Mittwoch, 3. August 2011

Kaffee-Schokoladen-Cupcakes



Darf ich vorstellen: Die leckersten Cupcakes, die ich bisher gebacken habe <3 Ein herrlich lockerer und weicher Kaffeeteig mit Schokostückchen und darauf ein Frischkäsefrosting mit genau der richtigen Mischung aus Kaffee und Schokolade.

Da normalerweise immer Kinder bei uns mitessen backe ich leider viel zu selten Cupcakes oder Kuchen, in denen Kaffee und/oder Alkohol enthalten sind. Denn obwohl ich keinerlei Kaffee oder Kaffeegetränke mag, liebe ich Kaffee in Gebäck oder Süßspeisen.

Diesmal habe ich die Cupcakes allerdings zum Verschenken an eine liebe Freundin gebacken, die nach 2 1/2 viel zu langen Jahren im Ausland endlich zum Urlaub machen in die alte Heimat gekommen ist. Und dafür sind die besten Cupcakes natürlich gerade gut genug :D Okay, dass sie sooo lecker werden wusste ich zugegebenermaßen vorher noch nicht ;)

Aber erstmal zur Deko: Ich habe Aufleger aus Fondant in rosa und braun gemacht. Dafür habe ich den Fondant entsprechend mit Pastenfarben eingefärbt, ausgerollt, mit einer Strukturmatte ein Muster hineingeprägt und mit Ausstechern in zwei verschiedenen Größen jeweils 18 große und kleine Blumen ausgestochen. Mit einem Gänseblümchenausstecher habe ich dann aus dem rosafarbene Fondant ebenfalls 18 Blümchen ausgestochen und in die Mitte jeweils ein Schoko-Crisp-Kügelchen gedrückt. Mit einem Pinsel wird die Unterseite des braunen Kreises sowie des rosa Blümchens etwas angefeuchtet und leicht auf die jeweils darunterliegende Ebene gedrückt, so dass alles gut zusammenhält. Die Aufleger nun ein bis zwei Tage trocknen und härten lassen. Danach können sie noch mit etwas Glitzerpulver bestäubt werden.

Leider verträgt sich Fondant nicht mit allen Cremes und ich wusste nicht, ob mein Frosting dafür geeignet ist. Zeit um das auszuprobieren hatte ich auch nicht und habe mir daher mit einem kleinen Trick geholfen und den Fondant-Aufleger auf einer Schicht Schokolade angebracht. So kommt der Fondant nicht mit der Creme in Berührung und lässt sich auf jede Form von Creme oder Sahne setzen.

Ich habe also ca. 150 g Vollmilchschokolade geschmolzen und dünn auf ein Backpapier gestrichen. Wenn die Schokolade so angetrocknet ist, dass sie nicht mehr zerläuft kann man mit einem Ausstecher Formen ausstechen. Ich habe also 18 große Blumen mit dem gleichen Ausstecher wie beim Fondant-Aufleger ausgestochen. Zwischendurch kann der Ausstecher immer mal wieder eingeölt werden, damit die Schokolade nicht festhängt. Dafür ein Küchentuch in Öl tränken und den Ausstecher einölen. Die Schokolade dann vollständig trocknen lassen und die ausgestochenen Blumen dann herauslösen.

Die Fondant-Aufleger dann unten mit einem Pinsel etwas anfeuchten und vorsichtig auf die glatte Seite der Schokoladenblumen (also die Seite, die auf dem Backpapier auflag) drücken.

Wer auf der sicheren Seite sein möchte, macht ein paar Aufleger mehr, falls sich mehr Cupcakes ergeben (die Menge kann ja je nach Füllhöhe und Größe der Förmchen schon mal schwanken) oder ein Aufleger versehentlich kaputt geht.


Und jetzt zu den Cupcakes: Das Rezept ergibt ca. 18 Stück.

