Sonntag, 6. Februar 2011

Gefüllte Trauben-Cupcakes mit Frischkäse-Frosting


Mittlerweile ist es zwar schon wieder wärmer, aber nachdem Mitte der Woche bei uns erstmal wieder Schnee und Eis herrschte, habe ich passende Cupcakes gebacken.

Für 17 Cupcakes werden 2 Eier mit 180 g Zucker und 1/2 Päckchen Vanillezucker hell schaumig aufgeschlagen. Danach 120 ml Öl unterrühren. 350 g Mehl mit 1/2 Päckchen Backpulver mischen und abwechselnd mit 135 ml rotem Traubensaft unterrühren.

Ein Muffinbackblech mit Papierförmchen bestücken und den Teig ca. 2/3 bis 3/4 hoch einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze für ca. 20 Minuten backen. Die Cupcakes vollständig auskühlen lassen.

Mit einem runden Ausstecher ein Loch von oben in die Cupcakes stechen und etwas aushöhlen (das geht natürlich auch mit einem scharfen Messer).


Die Löcher mit insgesamt ca. 100 bis 150 g Traubengelee füllen, von dem herausgeholten Loch den oberen "Deckel" abschneiden und den Cupcake damit wieder verschließen.


Wer kein Traubengelee zu Hause hat oder keines bekommt, kann auch kleine Mengen schnell und einfach selbst kochen: Dafür 100 ml roten Traubensaft mit 80 g Gelierzucker 1:2 vermischen und nach Packungsanweisung zu Gelee kochen.

Da der Gelee laut Packungsanleitung aus heiß entsaftetem Fruchtsaft gekocht werden sollte, ich aber nur Direktsaft aus der Packung hatte, habe ich die Zuckermenge etwas erhöht, da ich nicht sicher war, ob es ansonsten richtig geliert. Auch kann es sein, dass die Mengenverhältnisse von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sind - auf meiner Packung Gelierzucker wurde von 700 ml heiß entsaftetem Fruchtsaft auf 500 g Gelierzucker ausgegangen.

Es ergibt sich etwas mehr Gelee als benötigt, aber die Reste kann man ja noch zum Frühstück essen ;)

Die gefüllten Cupcakes nun erstmal Beiseite stellen, bis die Pinguine vorbereitet sind.

Die "Eisschollen" werden mit einem scharfen Messer aus 9 Marshmallows ausgeschnitten - insgesamt also 18 Stück. Die Eisschollen ebenfalls erstmal Beiseite stellen.


Für die Pingine 18 große und 18 kleinere dunkelblaue Trauben heraussuchen, waschen und gut abtrocknen. Aus den großen Trauben werden die Körper hergestellt, aus den kleinen die Köpfe.

Etwas Marzipanrohmasse (leider habe ich nicht abgewogen, wieviel man benötigt, allzuviel ist es aber nicht) orange einfärben. Daraus zuerst 18 Schnäbel formen und an der Stelle, an der die Trauben am Stiel saßen an den Trauben anbringen. Das hält auch ohne Hilfsmittel einfach durch gutes Andrücken.

Aus den großen Trauben mit einem scharfen Messer hochkant einen schmalen Keil herausschneiden. Diesen mit Frischkäse füllen (dafür sind insgesamt für alle Pinguine ca. 25 g Frischkäse nötig), die Ränder mit einem Küchentuch sauber wischen.

Nun die Köpfe mit Zahnstochern auf den Körpern befestigen, herauslaufenden Saft ggf. gleich mit dem Rand eines Küchentuchs auffangen, damit sich der Frischkäse nicht färbt.

Aus orangefarbenem Marzipan dann 18 Fußpaare formen. Dafür kleine "Eier" flachdrücken und mit einem Zahnstocher oder Messer vorne einschneiden, so dass sich die zwei Füße ergeben. Die Füße auf die Marshmallow-Eisschollen setzen.


Nun das Frosting zubereiten. Dafür 75 g weiche Butter mit 100 g Puderzucker schaumig schlagen. 150 g Frischkäse (am Besten Philadelphia) und das ausgekratzte Mark einer Vanilleschote zugeben und alles cremig rühren. Das Frosting auf den Cupcakes verteilen und mit einem Messer oder einem Spachtel glattstreichen.

Nun wird das "Meer" gemacht: Dafür 1 Packung klaren Tortenguß (normaler Tortenguß, kein "Fix-Tortenguß"!) mit 2 EL Zucker in einem Topf mischen. 150 ml weißen Traubensaft mit 100 ml kaltem Wasser mischen, zugeben und alles glattrühren. Alles zusammen aufkochen lassen, vom Herd ziehen, mit blauer Lebensmittelfarbe einfärben und etwa ein bis zwei Minuten etwas abkühlen lassen.

Dann sollte schnell gearbeitet werden, damit der Guß nicht zu fest wird! Den Tortenguß mit Hilfe eines Esslöffels über die Cupcakes laufen lassen. Ich hatte den Tortenguß zwischenzeitlich auf die ausgeschaltete, aber noch heiße Herdplatte gestellt, damit er nicht zu schnell fest wird. Danach das Ganze mit einem zweiten Päckchen Tortenguß wiederholen und die restlichen Cupcakes damit überziehen.

