Sonntag, 4. September 2011

Nudeln - mit Liebe gemacht


Beim aktuellen Blog-Event vom Kochtopf sucht Astrid von Arthurs Tochter kocht nach Rezepten mit "N" um die Lücke in ihrem Rezeptregister zu schließen. Tatsächlich geht das "N" bei den meisten Gerichten ziemlich unter, in meinem Register steht dort bisher auch nur ein einsamer Nuss-Mohn-Heidelbeer-Kuchen. Hier nun Nudeln zu präsentieren ist zwar nicht sehr originell, dafür habe ich mir bei der Umsetzung aber größte Mühe gegeben :)

Blog-Event LXXI - Rezepte mit N (Einsendeschluss 15. September 2011)


Die Herzen sind mit Rote-Bete-Pulver eingefärbt, das ich ebenfalls selbst gemacht habe. Dafür habe ich frische Rote Bete mit der Brotschneidemaschine in ganz dünne Scheiben geschnitten, sie auf mit Molton-Tüchern belegten Backblechen verteilt und bei 40 °C Umluft im Backofen getrocknet. Dabei wird ein Kochlöffel o. ä. in die Backofentür geklemmt, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Für drei Bleche habe ich etwa 1 1/2 Rote-Bete benötigt. Es hat aber mindestens 6 Stunden (ich habe leider nicht auf die Uhr geschaut) gedauert, bis die Rote Bete trocken genug war. Beim nächsten Mal würde ich versuchen, die Scheiben noch dünner zu schneiden, um die Trocknungszeit zu verkürzen.


Nach dem Trocknen habe ich die Rote-Bete-Chips im Mixer zerkleinert. Wenn es meiner Tochter nach gegangen wäre, hätte sie allerdings alle Chips direkt weggefuttert ;)


Das Pulver sollte bis zum Gebrauch luftdicht verschlossen aufbewahrt werden. Vor Gebrauch dann nochmal gut schütteln, damit sich evtl. entstandene Klümpchen wieder lösen.


Für den Nudelteig habe ich 400 g Hartweizengrieß auf die Arbeitsplatte gegeben, eine große Mulde in die Mitte gedrückt und 5 TL mildes Olivenöl, nicht ganz 1/2 TL Salz und 160 ml Wasser hineingegeben. Mit einer Gabel wird nun immer mehr Grieß vom Rand eingearbeitet, bis sich der Teig mit den Händen kneten lässt. Den Teig nun mit den Händen kräftig etwa 15 Minuten kneten.

Einen Teil des Teiges (leider habe ich nicht abgewogen wieviel) abnehmen und mit dem Rote-Bete-Pulver einfärben (man benötigt aber bei weitem nicht alles davon, das Pulver färbt wirklich super). Da mein Mixer noch ein paar Stückchen im Pulver gelassen hat, habe ich es nochmal gesiebt, bevor ich es zum Nudelteig gegeben habe. Bei Bedarf können noch ganz kleine Mengen Olivenöl zugegeben werden. Man sollte aber wirklich sparsam sein, damit der Teig nicht klebrig wird.

Den hellen und den roten Teig nun in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde ruhen lassen.

Nun erst ein Teil des hellen Teiges mit der Nudelmaschine zu einer langen Bahn ausrollen (ich habe bis zu Stufe 5 von 7 ausgerollt). Die Bahn bei Bedarf zwischendurch immer mal wieder mit etwas Mehl bestäuben. Die helle Nudelbahn Beiseite legen und abdecken, damit sie nicht so schnell austrocknet.

Nun einen Teil des roten Nudelteigs ebenfalls mit der Nudelmaschine ausrollen. Ich habe den Teig vorher mehrmals auf Stufe 1 durchgedreht (also durchdrehen-falten-durchdrehen-falten etc.), dadurch wird die Farbe nochmals besser verteilt, da sich vorher noch vorhandene kleine Rote-Bete-Stückchen während der Ruhezeit noch aufgelöst haben und jetzt nochmal Farbe abgeben. Den roten Teig habe ich bis zur Stufe 6 von 7 ausgerollt. Auch hier bei Bedarf zwischendurch mehlen.

