Donnerstag, 2. Februar 2012

Schneller Schoko-Tassenkuchen aus der Microwelle


Im Moment stolpere ich in englischsprachigen Food-Blogs immer wieder über Rezepte für kleine Ein-Portionen-Kuchen aus der Microwelle, die direkt in der Tasse gebacken werden. Das hat natürlich meine Neugier geweckt und musste ausprobiert werden. 

Normalerweise ziehe ich einen "richtigen" Kuchen aus dem Backofen vor, aber für den Schokohunger zwischendurch oder wenn unerwartet Besuch vor der Tür steht ist der Kuchen wirklich lecker und vor allem witzig, schnell und man hat eigentlich alle Zutaten immer im Haus. Bis zum fertigen Kuchen dauert es tatsächlich nur fünf Minuten :)

Eigentlich sind die Rezepte der Tassenkuchen immer für eine große Tasse gedacht. Das ist dann aber schon eine wirklich große Tasse und für eine Person eigentlich auch zuviel. Ich habe daher zwei Tassen mit einem Fassungsvermögen von jeweils ca. 250 ml genommen. 


Hier also meine Version für 2 Tassenkuchen:

Ein Ei in eine kleine Schüssel oder Tasse geben und mit einer Gabel verquirlen. 

Jeweils 
  • 2 EL Mehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 EL Haselnuss-Schoko-Aufstrich (Nutella o. ä. geht natürlich auch, ich nehme allerdings immer eine Bio-Variante mit hohen Nussanteil)
  • 3 EL Milch
  • 2 EL geschmacksneutrales Öl und 
  • die Hälfte des verquirlten Eis
in eine microwellengeeignete Tasse mit einem Fassungsvermögen von ca. 250 ml geben. 

Alle Zutaten mit einer Gabel direkt in der Tasse zu einem glatten Teig verrühren. 

Den Kuchen in der Microwelle bei 600 Watt für 2 bis 3 Minuten backen, herausnehmen und etwas abkühlen lassen. 

Ich habe den Kuchen noch mit etwas Puderzucker aufgehübscht und einen Klecks Schlagsahne darauf gegeben. Der Kuchen wird dann direkt aus der Tasse gelöffelt :)




Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

4 EL Mehl
1/2 TL Backpulver
4 EL Zucker
1 Ei
2 EL Kakaopulver
2 EL Haselnuss-Schoko-Aufstrich
6 EL Milch
4 EL geschmacksneutrales Öl


Kommentare:

  1. *g* Das gab es schon vor vielen Jahren von Tupper und zwar als die damals diese kleine Microwellenschüssel rausgebracht haben ;o) Muß mal in meinen alten Rezepten kramen, da ist es sicherlilch noch dabei. War schon praktisch wenn mal Spontanbesuch kommt ;o)
    glg
    Marta

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön. Muss ich mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  3. und, wie hat es geschmeckt?:)
    wie ein normaler Schokokuchen aus dem Backofen?:)

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht klasse aus. Ich bin auch schon öfter drüber gestolpert. Allerdings haben wir keine Mikrowelle. Sonst hätte ich es sicher auch mal probiert!!
    Liebe Grüße Kiwi
    Die sich fragt ob es im mini Ofen wohl auch geht...?

    AntwortenLöschen
  5. hmm. alle mikrowellenkucehn, die ich bisher ausprobiert habe, fand ich eher mau. vielleicht versuche ich's mal wieder mit dem hier. :)

    AntwortenLöschen
  6. Sofort ausprobiert und suuuuperlecker! Der letzte den ich ausprobiert habe, hat einfach nur nach verbranntem Zucker geschmeckt aber dein Rezept finde ich super!

    AntwortenLöschen
  7. Bin auch schon paar Mal über Tassenkuchen-Rezepte gestolpert, probiert habe ich aber noch keinen. Wenn ich mal wieder was Schokoladiges brauche probiere ich jetzt aber mal dieses Rezept.
    Liebe Grüesse
    Himbeeri

    AntwortenLöschen
  8. Schön, dass Euch das Rezept gefällt :)

    @ Marta: Ja, in der Tupper-Micro-Kanne habe ich auch schon Kuchen gebacken, aber das Rezepte hier ist noch einfacher und schneller als das Rezept von Tupper, das ich habe. Außerdem sind die Portionen kleiner :)

    @ Alexandra: War recht lecker, für den abendlichen Schoko-Heißhunger, wenn sonst nichts Süßes da ist optimal :)

    @ Kiwi: Ich denke schon, dass es auch im Ofen geht.

