Donnerstag, 23. August 2012

Pasta mit Kürbis-Zimt-Sauce, oder: Kürbiskopf mit Spaghetti-Frisur :)


Eigentlich müsste es bei diesem Wetter nur Sommerküche geben, aber in (zumindest kulinarischer) Vorfreude auf den Herbst gab es hier neulich Pasta mit Kürbis-Zimt-Sauce, als ich endlich den ersten deutschen Hokkaido erstehen konnte :) Meine Tochter hat sich darüber besonders gefreut: Kamen die Spaghetti doch als lustige Zöpfe einer kleinen Kürbis-Dame daher :) Aber ich möchte die Mamas und Papas unter Euch vorwarnen: Noch viel lieber als Spaghetti essen wollte meine Kleine den Kürbis-Kopf umfrisieren und ihm die Haare neu richten ;)


Das Saucen-Rezept reicht eigentlich für ca. 750 bis 1.000 g Pasta. Soviel brauchen wir natürlich nicht an einem Tag ;) Da ich den Hokkaido aber komplett verwenden wollte, habe ich mehr Sauce gemacht und wir haben am nächsten Tag nochmal davon gegessen. 

Die Spaghettimenge, die in den ausgehöhlten Hokkaido passt ist eigentlich zuviel für ein Kleinkind, man sollte also nicht einen Kürbiskopf pro Kind rechnen ;) Wenn man mehrere Kinder verpflegen möchte, könnte man allerdings auch einen größeren Kürbis nehmen und eben einen großen Kürbiskopf für alle machen. 

Natürlich kann man den Kürbiskopf auch komplett weglassen und nur Pasta mit Kürbis-Zimt-Sauce servieren ;) 

Das Originalrezept stammt aus diesem Pasta-Kochbuch*, ich habe es allerdings - wie soll es anders sein ;) - nach meinen Vorstellungen abgeändert.   


Wer die Pasta im Kürbiskopf anrichten möchte, sollte den Kopf schon vorher vorbereiten: Dazu von einem Hokkaido (oder einem anderen geeigneten Speisekürbis) einen Deckel abschneiden und den Kürbis gründlich aushöhlen, so dass alle Kerne und Fasern entfernt sind. Mit einem spitzen Messer ein Gesicht in den Kürbis schnitzen. Damit dem Kürbis die Spaghetti später nicht aus der Nase herauskommen, habe ich das Gesicht nicht wie bei einem Halloween-Kürbis komplett herausgeschnitten, sondern nur die Schale und ca. 1 mm des Fruchtfleischs herausgeschnitzt. 

Nun aber an die leckere Sauce: 

Einen Hokkaido (950 g) entkernen, schälen und in Stücke schneiden. Übrig bleiben sollten etwa 650 g Kürbisfleisch. Dieses in Wasser weich kochen, abschütten und pürieren. Erst einmal Beiseite stellen. 

3 Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, eine Knoblauchzehe schälen und fein reiben, 125 g Mozzarella (Abtropfgewicht) in sehr kleine Würfel schneiden. 

25 g Butter in einem Topf schmelzen. Die Frühlingszwiebeln darin andünsten. Den Knoblauch zusammen mit 1 gestrichenen TL Zimtpulver zugeben. Etwa eine Minute unter Rühren weiterdünsten. Mit 300 ml Sahne ablöschen. 1 EL Honig und das Kürbispüree unterrühren. Die Sauce nun mit einem kräftigen Schluck Apfelsaft verdünnen. 

Leider habe ich nicht abgemessen, wieviel Apfelsaft ich zugegeben habe, aber das ist ohnehin etwas abhängig davon, wie die Sauce verwendet werden soll: Wenn man - wie ich - einem Kürbiskopf damit Haare verpassen will, sollte die Sauce etwas dicker bleiben, damit sie später nicht von den Zöpfen tropft. Wer einfach die Pasta mit der Sauce anrichten will, kann sie natürlich etwas dünnflüssiger machen. Wem die Sauce mit mehr Apfelsaft zu süß wird, der kann natürlich auch Gemüsebrühe angießen. 

