Sonntag, 12. Juni 2011

Mojito-Cupcakes (alkoholfrei)


Wenn ich Cocktails trinke, muss es etwas frisches sein, sahnige Cocktails mag ich nicht. Derzeit trinke ich am liebsten Mojito. Und der ist nicht nur im Glas, sondern auch als Cupcake lecker. Meine Version ist allerdings alkoholfrei.

Das Rezept ergibt ca. 22 Stück.

20 große Minzblätter (ich habe mangels Alternativen Pfefferminze genommen, in einen Mojito gehört aber eigentlich Hemingway-Minze) fein hacken. 190 g weiche Butter, eine Prise Salz, 200 g braunen Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und die abgeriebene Schale von 3 Limetten schaumig schlagen. 3 Eier einzeln unterrühren. 375 g Mehl mit 3 1/2 gestr. TL Backpuver mischen und abwechselnd mit 190 g Naturjoghurt unterrühren. Bitte bei jedem Schritt gut rühren, damit sich bis zum Ende der braune Zucker aufgelöst hat. Zuletzt den Saft von einer Limette sowie die gehackte Minze unterheben.

Ein Muffinbackblech mit Papierförmchen auslegen und den Teig bis zur Höhe von ca. 2/3 einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze für ca. 25 Minuten backen. Die Cupcakes vollständig auskühlen lassen.

Für das Frosting die Schale von einer Limette abreiben, diese Limette und die beiden von den Cupcakes verbliebenen Limetten auspressen. Den Saft zusammen mit 4 gehäuften EL braunem Zucker in einen kleinen Topf geben, aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten einköcheln lassen. Vom Herd nehmen, durch ein Sieb schütten und abkühlen lassen (geht im Kühlschrank natürlich schneller).

Nun 40 Blätter frische Minze in eine Tasse geben und mit 50 bis 60 ml kochendem Wasser übergießen. Ca. 10 Minuten ziehen lassen, die Minzblätter gut ausdrücken und den Tee abkühlen lassen.

Von 350 g Mascarpone die Molke abschütten. 30 g braunen Zucker im Mixer zu Puderzucker zerkleinern. Die Mascarpone, den braunen Puderzucker und den Limetten-Sirup in eine Schüssel geben und nur so lange wie nötig verrühren, damit alle Zutaten vermischt sind. 7 EL des Pfefferminztees (müsste in etwa mit den 50 bis 60 ml Wasser hinkommen) zugeben und mit einem Löffel glattrühren. 400 g Sahne mit 2 Päckchen Sahnefest steif schlagen und unter die Mascarponemasse heben. Eigentlich hätte in das Frosting noch die abgeriebene Schale von ein bis zwei Limetten gesollt, leider hatte ich aber nicht genug Limetten zur Verfügung.

Das Frosting in einen Spritzbeutel füllen und auf die Cupcakes aufspritzen.


Dekoriert habe ich die Cupcakes mit Minzblättern, Limettenstückchen und grünen Strohhalmen.

Wer die Cupcakes mit Alkohol backen möchte, der kann in den Teig einfach einen Schuss Havanna Club geben. In das Frosting könnte man ebenfalls 1 bis 2 EL Havanna Club einrühren, dafür würde ich allerdings die Tee-Menge auf 6 EL reduzieren.



Und wie immer alle Zutaten auf einen Blick:

Für die Cupcakes:
190 g weiche Butter
1 Prise Salz
200 g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Schale von 3 Limetten
Saft von 1 Limette
3 Eier
275 g Mehl
3 1/2 gestr. TL Backpulver
190 g Joghurt
20 große Blätter Minze

Für das Frosting:
Schale von 1 Limette
Saft von 3 Limetten
4 EL brauner Zucker
40 Blätter Minze
350 g Mascarpone
30 g brauner Zucker
400 g Sahne
2 Päckchen Sahnefest
Schale von 1 bis 2 Limetten

Für die Deko:
Frische Minzblätter
ca. 2 Limetten
Strohhalme

Und wer jetzt den Überblick verloren hat: Man benötigt für das Rezept insgesamt 7 bis 8 Limetten ;)

Kommentare:

  1. Genial, ich LIEBE Mojito! Allerdings muss ich sagen, ich schmecke den Unterschied zwischen den Minzsorten im Glas gar nicht, ich nehme derzeit auch immer Pfefferminze und schmecke im Nachhinein gar keinen Unterschied.

