Sonntag, 18. September 2011

Birnentarte mit Mandeln und Schokolade


Die Hüttenhilfe hat nach längerer Zeit - die fleißig zur Umgestaltung der Seite genutzt wurde - wieder zum Fremdkochen aufgerufen. Diesmal werden Tartes gebacken.

Fremdkochen Tartes

Ein passendes Rezept in den vielen schönen Food-Blogs zu finden ist nicht das Problem - eher, sich zu entscheiden, welches Rezept man nachbacken möchte ;) Mir hat es besonders die rustikale Birnentarte mit Mandeln und Schokolade von Paule angetan. Also ran an den Ofen :)


Im Gegensatz zu Paule bin ich leider nicht im Besitz einer Küchenmaschine und musste den Mürbteig von Hand zubereiten. Dafür 150 g eiskalte Butter in Würfel schneiden und zusammen mit 300 g Weizenmehl (Typ 550), 30 g Rohrohrzucker, 1/2 TL Salz und 1 1/2 EL kalter Sahne in eine Schüssel geben. Nun die Zutaten mit einer Gabel oder einem Messer solange bearbeiten, bis eine krümelige Masse entsteht. Esslöffelweise eiskaltes Wasser hinzugeben und mit der Gabel oder dem Messer einarbeiten. Solange weiteres Wasser zugeben, bis der Teig beginnt, sich zu einem Klumpen zusammenzukleben. Damit der Mürbteig nach dem Backen noch schön blättert, sollten noch kleine Butterstückchen vorhanden sein. Den Teig also bitte nicht ganz glattkneten.  Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten, besser mehrere Stunden, im Kühlschrank ruhen lassen.

Ich habe die Tarte noch mit kleinen Sternen aus Mürbteig verziert. Dafür habe ich nach der Ruhezeit ein kleines Stück des Mürbteigs abgenommen, auf gut bemehlter Arbeitsfläche ausgerollt und Sterne ausgestochen. Die Sterne habe ich bis zu ihrem Einsatz auf einem Teller wieder in den Kühlschrank gestellt.


Nun wird die Füllung vorbereitet: In einer Schüssel werden 25 g gemahlene Mandeln, 25 g Rohrohrzucker, 15 g Kakaopulver und 10 g Mehl vermischt. Das ergibt später die Schokomasse unter den Birnen. Durch den austretenden Saft der Birnen wird die Masse dann cremig :) Die Mandel-Kakao-Mischung erst einmal Beiseite stellen.

700 bis 800 g Birnen (das sind 3 - 4 Stück, am Besten eine feste, säuerliche Sorte) schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in dicke Scheiben schneiden. Die Birnenscheiben in eine Schüssel geben und mit dem Saft 1/2 Zitrone sowie dem ausgekratzten Mark einer Vanilleschote vermischen.


Nun den Mürbteig aus dem Kühlschrank holen und auf einem gut bemehlten Stück Backpapier zu einem Kreis von etwa 34 cm Durchmesser ausrollen (ich habe die Tarte etwas kleiner gemacht als Paule, da ich ja vom Mürbteig ein Teil für die Sterne abgenommen habe, wer keine Sterne auf die Tarte macht rollt den Kreis auf eine Größe von 36 cm Durchmesser aus). Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen.

Die Mandel-Kakao-Mischung auf dem Mürbteig verteilen und hierauf die Birnen geben. Dabei einen Rand von ca. 4 - 5 cm freilassen. Nun den freien Rand mit Hilfe eines Teigspatels oder -schabers nach oben über die Birnen klappen. Den Teig mit ca. 1 EL Sahne bestreichen. Nun die ausgestochenen Sterne rundherum auf der Tarte verteilen. Die Sterne nochmals mit etwas Sahne bestreichen. Die komplette Tarte mit 1 EL grobkörnigem braunen Zucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 210 °C Ober-/Unterhitze für ca. 35 - 45 Minuten backen. Meine Tarte war schon nach 35 Minuten fertig, aber sie war ja auch etwas kleiner.

Die Tarte war sooo lecker. Und sie sieht toll aus, auch ohne Backform. Vielen Dank für das tolle Rezept, Paule :)



Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

Für den Mürbteig:
150 g eiskalte Butter
300 g Weizenmehl, Typ 550
30 g Rohrohrzucker
1/2 TL Salz
1 1/2 EL Sahne
einige EL eiskaltes Wasser

Für die Füllung:
25 g gemahlene Mandeln
25 g Rohrohrzucker
15 g Kakaopulver
10 g Mehl
700 - 800 g feste, säuerliche Birnen (ca. 3 - 4 Stück)
Saft einer 1/2 Zitrone
1 Vanillestange
ca. 1 1/2 EL Sahne
1 EL grober brauner Zucker

Kommentare:

  1. Hallo,

    die sieht wirklich sehr lecker aus!!! Klasse!! Vielen lieben Dank für das Rezept!!

    Ltg Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr gute Wahl, Nina ;o)
    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag und das mit den Sternchen werd ich mir bei Gelegenheit mopsen ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schönes Herbstrezept. Du verwendest wie ich auch gerne Rohrzucker, er hat einfach mehr Charakter.

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die netten Kommentare :)

    Nur zu, Steph ;)

    AntwortenLöschen
  5. Wir bereiten gerade das PDF-Kochbuch vor und bräuchten dafür, wie schon in den Fremdkoch-Regeln erwähnt, noch ein Bild Deiner Tarte in Originalgröße.
    Könntest Du uns dieses Bild bitte an redaktion@huettenhilfe.de schicken?

    Vielen Dank schon einmal!

    AntwortenLöschen
  6. Steph, das Bild ist unterwegs - das hatte ich völlig vergessen, sorry.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  7. Sieht echt köstlich aus, ich mag besonders die Idee mit den Sternchen :)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nina, die Tarte sieht wunderhübsch aus und die Idee mit den Sternchen finde ich total super. Werde ich mir merken. LG, Paule

    AntwortenLöschen
  9. Danke, Jonas :)

    Paule, freut mich natürlich ganz besonders, dass auch Dir die Tarte gefällt :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab das Rezept mit Boskoop gemacht. Ist ebenfalls sehr lecker.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo cloodie!

    Gute Idee, ich kann es mir mit Äpfeln auch gut vorstellen.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...