Die Sauce nun mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce vom Herd nehmen und den Mozzarella unterrühren. 

Währenddessen die Spaghetti nach Packungsanleitung kochen, abschütten, zurück in den Topf geben und mit der Sauce vermengen. 


Die Spaghetti nun erst einmal ganz normal in den ausgehöhlten Kürbis füllen. Dann habe ich jeweils gabelweise Spaghetti auf einem Teller der Länge nach ausgelegt (einfach mit einer Gabel aus dem Topf ziehen, so dass die Spaghetti von beiden Seiten gerade von der Gabel herunterhängen). In der Mitte habe ich mit jeweils einem Schnittlauchhalm die Spaghetti zu Zöpfen gebunden und die Zöpfe dann mit Hilfe zweier Gabeln auf den Kürbiskopf gelegt. Die Zöpfe habe ich dann mit einer Schere (natürlich vorher und hinterher gründlich reinigen!) auf die passende Länge gebracht. Für die Pony-Haare habe ich ebenfalls kleine Stücke aus den Spaghetti geschnitten und sie auf den Kürbis-Kopf gelegt. Zuletzt wird der Deckel wieder aufgesetzt. 




Und wie immer alle Zutaten auf einen Blick:

Für die Sauce (reicht insgesamt für ca. 750 bis 1.000 g Pasta):
1 Hokkaido (ungeschält und mit Kernen ca. 950 g)
25 g Butter
3 Frühlingszwiebeln 
1 Knoblauchzehe
1 gestr. TL Zimtpulver
300 ml Sahne
1 EL Honig
Apfelsaft (Menge nach Bedarf)
Salz
Pfeffer
125 g Mozzarella (Abtropfgewicht)

Für den Kürbis-Kopf:
1 Hokkaido (oder ein anderer geeigneter Speisekürbis)
2 Schnittlauchhalme


Kommentare:

  1. Uiiii sieht das witzig aus!
    Auch wenn ich keinen Kürbis mag, ist das auf jedenfall eine witzige Idee!

    Viele Grüße, Behyflora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Behyflora!

      Danke :) Man kann ja prinzipiell auch eine andere Sauce verwenden und den Kürbis nur als Deko verwenden.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  2. Wow, das sieht unglaublich witzig aus! Das versuch ich auch! Konnte aus unserem Garten EINEN EINZIGEN Kürbis ernten :-( ... und für den sollte es doch was besonderes werden;-)!Danke für die tolle Idee!
    Liebe Grüsse, Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melanie!

      Hier wächst dieses Jahr auch alles eher bescheiden :( Aber ich würde mich natürlich freuen, wenn Dein einziger Kürbis sich mit Zimt und Pasta verabredet :) Schreibst Du mir dann, wie es Dir geschmeckt hat?

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  3. Eine Tolle Idee und schön umgesetzt. Das werde ich sicher mal um Halloween rum ausprobieren. Hast du auch das Fruchtfleisch ausgehöhlt, um es weiter zu verwenden?

    Liebe Grüsse
    Himbeeri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Himbeeri!

      Danke :) Nein, ich habe nur die Kerne ausgehölt. Es war ja ein eher kleiner Kürbis und ich hatte Bedenken, dass er nicht mehr stabil genug ist, wenn ich da noch Fruchtfleisch raushole. Ich hatte deshalb einen Kürbis zum kochen und einen für die Deko. Wenn man möchte kann man aber natürlich versuchen, das Fruchtfleisch auszuhöhlen und zu verwenden.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
    2. Liebe Nina, vielen Dank für deine Antwort. Edible Crafts hat übrigens gerade den Link zu diesem Beitrag gepostet. http://ediblecrafts.craftgossip.com/pasta-with-pumpkin-cinnamon-sauce-aka-pumpkin-head/2012/08/28/
      Liebe Grüsse
      Himbeeri

      Löschen
    3. Gerne doch :)

      Ich habe es gerade auch gesehen *hüpf* :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  4. Un Himmels Willen: du wirst doch das lustige Kerlchen nicht etwa gegessen haben ;O)?