Leider hat man dadurch, dass einiges an Tortenguß herunterläuft ziemlich Ausschuß. In meinem Fall war das egal, weil ein Päckchen Tortenguß ohnehin nicht gereicht hätte, zwei aber zuviel waren. Ein Päckchen reicht für etwa 10 Cupcakes. Wenn man alles an Tortenguß verwenden könnte, würde es wahrscheinlich für 12 Cupcakes reichen. Ob man vielleicht den überschüssigen Tortenguß zurück in den Topf kratzen und nochmal erhitzen und damit verflüssigen kann, weiß ich leider nicht.

Nun die Pinguine mit dem Zahnstocher durch die Füße und die Marshmallows schieben und auf den Cupcake stecken.

Zuletzt ca. 1/2 TL Frischkäse in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen und jedem Pinguin zwei Augen aufspritzen. Einen Zahnstocher mit der Spitze in schwarze Lebensmittelfarbe tauchen und damit die Pupillen aufmalen.


Und so sehen die Cupcakes aufgeschnitten aus:



Und was hilft am Besten gegen Eis und Kälte? Natürlich: Liebe :o)


(Dafür war dann auch der eine Pinguin mehr als Cupcakes.)




Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

Für die Trauben-Cupcakes:
2 Eier
180 g Zucker
1/2 Päckchen Vanillezucker
120 ml Öl
350 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
135 ml roter Traubensaft


Für die Füllung:
100 - 150 g Traubengelee (ggf. selbst gekocht aus 100 ml rotem Traubensaft und 80 g Gelierzucker 1:2)


Für das Frosting:
75 g weiche Butter
100 g Puderzucker
150 g Frischkäse (am Besten Philadelphia)
Mark von 1 Vanilleschote


Für die Deko:
2 Päckchen Tortenguß klar (kein "Fix-Tortenguß"!)
4 EL Zucker
300 ml weißer Traubensaft
200 ml Wasser
blaue Lebensmittelfarbe
9 Marshmallows
18 große blaue Trauben
18 kleine weiße Trauben
ca. 30 g Frischkäse
Marzipanrohmasse
orange und schwarze Lebensmittelfarbe
18 Zahnstocher

Kommentare:

  1. Hab ich grad gequietscht, als ich die Bilder gesehen habe. Die Pinguine sind wahnsinnig niedlich! Ich wünschte, ich wäre in dieser Hinsicht auch etwas begabter...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Schwesterherz. Als Du mir von den Dingern erzählt hast, konnt ich mir ja nichts drunter vorstellen...aber die sind soooo cool geworden...Klasse...Nadja wünscht sich auch welche, sie will mit Dir backen...sag Bescheid, wann ich Dir meine vielen Kinderlein vorbeibringen kann...

    AntwortenLöschen
  3. Danke Euch :)

    Manu, ich habe mein eigenes Kind beim Pinguin-Basteln aus der Küche verbannt :D Wobei, dann hätte ich wenigstens eine gute Ausrede, warum meine Küche hinterher aussieht als hätte eine Bombe eingeschlagen...

    AntwortenLöschen
  4. ich bin platt..die sehen phantastisch aus.. ich bin wirklich beeindruckt. TOLL. LG Karin

    AntwortenLöschen
  5. die sind wirklich supertoll! Die küssenden Pinguine sind am allerbesten. Sooo süß!

    AntwortenLöschen
  6. Super! Die sehen klasse aus! Kompliment!

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die lieben Kommentare, freut mich sehr!

    AntwortenLöschen
  8. Ich freue mich gerade noch einmal doppelt und dreifach deinen Blog über das ioff gefunden zu haben :-)
    Ist das eigentlich mehr so dein Hobby, oder hast du beruflich auch mit dem Backen zu tun? Wenn ich fragen darf.. ?

    AntwortenLöschen
  9. Nein, beruflich mache ich was ganz anderes, das ist nur Hobby. Umsomehr freue ich mich über so nette Kommentare :)

    AntwortenLöschen
  10. Nina, die sehen einfach phantastisch aus! Unglaublich, wie toll du diese süßen Pinguine hinbekommen hast. Die ganze Deko ist einfach nur wunderschön und fast zu schade zum Essen ;-)
    Einfach nur super!

    AntwortenLöschen
  11. Danke moey :) Ist schon witzig, wie Erwachsene solche Spielereien immer "verschonen" möchten, meine Kleine war dagegen ganz stolz, dass sie dem Pinguin den Kopf abgegessen hat :D

    AntwortenLöschen
  12. Mei da hast du dir aber ganz schön Arbeit gemacht. Sehen voll süß aus deine Pinguine!

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, die sehen echt süß aus.
    Kann man die auch einen Tag vorher zubereiten?
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      Danke :)

      Die Cupcakes selbst dürften sich durch die Schicht Tortenguss über dem Frosting recht gut halten, so dass ich da keine Bedenken hätte, sie schon am Tag vorher zu machen. Die Pinguine würde ich allerdings frisch machen - der Frischkäse am "Bauch" färbt sich durch die dunklen Trauben nach einiger Zeit und sieht dann nicht mehr so schön aus.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...