    Aber die sind echt super! Werde ich zur FrauenWM mal backen (zu Fußball-Großereignissen gibt's immer ein Mojito-Meeting, die werden alle Augen machen... )! Danke für das Rezept.

    Muss man für das Frosting eigentlich zwangsläufig Mascarpone nehmen oder geht's auch etwas „leichter“?

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe das mit den Minzsorten auch nicht so eng, ich habe es eher der Vollständigkeit wegen dazugeschrieben ;)

    Mit normalem Frischkäse (mit Philadelphia schmeckt es meiner Meinung nach am Besten) dürfte es auch gehen. Wenn man Joghurt o. ä. nehmen möchte muss man Gelatine zugeben, da der Joghurt zu flüssig ist.

    AntwortenLöschen
  3. Wow, wirklich tolle Idee, Nina! Super Kombi, da kriege ich auch richtig Appetit drauf.
    Leider habe ich hier bei uns bisher nie Bio-Limetten zum Abreiben bekommen, muss ich mal in Köln gucken.
    Da läuft einem wirklich das Wasser im Mund zusammen, zumal ich Mojito auch unheimlich gerne trinke ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Danke :) Ich bekomme sowieso jede Woche eine Lieferung von unserem Bio-Lädchen und kann mir neben meiner Standard-Lieferung dazubestellen was ich gerade brauche. Nur kann es - wie hier eben mit den Limetten - eben vorkommen, dass ich zu wenig bestellt habe, wenn das Rezept sich erst während des Backens "entwickelt" ;)

    AntwortenLöschen
  5. Endlich auch mal ein Mojito Liebhaber...ich sehe auch total auf diesen Cocktail und lasse für einen guten Mojito jeden Schlabber-Sahne-Cocktail stehen =)
    Die Idee mit den Cupcakes ist echt toll...wird irgendwann auf jedenfall mal nachgemacht!

    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina,

    ich bin auf welchen Wegen auch immer auf Deinem Blog gelandet und ich bin hin und weg. Und ich habe jetzt Hunger ;)
    Supertolle Ideen und soooo schöne und geschmackvolle Fotos... Da möchte ich sofort in die Küche und loslegen.

    Gerne würde ich Deinen Blog abonnieren- finde aber keine Möglichkeit. Kannst Du mir helfen?

    Herzlichen Dank für diese tollen Ideen,
    viele Grüße
    Simone

    P.S. Hah, und jetzt, wo ich den Kommentar erstelle, sehe ich auch den Hinweis "per E-Mail abonnieren. Prima :)

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön, dass Euch die Cupcakes so gut gefallen :)

    Hallo Simone, herzlich Willkommen! Freut mich sehr, dass Dir mein Blog gefällt :)

    Du kannst meinen Blog zum einen über Google friend connect abonnieren. Dafür kannst Du in Deinem Dashboard unter "Leseliste" auf "Hinzufügen" klicken und dann dort die Adresse meines Blogs eingeben oder - aber leider hängt diese Funktion bei blogger im Moment öfter mal - Dich direkt hier ganz unten im Blog, wo meine Leser aufgelistet sind, über eine entsprechende Funktion anmelden.

    Oder - wie Du schon schreibst - kannst Du unten Deine Email-Adresse eintragen und wirst so über neue Blogeinträge informiert.

    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Nina!

    Bin über Chefkoch auf deinem Blog gelandet und hab jetzt riiesige Lust auf Cupcakes.

    Gleich mal als Lesezeichen gespeichert :-)

    Joyo

    AntwortenLöschen
  9. Herzlich Willkommen, Joyo! Na dann, nichts wie ran an den Spritzbeutel :)

    AntwortenLöschen
  10. Oh wie süüüß

    und lecker sind die bestimmt auch =9

    Schau doch mal bei mir vorbei...Cupcakes, Cake Pops etc en masse =)

    blessings..
    niner

    AntwortenLöschen
  11. Diese Cupcakes sind einfach super lecker und erfrischend. Ich habe sie für meine Familie gebacken und alle waren begeistert. Ich habe jedoch die Sahne für das Frosting durch Frischkäse ersetzt, das hat super funktioniert und die Form des Frsotings hat bombenfest gehalten. Für meinen Geschmack war das Frosting aber immer noch etwas zu süß und stopfend, aber eine Freundin war so begeistert, dass ich ihr gleich den Link schicken musste.
    Danke für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Anna-Lena!

