Donnerstag, 23. Juni 2011

Schokoladen-Zimt-Sahne-Torte


Ich weiß, eigentlich ist im Moment nicht die richtige Zeit für eine Zimt-Torte. Aber ich habe die Torte für meinen Mann zum Hochzeitstag gebacken, und der mag Zimt nunmal - egal, zu welcher Jahreszeit ;)

Das Rezept reicht für eine Springform mit 18 cm Durchmesser oder eine Motivform in vergleichbarer Größe. Ich habe - natürlich - eine Herzform gewählt. Die Idee mit den gespritzten Rosen stammt von I am baker, nur dass meine Rosen kleiner sind.

Für den Schokoladen-Biskuit werden 2 Eier mit 2 EL warmem Wasser, 75 g Zucker und einer Prise Salz für ca. 8 Minuten geschlagen, so dass sich eine helle cremige Masse ergibt.

In einer kleinen Schüssel 50 g Mehl, 35 g Speisestärke, 15 g Kakaopulver und 1 leicht gehäufter TL Backpulver gut vermischen, über die Eimasse sieben und mit einem Löffel vorsichtig unterheben, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist.

Nun entweder den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten oder einen Backrahmen einfetten und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stellen.

Wenn man einen Backrahmen benutzt kann man erstmal ein kleines bisschen Teig mit einem Pinsel am unteren Rand des Rahmens entlangstreichen, so dass die Lücke zwischen Rahmen und Backblech geschlossen wird und diesen Teig kurz (nur ein bis zwei Minuten) anbacken. Dadurch kann später kein Teig aus dem Rahmen herauslaufen.

Dann den restlichen Teig einfüllen und glattstreichen. Den Biskuit im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze für ca. 20 Minuten backen.

Den Biskuit herausnehmen, kurz auskühlen lassen, den Rand der Springform oder den Backrahmen entfernen, den Biskuit vollständig erkalten lassen, auf eine Tortenplatte stürzen und das Backpapier abziehen.


Den Biskuit nun waagrecht einmal in der Mitte durchschneiden.

3 EL Gelee (ich habe Quitten-Zimt-Gelee benutzt, das ich letztes Jahr eingekocht hatte, es geht aber natürlich auch eine andere Sorte) in einem kleinen Topf erwärmen, so dass es flüssiger wird und auf den unteren Teil des Biskuits streichen. Das Gelee vollständig erkalten lassen.


600 g Sahne kurz anschlagen, 3 Päckchen Sahnesteif, 2 Päckchen Vanillezucker und 2 TL Zimt unter rühren zugeben und die Sahne komplett steif schlagen.

Einen Teil der Sahne auf das Gelee streichen (leider habe ich nicht darauf geachtet, wieviel Sahne ich hier genommen habe, aber man kann es vielleicht anhand der Bilder abschätzen) und den oberen Teil des Biskuits wieder daraufsetzen. Die Torte einmal komplett dünn mit der Zimtsahne bestreichen.

Für die Rosen habe ich einen Teil der restlichen Sahne mit gesiebtem Kakaopulver eingefärbt und zusammen mit der hellen Sahne in einen Spritzbeutel gefüllt (so wie hier zu sehen, nur dass ich diesmal weniger Kakao-Sahne im Verhältnis zur hellen Sahne hatte).


Ich habe eine kleine Tülle verwendet, die bei irgendeinem Set dabei war. Ich habe keine Ahnung, wie man die Tülle bezeichnet, ich würde sagen irgendetwas zwischen Blümchen und geschlossenem Stern ;) Aber es funktioniert auch mit einer normalen Sterntülle. Natürlich gilt: Je kleiner die Tülle, desto kleiner die Rosen.


Nun werden rund um die Torte einzelne Rosen aneinander gespritzt. Dafür den Spritzbeutel senkrecht halten und eine Spirale von innen nach außen spritzen. Je nach gewünschter Größe der Rosen so ein bis zwei "Ringe" um den Mittelpunkt spritzen. Ggf. entstehende Lücken später mit Sahne auffüllen, indem man quasi ein Stück weiteren Bogen neben die Rose spritzt. Ich hoffe, das ist einigermaßen verständlich. Im Link oben zu I am baker sind auch nochmal Bilder gebloggt, die das Spritzen der Rosen verdeutlichen.