Mit einem kleinen Herz-Ausstecher habe ich nun Herzen aus dem roten Nudelteig ausgestochen und auf die helle Nudelbahn gelegt.


Mit einem Nudelholz werden die Herzen nun schonmal etwas festgedrückt. Dabei sollte mit den Nudelholz entgegen der Richtung ausgerollt werden, in die die Nudelmaschine dann wieder ausrollt. Durch das festdrücken mit dem Nudelholz werden die Herzen also etwas in die Länge gezogen, durch das spätere Durchdrehen durch die Nudelmaschine dann aber wieder in die Breite.


Nun die Nudelbahn nochmals durch die Nudelmaschine drehen, damit die Herzen fest mit dem hellen Teig verbunden werden. Ich habe zuerst auf Stufe 4, dann nochmal auf Stufe 5 von 7 durchgedreht.

Die Nudeln nun mit einem scharfen Messer zu breiten Bandudeln schneiden. Den restlichen Nudelteig genauso verarbeiten.


Die Nudeln können direkt gekocht oder auch getrocknet werden. Sie sind bestimmt auch ein schönes Geschenk zum Valentinstag o. ä. :)


Bei uns gab es dazu eine einfache Carbonara-Sauce. Zwar könnte man zu solchen doch besonderen Nudeln auch eine besondere Sauce machen, aber Carbonara mag mein Mann einfach gerne. Und die Nudeln habe ich schließlich für ihn gemacht, daher gibt es natürlich auch eine Sauce, die er gerne mag ;) Wie Ihr seht, verlieren die Herzen leider etwas an Farbe. Das war hier aber kein Problem, da die Farbe ja vorher kräftig genug war.


Kommentare:

  1. Wow, ich bin begeistert! Das ist ja genial geworden!!!

    Rote-Bete-Farbe wollte ich auch mal probieren, danke für die Anleitung! Das könnte mit dem Dörrautomat (steht hier einer rum) gut gehen.

    AntwortenLöschen
  2. Sensationell! So schöne Nudeln hab ich ja noch nie gesehen! Tolle Idee!
    Und dazu die Carbonara, mir läuft das Wasser im Munde zusammen!

    AntwortenLöschen
  3. das ist ja wiedermal eine wucht.. die sind zauberhaft geworden ... tolle idee mit der rote-bete-farbe !!! sonnige grüße karin

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt mal ganz ehrlich: wie toll sind denn bitte diese Nudeln??? Wirklich, ich bin schwer begeistert! Nicht nur, weil du dir so viel Arbeit gemacht hast, sondern auch weil es super toll aussieht und ich sowas noch NIE gesehen habe. Ganz ganz toll!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Habe es übrigens gleich mal bei Facebook geteilt - die Nudeln sind einfach zu schön :)

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Idee und mir gefällt auch, dass du das Rote Bete-Pulver selber gemacht hast :-)

    AntwortenLöschen
  7. Unglaublich die Nudeln, Du bist ein Genie.
    Ganz lieben Gruß und wunderschöne Woche.
    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. First time at ur space n i'm just in love with the beautiful n creative pasta . Simply brilliant !!!

    AntwortenLöschen
  9. It's so great ! I'll put a link to your article on my french blog on the 19th of november.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nina,
    Deine Nudeln machen mich sprachlos! Hut ab, ganz großes Tennis!
    Vielen Dank für Deine herzige Teilnahme am Event!
    lg, Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Danke Euch für die vielen vielen netten Kommentare :)

    Barbara: ich denke, dass es im Dörrautomat bestimmt noch besser funktioniert als im Backofen.

