Sonntag, 6. November 2011

Vanille-Cupcakes mit Brombeer-Gelee-Füllung und Brombeer-Quark-Sahne-Frosting


Ich weiß, die Beerensaison ist eigentlich vorbei. Es ist auch schon einige Wochen her, dass ich diese Cupcakes gebacken habe. Aber nachdem ohnehin Tiefkühl-Brombeeren verwendet werden, wollte ich Euch das Rezept nicht vorenthalten. Es sind Vanille-Cupcakes, gefüllt mit Brombeer-Gelee und darauf ein Brombeer-Quark-Sahne-Frosting.

Das Rezept hat bei mir 12 Cupcakes ergeben. Allerdings hatte ich recht hohe Förmchen. Ich denke dass der Teig bei normalen Förmchen zwischen 14 und 16 Cupcakes ergibt.

Für die Cupcakes 80 g weiche Butter mit 165 g Zucker schaumig schlagen. Das ausgekratzte Mark von 2 Vanilleschoten unterrühren. 2 Eier einzeln unterrühren. 240 g Mehl mit 1 TL Backpulver mischen und abwechselnd mit 200 ml Milch unter den Teig rühren.

Ein Muffinbackblech mit Papierförmchen bestücken und den Teig bis zur Höhe von 2/3 bis 3/4 einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bai 180 °C Ober-/Unterhitze für ca. 25 Minuten backen. Die Cupcakes vollständig auskühlen lassen.


Mit einem runden Ausstecher oder einem Messer kleine Zylinder aus den Cupcakes ausstechen (bzw. -schneiden) und die Oberseite flach abschneiden (die kommt als "Deckel" wieder darauf). Ggf. mit einem kleinen Löffel noch etwas aushöhlen und die Cupcakes mit Brombeer-Gelee füllen. Dann den Deckel wieder aufsetzen. Für alle Cupcakes zusammen habe ich insgesamt ca. 140 g Gelee benötigt.


Für das Frosting am Besten schon am Vortag folgenden Pudding kochen: 600 g Tiefkühl-Brombeeren in einem Topf auftauen lassen. Dann inklusive des beim Auftauen ausgetretenen Safts aufkochen, etwas köcheln lassen bis die Brombeeren zerfallen sind, vom Herd ziehen und abkühlen lassen. Die Brombeeren durch ein Tuch drücken und den Saft auffangen. Davon 250 ml abmessen.

Vom Brombeersaft einige EL abnehmen und in einer Tasse oder kleinen Schüssel mit 3/4 Päckchen Sahnepuddingpulver und 2 1/2 EL Zucker glattrühren. Den restlichen Brombeersaft aufkochen, vom Herd ziehen, die Puddingmischung mit einem Schneebesen einrühren, nochmals kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Den Pudding sofort mit einer Schicht Frischhaltefolie bedecken, damit sich keine Haut bildet. Den Pudding vollständig abkühlen lassen (geht natürlich im Kühlschrank schneller).

250 g Magerquark mit 30 g Puderzucker glattrühren (nicht zu lange rühren, damit nichts gerinnt). Den Pudding portionsweise unterrühren. 100 g Sahne mit 1 Päckchen Sahnefest steif schlagen und unterheben.

Das Frosting in einen Spritzbeutel füllen und auf die Cupcakes aufspritzen.

Als Deko habe ich zweifarbige Fondant-Aufleger gemacht. Um zu verhindern, dass das Frosting mit dem Fondant in Berührung kommt und ggf. verläuft, habe ich eine Schicht Schokolade unter die Aufleger gemacht. Wie die Aufleger hergestellt werden, habe ich schon einmal hier beschrieben.



Eine kleine Premiere gibt es heute auch: Die Cupcakes sind mein allererstes Sonntagssüß, das diese Woche von Fräulein Text eingesammelt wird  :)






Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

Für die Cupcakes:
80 g weiche Butter
165 g Zucker
2 Vanilleschoten
2 Eier
240 g Mehl
1 TL Backpulver
200 ml Milch

Für die Füllung:
ca. 140 g Brombeer-Gelee

Für das Frosting:
250 ml Brombeersaft (aus 600 g TK-Brombeeren)
3/4 Päckchen Sahnepuddingpulver
2 1/2 EL Zucker
250 g Magerquark
30 g Puderzucker
100 g Sahne
1 Päckchen Sahnefest

Kommentare:

  1. Die sehen ja oberlecker aus! Ich bin so froh Deinen Blog gefunden zu haben, und die Cupcakes werde ich demnächst einmal versuchen nachzumachen!
    Glg. Tascha!

