochmals lieben Dank! :-)

    Liebe Grüße,
    Judith

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Judith!

    Gerne doch :) Ich wünsche Dir gutes Gelingen und ein frohes Osterfest! Ich würde mich über Deine Rückmeldung freuen, ob alles geklappt hat und wie Euch die Cupcakes geschmeckt haben :)

    Achso: Ich weiß nicht, ob Du die anderen Kommentare oben gelesen hast, aber mittlerweile würde ich zu diesem Vanille-Cupcake-Rezept für unter das Frosting raten: http://ninas-kleiner-food-blog.blogspot.de/2011/11/vanille-cupcakes-mit-erdbeer-swiss.html :) Nur eben mit der Heidelbeer-Buttercreme anstatt dem Erdbeer-Meringue-Frosting :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  15. Ich finde deine Rezepte echt toll, aber ich hab eine frage:

    Woher hast du all diese Rezepte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Freut mich, dass Dir meine Rezepte gefallen :)

      Einige Cupcake-Rezepte stammen aus Backbüchern (ist dann jeweils im Beitrag angegeben), aber ansonsten kommt man mit ein paar Grundrezepten ganz gut klar. Cupcakes bestehen ja aus ganz normalem Rührteig und wenn man seine Grundrezepte ein bisschen variiert (Nüsse, Flüssigkeiten etc. ersetzen, div. Zutaten ergänzen o. ä.) kann man schon einiges machen. Auch beim Frosting habe ich einige Grundrezepte (schau mal hier: http://ninas-kleiner-food-blog.blogspot.de/p/cupcakes-faq.html#9), die man x-beliebig variieren kann :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  16. Hallo! Erst mal vielen Dank dafür, dass du deine Rezepte hier teilst. Die Idee mit dem Pudding Frosting finde ich wirklich toll und habe das nun auch schon mit verschiedensten Früchten gemacht - echt lecker und nicht so mega süß. Allerdings gerinnt bei mir das Frosting immer, ich mache den Pudding am Vortag und lasse ihn neben der Butter auf Zimmertemperatur herunterkühlen. Trotzdem gerinnt es immer, ich stelle es dann in ein Wasserbad, dann verbindet sich alles und alles ist gut.
    Hast du denn eine Idee, woran es liegen könnte, dass es immer gerinnt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Gerne doch - dafür ist der Blog schließlich da :)

      Pudding-Buttercreme ist neben Frischkäse-Frosting mein Lieblingstopping auf Cupcakes, weil ich nicht wüsste, dass man bei irgendeinem anderen Frosting so viel Fruchtgeschmack rein bekommt :)

      Mmmhh, ich glaube, da weiß ich auch keinen Rat. Ich lasse auch immer Butter und Pudding die gleiche Temperatur annehmen, schlage dann erst die Butter (ggf. mit Puderzucker) schaumig und rühre dann esslöffelweise den Pudding unter. Geronnen ist mir die Buttercreme auf die Art noch nie. Leider habe ich also keine Idee, an was es liegen könnte - sorry :(

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  17. Also Nina ich muss erst mal sagen, dass ich dein Können bewundere und mir sehr gefällt wie viel Liebe du ins Detail steckst!!
    Ich habe diese Cupcakes nachgebacken aber mit dem anderen Vanille-Teig den du empfohlen hast. Außerdem habe ich Himbeeren für die Buttercreme benutzt (weil ich die mehr mag) und ich muss sagen, die haben echt super geschmeckt.
    PS: Immer wenn mir langweilig ist stöbere ich auf deinem Block herum *_*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melina!

      Vielen Dank für Deine lieben Worte *hüpf*

      Es freut mich sehr, dass Dir die Cupcakes so gut geschmeckt haben!

      Viel Spaß auch weiter beim Stöbern :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  18. Boah lecker, das werd ich auch mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Dankeschön :) Ich würde mich natürlich über Deine Rückmeldung freuen, falls Du die Cupcakes nachbackst!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  19. Hallo Nina,

    ich bin sowas von fasziniert von deinen treumhaften Rezepten und den wunderschönen Fotos!!! Die Anleitungen sind so detailliert und toll bebildert, dass ich mich gleich an deine hinreißenden Apfel-Rosen-Tartelettes getraut habe. Sie sind der Hammer, ich musste sie schon 2 x nachbacken.
    Diese Cupcakes werden als nächstes ausprobiert, wenn sie auch nur halb so gut schmecken, wie sie ausschaun, bin ich super zufrieden!
    Danke schön für die vielen, vielen Anregungen, ich bin schon jetzt ein Fan.

    Lieber Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine!

      Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar - es freut mich sehr, dass Dir die Apfel-Rosen-Tartelettes so gut gelungen sind :)

      Ich hoffe, Dir werden die Heidelbeer-Cupcakes auch schmecken! Allerdings bin ich mittlerweile zu einem anderen Vanille-Cupcake-Rezept übergegangen, das ich Dir für unter die Buttercreme empfehlen würde:

      http://ninas-kleiner-food-blog.blogspot.de/2011/11/vanille-cupcakes-mit-erdbeer-swiss.html

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  20. Huhu... das Rezept klingt echt lecker... ich benötige die heidelbeer Buttercreme für eine Torte. Was genau bedeutet "schaumig schlagen"...? Habe leider noch nie solch eine Buttercreme gemacht... LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah!

      Freut mich, dass Dir das Rezept gefällt :)

      Du rührst die Butter einfach auf hoher Stufe mit dem Handrührgerät (oder der Küchenmaschine). Dadurch wird sie fluffiger und heller. Du kannst sie ruhig mehrere Minuten rühren.

      Liebe Grüße und gutes Gelingen :)

      Nina

      Löschen
  21. Liebe Nina,
    mal wieder vielen Dank für deine tollen Rezepte. Ich habe mich übers Wochenende an mein erstes richtiges Großprojekt gewagt und deine Rezepte - insbesondere dieses hier - und Tipps waren mal wieder ein reiner Segen für mich. Danke dafür! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Strix!

      Gerne doch :) Es freut mich sehr, dass alles geklappt hat und Dir meine Rezepte und Tipps weiterhelfen konnten :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  22. Hallo Nina!
    Ich bin im Gegensatz zu den meinsten hier bin ich hier v.a. wegen deinem selbstgemachten Glitzerpulver ;)
    Da der Glitter im Einzelhandel meist sehr teuer ist, ist diese Variante natürlich super.
    Meine Frage wäre: hast du inzwischen schon mehr Erfahrung bzw. hast du vllt einen Tip, was man bei der Verwendung von flüssiger Lebensmittelfarbe beachten sollte? Oder lieber ganz die Finger davon lassen und lieber Paste/Pulver verwenden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elettra!

      Tut mir Leid, aber ich nutze nach wie vor nur Farbpaste und habe mit flüssiger Lebensmittelfarbe keine Erfahrung.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  23. Hey Nina,

    ich würde deine Heidelbeer-Buttercreme gerne als Tortenfüllung "missbrauchen". Wie fest wird die Masse letztendlich? Es soll eine Tardis werden! Und dafür muss es wegen der Höhe der Torte schon ziemlich stabil werden...

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...