    Danke für Deine Rückmeldung - freut mich sehr, dass alles geklappt hat und Euch die Cupcakes geschmeckt haben :)

    Die Zuckermenge ist ja immer Geschmacksache, lässt sich aber ja leicht anpassen :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  13. Ich wollte mich an dieser Stelle auch noch mal für das tolle Rezept bedanken. Ich habe sie meinem Freund zum Geburtstag gebacken, der gerne Mojitos mag, aber nicht so gerne Süßes. Für ihn war es einfach perfekt!
    Viele Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja!

      Gerne doch - ich freue mich, dass es Euch so gut geschmeckt hat :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  14. Hi Nina
    Ich habe auch versucht, diese Cupcakes zu backen. Sie sind mir auch einigermassen gelungen. Probleme hatte ich mit dem Frosting. Wie schaffst du es, dass dieses nicht zu flüssig wird mit all dem Sirup und Tee und ich hatte auch Mühe, dass wir die Sache nicht gerinnt.
    Wäre dir für einen guten Tip dankbar.
    Danke und liebe Grüsse
    Caroline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Caroline!

      Gerade wegen dem vielen Sirup und Tee habe ich bei diesem Frosting langsam dosiert und bin am Schluss eben zu dem Ergebnis wie im Rezept angegeben gekommen, so dass es sich noch gut aufspritzen ließ. Beim Rühren muss man schon vorsichtig sein - rührt man zu viel, kann das Frosting gerinnen. Ich habe daher die Mascarpone mit Zucker und Sirup nur auf kleiner Stufe mit dem Handrührgerät und nur so lange wie nötig gerührt. Den Tee habe ich dann mit einem normalen Löffel untergerührt und die Sahne mit einem Teigschaber untergehoben.

      Konntest Du das Frosting denn trotzdem aufspritzen? Und haben die Cupcakes geschmeckt?

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  15. Hi Nina
    Besten Dank für deine schnelle Antwort. Ich habe das Frosting dann nicht gespritzt, sondern wie martha Stewart mit dem Löffel aufgetragen. Sah auch ganz hübsch aus und geschmeckt haben sie sowieso.
    Liebe Grüsse
    Caroline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Caroline!

      Schön zu lesen, dass es zumindest mit dieser "Notlösung" doch noch geklappt hat - und natürlich, dass es geschmeckt hat :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  16. Hallo Nina,
    Habe dein Rezept gerade für die Silvesterparty gebacken. Also selbst ohne Frosting sind die Cupcakes schon super! Mir ist nur gerade aufgefallen, dass in der Rezeptbeschreibung 375g steht und in der Zusammenfassung der Zutat 275g. Hab mal die 375g genommen ;-)
    Dein Blog ist übrigens mein Lieblingsblog :-)
    Liebe Grüße und einen guten Rutsch
    Ronja

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nina,
    Ich bin seit Kurzem im Cupcake-Fieber und wollte dir mal ein großes Lob aussprechen! Die Mojito-Cupcakes waren erst meine zweiten Cupcakes überhaupt und sie sind eingeschlagen wie eine Bombe :-) Ich musste das Rezept nun schon mehrfach weitergeben (u.a. auch per Link auf deine Seite in einer Facebook-Gruppe, ich hoffe das ist OK?). Also vielen lieben Dank für deine tollen Rezepte und Anfänger-geeigneten Anleitungen.
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Nicole,

      vielen Dank für Deine lieben Worte - es freut mich sehr, dass Euch die Cupcakes so gut geschmeckt haben :) Natürlich ist es in Ordnung, wenn Du das Rezept bzw. online den Link weitergibst!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  18. Liebe Nina,

    Dein Blog ist wirklich schön, insbesondere die Cupcake-Rezepte. Am Wochenende möchte ich gern Deine Mojito-Cupcakes nachbacken und habe eine Frage dazu. Die wurde zwar schon mal gestellt, aber nicht beantwortet: Da die Gramm-Angaben zum Mehl sich in Beschreibung und Zutatenliste unterscheiden - was stimmt? 275 oder 375 Gramm? Ich wäre sehr dankbar, wenn Du antworten würdest, da ich am Samstag aus Zeitmangel ungern Experiment machen möchte.

    Ganz liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ulrike,

      oh, das hatte ich damals offenbar übersehen :/

      Nach so langer Zeit ist es schwierig, noch zu 100 % zu sagen, was richtig war ;) Aber anhand der anderen Zutaten / Relationen würde ich eher die 375 g verwenden. Ronja hat es auch mit 375 g gebacken und kam offenbar gut damit klar.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...