Sonntag, 24. Juni 2012

Schachbrett-Torte


Ich hatte das große Glück, bei Katie vor einiger Zeit eine Schachbrett-Backform von Wilton zu gewinnen :) Die musste natürlich nun ausprobiert werden. 

Schachbrett-Torte hatte ich schon öfter gebacken, aber nach anderem Rezept und nach anderer Methode. Bei dem Backformenset von Wilton sind drei Backformen für die Böden enthalten und ein Einsatz zum Abgrenzen der verschiedenfarbigen Teige (man kann es auf der oben verlinkten Wiltonseite sehen). Das ganze funktioniert so: Der Einsatz wird in die erste Backform gesetzt, dann wird der dunkle Teig in den äußeren Ring und in die Mitte gefüllt, der helle Teig in den mittleren Ring. Nach dem Einfüllen wird der Einsatz vorsichtig nach oben hin herausgezogen, gesäubert und in die nächste Form gesetzt. Man backt zwei Böden, die außen und innen dunkel und in der Mitte hell sind sowie einen Boden, der außen und in der Mitte hell und innen dunkel ist. 

Ich war schon vorher sehr gespannt auf das Ergebnis. Auf der Verpackung sind die Schachfelder natürlich wie mit dem Geodreieck ausgemessen ganz gerade ;) Ich war da skeptisch, da ich mir dachte, dass die Teige beim Backen doch sicherlich ineinander laufen. Und so war es dann auch, so dass der Kuchen nun eher an Kuhflecken als an ein Schachbrett erinnert ;) Meine nächste Schachbrett-Torte werde ich also wieder nach meiner alten Methode backen. Das Rezept - das auf die Packung der Backformen aufgedruckt ist - ist allerdings lecker, deshalb schreibe ich es Euch trotzdem auf. Unten beschreibe ich Euch dann auch noch, wie man ohne eine spezielle Form, dafür aber mit geraden Schachfeldern ;) die Torte zusammen setzen kann. 

Das Backformset gefällt mir aber trotzdem gut. Man muss ja nicht unbedingt den Einsatz verwenden und um normale Böden für eine Torte zu backen finde ich sie toll :) Und den Durchmesser von 23 cm finde ich für eine Torte auch schön, so ist sie nicht ganz so riesig ;)


Los geht´s: 

110 g dunkle Schokolade (45 % Kakaoanteil) hacken und im Wasserbad schmelzen. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen. 

Für den Teig 225 g weiche Butter mit 400 g Zucker schaumig schlagen. 3 Eier (Zimmertemperatur) einzeln unterrühren. Das Mark einer Vanilleschote auskratzen und ebenfalls unterrühren. In einer Schüssel 500 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, und 1 TL Salz vermischen. Die Mehlmischung abwechselnd mit 480 ml Milch (Zimmertemperatur) unter den Teig rühren. Dabei mit Mehl beginnen und auch mit Mehl wieder aufhören. Den Teig noch eine Minute rühren. 

Den Teig teilen und unter die eine Hälfte die geschmolzene, abgekühlte Schokolade rühren. 

Wenn man die Wilton-Form benutzt, füllt man den Teig nun folgendermaßen ein: Alle Backformen fetten und mehlen. Den Plastikeinsatz in die erste Form stellen. In den äußeren Ring und in die Mitte nun dunklen Teig einfüllen, in den mittleren Ring hellen Teig. Das funktioniert am Besten, wenn man die Teige in einen Spritzbeutel füllt. Nun den Einsatz vorsichtig nach oben herausziehen. Den Einsatz säubern und in die nächste Backform stellen. Wieder den äußeren Ring und die Mitte mit dunklem Teig füllen, den mittleren Ring mit hellem Teig. Und wieder den Einsatz vorsichtig herausziehen und säubern. In der dritten Form wird in den äußeren Ring und in die Mitte der helle Teig gefüllt, in den mittleren Ring der dunkle Teig. Und auch hier muss der Einsatz nach Befüllen der Form vorsichtig nach oben hin herausgezogen werden. 