Man sollte darauf achten, dass die Sahne durch die Handwärme am Spritzbeutel nicht flüssig wird. Man kann dafür z. B. mehrmals zwischendurch die Hände mit kaltem Wasser abspülen oder den Spritzbeutel zwischendurch in den Kühlschrank legen. Ich habe mir - ja, Ihr dürft mich für bekloppt halten ;) - während des Spritzens meine Wollhandschuhe angezogen, so dass nicht zu viel Wärme an den Spritzbeutel kommt. Funktioniert bestens :D




Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

Für den Schokoladen-Biskuit:
2 Eier
2 EL warmes Wasser
75 g Zucker
1 Prise Salz
50 g Mehl
35 g Speisestärke
15 g Kakaopulver
1 leicht gehäufter TL Backpulver

Für die Zimt-Sahne:
600 g Sahne
3 Päckchen Sahnesteif
2 Päckchen Vanillezucker
2 TL Zimtpulver
etwas Kakaopulver

Außerdem:
3 EL Gelee (z. B. Quittengelee)

Kommentare:

  1. oh der sieht ja Traumhaft aus <3
    das wäre mal eine gute idee für unseren ersten hochzeitstag ..der ist passender weise auch im dezember und wir mögen auch sehr sehr gerne zimt *freu*
    danke für die tolle anregung <3
    vlg grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Zimt verbinde ich normalerweise mit Weihnachten, aber bei dem Schmuckstück könnte man ruhig auch mal 'ne Ausnahme machen.:-)) Dieser Torte könnte keiner widerstehen! Herzlichen Glückwunsch zum Hochzeitstag und viel Spaß beim Essen (falls überhaupt noch was übrig geblieben ist):-))
    Liebe Grüsse
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. mmhhh mit Zimt, herrlich, ist wunderhübsch geworden die kl. Herz-Torte und herzlichen Glückwunsch zum Hochzeitstag !!! liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  4. Wow, die Torte ist echt wunderschön! Die Rosendeko würde ich gerne auch irgendwann ausprobieren, muss mir nur die passende Spritztüle besorgen.
    LG
    Valentina

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön liebe Nina, und zum Anbeißen lecker sieht die Torte auch noch aus!

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das macht was her!

    Könnte ich mir auch mit Nutellasahne oder so vorstellen. Dei Rosen habe ich schon mal wo gesehen, die sind Dir aber echt klasse gelungen.

    Zimt schmeckt das ganze Jahr über. Ist ja auch typisch für manche orientalischen Gerichte. Die Zeit, in der er teuer und nur als Adventsgewürz genutzt wurde, ist zum Glück vorbei.

    AntwortenLöschen
  7. Wahnsinn! Tolle Torte! Ich kann Zimt auch das ganze Jahr über essen, da kenn ich nix! :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Die ist ja wunderschön! Wie genau du die Rosentupfer aus der Creme gezaubert hast. Echt perfekt.

    War bestimmt ein tolles Geschenk :)

    LG Hannah

    AntwortenLöschen
  9. Wahnsinn! Die sieht toll aus, du hast echt unglaublich viel Talent, besonders beim Garnieren! Hut ab, fabelhafte Torte! :)

    AntwortenLöschen
  10. Oh wie schön die Torte aussieht, Nina :-)

    AntwortenLöschen
  11. Oh, danke für die vielen netten Worte und die Glückwünsche zum Hochzeitstag :)

    Die Rosen gehen wirklich einfach, machen aber ganz schön was her - und mein Mann hat sich natürlich sehr gefreut :)

    @ Barbara: Natürlich geht es auch mit einer anderen Füllung, ich könnte mir auch eine Erdbeer- oder Himbeercreme zur Rosenoptik gut vorstellen.

    AntwortenLöschen
  12. Meine Freundin möchte dich für unsere Hochzeit in x-Jahren engagieren ;P

    Echt geile Torte!

    AntwortenLöschen
  13. Superschön wie alle Deine Torten und Cupcakes, ich erblasse vor Bewunderung!;)
    Ic mag Zimt auch ganzjährig, wunderschöne Torte!

    AntwortenLöschen
  14. Schön, dass Euch die Torte gefällt :)

    FeiHe, sag Bescheid, wenn es soweit ist ;)

    AntwortenLöschen
  15. Diese Rosendeko ist echt wunderschön!