    Mein Lieblings-Detail: die Schnittlauch-Harrgummis!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, der Kürbiskopf wurde verschont ;) Wir haben nur die Füllung gegessen, den Kopf danach wieder gründlich sauber gemacht und hatten ihn dann noch zwei, drei Tage auf dem Balkon zur Deko stehen ;) Leider hält sich das aber bei den Temperaturen nicht allzu lange ;) Die Schnittlauch-Haargummis mussten allerdings dran glauben *g*

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  5. Knaller!!!
    Und ja, die Schnittlauch-Haargummis sind echt das i-Tüpfelchen. :) Sehr schöne Idee.

    AntwortenLöschen
  6. Das ist mal eine kreative Idee, um Kuerbispasta zu servieren, wirklich toll :o) Die Kuerbisdame sieht wie eine sehr zufriedene Kundin Deines Friseursalons aus.

    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Persis!

      Freut mich, dass es Dir gefällt.

      Ich habe die Dame ja nur VOR dem Friseurbesuch fotografiert. Zwischenzeitlich hatte ihr meine Kleine eine schicke Kurzhaarfrisur verpasst, nach Hause gehen musste sie dann aber leider mit Glatze - ich bin mir nicht sicher, ob sie wirklich zufrieden damit war ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  7. Cool! Das würde hier auch gut ankommen :-) mit gefällt die Sauce und mit dem Apfelsaft ein herrliches Herbstgericht!
    Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irene!

      Danke :) Durch den Apfelsaft wird die Sauce süßlich, was toll zum Zimt passt :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  8. Erstmal tolle Bilder! Hab beim Stöbern beschlossen nun öfter rein zu schauen, die weitren Artikel bilder machen Lust auf mehr. Ih bin gespannt...

    LG Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mel!

      Herzlich Willkommen! Freut mich, dass Dir mein Blog gefällt :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  9. geniale idee....wird nachgemacht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tinchen!

      Schreibst Du mir dann, ob alles geklappt und geschmeckt hat?

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  10. Wow, das sieht ja hammer aus!!! Ich habe neulich Kürbis mit Feta, Zimt und Orangensaft gemacht, das war auch super lecker! Nur... die Präsentation war nicht halb so originell wie Deine :)
    LG,
    Merle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Merle!

      Dankeschön :) Kürbis und Feta habe ich auch schon zusammen gemacht, aber da noch Zimt mit rein, darauf wäre ich nicht gekommen - gefällt mir sehr und wird vorgemerkt :) Hast Du das Rezept verbloggt?

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  11. Also ich muss jetzt wirklich mal sagen:

    Wahnsinn!

    Ich komm aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Dein Blog ist einfach unglaublich! So viele tolle Rezepte die zum nachmachen animieren! Ich bin total hin und weg. So einen super Blog habe ich glaub ich noch nie gesehen!

    Viele liebe Grüße und weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :) Es freut mich sehr, dass Dir mein Blog so gut gefällt *tänzchen* Und natürlich würde ich mich über Rückmeldungen freuen, falls Du eines der Rezepte nachmachst :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  12. Hallo,
    danke für das tolle Rezept! Ich habe es heute nachgekocht und mangels Apfelsaft Orangensaft und statt der Sahne Kokosmilch genommen, wodurch das Rezept ein bisschen exotischer wird. Sooo lecker!
    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katharina!

      Danke für Deine Rückmeldung! Super, dass Dir das Rezept geschmeckt hat - Kokosmilch und Orange passen ja auch sehr gut zu Kürbis, so dass ich mir das Rezept so auch sehr gut vorstellen kann :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  13. Wie für unseren Wettbewerb gemacht! hab gerade dieses leckere Kürbisrezept entdeckt... Weißt du, dass wir zur Zeit einen Kürbis-Kochwettbewerb machen? http://goo.gl/6Kd7T2
    Wäre schade, wenn du da nicht mitmachst!
    Alexandra
    von HeimGourmet
    http://www.heimgourmet.com/

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...