Alle drei Böden nun im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Umluft für ca. 25 bis 30 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. 


Für die Füllung 600 g Sahne mit 3 Päckchen Sahnefest steif schlagen. Dabei etwas Vanillezucker einrieseln lassen. Die steif geschlagene Sahne mit gesiebtem Kakaopulver dunkel färben (leider habe ich mir nicht notiert, wie viel Kakaopulver ich genommen habe). Bitte vorsichtig sein beim Unterrühren des Kakaopulvers, damit die Sahne nicht zuviel geschlagen wird und gerinnt. 

Nun den ersten Boden (außen dunkler Teig) auf eine Kuchenplatte legen und einen Tortenring herumstellen. Mit etwas Schokosahne bestreichen. Den zweiten Boden (außen heller Teig) darauflegen, leicht andrücken und wieder mit etwas Schokosahne bestreichen. Zuletzt den dritten Boden (außen dunkler Teig) darauflegen und leicht andrücken.

Den Tortenring entfernen und die Torte rundherum mit der restlichen Schokosahne bestreichen. 

Zur Deko habe ich aus Marzipan, das ich zur Hälfte mit Kakao dunkel gefärbt habe, Schachfelder und Schachfiguren geformt. 


Nun möchte ich Euch noch beschreiben, wie man ohne die Wilton-Form eine Schachbrett-Torte zusammenbaut. Bei dieser Methode braucht man allerdings vier Lagen. Wenn man also dieses Teig-Rezept nehmen möchte, sollte man 1/3 der Menge mehr machen. Man kann aber auch einfach ein Rezept für hellen und Schoko-Biskuit nehmen. 

Der Teig wird also entweder nach obigem Rezept (allerdings 1/3 der Menge mehr) angerührt oder nach einem anderen Biskuit-Rezept. Nun wird sowohl der helle Teig als auch der dunkle Teig in jeweils eine Springform oder einen Tortenring (die Menge des Rezepts hier ist auf eine Größe von 23 cm Durchmesser ausgelegt) gefüllt und gebacken. Nach dem Auskühlen werden beide Böden jeweils einmach quer halbiert, so dass man zwei dunkle und zwei helle Böden hat. 

Nun werden aus allen Böden gleich große Ringe ausgeschnitten. Ich nehme hierfür immer verschieden große Gläser und Schüsseln, drücke sie leicht in den oberen Boden, so dass man den Abdruck sieht und schneide dann mit einem scharfen Messer an diesem Abdruck entlang. 

Nun werden die Böden zusammen gesetzt: 

Auf eine Kuchenplatte wird der äußerste Ring des dunklen Bodens gelegt und mit einem Tortenring umstellt. In diesen Ring wird als nächstes der mittlere Ring des hellen Bodens gelegt, dann das Mittelstück des dunklen Bodens. Nun ist der Boden wieder komplett und wird mit Schokosahne bestrichen. Hierauf kommt nun der äußerste Ring des hellen Bodens, der mittlere Ring des dunklen Bodens und das Mittelstück des hellen Bodens. Wiederum mit Schokosahne bestreichen. Das ganze wird nun mit den anderen beiden Böden wiederholt. Dann wird der Tortenring entfernt und die Torte rundherum mit Schokosahne bestrichen. Da die Torte ein Stockwerk höher ist, wird man wohl auch etwas mehr Schokosahne dafür benötigen. Man kann natürlich auch mehr als drei Ringe machen, je nachdem, welchen Durchmesser die Torte hat. Ich habe bei einer normalen 26-cm-Springform immer vier Ringe gemacht. 

Ich hoffe, das ist einigermaßen verständlich. Wenn ich das nächste Mal Schachbrett-Torte nach dieser Methode backen, mache ich Fotos davon ;)



Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

Für den Teig: 
225 g weiche Butter
400 g Zucker
3 Eier
1 Vanilleschote
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 TL Salz
480 ml Milch 
110 g dunkle Schokolade (45 % Kakaoanteil)

Für die Füllung:
600 g Sahne
3 Päckchen Sahnefest
etwas Vanillezucker
Kakaopulver


Kommentare:

  1. WOW !! Ich komme aus dem Staunen gerade gar nicht mehr raus! Die Torte ist der Hammer!! Hast du ganz, ganz toll gemacht!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Das Schachspiel beherrsche ich zwar nicht, aber Schachbrett-Torte futtern bekomme ich auf jeden Fall hin :) Sieht wirklich phaenomenal aus!