125 g weiche Butter mit 100 g Zucker schaumig schlagen. Das Mark einer Vanilleschote auskratzen und zusammen mit 2 EL Kaffeelikör unterrühren. 2 Eier (Größe L) trennen und die Eigelbe einzeln unterrühren. 125 g Mehl mit 3 gestrichenen TL Backpulver mischen und abwechselnd mit 75 ml Espresso unterrühren. 50 g Schokoblättchen unterheben. Zum Schluss die beiden Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben.

Den Teig bis zur Höhe von 2/3 bis 3/4 in Papierförmchen füllen (diese vorher in ein Muffinbackblech setzen) und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C für 15 bis 20 Minuten backen. Herausnehmen und komplett abkühlen lassen.


Für das Frosting 120 g weiche Butter mit 150 g Puderzucker schaumig rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. 50 ml Espresso, 3 EL Kaffeelikör und 2 gehäufte EL Kakaopulver unterrühren. Zuletzt 240 g Frischkäse (geschmacklich finde ich Philadelphia am Besten) unterrühren. Bitte nicht zu lange rühren, sonst gerinnt das Frosting.

Das Frosting in einen Spritzbeutel füllen und auf die Cupcakes aufspritzen. Dann den Fondant-Aufleger anbringen und vorsichtig etwas andrücken.

Wer Cupcakes verschenken möchte, packt sie am Besten in eine dafür vorgesehene Box. Das sieht schön aus und die Cupcakes können beim Transport nicht verrutschen.




Und hier nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

Für die Cupcakes:
125 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Vanilleschote
2 EL Kaffeelikör
2 Eier (Größe L)
125 g Mehl
3 gestr. TL Backpulver
75 ml Espresso
50 g Schokoblättchen

Für das Frosting:
120 g weiche Butter
150 g Puderzucker
50 ml Espresso
3 EL Kaffeelikör
2 geh. EL Kakaopulver
240 g Frischkäse

Kommentare:

  1. hab ich gleich abgespeichert! Ich liebe ja alles, was mit KAffee zu tun hat!

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese Deinen Blog schon länger und staune über Deine kreativität und Deine Fingerfertigkeit. Schöner als in einer Patisserie!

    AntwortenLöschen
  3. na wunderbar, heute kam meine freundin aus new york wieder und zu unserem wiedersehen gibts die cupcakes. wir sind offizielle cupcake & kaffeesüchtige :D

    AntwortenLöschen
  4. wow die sehen toll aus! muss ich auch mal ausprobieren mit kaffee hmm :)

    AntwortenLöschen
  5. Diese Cupcakes sehen einfach nur bezaubernd aus und ich kann mir vorstellen, dass sie auch so schmecken. Deine Freundin wird sich sicher freuen.
    LG Corinna

    AntwortenLöschen
  6. Mmmhhh.... das sieht lecker aus! Danke für das tolle Rezept!
    herzlichst grüsst Dich Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Ich freue mich, dass Euch das Rezept gefällt und bin schon gespannt, auf Nachback-Berichte, ob Ihr die Cupcakes auch so lecker findet :)

    mel k., Danke für das nette Kompliment :)

    Frau Keks, wie sind die Cupcakes geworden, haben sie Euch geschmeckt?

    AntwortenLöschen
  8. Ich oute mich jetzt auch mal als großer Fan deiner Backkünste :) - und an der Stelle habe ich auch gleich eine Frage. Machst du denn das (den?) Fondant selbst oder kaufst du das Zeug? Und wie lagerst du das, falls du es nicht immer sofort ganz verbrauchst? Ich hatte einmal einen Fehlversuch mit dem Zeug und seitdem hab ich konsequent die Finger davon gelassen ;)