    @ Christina: Wie ich oben schon geschrieben habe, ist mir ein "richtiger" Kuchen aus dem Backofen prinzipiell auch lieber, aber als Alternative für Zwischendurch find ich die Tassenkuchen gut. Obwohl die Konsistenz schon etwas anders ist als bei einem Kuchen aus dem Ofen.

    @ starism: Wow, das ging ja schnell :) Freut mich, dass es Dir geschmeckt hat!

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  9. Fertiger Kuchen in nur 5 Minuten? Und dann noch mit Zutaten, die ich immer zu Hause habe? Nina, du bist meine Heldin!

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  10. Uih total cool. Das werde ich auf jedenFall mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  11. Ich hab das Rezept heute spontan ausprobiert und war sehr angetan. Es gibt natürlich einen Unterschied zum Kuchen aus dem Ofen, aber nur einen kleinen :) Insgesamt eintolles Rezept.

    AntwortenLöschen
  12. Tassenkuchen Hype! Meine Kinder schwärmen davon, Zorra hat ihn auch schon gemacht...ich muss auch, das sieht lecker aus!

    AntwortenLöschen
  13. Danke *freu*

    @ charlotte: Hosenkneif-Hero? :D

    @ Steff: Schreib mir doch dann, wie es geklappt hat :)

    @ Anonym: Schön, dass es Dir geschmeckt hat :)

    @ pimpimella: Ja, probier mal! Ich hab ja mittlerweile auch noch andere Varianten ausprobiert (werden auch irgendwann verbloggt) und die Tassenkuchen sind auch super zur Resteverwertung.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  14. Hey hey :)
    Hab dein Rezept gelesen und damit direkt mal meine Schwester heute Abend bei nem DvD Abend überrascht! Hat super geschmeckt und ging vor allem super schnell! Bei den Temperaturen draussen genau das richtige wenn man auf der couch sitzt. Werd ich definitiv nochmal machen :)
    Lg Lukas

    AntwortenLöschen
  15. ich wünschte, ich hätte eine Mikrowelle :)

    AntwortenLöschen
  16. @ Lukas: Genau für solche Momente finde ich die Tassenkuchen ideal :) Andere kuscheln sich mit einer Tasse Kaffee vor den Fernseher, ich lieber mit einer Tasse Kuchen *g* Freut mich, dass es Euch geschmeckt hab :)

    @ marlene: Ich denke, es müsste auch im Backofen funktionieren - dauert dann aber natürlich länger.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  17. Oh, so einen hab' ich auch schonmal gemacht! Mittlerweile sogar schon mehrfach. Hat toll funktioniert, nachdem ich ja erst etwas skeptisch war. :-)

    AntwortenLöschen
  18. Wir(kuchenliebende Familie) haben den Tassenkuchen gestern getestet und für gut befunden. Die Konsistenz ist anders, aber ok. Nur bin ich nicht der Schokokuchenfreund, deshalb gab es auch Sahne dazu. Wir werden also auch noch andere Rezepte austüfteln. Auch die Tassen muß man durchprobieren, da gibt es doch erhebliche Unterschiede in der "Backzeit".
    Vielen Dank für diese witzige Idee.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  19. Gerade ausprobiert und es war super lecker! Ich freue mich auf mehr Varianten zum ausprobieren auf deinem Blog! Danke für das Rezept, der wird nun öfters gemacht, yummi!