    Und danke für den "I am Backer"-Link :)

    AntwortenLöschen
  16. Danke Nata :) Ja, ich liebe den Blog <3 Die Torten dort sind einfach wunderschön!

    AntwortenLöschen
  17. Süß! Sieht so lecker aus. Kann noch heute probieren, bin ungeduldig, sieht fantastisch aus. Grüße, Lora!

    AntwortenLöschen
  18. Freut mich, Lora, dass Dir die Torte gefällt :) Hast Du sie denn ausprobiert?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  19. Würde gerne diese Torte nachmachen,mir fehlt leider diese Tülle. Hast du ein Tipp wo ich sie kaufen kann.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider weiß ich nicht mehr, bei welchem Set diese Tülle dabei war, aber eigentlich kann man die Rosen mit jeder Sterntülle machen. Sterntüllen kann man online z. B. bei www.taartendecoratie.nl oder anderen Backshops kaufen oder direkt im Haushaltswarenladen (z. B. Tüllen von Kaiser). Ich habe auch ein Set mit Sterntüllen verschiedener Größe aus Kunststoff, das ich bei Selgros (Fegro) gekauft habe. Vielleicht hilft Dir meine kleine Tüllenkunde weiter, die richtige Tülle für Dich zu finden? Schau mal hier (Unter Punkt 4.): http://ninas-kleiner-food-blog.blogspot.de/p/cupcakes-faq.html

      Löschen
  20. Hallo Nina, toller blog! Diese Kuchen liebe ich.
    Ich habe aber bisher immer nur Rezepte gehabt wo die Rosen aus Frosting gemacht werden..Die werden ja pappsüß..
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass steife Sahne wirklich so tolle Rosen hinbekommt und die dann auch noch so gut haften?!?
    Das hat bei dir also einwandfrei geklappt ja? hast du die Sahne in der Tülle erstmal gekühlt bevor du mit den Rosen angefangen hast?

    Freue mich über eine Antwort!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Vielen Dank - schön, dass Dir mein Bog gefällt :)

      Die Rosen bestehen - wie im Rezept angegeben - nur aus der (mit Sahnesteif, Vanillezucker und Zimt) steif geschlagenen Sahne. Man sollte die Sahne natürlich richtig steif schlagen. Das funktioniert am Besten, wenn alles gut gekühlt wurde, d. h. die Sahne erst kurz vorher aus dem Kühlschrank nehmen und ggf. auch die Schüssel und die Rührer vorher im Kühlschrank kühlen.

      Ich hatte keine Probleme damit, dass die Sahne verlaufen wäre oder nicht gehaftet hätte. Wie gesagt sollte die Sahne selbst schön kalt sein und man sollte darauf achten, dass sie sich durch die Körperwärme der Hände am Spritzbeutel nicht zu sehr erwärmt und sich dann verflüssigt. Oben habe ich "meinen" Trick ja schon geschrieben: Ich trage dabei Winterhandschuhe ;) Man kann aber auch einfach zwischendurch immer mal wieder den Spritzbeutel kurz in den Kühlschrank legen und/oder die Hände unter kaltes Wasser halten.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
    2. Super das mit den Handschuhen werde ich ausprobieren! danke fürs antworten! ich werde die torte am Dienstag machen..
      hoffe das mit dem waagerecht schneiden wird klappen..da gabs bei mir schon einige unfälle bereits..

      Löschen
    3. Entschuldige bitte, dass ich erst jetzt antworte. Hat denn alles geklappt mit der Torte und hat sie geschmeckt?

      100 % gerade sind meine waagrechten Schnitte auch nie ;) Find ich aber auch nicht schlimm - ist schließlich hausgemacht, da darf es auch etwas schief sein ;) Was ich selbst noch nicht probiert aber schon ein paar Mal gesehen habe: Man kann den Boden wohl auch mit einem Bindfaden trennen. Dafür wird der Faden an der entsprechenden Stelle um die Torte gelegt, vorne überkreuzt und dann zugezogen, so dass der Faden den Boden durchschneidet. Wie gesagt, probiert habe ich es noch nicht, aber vielleicht hilft es Dir ja weiter :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...