Donnerstag, 9. August 2012

Tilapia-Filet mit Heidelbeer-Erdbeer-Limetten-Salsa


Heute kommt der Sommer auf den Teller :)

Für ein Rezept mit Erdbeeren bin ich ja eigentlich schon fast zu spät. Aber ich habe letztes Wochenende  noch deutsche Erdbeeren kaufen können und auch in unserem Garten wächst noch die ein oder andere Erdbeere, wenn auch nicht in ausreichender Menge, um daraus etwas anständiges kochen zu können ;) 


Eigentlich bin ich ja nicht der allergrößte Fisch-Fan. Ab und an esse ich Fisch ganz gerne, aber ich brauche es jetzt nicht jeden Tag ;) Die Kombination mit der leckeren Salsa war allerdings der Knüller - sooo lecker! Dass die Salsa nach Sommer schmeckt, erkennt man sofort anhand der Zutaten: Heidelbeeren, Erdbeeren und Limetten. Das Rezept habe ich bei how sweet it is entdeckt. Die Salsa habe ich leicht abgewandelt. Zum einen habe ich leider keinen frischen Koriander bekommen und ihn deshalb durch Minze und Zitronenthymian ersetzt, zum anderen habe ich die Mengenverhältnisse etwas abgeändert. Nur beim Limettensaft habe ich gedankenlos die komplette Menge des Originalrezepts hinein gegeben. Meine Limetten scheinen aber wohl die doppelte Saftmenge in sich gehabt zu haben, da meine Salsa doch sehr flüssig war ;) 


Das Rezept ergibt vier Portionen.

3 Bio-Limetten waschen, abtrocknen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. 4 Tilapia-Filets waschen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen und in eine flache Schale legen. 2 EL Olivenöl, 2 EL Honig, 2 EL des Limettensafts, 1/4 der abgeriebenen Limettenschale und 2 gehackte Knoblauchzehen verrühren und über den Fisch gießen. Den Fisch ca. eine Stunde im Kühlschrank in der Marinade ziehen lassen. Nach 30 Minuten habe ich die Filets gewendet. 


Währenddessen die Salsa zubereiten: Dafür 150 g Heidelbeeren und 125 g Erdbeeren waschen und trocknen. Die Erdbeeren in Stücke schneiden. 1/2 rote Zwiebel würfeln. 7 Blatt Minze hacken und von 6 Zweigen Zitronenthymian die Blätter von den Stielen Zupfen. Heidelbeeren, Erdbeeren, Zwiebel, die Hälfte der Limettenschale, etwas Limettensaft und die Kräuter in eine Schüssel geben. Mit dem Stabmixer kurz mixen, allerdings nur sehr grob, so dass die Salsa noch stückig bleibt. 

Wie oben schon erwähnt, hatte ich den kompletten noch übrigen Limettensaft zur Salsa gegeben mit dem Ergebnis, dass sie nach dem pürieren doch sehr flüssig war. Ich empfehle Euch daher, erst einmal nur einen Spritzer Limettensaft hinzuzugeben und nach dem pürieren nach Bedarf und Geschmack noch nachzugießen.

Im Originalrezept werden die Zutaten übrigens nicht mit dem Pürierstab, sondern im Mixer grob zerkleinert. Da ich aber nur einen Mini-Mixer habe und da bei weitem nicht alle Zutaten hinein gepasst hätten, habe ich den Stabmixer genommen. Wer die Salsa im Mixer zubereiten will, sollte auch hier darauf achten, dass die Impuls-Taste nur wenige Male kurz gedrückt wird, damit die Salsa noch schön stückig bleibt.

Nun aber weiter im Rezept: Je nach Geschmack 1/2 bis 1 Avocado aufschneiden, den Kern entfernen und das Fleisch mit einem Löffel herauslösen. Mit einer Gabel zerdrücken und unter die Salsa rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 


Für die Panade der Tilapia-Filets 3 EL Mehl, das restliche Viertel der Limettenschale, Salz und Pfeffer vermischen. Die Filets aus der Marinade nehmen, gründlich in der Panade wenden und in einer großen Pfanne in heißem Olivenöl braten - von jeder Seite etwa drei bis vier Minuten. Den Fisch aus der Pfanne nehmen und kurz auf Küchenkrepp abtropfen lassen, dann zusammen mit der Salsa servieren. 

Bei uns gab es dazu Reis.




Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

3 Bio-Limetten
4 Tilapia-Filets
2 EL Olivenöl (+ Olivenöl zum Braten)
2 EL Honig
2 Knoblauchzehen
3 EL Mehl
150 g Heidelbeeren
125 g Erdbeeren
1/2 rote Zwiebel
7 Blatt Minze
6 Zweige Zitronenthymian
1/2 - 1 Avocado
Salz
Pfeffer

Kommentare:

  1. Das sieht fantastisch aus. Auch wenn ich mich an die Kombi nicht rantrauen würde ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir :) Ich finde gerade die Kombination ist fantastisch! Aber wer sich nicht traut, kann die Salsa auch zu gegrilltem Geflügel oder Käse essen ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  2. Hach, ich liebe ungewöhnliche Kombinationen. Fisch und Beeren, Schoki und Salz, herzhaft und süß... ein Traum! Deshalb freu ich mich auch so über das Thema deines Blogevents :-) Ich denke schon seit Tagen drüber nach, was ich wohl einreichen soll...

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carina!

      Da geht es Dir wie mir, andere verziehen das Gesicht, ich freue mich über unübliche Zusammenstellungen ;)

      Ich bin schon gespannt auf Deinen Beitrag zum Event!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  3. Das sieht so lecker aus, und obwohl ich gerade satt bin - ich glaube, das würde noch reinpassen ;-) Aber es erinnert mich daran, dass der Sommer mit seinen leckeren Beeren bald zu Ende sein wird, wie schade!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Dirk :)

      Mich trösten gerade noch die Brombeeren und die Holunderbeeren werden auch jetzt erst reif - aber es stimmt, die Beeren-Saison ist nie lang genug, alle Rezepte zu kochen/backen, die man gerne ausprobieren würde...

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich Dir :)

      Nina

      Löschen
  4. Auf so eine außergewöhnliche Kombination wäre ich niemals gekommen.
    Hört sich spannend an.

    Aber ob mein Mann das auch essen würde, bin ich mir nicht so sicher. Ich sollte ihn einfach mal überraschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wäre ohne den Blog von "how sweet it is" wohl auch nicht darauf gekommen ;) Mein Mann war auch skeptisch, hat aber brav aufgegessen ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...