    AntwortenLöschen
  9. Willkommen, Any :) Ich kaufe den Fondant fertig im Kilopack und verbrauche ihn dann nach und nach. Wenn man nicht alles auf einmal benötigt ist es sehr wichtig, ihn luftdicht zu verpacken, sonst wird er hart. Ich wickel ihn zuerst wieder in die Originalverpackung, dann in Frischhaltefolie, dann in einen Gefrierbeutel, den ich oben zuzwirbel und stecke das dann nochmal in einen Gefrierbeutel, den ich zuzwirbel und mit einem Clip verschließe. Dabei darauf achten, dass man die Luft aus den Beuteln herausdrückt. Ob das jetzt viel zu viel des Guten ist und ein einfacher Gefrierbeutel auch reichen würde, weiß ich nicht ;) Ich mache es immer so und hatte noch nie Probleme mit hartem Fondant.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Danke dir für deine Antwort, das klingt super! Verrätst du mir noch, wo du den Fondant kaufst? Bestellt du den irgendwo oder machst du das einfach beim Bäcker?

    AntwortenLöschen
  11. Ich bestelle ihn immer hier: www.taartendecoratie.nl Da ist er günstiger als in den deutschen Shops, die ich kenne. Vielleicht gibt es aber ja bei Dir in der Nähe einen Fachhandel, der soetwas führt? Ob man Fondant auch beim Konditor kaufen kann weiß ich nicht, soweit habe ich noch gar nicht gedacht - aber einen Versuch ist es sicherlich wert.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    Nachdem ich vor ein paar Tagen auf diesen wunderschönen Blog gestoßen bin, habe ich gestern gleich mal dieses Kaffee-Frosting ausprobiert.
    Bisher sahen meine Cupcake-Toppings nämlich leider immer recht bescheiden aus.
    So auch diesmal,...
    trotz Zubereitung genau wie beschrieben und Zwischenlagerung im Kühlschrank war das Frosting leider zu flüssig und landete eher als "Klecks" auf den Cupcakes, denn als schöner aufgespritzter Schnörkel.
    Hilfe! Was mache ich falsch?!?
    Was ist die Zauberformel für das perfekte Cupcake-Topping?

    AntwortenLöschen
  13. Hallo!

    Erst einmal herzlich Willkommen :)

    War es bisher immer Frischkäse-Frosting, das Dir Probleme bereitet hat? Vielleicht hast Du zu lange gerührt? Dann wird das Frosting leider flüssig. Frischkäsefrosting sollte nur so lange wie gerade nötig gerührt werden.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  14. Ja, bisher hab ich nur Frischkäse-Frosting getestet. Vielen Dank für den Tip, werde ich gleich mal ausprobieren.
    Vielleicht hat es wirklich am langen Rühren (mit der Küchenmaschine) gelegen...
    Werde mich aber auch mal an die Variationen mit Puddingpulver oder Gelatine wagen. Vor allem die Heidelbeer-Frostings bzw. Cremes aus deinem Blog sehen sehr schön aus.

    AntwortenLöschen
  15. Dann wünsche ich Dir gutes Gelingen :)

    Eine Puddingbuttercreme ist eigentlich recht unkompliziert und mir bisher immer gelungen. Das einzige was man beachten muss ist, dass Pudding und Butter die gleiche Temperatur haben, bevor man den Pudding esslöffelweise einrührt, da die Creme sonst gerinnt.

    Ein Gelatinefrosting ist m. E. etwas anfälliger für Patzer ;) Da kann es schon eher mal passieren, dass man z. B. Klümpchen von der Gelatine im Frosting hat o.ä.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  16. ich konnte nicht wiederstehen :-) danke für das lecker rezept.. liebe grüße karin

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Karin,

    ich habe es bei Dir im Blog schon entdeckt - sie sehen super aus! Freut mich sehr zu lesen, dass Du die Cupcakes auch so lecker fandest :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  18. Bin grade über den Link wieder hier drauf gestoßen und was mich interessiert - Wo bekommt man solchen Boxen? :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Lisa,

    ich habe die Boxen bei Taart

    http://www.taartendecoratie.nl/

    bestellt.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  20. Ich habe dann auch mal ne Frage zu diesem Rezept da ich es morgen gerne mal ausprobieren würde! :)
    Also wie hast du denn den Espresso gemacht?
    Mit einer Maschine oder extra mit so einem Espresso kocher oder wie man dies auch nennt?! :)

