Sonntag, 23. Januar 2011

Rinderbraten mit Schokoladen-Balsamico-Sauce


Da ich noch Rinderbraten in der Tiefkühltruhe hatte, war ich auf der Suche nach einem passenden Rezept. Fündig geworden bin ich dann bei Spülkönig & Kitchenqueen. Ich habe das Rezept allerdings etwas abgeändert und eine alkoholfreie Variante gemacht, da meine Tochter mitgegessen hat und ich kein Rinderfilet, sondern einen normalen Rinderbraten genommen habe.

Das Rezept reicht für vier bis fünf Personen.  

Einen Bund Suppengrün (meiner bestand aus drei Möhren, einer Stange Lauch, einem Stück Sellerie und etwas Petersilie) waschen, schälen und in Stücke schneiden. Zwei rote Zwiebeln pellen und vierteln. Zwei bis drei Knoblauchzehen abziehen und grob zerdrücken. 30 g frischen Ingwer schälen und in Scheiben schneiden.


Den Rinderbraten (meiner wog ca. 950 g) mit Pfeffer würzen und in einer Pfanne mit 2 EL Öl rundherum scharf anbraten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und in einer großen Schüssel Beiseite stellen. Das vorbereitete Gemüse, 5 Lorbeerblätter und 1 EL bunte Pfefferkörner in der gleichen Pfanne scharf anbraten.



Mit 500 ml rotem Traubensaft und 200 ml Gemüsebrühe ablöschen. 800 ml Rinderfond, 4 EL Kräuteressig und 2 TL Zucker hinzugeben und nochmals aufkochen lassen. Die Pfanne vom Herd nehmen und die Marinade abkühlen lassen. Sobald die Marinade vollständig abgekühlt ist, über das Fleisch gießen, die Schüssel abdecken und alles über Nacht durchziehen lassen.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen, gut abtrocknen, salzen und auf ein großes Stück Alufolie legen. Die Marinade durch ein Sieb gießen und das Gemüse gut abtropfen lassen. Etwa 1/3 des Gemüses zum Fleisch auf die Alufolie geben.


Das Fleisch gut in der Alufolie verpacken, so dass kein Saft herauslaufen kann, auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Umluft für ca. 1 1/2 Stunden garen (die Garzeit variiert natürlich je nach Größe des Fleischs).

Das restliche Gemüse in einem großen Topf mit 3 EL Öl nochmals scharf anbraten. Mit der Marinade ablöschen und bei starker Hitze auf die Hälfte reduzieren lassen. Die Sauce durch ein feines Sieb gießen, wieder zurück in den Topf geben und nochmals etwas einkochen lassen.

Den Rinderbraten aus dem Ofen nehmen und in der Alufolie noch etwa 10 Minuten ruhen lassen.

45 g Zartbitter-Kuvertüre fein raspeln und in die Sauce rühren. Mit Salz, Pfeffer und 3 EL Balsamico-Essig abschmecken und nach Wunsch ggf. noch etwas eindicken. Für die Zubereitung der Sauce sollte man insgesamt ca. 45 Minuten einplanen.

Das Fleisch in Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren. Bei uns gab es - wie im Originalrezept - Kroketten und Möhrengemüse dazu. Wer skeptisch ist wegen Schokolade zum Fleisch, der sei beruhigt: Man schmeckt die Schokolade nicht direkt heraus, sie gibt der Sauce aber eine schöne Konsistenz.



Eigentlich war ich ja nur auf der Suche nach einem Rezept für Rinderbraten, beim Kochen fiel mir dann aber auf, dass das Gericht auch gut in den Garten-Koch-Event im Januar zum Thema "Lorbeer" passt.




Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

950 g Rinderbraten
Pfeffer
5 EL Öl
1 Bund Suppengrün
2 rote Zwiebeln
2 - 3 Knoblauchzehen
30 g frischer Ingwer
5 Lorbeerblätter
1 EL bunte Pfefferkörner
500 ml roter Traubensaft
200 ml Gemüsebrühe
800 ml Rinderfond
4 EL Kräuteressig
2 TL Zucker
Salz
45 g Zartbitter-Kuvertüre
2 EL Balsamico-Essig

Kommentare:

  1. Jepp, paßt sogar sehr gut! Das Rezept merke ich mir.

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  2. Prima! Noch ein tolles Rezept hier. Also bin schon ein wirklich großer Fan der Seite. Danke schön, werde das noch heute ausprobieren.
    Liebe Grüße, Petra!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für das liebe Lob Petra :) Ich würde mich dann über eine Rückmeldung freuen, wie es geschmeckt hat.

    AntwortenLöschen
  4. Liest sich lecker und sieht auf den Bildern noch leckerer aus. Wird auf jeden Fall mal ausprobiert :)

    AntwortenLöschen
  5. Freut mich, dass Dir das Rezept gefällt, Tobinger :) Ich würde mich auch über eine Rückmeldung freuen, wenn Du es ausprobiert hast!

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Rezept das wird es bei uns am 24.ten geben wenn Schatzi Geburtstag hat......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie!

      Schreibst Du mir dann, ob es Dir und Deinem Schatz geschmeckt hat?

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...