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen erstens traumhaft schön aus und zweitens sehr lecker.hach ich kriege hunger.smile.

    vlg misa

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen super lecker aus. Werde sie mal abspeichern und sicher nachbacken :-).
    LG saya

    AntwortenLöschen
  4. Wow - die sehen ja aus wie vom Konditor - eine wahrhaft sonntags-süße Fleissarbeit! Hach, die würde ich jetzt zu gerne probieren. ;-)

    Viele Grüße von Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Danke für Eure lieben Kommentare :) Ich bin schon ein wenig stolz, wenn ich so nette Komplimente lese *rotanlaufe*

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Nina da ist dir ja mal wieder ein tolles Cupcake gelungen, ganz tolle Farben :)

    Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  7. hallo, liebe nina!!
    ich hab was für dich!!! wenn du magst, schau doch mal bei mir vorbei!!
    alles liebe
    heidi

    AntwortenLöschen
  8. ich hab einen award für dich:
    http://dassternenkind.blogspot.com/2011/11/best-blog-award.html

    :)

    AntwortenLöschen
  9. Danke Irene, freut mich, dass sie Dir gefallen :)

    Vielen Dank für die Awards Heidi und Sternenkind :) Ich freue mich sehr und hoffe, ich komme bald mal dazu, sie auch zu verbloggen. Im Moment habe ich leider nicht so viel Zeit, wie ich gerne hätte ;)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  10. Wow, die sehen ja total lecker aus. Könnte da gleich reinbeißen ;-)).
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
  11. Schön, dass sie Dir gefallen - vielen Dank Ari :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Nina,

    ich würde gerne diese toll aussehenden Cupcakes nachbacken aber finde bisher keine TK-Brombeeren. Wo hast du deine hergehabt oder hast du einen Tipp? Ich war extra schon in einem Super-Supermarkt hier in Köln aber der hatte sowas auch nicht :(
    Ich hoffe auf HIlfe und wünsche dir weiterhin viel Spaß mit dem Schaffen neuer Kreationen :)

    Liebe Grüße,

    Anna

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Anna!

    Ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich glaube, ich hatte die Brombeeren bei Edeka gekauft.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Nina,

    ein Jahr später bin ich es nochmal ;) Ich hatte damals keine TK-Brombeeren gefunden. Inzwischen gibt es hier immerhin Brombeernektar zu kaufen. Fruchtgehalt mind. 40%. Meinst du, ich kann den verwenden? Oder sollte ich den dann noch einkochen lassen (um die Hälfte vielleicht?), damit die Intensität ausreicht?

    Liebe Adventsgrüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna!

      Gibt es bei Euch einen Edeka? Ich habe gerade letzte Woche hier im Edeka wieder TK-Brombeeren gekauft.

      Ansonsten kannst Du natürlich auch Brombeernektar oder -saft verwenden. Da Nektar bereits gezuckert ist, kann man ggf. den zusätzlichen Puderzucker weglassen. Einfach den Pudding kochen und probieren, wie süß er an sich schon ist und dann nach Geschmack die Puderzuckermenge belassen oder reduzieren.

      Ich würde den Nektar wenn überhaupt nicht zu stark einkochen lassen, da er dann ggf. zu zäh/süß wird (ist nur eine Vermutung, ich habe Nektar noch nie eingekocht). Ich würde ihn so verwenden oder nur leicht einkochen lassen.

      Ich wünsche gutes Gelingen :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
    2. Anna G. aus Köln15. August 2014 um 11:36

      Hallo Nina,
      ist jetzt zwar schon ewig her, aber danke noch für deine ANtwort damals. Mit dem Nektar war es nicht so super lecker und die farbe auch nicht so schön. Inzwischen habe ich bei Kaufland TK-Brombeeren gefunden. Und noch besser (weil leckerer und farblich schöner): Brombeerpüree aus dem Feinkost-TK....kriegt man nicht so schnell, aber das habe ich letztens für eine Torte verwendet und es war super!
      Viel Backspaß dir weiterhin!

      Liebe Grüße,

      Anna

      Löschen
    3. Hallo Anna,

      schön, dass Du noch fündig geworden bist :) Und Danke für den Tipp mit dem Püree! Das ist sicher auch praktisch, wenn man mal nicht so viel Zeit hat, weil man sich ja das Entsaften sparen kann!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  15. Die sehen toll aus! Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren!

    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)

      Falls Du sie ausprobierst, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  16. Das Frosting hat so eine großartige Farbe, dass ich es unbedingt ausprobieren musste. Ich finde es toll, dass die intensive Farbe und der Geschmack von den Beeren kommen und nicht künstliche durch Farb- oder Geschmacksstoffe.
    Mangels Zeit habe ich Fondant-Elemente direkt auf das Frosting gesetzt, was ca. 4 Stunden lang gut ging, bevor sie sich so weit aufgelöst hatten, dass sie anfingen herunterzurutschen.

    Vielen Dank für das Rezept, Nina!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Venda!

      Vielen Dank - es freut mich sehr, dass Dir die Cupcakes so gut geschmeckt haben :)

      Ich hoffe, die vier Stunden haben für das Kuchen-Buffet gereicht ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...