Donnerstag, 15. November 2012

Marmorkuchen


Hexen-Rezept Nr. 2 war glaube ich der erste Bestandteil des Kindergeburtstags überhaupt, der feststand - nachdem ich dieses Video gesehen hatte :)

Ich habe allerdings natürlich keine fertige Backmischung genommen, sondern ein Marmorkuchenrezept aus dem alten Kochbuch meiner Oma


7 Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Beiseite stellen. Die Schale von 1 Bio-Zitrone fein abreiben und ebenfalls vorerst Beiseite stellen. 250 g weiche Butter schaumig rühren. 250 g Zucker sowie die Eigelbe und das ausgekratzte Mark einer Vanilleschote gründlich und lange unterrühren. Die Zitronenschale einrühren. 500 g Mehl mit 1 Päckchen Backpulver mischen und abwechselnd mit 125 ml Milch (ich habe Sojamilch genommen) unterrühren. Zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben. 

Den Teig dritteln. In das erste Drittel 3 EL Kakaopulver und einen Schuss Milch einrühren. Das zweite Drittel mit lilafarbener, das dritte Drittel mit orangefarbener Lebensmittelfarbpaste einfärben. 

Zuerst die Hälfte des braunen Teiges in eine (ggf. gefettete und bemehlte - das entfiel bei mir, da ich eine Silikonform verwendet habe) Gugelhupfform füllen. Darauf erst den orangfarbenen, dann den lilafarbenen Teig verteilen. Zum Schluss den Rest des Schokoladenteigs einfüllen. Die Teigschichten mit einer Gabel spiralförmig durchziehen. 

Bitte wundert Euch nicht: Die Verfasserin des Videos sagt mehrfach ausdrücklich, man solle die Schichten nicht vermischen. Allerdings hat sie auch einen sehr flüssigen Kuchenteig. Da der Teig dieses Marmorkuchens aber fester ist, hatte ich bedenken, dass die Schichten während des Backens nicht so schön ineinander laufen und habe sie daher - wie bei einem normalen Marmorkuchen - vor dem Backen mit einer Gabel durchzogen. 

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze für ca. 70 bis 75 Minuten backen. Damit der Kuchen nicht zu dunkel wird, habe ich nach etwa 60 Minuten auf Stück Alufolie auf die Kuchenform gelegt. 

Achtung: Ich habe den Kuchen in einer Silikonform gebacken. Die Backzeit unterscheidet sich hier etwas von einer Metallform, da das Silikon längert braucht, um sich aufzuheizen. Wer das Rezept in einer Metallform backt, sollte den Kuchen also ggf. etwas kürzer im Ofen lassen - einfach mit einer Stäbchenprobe testen :) 


Nach dem Abkühlen und Stürzen habe ich den Kuchen mit geschmolzener Zartbitterschokolade (insgesamt ca. 175 g, nach dem Schmelzen vermischt mit einem Schuss geschmacksneutralem Pflanzenöl), grünen Zuckersternen und essbarem grünen Glitzer verziert :)



Und nochmals alle Zutaten auf einen Blick: 

Für den Marmorkuchen: 
7 Eier
250 g weiche Butter
250 g Zucker
1 Vanilleschote
1 Bio-Zitrone
125 ml + 1 Schuss (Soja-) Milch
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
3 EL Kakao 
Lebensmittelfarbpaste in lila und orange

Für den Guss: 
175 g Bitterschokolade
1 Schuss geschmacksneutrales Pflanzenöl



Kommentare:

  1. Wow, der sieht ja super aus. Ich liebe Marmorkuchen, so einfach und doch so gut.

    AntwortenLöschen
  2. Das Video fand ich auch sehr witzig. Die Farbverlaeufe in Deinem Kuchen sind echt prima geworden. Wie kommt es, dass Du Sojamilch verwendet hast? Schmeckt man den Unterschied zu "normaler" Milch heraus? Pur trinken mag ich Sojamilch naemlich nicht, deshalb habe ich sie auch noch nie fuer Gerichte verwendet. Mandelmilch hingegen trinke ich gerne.

    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Persis!

      Vielen Dank :)

      Eines der Kinder ist gegen Milch allergisch ;) Ich finde nicht, dass man einen Unterschied geschmeckt hat, aber mit Mandelmilch würde es genauso funktionieren. Pur mag ich die Sojamilch auch nicht ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
    2. Klar, bei einer Allergie muss man natuerlich Ruecksicht nehmen. Wenn man es nicht sehr rausschmeckt, werde ich in der Kueche zukuenftig wohl doch oefter mal zu "tierloser" Milch greifen. Bin zwar weder Vegetarier noch Veganger, aber ich versuche schon, den Konsum von tierischen Produkten einzuschraenken, wo es eben machbar ist. Ich wuensche Dir ein schoenes Wochenende!

      Löschen
  3. Die Farben sind echt toll geworden! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, freut mich, dass der Kuchen Dir gefällt :)

      Löschen
  4. Der sieht richtig, richtig klasse aus! Bunte Kuchen sind so toll. ^^ Sojamilch finde ich eigentlich ziemlich lecker, aber zum Backen habe ich sie noch nie verwendet. Wo hast du den essbaren Glitzer gekauft?

    Beste Grüße
    Rehlein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Rehlein :)

      Den Glitzer habe ich an einem der Verkaufsstände der Tortenshow in Hamburg gekauft. Ist eine englische Firma namens "EdAble Art", aber z. B. über Taart (www.taartendecoratie.nl) bekommst man auch essbaren Glitzer zu kaufen.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  5. Liebe Nina!
    Endlich komme ich dazu hier einen Gruß zu hinterlassen.
    Das sind ganz tolle Farben für einen richtig spooky Geburtstagskuchen!!!!
    Klasse gemacht.....die Party war bestimmt der Hit!!!
    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Silvia!

      Danke für die Grüße - freut mich, dass Dir der Kuchen gefällt :) Und ja, meine Kleine war schwer begeistert von der Feier - was aber wohl nur in zweiter Linie an meiner Deko etc., sondern vor allem daran lag, dass sie ihre ganzen Freunde zu Besuch hatte :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  6. Das sind ja tolle Farben.wir lieben bunten Kuchen

    AntwortenLöschen
  7. ziemlich cool für halloween!!! tolle idee!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Nysa. Freut mich, dass Dir der Kuchen gefällt. Als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, stand für mich auch sofort fest, dass ich diese Farbkombination mal ausprobieren werden :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...