    Sarah: Danke fürs Verlinken :) Hatte mich schon gewundert, wo die FB-Klicks alle herkommen :D

    Miss cuisine: I can´t speak french, but I am looking forward to the link on your blog, of course :)

    Astrid: Freut mich sehr, dass Dir die Nudeln gefallen, trotz einfallslosem "N" ;)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schöne Idee.
    Ich finde es super, wenn man sich noch so viel mühe macht.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Danke Michael :) Mein Mann hat sich gefreut und wenn ich dann noch Eure netten Kommentare lese, hat sich die Mühe doch allemal gelohnt :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  14. Die sehen ja leeeecker aus!!!! Hab nur leider keine Nudelmaschine

    AntwortenLöschen
  15. Sehr sehr schön, und die Kommentare sagen das gleiche was ich auch dazu sagen möchte :)

    AntwortenLöschen
  16. Ich freue mich sehr über Eure lieben Kommentare :)

    Melanie, theoretisch geht es auch mit dem Nudelholz, das ist dann aber eine wirklich schweißtreibende Arbeit ;) Und in diesem Fall würde ich vielleicht etwas Eiweiß als Kleber unter die Herzen machen.

    AntwortenLöschen
  17. Du hättest einen Pokal für deine megatolle Idee verdient-So super!

    AntwortenLöschen
  18. Jetzt ist mir noch was eingefallen...könnte man die Herzen auch mit Tomatenmark einfärben...?

    AntwortenLöschen
  19. Danke Lisa. Es ist toll, so schöne Worte zu lesen :)

    Ich würde eher nicht empfehlen, mit Tomatenmark einzufärben. Zwar müsste es theoretisch gehen, aber ich glaube nicht, dass man so eine intensive Farbe hinbekommt. Auch muss man denke ich recht viel Mehl zum Nudelteig geben, um die Flüssigkeit des Tomatenmarks wieder auszugleichen.

    Es gibt aber - ebenso wie fertiges Rote-Bete-Pulver und Spinatpulver - auch Tomatenpulver zu kaufen, mit dem man Pastateig einfärben kann.

    Wenn Du auf etwas zurückgreifen möchtest, das Du zu Hause hast und nicht extra herstellen oder bestellen musst, könntest Du es vielleicht mit Paprikapulver probieren. Habe ich selbst noch nicht getestet, müsste aber gehen. Allerdings gehe ich davon aus, dass man die Paprika - im Gegensatz zur Roten Bete - später rausschmecken wird.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  20. Hey
    Wie lange halten sich die Nudeln denn wenn ich sie trockne in etwa?
    Lege ich die Nudeln zum trocknen einfach auf ein Blech und lasse sie an der Luft trocknen?
    Freue mich auf eine Antwort :)

    AntwortenLöschen
  21. supertolle idee!!! und vor allem das rote pulver, ich bin total beeindruckt! das wäre doch auch was für den nächsten valentinstag...

    AntwortenLöschen
  22. Wie lange sich die Nudeln getrocknet halten kann ich leider nicht genau sagen. Ich habe die Nudeln zwar auch erst einmal getrocknet, dann aber innerhalb einer Woche verbraucht. Ich denke allerdings schon, dass sie sich mehrere Wochen halten. Wichtig ist, dass sie wirklich komplett durchgetrocknet sind. Wenn Du sie für längere Zeit lagern willst, solltest Du vielleicht auch kein Salz in den Nudelteig geben.

    Danke, fitundgluecklich :)

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Nina,
    Ich hab mir dieses Rezept schon so oft angeguckt und dabei immer gedacht "Hätt ich doch eine Nudelmaschine..."Ich glaube, ich hole mir nächste Woche einfach eine und dann mach ich die zum Muttertag. Das habe ich schon gleich einen Anlass, die Nudeln und die Maschine auszuprobieren.

    Vielen Dank!!!
    Liebe Grüße,
    Franzi :)

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Franzi!

    Eine Nudelmaschine ist wirklich eine tolle Anschaffung! Man kann aus Nudeln schon einiges machen, gerade, wenn man sie irgendwie einfärbt. Ist dann auch immer ein tolles Geschenk :) Ich würde mich über Deine Rückmeldung freuen, wenn Du die Nudeln ausprobierst :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  25. Hallo!

    Jetzt bin ich schon öfter mal auf deinen Blog gestoßen, und ich muss dir mal sagen, dass du ein Wahnsinn bist! Echt.

