Sonntag, 17. Juli 2011

Gefüllte Himbeer-Cupcakes mit Himbeer-Frischkäse-Frosting


Mein Patenkind hatte sich zum Geburtstag Himbeer-Cupcakes gewünscht. Der Wunsch ist mir natürlich Befehl ;) Nur eine passende Deko musste noch her. Beim Durchblättern des Buchs What's New, Cupcake?* bin ich dann auf die Flamingos gestoßen.

Ich habe allerdings die Materialien etwas geändert: Im Original sind Flügel und Hälse aus Candy Melts, die Köpfe aus Jelly Beans und die Schnäbel auch aus irgendwelchen Süßigkeiten. Da ich weder Candy Melts noch Jelly Beans zur Verfügung hatte, habe ich Royal Icing und Fondant benutzt. Leider ist das Royal Icing für die Hälse aber nicht besonders gut geeignet (oder mein Icing war nicht flüssig genug), denn es haben sich beim Trocknen leider Risse gebildet :(

Für das Royal Icing 250 g Puderzucker sieben. 1 Eiweiß (ohne Faden) mit einem Spritzer Zitronensaft verrühren. Unter ständigem Rühren mit dem Handrührgerät löffelweise den Puderzucker zugeben. Je nach Größe des Eis ist vielleicht nicht die ganze Menge Puderzucker nötig. Das Royal Icing sollte so fest sein, dass es sich spritzen lässt ohne zu verlaufen. Das Icing mit einer Lage Frischhaltefolie abdecken und eine Stunde ruhen lassen.

Das Icing nun mit Lebensmittelfarbpaste rosa einfärben. Einen Teil des Icings in eine Schreibflasche oder einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen (restliches Icing wieder gut mit Frischhaltefolie abdecken), auf Folie oder Backpapier die Konturen der Flügel aufspritzen und etwas antrocknen lassen. Wenn man die Motive auf Folie spritzt hat das den Vorteil, dass man sich eine Vorlage ausdrucken und darunter legen kann. Bitte darauf achten, dass man rechte und linke Flügel benötigt, also die gleiche Anzahl auch spiegelverkehrt spritzen. Ich habe einige Flügel mehr gemacht als ich eigentlich gebraucht habe - als Ersatz, falls einer zerbricht o. ä.

Währenddessen das übrige Icing mit etwas Wasser verdünnen und in ein hohes schmales Gefäß (z. B. ein Sektglas) füllen. Salzstangen (auch hier habe ich einige mehr als benötigt gemacht, was auch gut war, da mir ein paar abgebrochen sind) vom Salz befreien und in das Icing tauchen. Die Salzstangen z. B. in eine Schale mit Mehl stecken und vollständig trocknen lassen. Ich habe sie bis zur Weiterverarbeitung einen kompletten Tag trocknen lassen. Wie oben schon geschrieben ist das Icing leider während des Trocknens gerissen. Wer Candy Melts zur Verfügung hat, sollte lieber diese nehmen. Vielleicht hätte ich das Icing auch stärker verdünnen müssen?


Nun wieder zu den Flügeln: Das Icing ggf. noch weiter verdünnen und in eine Schreibflasche oder einen Spritzbeutel geben und die Flügel ausmalen. Das Icing sollte so verdünnt sein, dass es zerläuft und eine glatte Oberfläche bildet. Auch die Flügel vollständig austrocknen lassen.


Am nächsten Tag werden die Köpfe auf die Hälse gesetzt: Dafür Fondant rosa einfärben, kleine Eier formen und mit den Salzstangen die benötigte Einkerbung hineindrücken. Sehr wenig Wasser mit einem Pinsel in diese Einkerbung streichen und die Salzstange festdrücken. Die Hälse wieder in die Mehlschale stecken und etwas antrocknen lassen.

Bis man alle Köpfe angebracht hat, ist der erste wieder bereit, um den Schnabel anzubringen: Dafür Fondant in zartrosa einfärben, einen kleinen Kegel formen, mit sehr wenig Wasser am Kopf ankleben und die Spitze nach unten biegen. Wiederum in die Mehlschale stecken und trocknen lassen.


Am nächsten Tag können dann mit schwarzer Lebensmittelfarbpaste die Augen aufgemalt und die Spitzen der Schnäbel mit einem Pinsel angemalt werden.

Die fertigen Köpfe sollten nun mindestens ein, zwei Tage - länger ist überhaupt kein Problem - trocknen, bevor sie auf die Cupcakes kommen.


Und nun das Rezept für die Cupcakes (ergibt ca. 23 Stück): Am Donnerstag hatte ich schon das Rezept für den Himbeer-Curd gebloggt. Dieser wurde nun in die Cupcakes verarbeitet. Da sich der Curd ja nur ca. zwei Wochen hält, hätten wir es ohnehin nicht geschaft alles aufzuessen.

Für die Cupcakes werden 300 g Mehl, 1 1/2 TL Backpulver, 1/2 TL Natron und 1 Prise Salz in einer Schüssel vermischt.

In einer weiteren Schüssel 115 g weiche Butter mit 175 g Zucker schaumig schlagen. 4 Eiweiß nach und nach unterrühren. 190 g Himbeer-Curd einrühren. Nun die Mehlmischung abwechselnd mit 200 ml Buttermilch unterrühren. Wichtig ist, dass alle Zutaten die gleiche Temperatur haben, sonst wird der Teig grieselig. Deshalb bitte Butter, Eier, Himbeer-Curd und Buttermilch rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen.