    AntwortenLöschen
  20. @ Regina: Ich war beim ersten Mal auch erstaunt, wie sehr der Kuchen überhaupt in der Micro aufgeht :)

    @ Susanne: Freut mich, dass Euch der Kuchen geschmeckt hat :) Ja, das stimmt natürlich mit den verschiedenen Tassen. Aber Stäbchenprobe sollte man ja sowieso bei jedem Kuchen machen - natürlich auch bei Kuchen aus der Microwelle :)

    @ Lillady: Danke - schön, dass es geschmeckt hat :) Ich werde früher oder später bestimmt noch andere Varianten probieren :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Nina,

    ich habe den Kuchen heute ausprobiert, bei mir ging er irgendwie blitzschnell auf und die 300ml Tasse hat nicht gereicht. Habe es grad noch geschafft einen Teller drunterzustellen :)
    Also das nächste Mal nehme ich eine größere Tasse. Ansonsten fand ich ihn superlecker ;)

    LG
    Agi

    AntwortenLöschen
  22. Gestern ausprobiert :)
    http://4happytimes.blogspot.com/2012/02/food-tassenkuchen.html
    Habe dich mal verlinkt, hoffe das ist okay?!

    AntwortenLöschen
  23. @ Agi: Schön, dass er Dir geschmeckt hat :) Bei so kleinen Mengen kann es natürlich sein, dass schon geringe Abweichungen bei den Zutaten (sooo genau sind Löffel-Angaben ja nicht), z. B. beim Backpulver was ausmachen. Trotzdem bin ich froh, dass Du den Teller noch darunter schieben konntest und ich jetzt nicht "Schuld" daran bin, dass Du Deine Microwelle schrubben musst ;)

    @ Steff: Verlinken ist natürlich okay - ich freue mich immer, wenn ich eines meiner Rezepte auf einem anderen Blog wiederfinde :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  24. WoW! :) ICh habe mich ein wenig auf deinem BLog umgesehen und muss sagen: Mir gefällt was ich sehe ^^ Du hast hier wirklich tolle Artikel! Deswegen bin ich nun leserin bei dir geworden ^^

    Wenn du möchtest, kannst du ja mal bei mir auf meinem Blog vorbeischauen und villeicht magst du ja auch Leserin werden ^^

    Liebe Grüße Cline

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Cline!

    Herzlich Willkommen und vielen Dank für Deinen netten Kommentar! Ich freue mich, dass Dir mein Blog gefällt :) Ich werde gleich mal bei Dir vorbeischauen.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  26. kuchen meisterrin15. März 2012 um 18:20

    toll muss ich umbedingt ausprobieren mach ich gleich morgen nach der schule!

    AntwortenLöschen
  27. Hallo kuchen meisterrin!

    Hast Du das Rezept schon probiert und hat es Dir geschmeckt?

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  28. Die Idee ist toll, Danke dafür. Leider wurden meine ersten Versuche bei uns sagt man "speckig". Man kann sagen es wurde nicht locker, luftig. Gibt es da einen Trick oder wo war mein Fehler? Zuviel - zuwenig zuviel Mehl oder Öl?

    AntwortenLöschen
  29. Hallo!

    Ich weiß leider nicht genau, was Du mit "speckig" meinst. Der Tassenkuchen ist schon anders in der Konsistenz als ein normaler Kuchen, ich würde ihn vielleicht als etwas "chewy" bezeichnen (mir fällt leider kein passendes deutsches Wort dafür ein).

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Nina,
    vielen Dank für das Rezept. Gestern Abend fiel es mir wieder ein und musste ausprobiert werden.
    Zur Konsistenz: Ich finde es schmeckt warm genau so wie ein "Hot Brownie" vom Burger King. Es muss natürlich Vanilleeis statt Schlagsahne drauf!
    Sehr lecker!
    Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi!

      Eis dazu ist natürlich auch lecker - gerade, wenn der Kuchen noch warm ist *mmmhhh* Freut mich, dass es Dir geschmeckt hat :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  31. Hallo Nina habe gerade diesen leckeren Tassenkuchen ausprobiert und bin begeistert. Schnell und simple und trotzdem super lecker. Was tolles für den spontanen Nachtisch :)
    Bin durch Zufall auf deinen Block gestoßen und finde ihn wirklich toll.
    lg
    Jessica

    AntwortenLöschen
  32. Ich habe mich getraut und muss ehrlich sagen es ist mir gelungen. Sehr Lecker -freu

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...