Donnerstag, 29. September 2011

Mandarinchen-Schoko-Cupcakes mit Schaumkuss-Quark-Creme


Mein "Baby" wird langsam groß *hach* Meine Kleine ist diesen Monat in den Kindergarten gekommen. Zur kleinen Abschiedsfeier in der Krabbelgruppe habe ich natürlich Cupcakes gebacken. Als Kind (und ehrlicherweise auch noch heute) habe ich diesen Kuchen mit der Schaumkuss-Quark-Masse auf dem Biskuitboden geliebt - wie wahrscheinlich alle Kinder. Deswegen habe ich für Kinder (und natürlich auch die Mamas) der Krabbelgruppe diese Schaumkuss-Quark-Creme auf Cupcakes gepackt. Genauer gesagt: Auf Mandarinchen-Schoko-Cupcakes.

Das Rezept ergibt 32 Cupcakes.


Für die Mandarinchen-Schoko-Cupcakes werden 2 Dosen Mandarinchen á 175 g Abtropfgewicht in ein Sieb gegeben und gut abtropfen lassen.

250 g weiche Butter mit 200 g Zucker schaumig schlagen. Das Mark einer Vanilleschote auskratzen und unterrühren. 4 Eier, Größe L, einzeln unterrühren. 480 g Mehl mit einer Prise Salz und 1 Päckchen Backpulver mischen und abwechselnd mit 100 ml Milch unterrühren. 75 g Schokoladenblättchen ebenfalls unterrühren. Die abgetropften Mandarinchen in 20 bis 25 g Mehl wenden und vorsichtig unterheben.

Papierförmchen in ein Muffinbackblech stellen und den Teig bis zur Höhe von 2/3 bis 3/4 einfüllen. Die Cupcakes im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze für ca. 25 Minuten backen, herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.


Für das Frosting ca. 280 g Schaumküsse (je nach Hersteller variiert die Anzahl, in meiner Packung waren 15 Stück) von der Waffel trennen und mit 1 EL Zitronensaft und 250 g Magerquark verrühren. 400 g Sahne mit 3 Päckchen Sahnefest steif schlagen und vorsichtig unterheben. Das Frosting mit einem Spachtel oder Messer auf die Cupcakes streichen.

Für die Deko 16 Mini-Schaumküsse halbieren und jeweils eine Hälfte auf einen Cupcake setzen. Ich habe zusätzlich kleine Fähnchen mit Photoshop gebastelt, auf Fotopapier ausgedruckt und auf Schaschlickspieße (auf die gewünschte Länge gekürzt) aufgeklebt.



Und wie immer alle Zutaten auf einen Blick:

Für die Cupcakes:
2 Dosen Mandarinchen (á 175 g Abtropfgewicht)
250 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Vanilleschote
4 Eier, Größe L
500 g Mehl
1 Prise Salz
1 Päckchen Backpulver
100 ml Milch
75 g Schokoladenblättchen

Für das Frosting:
ca. 280 g Schaumküsse
1 EL Zitronensaft
250 g Magerquark
400 g Sahne
3 Sahnefest

Für die Deko:
16 Mini-Schaumküsse

Kommentare:

  1. Ich hab leider keine Email-Adresse gefunden, daher muss es so gehen :) wir veranstalten ein Blog-Event zum Thema Cupcakes - vielleicht hast du ja Lust und Zeit teilzunehmen? Zu gewinnen gibt´s auch was...

    http://dreierlei-liebelei.blogspot.com/2011/10/startschuss-fur-das-liebelei-blog-event.html

    Süße Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe heute erst deinen Blog entdeckt und wollte mal im allgemeinen ein riesen Lob aussprechen.Als ich deine rezepte sah, dachte ich zuerst Du seist Konditorin o.ä
    Der Hammer :-)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Einladung zu Eurem Event, Nadine - mein Beitrag ist schon in Planung :)

    Herzlich Willkommen, Nabeshima :) Vielen Dank für das riesige Kompliment *hüpf* Freut mich sehr, dass Dir mein Blog gefällt!

    AntwortenLöschen
  4. Habe das Frostig von dir übernommen. Fand die Idee so klasse und ich liebe Negerküsse!
    Mache mir sonst nur einen Nachtisch daraus.

    Danke für die Idee, habe sie auch mal umgesetzt :)

    AntwortenLöschen
  5. Anni, freut mich, dass Dir die Idee gefallen und geschmeckt hat :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Irgendwie bin ich irritiert. Habe die heute nachgebacken. Blöd ist nur das die absolut nicht durch waren. Habe alles eingehalten. Jetzt habe ich das Gefühl das das Mehl irgendwie bisschen viel ist.weil wenn ich die anderen Rezepte vergleiche ist da immer viel weniger Mehl drin. Oder dann halt mehr flüssigkeit. Bin sonst immer sooo zufrieden mit deinen Rezepten das mich das ganz kirre macht. ��

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa,

      oh, das tut mir Leid, dass es mit den Cupcakes nicht geklappt hat. Bei zu viel Mehl müssten die Cupcakes ja eher fest und trocken werden als feucht und nicht durch. Natürlich kann es immer mal vorkommen, dass sich die Ergebnisse etwas unterscheiden: das kann z. B. mit dem Ofen zusammenhängen: Jeder Ofen backt etwas anders, so dass sich die Temperatur oder die Backzeit schon mal etwas unterscheiden kann. Vielleicht hätten die Cupcakes einfach noch ein paar Minuten gebraucht? Es ist grundsätzlich bei allen Kuchen gut, eine Stäbchenprobe zu machen, bevor man sie aus dem Ofen holt.

      Es ist immer schade, wenn man sich die Mühe und Arbeit macht und dann nicht alles so klappt. Lass Dich davon nicht abschreckten - sicher klappt es beim nächsten Mal wieder besser :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...