Den Teig bis zur Höhe von ca. 3/4 in Papierförmchen (am Besten in ein Muffinbackblech gestellt) verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze für ca. 30 Minuten backen, dann vollständig auskühlen lassen.

Die Cupcakes werden nun mit einem Klecks Himbeer-Curd gefüllt: Dafür mit einem runden Ausstecher oder einem scharfen Messer den Cupcake etwas aushöhlen, das Himbeer-Curd hineingeben und den oberen Teil des Ausschnitts als Deckel wieder darauf setzen. Hier hatte ich davon schonmal Fotos gemacht. Für alle Cupcakes zusammen habe ich etwa 110 g Himbeer-Curd benötigt.

Für das Frosting 400 g Frischkäse (ich nehme Philadelphia) mit 280 g Himbeer-Curd verrühren. 200 g Sahne mit 2 Päckchen Sahnefest steif schlagen und vorsichtig unterheben.

Das Frosting in einen Spritzbeutel mit feingezackter Sterntülle füllen und auf die Cupcakes aufspritzen. Die Hälse der Flamingos aus der Mehlschale nehmen, das Mehl etwas abklopfen, die Salzstangen unten auf benötigte Länge kürzen (die Salzstangen sollten aber noch bis in den Teig reichen) und in den Cupcake stecken. Links und rechts jeweils einen Flügel in das Frosting stecken.
Das Frosting verträgt sich leider nicht allzugut mit dem Royal Icing, deshalb die Deko bitte erst kurz vorm Servieren in den Cupcake stecken, damit die Flügel nicht zerlaufen. Wer für Flügel und Hälse Candy Melts nimmt kann natürlich auch gleich fertig dekorieren.


Und hier wieder ein Foto vom Anschnitt:



Und alle Zutaten auf einen Blick:

Für die Cupcakes:
300 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 Prise Salz
115 g weiche Butter
175 g Zucker
4 Eiweiß
200 ml Buttermilch

Für die Füllung:
ca. 110 g Himbeer-Curd

Für das Frosting:
400 g Frischkäse
200 g Sahne
2 Sahnefest

Für die Deko:
250 g Puderzucker
1 Eiweiß
1 Spritzer Zitronensaft
(mindestens) 23 Salzstangen
Fondant
Lebensmittelfarbpaste in rosa und schwarz

Kommentare:

  1. ochneeee wie süß, die sind ja mal wieder klasse geworden !!! liebe Grüße und schönen Sonntag.. Karin

    AntwortenLöschen
  2. echt schön! So eine witzige Idee und die Flamingos sind super geworden!

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich total schön geworden!
    Ich muss jetzt auch endlich mal was mit Icing machen :)

    AntwortenLöschen
  4. Echt eine schöne Idee - sieht super aus!

    AntwortenLöschen
  5. Genial! Die sehen einfach nur genial aus!!

    AntwortenLöschen
  6. Die wirklich total niedlich geworden.
    Tipp zum Royal Icing: ich nehm lieber Meringuepowder / Trockeneiweiß. Auch ist die Zitrone nicht notwendig ;) 450 g Puderzucker mit 3 EL Eiweißpulver mischen, 6 EL warmes Wasser dran und 7 bis 10 min aufschlagen. Das muss nicht erst ruhen sondern ist sofort einsatzbereit. :)
    Ich denke übrigens nicht, dass dein RI nicht flüssig genug war sondern eher, dass es zu flüssig war und deswegen gerissen ist beim Trocknen.
    Egal, auf jeden Fall muss ich diese süßen Dinger nach backen :D

    AntwortenLöschen
  7. Danke Euch für die vielen lieben Kommentare :)

    Coyolxa, danke für die tollen Tipps! Eiweißpulver habe ich leider keins, aber es steht ganz oben auf meiner nächsten Einkaufsliste bei Taart :)

    AntwortenLöschen
  8. These are adorable! Your Godchild must have loved them.

    AntwortenLöschen
  9. Die sind echt niedlich :)
    Deine Cupcakes sind sogar so süß, dass sie beim Blog "Cupcakes Take The Cake" gezeigt werden!! Glückwunsch :)

    Irgendwann werde ich hoffentlich auch so fingerfertig sein und so etwas hinzubekommen!

    AntwortenLöschen
  10. Lora, thank you! Yes, she loved them :)

    Nata, ich habe es schon gesehen und bin direkt fünf Zentimeter gewachsen *stolzbin* :D Und Übung macht den Meister - dass Du es kannst, sieht man ja an Deinen Hochzeits-Cupcakes :)

    AntwortenLöschen
  11. Ohh meine Lieblingstiere als Cupcakes, wie toll! Die sehen super schön aus.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo!

    Himbeercurd ist ein Brotaufstrich, Hier habe ich das Rezept dazu gebloggt :)

    AntwortenLöschen
  13. Sorry...bin neu hier und kann mich nicht registrieren!!!
    wen ich es schaffe werde ich mich nicht mehr anonym melden!!
    finde die Seite echt toll!!!!!

    Curd kenne ich nicht in der schweiz!!!

    liebe grèsse

    ANGI

    AntwortenLöschen
  14. Wau,das ging ja schnell!!!!!

    DANKE!!!!!

    AntwortenLöschen
  15. Das war Zufall, dass ich gerade online war :D

    Freut mich, dass Dir mein Blog gefällt :)

    Curd ist ein englischer Aufstrich und wird meistens mit Zitronen (Lemon-Curd) hergestellt. In Deutschland bekommt man Lemon-Curd auch im Supermarkt zu kaufen. Curd aus anderen Früchten habe ich hier aber auch noch nicht gesehen, deshalb ist Eigenherstellung angesagt :D

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...