Sonntag, 26. Juni 2011

Bunte Pasta aus selbstgemachtem Gemüsepulver mit Möhren-Sahne-Sauce


Hier kommt mein Beitrag zum aktuellen Blog-Event des Kochtopfs "Farbenfrohe Gerichte". Gastgeberin ist diesmal Sylvia, die sich wirklich ein sehr sehr tolles Thema ausgesucht hat.

Blog-Event LXIX - Farbenfrohe Gerichte (Einsendeschluss 15. Juli 2011)


Das Rezept reicht für etwa fünf Personen.

Zuerst wird das Gemüsepulver zum Färben der Pasta hergestellt: Für die orangefarbenen Nudeln habe ich Möhren-Pulver gemacht. Dafür habe ich zwei große Möhren geschält und mit dem Sparschäler in dünne Streifen geschnitten. Die Streifen zwischen Küchenpapier trocken drücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Möhren nun im Backofen bei 40 °C Umluft für vier Stunden trocknen. Dabei einen Kochlöffel o. ä. in die Ofentür klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Je nach Ofen kann die Trockenzeit auch variieren.


Die Möhren nun in einem Mixer zu Pulver zerkleinern.

Für den grünen Teig habe ich ca. 10 bis 15 g gefriergetrocknete Kräuter im Mixer zu Pulver zerkleinert. Eigentlich hatte ich noch anderes Gemüse zum trocknen im Ofen, aus dem ich dann Pulver machen wollte, leider ist das aber in die Hose gegangen, so dass ich kurzfristig improvisieren musste. Und außer gefriergetrockneten Kräutern hatte ich nichts mehr im Haus, ich bin mit dem Ergebnis nun aber doch recht zufrieden :)


Nun geht es an den Nudelteig: 500 g Hartweizengrieß auf die Arbeitsfläche geben und eine Mulde in die Mitte drücken. 1/2 TL Salz, 9 TL mildes Olivenöl und 200 ml Wasser in die Mulde geben und mit einer Gabel nach und nach den Grieß vom Rand her einarbeiten, bis sich der Teig mit den Händen kneten lässt.

Den Teig nun mit den Händen kräftig ca. 15 Minuten lang kneten. Ggf. kann teelöffelweise weiteres Wasser eingearbeitet werden (ich habe noch ca. 5 TL nachgegeben). Der Teig sollte trocken, aber nicht brüchig, sondern elastisch sein.

Den Teig nun in 1/3 und 2/3 teilen. In den kleinen Teil des Teiges das Möhrenpulver (dürften ca. 5 TL sein) sowie 1 TL mildes Olivenöl und 1 1/2 TL Wasser einkneten, in den größeren Teil das Kräuterpulver (müssten ca. 10 bis 11 TL sein) sowie 2 TL Öl und 3 TL Wasser einarbeiten. Der Teig sollte nach wie vor nicht klebrig sein.  


Den Teig jeweils zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie wickeln. Eine Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Nun portionsweise die Pasta fertig machen, den jeweils nicht benötigten Teigteil wieder in Frischhaltefolie wickeln. Zuerst ein Teil des grünen Teiges mit der Nudelmaschine nach und nach ausrollen (ich habe bis Stufe 4 ausgerollte. Stufe 5 wäre wohl schöner gewesen - aber ich bin ja noch am üben). 


Einen kleinen Teil des orangefarbenen Teigs ebenfalls ausrollen und zu Spaghetti schneiden. Diese nun in gleichmäßigem Abstand auf den grünen Teig auflegen und etwas andrücken.


Die Teigplatte erneut durch die Nudelmaschine drehen, damit sich die orangefarbenen Streifen fest mit dem grünen Teig verbinden.

Nun mit einem Messer oder einem Teigrädchen Rechtecke ausschneiden.


Die Rechtecke in der Mitte zusammendrücken, so dass kleine Schleifchen entstehen.

Eigentlich hatte ich vor, nur grüne Pasta mit orangefarbenen Streifen zu machen, das Verhältnis 1/3 zu 2/3 kommt damit aber gar nicht hin, deshalb habe ich einen kleinen Teil auch orangefarben mit grünen Streifen gemacht. Mit zwei verschiedenen Nudeln sah es hinterher sogar schöner aus :)


Die Pasta nun entweder direkt kochen (ich habe leider nicht auf die Uhr geschaut, wie lange sie brauchen) oder zum Trocknen bei Zimmertemperatur auf ein Küchenhandtuch legen. Bis die Nudeln komplett durchgetrocknet sind, ab und zu wenden. Getrocknet und schön verpackt lassen sich die Nudeln auch toll verschenken.