    Ich schaue mir so gerne deine Cupcakes und Torten an, weil du wirklich keine Mühen scheust, um die super zu machen. Ich nehme mir immer vor, dass ich vielleicht einmal Rezepte von dir probiere für einen besonderen Anlass, aber bis jetzt hat sich das noch nicht ergeben. Liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich absolut nicht dein Talent habe.

    Ich bin aber echt schwer begeistert von diesem Rezept, vor allem weil das für pastabegeisterte Freunde eine klasse Geschenk-Idee ist. Es sieht zwar aufwendig, aber nicht ganz so schwer aus, deshalb will ich das wirklich einmal probieren. Ich glaube sogar, dass meine Mutter eine Nudelmaschine hat, die sie mir borgen könnte. Ich wäre da nie draufgekommen, weil ich das noch nie gesehen habe.

    Großes Lob and deinen Blog. Mach weiter so und danke für die vielen Rezepte und die schönen Bilder!

    -Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria!

      Oh, so liebe Worte - vielen Dank dafür :)

      Die Cupcakes und Torten kann man ja auch ohne die Deko backen oder einfach (je nach Rezept) ein bisschen frisches Obst oder Zuckerstreusel aufs Frosting bzw. die Creme machen - sieht auch hübsch aus :)

      Sag mir doch Bescheid, ob mit den Nudeln alles geklappt hat, falls Du das Rezept ausprobierst :) Noch ein Tipp: Die Nudelbahnen zwischen dem Durchrollen ab und an mehlen, dann klebt nichts an :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  26. Ach halli Nina,

    ich habe die Nueln schon laengst ausprobiert und habe vergessen, dir eine Rueckmeldung zu geben... :) Also, es hat ziemlich gut geklappt, ich wolte sie meiner Schwester schenken, als ich sie besuchen fahren wollte. Nach etwa 4 Tagen hab ich si deshlab schoen verpackt. Tja, sie haben mir allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn nach einigen Tagen fingen sie, wider Erwarten, an zu schimmeln udn ich konnte sie nur noch in die Tonne schmeissen... :( Schade schade... und ich habe sie nicht einmal probiert... :(

    Naja, vielleicht werde ich sie nochmal machen.. war ja schon ziemlich aufwenig...

    LG Franzi :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franzi!

      Oh nein, das tut mir wirklich Leid! Wie schade um die viele Mühe, die in den Nudeln stecken :( Aber vielleicht probierst Du es ja noch einmal. Ich hatte die Nudeln nur ein, zwei Tage zum trocknen ausgelegt und dann direkt zubereitet, deshalb kann ich Dir nichts genaueres zur Trocknungszeit sagen - aber ich denke, das hängt ohnehin mit dem Wetter und der Luftfechtigkeit zusammen.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  27. Wow die Nudeln sehen ja wirklich toll aus! Konnte mir am Anfang gar nicht vorstellen, wie die gemacht wurden bis ich dann die Anleitung gelesen habe. Diese werden auf jeden Fall nachgemacht ;)

    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bettina!

      Das ist der Ohhh-Effekt ;) Wenn man die Anleitung sieht, ist es eigentlich gar nicht so schwer, oder? :) Schreib mir doch, falls Du die Nudeln ausprobierst!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  28. Aber eine gute Idee für Pasta. Ich tue dies für meine Tochter Geburtstag. Sie ist nicht sehr gern Nudeln, aber dass die Herzen sicher zu essen. Und die Pasta ist sicherlich gesund, mit der Zugabe von Puderzucker. Jetzt muss ich lernen, wie man hausgemachte Pasta zu machen.

    AntwortenLöschen
  29. Hui, was sind das denn für supertolle Nudeln! Das habe ich noch nie gesehen, aber ich glaube das muss ich mal für meine Freundin machen. Bin zwar kein Meisterkoch (schmeckt eher nach Junggesellenhaushalt als nach Restaurant im Prättigau) aber ich werde mich an deine Anleitung halten. Mach weiter so! Super interessant!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...