    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
  21. Hallo :)

    Ich koche meinen Espresso mit einem Kaffeevollautomaten, aber ich denke, es ist ganz egal, wie man den Espresso zubereitet. Man kann auch diese Pülverchen zum anrühren nehmen.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  22. Okay danke :)

    Dann werde ich mir morgen mal so ein Instant Espressopulver holen und es damit ausprobieren :)

    Liebe Grüße, Vanessa! :)

    AntwortenLöschen
  23. Gerne doch :)

    Schreib mir doch dann, ob alles geklappt hat und wie die Cupcakes Dir geschmeckt haben :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Nina,

    auch diese Cupcakes habe ich nachgebacken (ohne Fondant - zu faul ;)) und sie sind wirklich sehr lecker.

    Danke für das tolle Rezept!

    Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi!

      Danke für Deine Rückmeldung! Der Fondant dient bei mir auch nur zur Deko, ich esse den auch nicht mit, ist also entbehrlich ;) Freut mich, dass sie Dir geschmeckt haben :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  25. Hallo Nina,
    Ich verfolge Deinen Blog schon einige Zeit und habe schon ein paar Deiner cupcake Rezepte ausprobiert. Mir sind sie immer gelungen, bis auf einmal! Da habe ich ein Frosting zu lange gerührt (das waren ausgerechnet die cupcakes mit denen mein Mann im Vorfeld angegeben hat und dann ist das Frosting nix geworden....), dann war es hält mehr Soße als Frosting ;). Ich habe nur das Problem, dass mein Frosting immer aussieht wie ein "Häufchen". Ich habe sieben Wilton Tüllen, aber es wird nix. Hast Du einen Tipp für mich?
    Viele liebe Grüsse von Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra!

      Es freut mich, dass Dir meine Rezepte gefallen - Danke dafür :)

      Wenn mal etwas schief geht, dann meistens, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann - geht mir auch so ;)

      Hast Du mal bei meiner "Tüllenkunde" http://ninas-kleiner-food-blog.blogspot.de/p/cupcakes-faq.html#4 geschaut? Vielleicht hilft Dir das schon weiter? Ansonsten gibt es bei Youtube auch Videos zum Thema, wie man am Besten einen Swirl aufspritzt - nach "how to frost cupcake" oder so ähnlich suchen.

      Ich hoffe, das hilft Dir irgendwie weiter.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
    2. Danke, Nina! Ich schaue mir das beides mal an, es kann nur besser werden!
      Ich backe fast jeden Sonntag, irgendwann sieht mein Topping dann auch schön aus.
      Liebe Grüsse
      Petra

      Löschen
    3. Übung macht ja bekanntlich den Meister ;)

      Liebe Grüße und eine schöne Woche!

      Nina

      Löschen
  26. Hallo Nina,
    ich bin begeistert von deinem Blog. Besonders deine Cupcakes haben es mir angetan. Ich bin fleissig am nachbacken :D heute habe ich deine Kaffe-Schokoladen Cupcakes gemacht und sie sind super mega lecker!! Allerdings war der Weg sehr steinig, mir ist 2 mal hintereinander das Frosting geronnen bin fast verzweifelt. Ich habe schon öfter Cupcakes gemacht und es ist nie was geronnen. Zum Schluss hat es dann doch noch geklappt. Alle guten Dinge sind 3 hehe... Danke für deine tollen Rezepte
    MfG Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jasmin!

