Montag, 6. Dezember 2010

Schmand-Kekse


Für die Schmandkekse 310 g Mehl in eine Schüssel sieben. In die Mitte eine Mulde drücken und 175 g Schmand, 150 g weiche Butter und 100 g gesiebten Puderzucker hineingeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten (geht am Besten mit den Händen). Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 45 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben.
 

Den Teig portionsweise auf der Arbeitsfläche ausrollen (den gerade nicht benötigten Teig wieder in Frischhaltefolie in den Kühlschrank legen) und Kekse in der gewünschten Form ausstechen.


Die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze für ca. 13 bis 15 Minuten backen.


Die Kekse vollständig auskühlen lassen.

Ich habe die Kekse dann mit Royal Icing verziert. Dafür 250 g Puderzucker sieben. Ein Eiweiß in eine Schüssel geben und den Faden herausfischen. Einen Spritzer Zitronensaft zugeben und etwas anschlagen. Dann unter ständigem Rühren den Puderzucker zugeben. Wenn es nur ein kleines Ei war, reicht vielleicht etwas weniger Puderzucker. Die Masse soltle spritzfähig sein, ohne zu verlaufen. Damit das Icing nicht nur nach Zucker schmeckt, habe ich zusammen mit dem Zitronensaft einige Tropfen Bittermandelaroma zugegeben.


Jetzt kann das Royal Icing ggf. mit Lebensmittelfarben (ich verwende Pasten, die verdünnen das Icing auch nicht so wie flüssige Farben) eingefärbt und auf die Kekse aufgespritzt werden. Dafür das Icing in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle oder in spezielle Kunststoffflaschen mit kleiner Öffnung (gab es letztens z. B. bei Tchibo im Angebot) füllen. 


Zuerst werden die Konturen der Kekse mit dem Icing nachgezeichnet und etwas trocknen lassen. Um die Flächen auszufüllen habe ich das Icing etwas mit Wasser verdünnt. Aber nur tröpfchenweise, damit es nicht zu dünnflüssig wird. So lassen sich die Flächen leichter ausmalen, das Icing verläuft etwas und die Oberfläche wird schön glatt. Im Prinzip funktioniert das also wie Window Colour ;o) Wenn auch diese Schicht etwas getrocknet ist, können die Kekse mit unverdünntem Icing noch weiter verziert werden (z. B. Augen und Knöpfe auf den Schneemann aufgemalt werden). Wer Streusel o. ä. auf die Kekse machen möchte, sollte das tun, solange das Icing noch feucht ist. 


Bevor die Kekse in die Keksdose wandern, sollte das Royal Icing komplett getrocknet sein.



Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

Für die Schmand-Kekse:

310 g Mehl
175 g Schmand
150 g weiche Butter
100 g Puderzucker


Für das Royal Icing:

1 Eiweiß
250 g Puderzucker
ggf. einige Tropfen Bittermandelaroma
ggf. Lebensmittelfarbpaste

Kommentare:

  1. werd ich vielleicht noch ausprobieren. Habe heute auch solche Plätzchen nach einem anderen Rezept probiert. Die sind sehr knusprig geworden. Das mögen ja viele,aber ich steh mehr auf weich. Habe meine übrigens auch mit Fondant verziert.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sanni! Die Schmandkekse sind auch knusprig. Mal sehen, ob sie bis Weihnachten noch etwas weicher werden. Aber das Royal Icing ist ja auch hart. Sind denn Deine Kekse auch irgendwo zu sehen?

    AntwortenLöschen
  3. achso. Ja stimmt, die werden noch weicher. Meine sind hier http://sanniskreativewelt.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  4. Sehen lecker aus! Hast Du schonmal probiert, ob die auch ohne Zucker gelingen/schmecken? Ich werd zwar sicher auch ein paar süße Plätzchen machen, aber am besten gingen letztes Jahr die "Cracker" (obwohl ich mit dem Rezept noch nicht völlig zufrieden war und Alternativen suche).

    AntwortenLöschen
  5. Danke :)

    Im Originalrezept sind die ohne Zucker :oD Das Rezept wäre dann: 250 g Mehl, 150 g Schmand, 150 weiche Butter. Im Original werden die Kekse dann vor dem Backen mit einer Eigelb/Wasser-Mischung bestrichen und mit Hagelzucker bestreut. Ob sich das Ändern der Zutaten auf die Backzeit auswirkt weiß ich nicht, auch zum Geschmack kann ich Dir nichts sagen, weil ich das Rezept zum ersten Mal und noch nie im Original gemacht habe. Und ja, ich weiß - eigentlich hätte ich das Rezept wegen dem vielen Zucker im Royal Icing gar nicht ändern müssen ;o)

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt würde ich das am liebsten gleich ausprobieren, habe aber leider keinen Schmand hier.

    AntwortenLöschen
  7. Wenn Du dazu kommst sie zu machen, sag mal Bescheid, wie sie geworden sind. Die schmecken dann bestimmt auch mit Salz, Kräutern, Sesam etc. drauf lecker.

    AntwortenLöschen
  8. Also zum Backen bin ich am selben Tag noch gekommen, nicht aber zum Bescheid sagen. Jetzt sind se gebloggt. Lecker sind sie! Hab schon zwei Ladungen gebacken und es wird bestimmt noch eine dritte. Danke für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  9. Wow die Kekse sind ja der hammer schmecken wirklich sehr sehr lecker!
    Wir haben sie gestern gebacken!

    Vielen Dank für das tolle Rezept!

    Dein Blog gefällt mir sehr gut!

    Gruß Nina!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina :)

      Danke für Deine Rückmeldung - schön, dass alles geklappt hat und Euch die Kekse so gut schmecken :)

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

      Nina

      Löschen
  10. Hai Nina,

    Wenn Schmand bei mir gar nicht vorhanden, kann man das mit Margarine ersetzen?

    Gruss,
    RiBo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo RiBo!

      Ich denke nicht, dass sich Schmand gut durch Margarine ersetzen lässt. Vielleicht eher durch Frischkäse, der mit etwas Milch glattgerührt wurde oder mit Quark?

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  11. Danke fuer die Hinweise, Nina :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo RiBo!

      Gerne :) Falls Du den Schmand ersetzt, würde mich interessieren durch was und wie es geklappt hat :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...