Donnerstag, 3. März 2011

Rinder-Rouladen mit Preiselbeer-Schinken-Füllung


Am Wochenende gab es großes Rouladen-Essen bei uns. Ich habe gleich jede Menge gemacht, da wir zum einen Gäste hatten und zum anderen auch am nächsten Tag noch davon essen wollten (wenn man sich die Arbeit schonmal macht...).

Bisher habe ich meine Rouladen immer klassisch gefüllt, aber ich wollte mal etwas anderes probieren. Wie der aufmerksame Leser vielleicht schon festgestellt hat, liebe ich zu Herzhaftem eine fruchtige Komponente. Und so habe ich die Rouladen mit Preiselbeeren, Schinken und roten Zwiebeln gefüllt.

Ich habe elf Rouladen gemacht, wer weniger macht, rechnet entsprechend runter. Pro Person kann man ein bis zwei Rouladen rechnen.

Die Rouladen trocken tupfen und von beiden Seiten salzen und pfeffern. Auf einer Seite mit je 2 bis 3 TL Preiselbeeren aus dem Glas bestreichen - insgesamt habe ich dafür 410 g Preiselbeeren benötigt. Darauf pro Roulade zwei Scheiben Schinken legen. Ich habe Prosciutto genommen, habe aber ehrlich gesagt von Schinken keinerlei Ahnung und habe diesen nur genommen, weil er mich beim Einkaufen am meisten angelacht hat ;) Dann eine große rote Zwiebel häuten, klein schneiden und ebenfalls auf den Rouladen verteilen.


Die Rouladen aufwickeln und mit Rouladennadeln oder Zahnstochern feststecken. Die Rouladen erstmal noch Beiseite stellen.

Jetzt einen Bund Suppengrün (meiner bestand aus 3 Möhren, 1 Stange Lauch, 1 Stück Sellerie und etwas Petersilie) und eine große rote Zwiebel putzen und klein schneiden.

Nun in einem Topf oder Bräter etwas Öl erhitzen und die Rouladen darin scharf anbraten. Sie können ruhig dunkel sein (aber nicht verbrannt natürlich). Auch wenn sich eine dunkle "Kruste" am Topfboden bildet ist das kein Grund zur Sorge. Die Kruste kann später, wenn die Flüssigkeit dazu kommt, abgeschabt werden und gibt Geschmack für die Sauce.

Nach dem Anbraten die Rouladen herausnehmen und Beiseite stellen. Nun das vorbereitete Gemüse sowie vier Zweige Rosmarin und zwei Esslöffel Tomatenmark in den Topf geben und ebenfalls scharf anbraten.


Mit etwas Wasser ablöschen. Die Rouladen wieder in den Topf geben und mit Wasser auffüllen.

Die Wassermenge hängt mit der Größe des Topfes bzw. Bräters zusammen und damit, wie "ausgefüllt" der Topf mit den Rouladen ist. Der Boden meines Bräters war komplett bedeckt mit den Rouladen, so dass ich die Rouladen fast komplett mit Wasser bedeckt habe. Wenn der Topf aber nicht ganz mit Rouladen gefüllt ist, sollte auch weniger Wasser genommen werden, da die Sauce später sonst wässrig schmeckt.

Die Rouladen nun bei niedriger Hitze 1 1/2 bis 2 Stunden mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Das Fleisch ab und zu wenden.

Nach der Garzeit die Rouladen herausnehmen und warmhalten sowie die Rosmarinzweige herausfischen. Die Sauce mit einem Pürierstab fein pürieren (oder durch ein Sieb streichen), zwei Teelöffel Preiselbeeren einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Rouladen wieder in die Sauce geben - oder direkt servieren.

Bei uns gab es dazu Rotkohl, Herzoginnenkartoffeln und Salat.

Leider hatte ich für die Fotos kein gutes Licht mehr zur Verfügung, deshalb sieht die Sauce sehr gelblich aus - sie ist aber braun ;)




Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

11 Rinder-Rouladen
410 g + 2 TL Preiselbeeren aus dem Glas
22 Scheiben rohen Schinken
2 große rote Zwiebeln
1 Bund Suppengrün
4 Zweige Rosmarin
2 EL Tomatenmark
Salz
Pfeffer

Kommentare:

  1. Hallo Nina, Deine Rouladen sehen echt lecker aus, die werd ich mal in mein Programm aufnehmen. Ich mach die Rouladen öfters mal als Tagesgericht, allerdings im Dutch Oven, das funktioniert auch wunderbar. Meist sind nach einer halben Stunde schon alle weg.
    Schau doch mal bei mir rein: http://www.stefans-imbiss.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Stefan!

    Freut mich, dass Dir das Rezept gefällt :) Schreib mir doch bei Gelegenheit mal, wie die Rouladen bei Deinen Gästen angekommen sind :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...