      Vielen Dank für Deine Rückmeldung - es freut mich sehr, dass Dir die Cucpakes so gut geschmeckt haben. Besonders, weil ich gerade diese Cupcakes auch so unheimlich lecker fand :)

      Tut mir Leid, dass das mit dem Frosting nicht auf Anhieb geklappt hat. Das ist mir allerdings auch schon passiert. Ich hatte mal Mascarpone-Frosting gemacht, das mir bis dahin noch nie misslungen war (und seitdem auch nicht mehr) und habe auch drei Versuche gebraucht. Manchmal gibt es einfach solche Tage ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  27. Hallo Nina,
    erst mal möchte ich etwas zu deinem tollen Blog und den UNGLAUBLICHEN Rezepten sagen: " Ich liebe deinen Blog! " :) So viel Liebe die du in die Rezepte steckst und auch in die Bilder - WOW!

    Nun zum fachlichen Teil. Ich hoffe du liest meine Frage noch rechtzeitig, denn ich brauche dringend eine Antwort.

    Ich habe nun zwei deiner Frostings ausprobiert und das Puddingfrosting hat mir geschmacklich unheimlich gut gefallen. Das Rezept ist ja meistens für 24 oder mehr Cupcakes. Ich möchte aber nur 12 machen. Ich habe nun schon versucht dementsprechend die Puddingpulvergrammzahl zu berechnen. Irgendwie hat es nicht hingehauen. Mir ist aufgefallen das eine Tüte von dem Sahnepuddingpulver von Dr. *** eine andere Grammzahl hat als Schoko oder Vanille. Ich habe es soweit ausprobiert auszurechnen und ich denke, dass das auch geklappt hat. Leider ist mir das Frosting nachher geronnen und war nicht so schön fest und blieb in seiner Form wie das leltzte Mal mit dem ganzen Rezept. Vielleicht war der Pudding auch einfach noch ein Grad zu warm, obwohl er schon kalt schien :( Hast du einen Tipp oder vielleicht ein Rezept? Ich möchte so wenig wie möglich wegschmeißen.

    Ganz liebe Grüße und weiter so!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid!

      Vielen Dank für Deine lieben Worte - es freut mich sehr, dass Dir mein Blog so gut gefällt :)

      Mittlerweile benutze ich für Pudding-Buttercreme überhaupt kein fertiges Puddingpulver mehr, sondern einfach Maisstärke (Speisestärke), da Puddingpulver ohnehin zu 99 % aus Stärke und ansonsten aus Farb- und Aromastoffen besteht ;) (bei Schokopudding ist die Zusammensetzung natürlich etwas anders).

      Den Pudding zu kochen ist ganz einfach: Pro 100 ml Flüssigkeit nehme ich 10 g Maisstärke. Außerdem gebe ich eine gewisse "Grundsüße" in Form von Zucker dazu, z. B. zwei oder drei EL auf 500 ml Flüssigkeit. Ansonsten koche ich den Pudding wie gewohnt: Maisstärke mit dem Zucker mischen, mit einigen EL Flüssigkeit anrühren, restliche Flüssigkeit aufkochen, vom Herd ziehen, angerührte Stärke mit dem Schneebesen einrühren, nochmals unter Rühren aufkochen, bis der Pudding eindickt.

      Wenn der Pudding fertig ist, probiere ich ihn und entscheide dann, ob und wieviel weiteren (Puder-)Zucker ich noch benötige und mit der weichen Butter zusammen glattrühre, bevor der Pudding dazukommt.

      Für Pudding aus 500 ml Flüssigkeit verwende ich 250 g weiche Butter. Wenn Du weniger Flüssigkeit hast, musst Du nur im Verhältnis dazu die Buttermenge reduzieren.

      Damit die Buttercreme nicht gerinnt ist es wichtig, dass Butter und Pudding die gleiche Temperatur haben.

      Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
    2. Hallo Nina, du bist ein Traum :)

      <3-lichen Danke für deine tolle und schnelle Antwort. Ich saß schon gespannt wie ein Flitzebogen vor meinem PC.

