Donnerstag, 19. Juli 2012

Hähnchenbrust mit Heidelbeeren und Crème fraiche


Eigentlich halte ich mich ja - meistens - bei Kochzeitschriften zurück. Aber als ich neulich das Sonderheft "Sommerküche" von "Land Idee" im Regal entdeckt habe, musste es doch in den Einkaufswagen wandern. Alle Rezepte darin drehen sich um Obst. Es gibt viele süße, aber auch einige herzhafte Rezepte - und wie Ihr wisst, liiiiieeeebe ich Frucht im Essen! 

Das erste Rezept, das ich aus dem Heft nachgekocht habe war dieses hier - perfektes Timing, wo doch gerade die Heidelbeeren im Garten blau werden :)

Ich konnte mich nicht ganz an das Originalrezept halten, da meine Hähnchenbrüste größer waren, ich keine schönen Bio-Zitronen bekommen habe - ich habe sie dann durch Limetten ersetzt - und ich den Alkohol weggelassen habe (eigentlich sollte in die Crème fraîche noch 2 cl Gin). Ansonsten habe ich das Rezept schon eingehalten. Beim nächsten Mal würde ich allerdings mehr Gewürz verwenden. Vor allem die Crème fraîche könnte etwas mehr Pep vertragen. 


Das Rezept reicht für drei bis vier Personen. 

1 TL bunte Pfefferkörner im Mörser zerstoßen. 4 Wacholderbeeren mit der flachen Seite eines Messers zerdrücken. Von 2 bis 3 Zitronenthymianzweigen die Blättchen abzupfen. Pfeffer, Wacholder und Thymian mit 4 EL Olivenöl verrühren. 3 Hähnchenbrüste á ca. 250 g waschen, trocknen und in eine gebutterte Auflaufform legen. Die Hähnchenbrüste salzen und mit der Ölmischung einstreichen. 


Die Hähnchenbrüste für 20 Minuten in den auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen schieben. 

In der Zwischenzeit von 1 1/2 Bio-Limetten die Schale abreiben und die Limetten auspressen. 200 g Crème fraîche mit der Limettenschale und dem Limettensaft glattrühren und mit Salz abschmecken. 

150 bis 175 g frische Heidelbeeren waschen und gut abtropfen lassen. 

Die Auflaufform aus dem Ofen nehmen und die Crème fraîche um das Fleisch herum einfüllen. Die Heidelbeeren auf den Hähnchenbrüsten verteilen. 

Die Form wieder in den Ofen schieben und weitere 10 Minuten garen. Nachdem mein Fleisch nach diesen (im Rezept vorgesehenen) 10 Minuten zwar durch, aber noch recht blass und die Heidelbeeren noch nicht alle geplatzt waren, habe ich zusätzlich noch 5 Minuten den Grill zugeschaltet. 


Bei uns gab es dazu Bandnudeln. 

Die Idee mit den Heidelbeeren und der Crème fraîche hat mir wirklich gut gefallen, nur hat das Gericht wie gesagt etwas fad geschmeckt. Beim nächsten Mal werde ich die Crème fraîche noch weiter würzen und vielleicht auch darunter noch ein paar Thymianblättchen rühren. 

Im Originalrezept werden übrigens 4 Hähnchenbrüste á ca. 140 g verarbeitet und diese dann erst 10 Minuten und nach Zugabe der Crème fraîche und der Heidelbeeren weitere 10 Minuten in den Ofen gegeben. 



Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

3 Hähnchenbrüste á ca. 250 g
1 TL bunte Pfefferkörner
4 Wacholderbeeren
2-3 Zweige Zitronenthymian
4 EL Olivenöl
1 1/2 Bio-Limetten
200 g Créme fraîche
150 - 175 g frische Heidelbeeren
Salz

Kommentare:

  1. Auf diese Kombi wäre ich nie gekommen, sieht aber verdammt lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wahrscheinlich auch nicht, aber das Rezept ist mir im Heft direkt ins Auge gestochen und musste einfach probiert werden :)

      Löschen
  2. Sehr lecker! Muss ich auch mal probieren; könnte es mir auch gut mit anderen Früchten vorstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich mir auch! Kirschen wären bestimmt auch lecker *grübel* Sag mir doch Bescheid, falls Du es ausprobierst, wie es Dir geschmeckt hat :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  3. Das ist ja mal wirklich etwas ganz anderes und sieht vor allem ganz lecker aus. Endlich einmal etwas wo sich das Nachkochen lohnt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ich würde mich über Deine Rückmeldung freuen, falls Du das Rezept ausprobierst :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  4. Hört sich lecker an und sieht auf den Fotos auch sehr lecker aus. Vor allem Heidelbeeren hätte ich nie zum Fleisch kombiniert, aber warum soll man nicht mal was Neues ausprobieren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neues ausprobieren lohnt sich sooo oft :) Aber ohne die Zeitschrift hätte ich das so sicherlich auch nicht kombiniert.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  5. Hallo Nina,

    ein richtig exotisches Rezept mit tollen Fotos.
    Ich habe neulich Poulardenbrust mit Himbeer-Frischkäsefüllung
    probiert und war davon schon begeistert.
    Als nächstes ist dann dein Heidelbeer-Hähnchen dran!
    =)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Poulardenbrust mit Himbeerfüllung hört sich toll an! Wirst Du das Rezept dazu noch verbloggen? Ich habe mal Ente mit Himbeer-Birnen-Füllung gemacht, die war auch fantastisch!

      Ich hoffe, die Hähnchenbrust mit Heidelbeeren schmeckt Dir auch :) Wie gesagt: Nur mehr Gewürz muss rein ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  6. Das muss ich unbedingt noch nachholen, ja =)
    Habe erstmal dank deiner inspirierenden Rezeptur
    Lachs mit Blaubeeren kombiniert - war auch richtig lecker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir Dein Rezept gerade angesehen - hört sich toll an und sieht sooo lecker aus!

      Bei uns gibt es heute auch Fisch mit Heidelbeeren - ich bin sehr auf die Kombination gespannt!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  7. Ich gebe in die Creme fraiche immer noch etwas Akazienhonig mit rein...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...