    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen
  3. Oh sieht die klasse aus!! Wirklich wunderbar!!

    LG
    Lipstickmum

    AntwortenLöschen
  4. Ob die Torte nun ein Schachbrettmuster hat oder Kuhflecken ist doch egal, lecker sieht sie auf jeden Fall aus. Und deine selbstgemachten Schachfiguren sind der Knaller! Besonders das kleine Türmchen finde ich niedlich. :-)

    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  5. Boah, mir steht der Mund offen - einfach Wahnsiiiiiiiiiinnnnn.
    Mit so einer Torte ist der Sonntag doch gerettet.
    Alles Gute
    Myriam

    AntwortenLöschen
  6. Die Figuren die du dazu gezaubert hast sehen echt toll aus :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab die Formen von Wilton auch, bei mir hat das mit dem Muster allerdings super geklappt. Nix ist auseinandergelaufen. Ich hab die Butter mit dem Zucker allerdings sehr sehr lange schaumig von der Kitty schlagen, ca. 7 min. Und jedes Ei dann auch noch mal mind. 1 min untergeschlagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ja keine Küchenmaschine, sondern nur ein Handrührgerät. Aber ich rühre meine Rührteige prinzipiell auch lange. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass es nur am rühren liegen soll bzw. wenn man das Rezept nur mit einer Küchenmaschine hinbekommt, weil die kräftiger rührt, kann es das ja auch nicht sein...

      Löschen
  8. Wow, die Torte sieht perfekt aus. Da bekommt man richtig Lust, Schach spielen zu lernen, um so eine tolle Torte zu bekommen ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde die Figürchen super! Vor allem das kleine Pferd ist eigentlich viel zu süß zum Essen! Tolle Fotos und tolles Rezept!

    AntwortenLöschen
  10. Fantastisch, ich wage zu bezweifeln ob es ein Konditor besser könnte.
    Klasse!

    Lieben Gruß
    Gaby

    AntwortenLöschen
  11. Die Torte sieht ja nicht nur von außen toll aus, sondern auch von Innen :)

    AntwortenLöschen
  12. Da steht einem doch der Mund offen.....

    AntwortenLöschen
  13. Und wieder einmal würde ich vor dir auf die Knie fallen, wenn ich vor dir stünde! Wahnsinn, was du da mal wieder gezaubert hast. Du bist der Knaller!

    Viele Grüße aus Hannover,

    deine Mandy :)

    AntwortenLöschen
  14. Vielen, vielen Dank für Eure netten Worte. Ich war ja schon etwas geknickt, dass die Schachfelder so verschwommen sind. Da freut es mich natürlich besonders, dass Euch die Torte trotzdem so gut gefällt :) Schach spielen kann ich übrigens auch nicht ;)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  15. Das ist einfach nur genial dass muss ich machen!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Dankeschön :) Schreib mir doch, wenn Du die Torte ausprobiert hast, ob alles geklappt und geschmeckt hat!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  16. Hallo liebe Nina :)

    Da ich zurzeit einen Katalog mit Backzubehör erstelle (Konzept: siehe Webseite, die jedoch noch nicht vollständig ist) würde ich dich gerne fragen ob ich eventuell dein Bild der Schabretttorte im Katalog verwenden darf. Natürlich unter Erwähnung deines Blogs! Da ich das Bild groß im Katalog verwenden würde, wäre es supi toll wenn du mir vielleicht per Mail (www.info@cake-decoration.de) die Bilder zuschicken könntest. Wenn du noch weitere Fragen hast, einfach per Mail anschreiben :)

    Liebe Grüße

    Alicia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schachbrett natürlich ;)

      Löschen
    2. Hallo Alica!

