Donnerstag, 2. Dezember 2010

Rotwein-Cupcakes mit Rotwein-Zimt-Buttercreme


Nachdem sich das 2. Türchen des Cupcake-Adventskalenders, hinter dem sich meine Rotwein-Cupcakes mit Rotwein-Zimt-Buttercreme versteckt hatten, nun geöffnet hat, will ich das Rezept auch hier bloggen:

Weihnachten ist ja immer auch die Zeit der Kindheitserinnerungen. Nun waren Cupcakes während der Zeit meiner Kindheit zumindest in Deutschland wohl noch völlig unbekannt. Aber Kuchen wurde bei uns schon immer viel gebacken. Meine Mutter backte früher zu allen Gelegenheiten Rotweinkuchen. An jedem Geburtstag gab es diesen Kuchen und es machte sich damals keiner Gedanken darum, dass Rotweinkuchen vielleicht nicht ganz das Richtige für einen Kindergeburtstag sein könnte ;o) Ich habe nach dem Rotweinkuchenrezept meiner Mutter nun Cupcakes gebacken. Drauf kam eine Rotwein-Zimt-Buttercreme.


Für die Rotwein-Zimt-Buttercreme am Vortag folgenden Pudding kochen: 300 ml trockener Rotwein mit 200 ml Milch mischen. Von dieser Mischung 8 EL abnehmen und mit 1 1/2 Päckchen Sahnepuddingpulver und 3 EL Zucker verrühren. Die restliche Rotweinmischung aufkochen, vom Herd nehmen, den angerührten Pudding unterrühren und nochmals kurz aufkochen lassen. Den Pudding noch heiß mit einer Schicht Frischhaltefolie bedecken (direkt auf den Pudding legen), damit sich keine Haut bildet. Den Pudding auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Auch bereits einen Tag zuvor 250 g Butter für die Buttercreme bereitstellen, damit sie Zimmertemperatur annehmen kann. Es ist wichtig, dass Pudding und Butter die gleiche Temperatur haben, sonst gerinnt die Buttercreme.

Für die Cupcakes 250 g weiche Butter mit 250 g Zucker schaumig schlagen. 4 Eier nach und nach zugeben und unterrühren, ebenfalls 1 EL Öl unterrühren. 300 g Mehl mit 1 Päckchen Backpulver und und 1 1/2 gehäuften TL Zimtpulver mischen und abwechselnd mit 1/8 Liter trockenem Rotwein in die Masse rühren. Zuletzt 100 g Schokoblättchen untermischen.


Den Teig bis zur Höhe von ca. 1/2 bis 2/3 in ein gefettetes und gemehltes Muffinbackblech oder in Papierförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober- und Unterhitze für ca. 20 Minuten backen.


Nun die Buttercreme fertigstellen: Die 250 g weiche Butter mit 50 g Puderzucker und 1 gestrichenen TL Zimtpulver schaumig schlagen. Esslöffelweise den Rotweinpudding unterrühren.

Die Buttercreme in einen Spritzbeutel füllen und auf die abgekühlten Cupcakes aufspritzen. Ich habe die Creme zweifarbig zu einer Rose aufgespritzt. Dafür in der gewünschten Farbe mit einem Pinsel eine Linie aus Speisefarbenpaste direkt in den Spritzbeutel streichen (dass die Farbe etwas am Spritzbeutel abperlt ist dabei normal) und dann die Creme einfüllen.


Die Rose habe ich mit der Tülle "1M" von Wilton gespritzt. Dafür den Spritzbeutel senkrecht halten, in der Mitte beginnen und spiralförmig nach außen spritzen. Außen angekommen den Druck vom Spritzbeutel nehmen und die vorne an der Tülle noch hängende Creme weiter im Kreis ziehen, bis sie abreißt und sich an die schon aufgespritzte Creme anlegt.

Das Rezept ergibt ca. 28 Cupcakes. Aber man kann das Rezept natürlich auch halbieren.




Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:


Für die Rotwein-Cupcakes:

250 g weiche Butter
250 g Zucker
4 Eier
1 EL Öl
300 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 1/2 geh. TL Zimtpulver
1/8 l trockener Rotwein
100 g Schokoblättchen


Für die Rotwein-Zimt-Buttercreme:

300 ml trockener Rotwein
200 ml Milch
3 EL Zucker
1 1/2 Päckchen Sahnepuddingpulver (entspricht ca. 60 g)
250 g weiche Butter
50 g Puderzucker
1 gestr. TL Zimtpulver

Kommentare:

  1. Oh die sehen sowas von gut aus!

    Wenn ich nur an Rotweincreme denke, krieg ich Heißhunger :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina,

    Deine Cupcakes - ein Gedicht.

    Ich suche schon seit einer Ewigkeit diese Muffins- oder Cupcakeformen, die oben so einen geraden Rand haben. Du hast sie hier bei den Rotweincupcakes verwendet. Würdest Du mir verraten, wo ich die herkriege?
    GlG
    Josali

    AntwortenLöschen
  3. Danke :)

    Die Förmchen habe ich bei "Andreas", einem Großhandel für Floristik und Deko in Dietzenbach (Hessen) gekauft. Sehr zu empfehlen, wenn man Geld zuviel hat :D Außer Deko gibt es da auch Küchen-, Bastelzubehör, Feinkost etc. Ich weiß nicht, ob Du da in der Nähe wohnst? Man braucht allerdings einen Gewerbeschein um dort einkaufen zu können. Hersteller der Förmchen ist die Firma "Staufen".

    AntwortenLöschen
  4. das ist einfach genial mit den zwei farben...werd ich sicher noch ausprobieren!!! danke für den tipp!!

    AntwortenLöschen
  5. Die cc sehen wirklich supertoll aus und schmecken ganz bestimmt auch so! Danke auch für den Tipp mit "Andreas". Ein Töchterlein lebt dort ganz in der Nähe und liebt solche Läden, genauso sehr wie die Mama. :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika!

      Dankeschön - freut mich, dass Dir die Cupcakes gefallen :)

      Dann solltest Du bei Deinem nächsten Besuch bei Deiner Tochter unbedingt bei andreas vorbeischauen - ich liebe diesen Laden! Aber Gewerbeschein und großen Geldbeutel nicht vergessen ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  6. Ich habe gerade das Rezept ausprobiert und die Muffins schmecken ganz wunderbar!! Mit der Buttercreme kämpfe ich gerade noch, weil sie mir geronnen ist, aber ich sie mit einem Wasserbad wieder gerettet habe. :D Passiert mir immer wieder!
    Ein ganz hervorragendes Rezept! Und allein vom Duft der Muffins fühle ich mich schon beschwipst :D
    LG Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pia,

      Danke für Deine Rückmeldung - super, dass Dir die Cupcakes auch so gut geschmeckt haben :) Das mit der Buttercreme ist mir auch schon passiert, aber wie Du schon schreibst, lässt sich das im Wasserbad gut retten!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...