Freitag, 10. Dezember 2010

Marzipankugeln


Das Rezept ergibt ca. 40 Kugeln.

Für die Marzipankugeln 200 g gehackte Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Die Mandeln auf einen Teller geben und abkühlen lassen.

250 g Zartbitterkuvertüre fein hacken oder reiben. 200 g Marzipanrohmasse in kleine Würfel schneiden.

Das Marzipan mit 2 Eiweiß verkneten. Die gerösteten Mandeln, 150 g Puderzucker, 3 EL Kakaopulver, 1/2 TL Zimtpulver und 100 g der Kuvertüre nach und nach unterkneten, bis ein glatter Teig entsteht.

Mit einem Teelöffel kleine Portionen vom Teig abnehmen, die Hände anfeuchten und Kugeln formen.


Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Ofen bei 170 °C Ober-/Unterhitze für ca. 12 bis 15 Minuten backen.


Die Marzipankugeln vollständig erkalten lassen.

Die noch übrige Kuvertüre im Wasserbad unter Rühren schmelzen. Die Kugeln mit der Oberseite in die Kuvertüre tauchen und trocknen lassen.

Noch ein Tipp zum Schmelzen der Kuvertüre: Mir ist es oft passiert, dass die Schokolade nach dem Trocknen einen weißen Schleier bekommen hat. Das passiert, wenn sie beim Schmelzen zu heiß wird. Ich schmelze die Schokolade daher mittlerweile nach diesem Verfahren, seit dem klappt es wunderbar: Die Schokolade fein reiben. 2/3 bis 3/4 der Schokolade im Wasserbad schmelzen. Dabei nehme ich nur heißes Wasser aus der Leitung, erhitze es also nicht noch auf dem Herd o. ä. Wenn die Schokolade komplett geschmolzen ist, die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und esslöffelweise das letzte Drittel der Schokolade einrühren und schmelzen lassen. Nur solange Schokolade nachgeben, wie sie auch noch schmilzt. Es kann sein, dass dann etwas übrig bleibt, weil die Schokolade dann schon zu kühl ist, um die neuen Flocken zu schmelzen. Außerdem die Schokolade nicht in einer Metallschüssel schmelzen, da diese auch nachdem man sie aus dem Wasserbad genommen hat noch viel Hitze an die Schokolade weitergibt. Das ganze dauert natürlich länger als die Schokolade einfach im Wasserbad auf dem Herd oder in der Microwelle zu schmelzen - dafür muss ich mich aber hinterher nicht mehr über den weißen Schleier ärgern ;o)

Zur Dekoration der Marzipankugeln werden aus Royal Icing kleine Schneekristalle aufgemalt. Für das Royal Icing 250 g Puderzucker sieben. Aus einem Eiweiß den Faden entfernen und es mit einem Spritzer Zitronensaft etwas anschlagen. Dann esslöffelweise unter ständigem Rühren den Puderzucker zugeben. Je nach Größe des Eiweiß kann es sein, dass der Puderzucker nicht komplett gebraucht wird. Die Masse sollte spritzfähig sein, ohne zu verlaufen. Das Royal Icing nun in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen und die Schneekristalle auf die Marzipankugeln aufspritzen. Das noch feuchte Icing mit etwas Zucker bestreuen und alles trocknen lassen.

Eigentlich ist das Royal Icing - auch wenn es nur ein Eiweiß ist - zuviel für die Deko der Marzipankugeln. Wer trotzdem mit Icing dekorieren aber den Rest nicht wegwerfen will, kann für den nächsten Kuchen schonmal etwas Deko herstellen. Dafür das Icing ggf. mit Lebensmittelfarbpasten einfärben und auf eine Klarsichtfolie die gewünschten Motive aufspritzen, z. B. kleine Blümchen. Das Icing komplett durchtrocknen lassen, vorsichtig von der Folie ablösen und in einer geschlossenen Dose bis zum Einsatz aufbewahren.




Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:


Für die Marzipankugeln:

200 g gehackte Mandeln
250 g Zartbitterkuvertüre
200 g Marzipanrohmasse
2 Eiweiß
150 g Puderzucker
3 EL Kakaopulver
1/2 TL Zimtpulver


Für die Schneekristall-Deko:

1 Eiweiß
250 g Puderzucker
1 Spritzer Zitronensaft
etwas Zucker

Kommentare:

  1. oh die sehen aber toll aus! Vielleicht probier ich die auch nochmal aus. Habe heute Marzipanaugen gemacht

    AntwortenLöschen
  2. Die finde ich auch toll. Wenn ich dazu komme, werden die auch noch gemacht. Genau das richtige für meinen Freund.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab sie gestern gemacht :-) gehen ganz schnell und einfach

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen ja köstlich aus.

    Eignen sich bestimmt super als kleines Mitbringsel über die Feiertage, danke für das Rezept! :)

    AntwortenLöschen
  5. ...und sie sind köstlich! Hab sie grad gemacht, LECKER!!! Die werden schnell weg sein ... ;)

    DANKE für´s Rezept!

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  6. Danke Euch! Freut mich, dass sie schmecken!

    AntwortenLöschen
  7. Ich blättere hier gerade durch Deinen Blog liebe Nina und kann garnicht genug kriegen! Du machst sooooo tolle Sachen!
    Diese Eiskristalle auf den Pralinen würde ich nie so hinkriegen, da bin ich leider etwas zu ungeschickt zu...
    Aber das Lebkuchenhaus und die Rudolph-the-red-nose-reindeer cupcakes die werde ich auf jeden Fall mal versuchen, mit etwas Geduld kriege ich das vielleicht hin :)
    GLG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Merle!

      Danke für die lieben Worte :)

      Übung macht den Meister - wenn man es ein paar mal gemacht hat, klappt das ganz gut mit den Eiskristallen. Meine ersten paar Plätzchen sahen auch noch nicht besonders toll aus ;)

      Ich wünsche gutes Gelingen für das Lebkuchenhaus und die Cupcakes - ich bin sicher, dass alles gut klappen wird :) Schreibst Du mir dann?

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...