      Ich habe mir bereits Maisstärke gekauft für deine Apfel-Rosen-Tartlets die ich nämlich auch schon gemacht habe ;).

      Dann probiere ich es auf jeden Fall nochmal so aus.

      Nochmals lieben Dank und alles Gute für dich!
      Astrid

      Löschen
    3. Hallo Astrid!

      Gerne doch :) Ich hoffe, es hat alles geklappt?

      Und es freut mich natürlich sehr, dass Du offenbar "Wiederholungstäterin" bist ;)

      Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende!

      Nina

      Löschen
  28. Hallo zusammen,
    ich bin begeistert :-) versuche heute meine erste Fondant Dekoration und mache mir total viele Gedanken. Ich will sie auch so machen mit zweifarbigem Fondant auf der Kaffeecreme. Geht das auch ohne Schoko-Schutzschicht, hat das schon jemand versucht? Und ich kann den Fondant nicht mal 24 Std trocknen lassen, will die cupcakes morgen Abend auf einen Geburtstag mitnehmen. Läuft mir das dann weg oder reicht die Trockenzeit? Bin total gespannt, ob mir das gelingt, nicht klebt, das Frosting was wird....... LG anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja!

      Ich hoffe, die Cupcakes werden Dir auch so gut schmecken wir mir :)

      Ich habe es nicht ausprobiert, aber ich bin ziemlich sicher, dass Dir der Fondant direkt auf der Creme verlaufen wird. Und gerade, wenn Du die Cupcakes auf einen Geburtstag mitnehmen möchtest und die Deko nicht richtig ausgetrocknet ist, würde ich auf jeden Fall eine Schoko-Schicht dazwischen machen. Dann kann das Fondant auch noch weich sein, macht dann gar nichts :) Und bevor Du Dich darüber ärgerst, dass Dir Deine erste Fondant-Deko von den Cupcakes läuft, würde ich lieber auf Nummer Sicher gehen ;)

      Liebe Grüße und gutes Gelingen!

      Nina

      Löschen
  29. Hi Nina, das Topping war einfach super lecker, echt genial und die Cupcakes sind total gut angekommen, habe ein bisschen mit der Schoki "Schutzschicht" gekämpft, aber ging dann. Hatte leider etwas zu wenig Frischkäse und das Frosting war nicht ganz fest. Magst Du bIlder sehen? Liebe Grüße es waren alle begeistert ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      Danke für Deine Rückmeldung - super, dass die Cupcakes so gut angekommen sind :) Ich würde Deine Bilder gerne sehen? Hast Du sie irgendwo veröffentlicht? Wenn nicht, kannst Du mir auch eine Email an ninas-kleiner-food-blog(at)web(punkt)de schicken (die Bilder dann bitte verkleinern, ich kann leider nur Anlagen bis
      max. 4 MB empfangen). Ich freue mich!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  30. Hi Nina,

    diese Cupcakes sehen traumhaft und sehr lecker aus. Genau so wie viele deiner anderen Rezepte, die ich gerne nachbacken würde.
    Wäre schön, wenn man ausschließlich das Rezepte opt. mit 1-2 Bildern ausdrucken könnte.Ich kann das natürlich auch abschreiben, aber dies würde alles ein wenig erleichtern.
    Aber vielleicht ist das ja auch schon in Arbeit....?
    Viele Grüße
    Lubi

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Lubi,

    Danke :)

    Eine Druckfunktion gibt es bereits: Unter der Rezeptliste des Beitrags und den Vorschaubilder zu anderen Beiträgen findest Du einen kleinen Button "print". Wenn Du diesen drückst, erscheint ein druckbares Dokument mit dem Beitrag inkl. Bildern. Die Fotos kannst Du einzeln löschen, indem Du einmal darauf klickst, so brauchst Du sie nicht alle mitzudrucken.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...