Donnerstag, 27. Januar 2011

Macadamia-Cupcakes mit Macadamia-Mascarpone-Frosting


Ich habe diese Cupcakes zwar schon vor einigen Wochen gebacken, ich möchte Euch das Rezept aber trotzdem nicht vorenthalten.

Das Rezept ergibt ca. 30 Cupcakes - man kann es aber natürlich auch halbieren.

Für die Macadamia-Cupcakes werden 240 g Macadamia-Nüsse gemahlen (man könnte natürlich auch fertig gemahlene Nüsse nehmen, allerdings habe ich noch nie gemahlene Macadamias im Geschäft gesehen). Da ich keine ungesalzenen Nüsse bekommen habe, habe ich sie einfach vor dem Mahlen unter fließendem Wasser abgespült und gut abgetrocknet, das geht ohne Probleme.


250 g weiche Butter, 200 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker schaumig schlagen. 4 Eier nach und nach unterrühren. 400 g Mehl mit 1 Päckchen Backpulver und den gemahlenen Macadamia-Nüssen mischen und abwechselnd mit 130 ml Milch unterrühren.

Ein Muffinbackblech mit Papierförmchen bestücken und den Teig bis zur Höhe von ca. 3/4 einfüllen.


Die Cupcakes im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze für ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.


Für das Macadamia-Mascarpone-Frosting 240 g weiche Butter mit 180 g Puderzucker schaumig schlagen. 500 g Mascarpone unterrühren. Die Mascarpone am Besten schon etwas vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit das Frosting nicht zu fest wird und sich besser aufspritzen lässt. 8 EL Macadamia-Sirup (damit ist dieser Sirup gemeint, den man auch in den Kaffee mischen kann) unterrühren. Bitte nicht zu lange rühren, damit das Frosting nicht gerinnt.

Das Frosting in einen Spritzbeutel füllen und auf die Cupcakes aufspritzen.

Ich habe das Frosting zum Teil eingefärbt und zweifarbig aufgespritzt. Verziert habe ich die Cupcakes mit kleinen Blumen aus Fondant (was bei der Verarbeitung von Fondant zu beachten ist, habe ich schon hier geschrieben. Die Fondantdeko bitte nicht zu lange vor dem Servieren auf die Cupcakes legen, damit sie nicht verläuft.



Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:


Für die Macadamia-Cupcakes:

250 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
400 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
240 g gemahlene Macadamia-Nüsse
130 ml Milch


Für das Macadamia-Mascarpone-Frosting:

240 g weiche Butter
180 g Puderzucker
500 g Mascarpone
8 EL Macadamia-Sirup

Kommentare:

  1. das hört sich super an! Also zumindest für meine Mutter. Die liebt Macadamias über alles!
    Zur Verarbeitung von Fondant habe ich noch einen Tipp für dich: Du brauchst nicht unbedingt Bäckerstärke. Nimm einfach eine Wachstuchtischdecke und roll den Fondant darauf aus. Da bleibt nichts kleben. Zur Not kannst du sie noch mit Palmin soft einreiben. Dann flutscht es nur noch so von der Matte ab.
    Und noch ein Tipp: Du kannst Fondant ruhig in den Kühlschrank geben, da passiert eigentlich nichts. Zur Not ein Schälchen Salz dazu stellen, das saugt die Feuchtigkeit auf. Im Winter lagere ich ja immer alles im kalten Schlafzimmer, aber im Sommer kommt bei mir alles in den Kühlschrank und es ist noch nie was dabei kaputt gegangen.
    Übrigens sehr tolle Cupcakedeko

    AntwortenLöschen
  2. Oh, Danke Sanni - auch für die guten Tipps! Bäckerstärke habe ich mir erst wieder ein halbes Kilo gekauft, aber gut zu wissen, dass es nicht unbedingt nötig ist. Ich habe meine Cupcakes meistens in unserem kühlen Vorratsraum stehen, unabhängig vom Fondant nicht im Kühlschrank, da wird die Creme sonst so fest.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nina,

    die Cupcakes sehen richtig lecker und schön aus, da würde ich jetzt auch gerne reinbeißen. Zweifarbiges Frosting finde ich toll, das probiere ich jetzt auch nochmal aus.
    Ich stelle die Cupcakes auch ungern in den Kühlschrank, denn ich finde auch dass dann die Creme zu fest ist. Außerdem finde ich, dass dann sowohl der Teig als auch das Frosting an Geschmack verlieren.

    LG
    Miri

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nina,

    ich bin durch Zufall auf deinem Blog gestoßen. Toller Blog und super Rezepte. Habe dich gleich abgespeichert. Deine Cupcakes sehen alle zum anbeißen aus! Mach weiter so…
    Liebe Grüße Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Das hat nicht mehr viel mit Essen zu tun, das ist Kunst :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen Dank - wenn das kein Kompliment ist *hüpf* Aber essen sollte man die Cupcakes natürlich trotzdem, sie sind zu schade, um sie nur anzusehen ;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...