Für die Sauce 500 g Möhren schälen und in Scheiben schneiden. 2 - 3 Frühlingszwiebeln mit dem Grün in Ringe schneiden. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Frühlingszwiebeln sowie die Möhren darin andünsten. Mit 400 ml Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen und die Möhren in etwa zehn Minuten weich garen, dann zusammen mit der Gemüsebrühe fein pürieren. Den Saft von 1 Limette, 200 g Sahne sowie 30 g frisch geriebenen Parmesan unterrühren und den Käse schmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss 1/2 Bund grob gehackte glatte Petersilie unterrühren.




Und wie immer alle Zutaten auf einen Blick:

Für die Gemüsepulver:
2 große Möhren (+ 1 TL Öl + 1 1/2 TL Wasser später zur Pasta dazu)
10 - 15 g gefriergetrocknete Kräuter (+ 2 TL Öl + 3 TL Wasser später zur Pasta dazu)

Für die Pasta:
500 g Hartweizengrieß
1/2 TL Salz
9 TL Öl
200 ml Wasser (ggf. etwas mehr)

Für die Möhren-Sahne-Sauce:
500 g Möhren
2 - 3 Frühlingszwiebeln
400 ml Gemüsebrühe
1 Limette
200 g Sahne
30 g frisch geriebener Parmesan
Salz
Pfeffer
1/2 Bund glatte Petersilie


Kommentare:

  1. toll!! deine Nudeln sehen spitze aus und die Idee sie mit "Gemüsepulver" zu färben finde ich genial!! Respekt!! liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  2. wow die sind ja Hammer! Das mit dem selbstgemachten Gemüsepulver ist sehr interessant

    AntwortenLöschen
  3. Die Nudeln sind wirklich toll! Wenn ich jetzt eine Nudelmaschine hätte, würde ich mich wohl gleich an die Arbeit machen - du hast mich damit echt ein bisschen angesteckt :)

    Liebe Grüße,
    MrsCake

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen wirklich sehr hübsch und waren bestimmt sehr lecker.

    Das erinnert mich daran, dass meine Nudelmaschine auch auf Einweihung wartet.

    AntwortenLöschen
  5. Die Nudeln sehen ja toll aus, eine super Idee. Und das mit Gemüsepulver zu machen ist sehr pfiffig. Toll ...
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin restlos begeistert wieviel Mühe Du Dir für die Past gegeben hast, fast zu schade zum verspeisen! Vielen Dank für Deinen farbefrohen Beitrag zum Blog-Event! Liebe Grüße, Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Hey, die Pasta ist ja der Wahnsinn! Ich ahbe bisher nur einmal Pasta selbstgemacht und muss da wohl noch viel üben ;)
    Sauerkraut auf Pizza finde ich sehr interessant, das werde ich bestimmt mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  8. Danke Euch, es freut mich, dass Euch die Nudeln gefallen :)

    @ Mrs. Cake & Tina: Na, dann mal los ;)

    @ Sylvia: Das haben meine Mitesser auch gesagt, aber zum Anschauen und Einstauben sind sie ja erst Recht zu schade - und wofür gibt es denn Blogs, in denen man sie trotzdem verewigen kann ;)

    AntwortenLöschen
  9. Nina das sieht wahnsinnig toll aus!
    Das merke ich mir als Geschenk!

    AntwortenLöschen
  10. Das sind ja Super-Pasta, ich bin beeindruckt!

    AntwortenLöschen
  11. Nina, dein Pastateig ist genial!!!! Ich hab nach 2 eher erfolglosen Versuchen mich nun doch an deinen Teig rangetraut und ich sag nur yamyamyam-lecker und soooo einfach! Ich hab die Pasta nicht eingefärbt sondern einfach mal trockene Kräuter der Provance untergeknetet! Geht sehr gut und die Schmetterlingsnudeln sehen damit echt niedlich aus!
    Viiielen lieben Dank für - wieder mal - ein suuuper Rezept!

    Liebe Grüße Mariella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mariella!

      Vielen Dank - super, dass das Rezept Dir gut gelungen ist :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  12. Ich sag nur WOW!!
    Super Idee mit dem selbstgemachten Pulver!!
    Lg Meli

    AntwortenLöschen
  13. Ich sag nur WOW!
    Die Idee mit dem Pulver ist einfach genial!
    Lg Meli

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...