      Danke, dass Dir meine Torte offensichtlich gefällt :)

      Bevor ich eines meiner Bilder unter/auf/in ein Produkt setze, möchte ich mir gerne das fertige Produkt ansehen können. Auf Deiner Seite ist leider noch nicht viel zu sehen und der Katalog wohl auch ansonsten noch nicht fertig, so dass das derzeit nicht möglich ist. Wenn Du den Katalog ansonsten fertig hast und noch Interesse an meinem Bild, kannst Du Dich aber gerne noch einmal bei mir melden :)

      Viele Grüße

      Nina

      Löschen
  17. Hallo Nina,

    die Torte sieht spitze aus. Hast Du vielleicht eine Anleitung für die Figuren?
    Sind die einfach nur zusammengesetzt oder geklebt?
    Vielen Dank schon einmal.
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna!

      Vielen Dank - es freut mich sehr, dass Dir die Torte gefällt :)

      Die Figuren habe ich "frei Schnauze" geformt und leider auch keine Schritt-für-Schritt-Fotos gemacht. Sie sind aus Marzipan gemacht, das ja im Gegensatz zu Fondant sehr gut klebt, wenn man verschiedene Teile zusammenfügen möchte. Hilfreich ist, wenn man sich eine entsprechende Schachfigur als Vorbild dazustellt :)

      Ich habe alle Figuren vorher einzeln gemacht und erst einmal Beiseite gestellt. Als die Torte ansonsten fertig war, habe ich die einzelnen Quadrate aus Marzipan ausgeschnitten, auf die Torte gelegt und dann die Figuren darauf gesetzt.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  18. Ich hab das Rezept ausprobiert und der Teig ist außen knusprig und innen roh geworden...schade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Schade, dass der Teig bei Dir nichts geworden ist. Hattest Du eine Stäbchenprobe gemacht?

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
    2. Gleiches Problem hatte ich auch. 35 Minuten plus weitere 35 Minuten im Ofen und der Teig war in der Mitte immer noch nicht richtig durch :( Nächstes mal nehm' ich für die Torte einfachen Bisquit-Teig.

      Löschen
    3. Das ist natürlich schade :/ Eine Erklärung habe ich dafür allerdings nicht - meine Böden sind durch geworden, wie oben beschrieben.

      Löschen
  19. Hast du die Ringe noch "verklebt"? Ich habe die Torte nachgebacken, sie sah auch super aus. Bis zum Anschneiden. Da ist die dann in einzelne Würfel zerfallen. Ich hätt wohl besser noch Sahne zwischen die Ringe geben sollen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Nein, ich habe die Ringe nicht verklebt. Bei mir haben sie auch so dicht genug beieinander gesessen, dass sie nicht auseinander gefallen sind. Tut mir Leid, dass es bei Dir nicht geklappt hat :/

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  20. Is echt der wahnsinn :0
    aber ich hätte eine fraage :)
    Reicht das rezept das oben steht wirklich für alle drei formen ich bin noch.nicht so geübt und frag desshalb lieber ;)

    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina!

      Dankeschön :) Ja, die Teigmenge reicht für die drei Formen des Sets.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  21. Hallo, ich habe so eine Wilton-Schachbrettform geschenkt bekommen. Nun möchte ich für meine Oma eine Geburtstagstorte machen und bin ein wenig verunsichert, weil es bei dir nicht 100% funktioniert hat und dies meine erste Torte überhaupt werden soll. Man könnte den Einsatz doch auch zweckentfremden und die Böden nach dem Backen damit in Ringe teilen und dann das Schachbrettmuster zusammenbauen, oder? So wäre ich auf der sicheren Seite, da ich leider nicht die Zeit für mehrere Versuche habe.
    Danke für deinen tollen Blog!
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia!

      Ich würde für ein besseres Ergebnis tatsächlich die Böden einfarbig backen und erst hinterher in Ringe teilen und zusammensetzen :)

      Ich wünsche Dir gutes Gelingen!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...