Dienstag, 4. Dezember 2012

Mix für Superschnellen Microwellen-Tassenkuchen


Heute möchte ich Euch verraten, was in dem Gewinnerpäckchen steckt, das Bettina bei meinem Blogevent "Im Glas gemixt - Fix für... lecker!" gewonnen hat.

Neben einer Flasche Heidelbeeressig, einem Gläschen Quittenkonfitüre (das Rezept dazu blogge ich am Donnerstag) und einem der Bosch-Kochbücher "Rezepte für Sieger", in dem Ihr mein Rezept für Kokos-Chili-Cupcakes mit Mango-Buttercreme finden könnt, kam natürlich auch eine hausgemacht Backmischung mit ins Päckchen.


Und diese Mischung ist genau das Richtige für all jene, denen selbst ein normaler Microwellen-Tassenkuchen noch zu lange dauert. Mit diesem Mix habt Ihr in maximal drei Minuten ein leckeres kleines Schoko-Küchlein vor Euch stehen - inklusive Teig anrühren, backen und aufräumen :) Denn alles, was zu tun ist, ist die Mischung zusammen mit Milch und Öl in einer Tasse anzurühren und in die Microwelle zu stellen - fertig :)

Und so schnell geht´s:

2 sehr großzügig gehäufte EL (insgesamt ca. 65 g) der Kuchenmischung zusammen mit 3 1/2 EL Milch und 1 EL geschmacksneutralem Pflanzenöl in einer Tasse gründlich verrühren. Bei 600 Watt für 1 1/2 Minuten in der Microwelle backen. Am Besten noch warm genießen :)



Und das ist in der Backmischung drin, die für ca. 14 Portionen reicht:

300 g Zucker
360 g Mehl
1 1/2 gehäufte TL gemahlene Vanille (alternativ: Vanillezucker mit echter Vanille, dann den Zucker entsprechend reduzieren)
1 1/2 gehäufte TL Zimtpulver
18 g Backpulver (das ist etwas mehr als 1 Tütchen)
6 gestr. EL Kakaopulver
300 g Schokotropfen (alternativ: grob gehackte Schokolade)

Alles in eine Schüssel geben und sehr gründlich vermischen. In ein verschließbares Glas geben, hübsch verpacken, die Anleitung dazu und fertig :) Ich habe ein Einmachglas mit einem Fassungsvermögen von einem Liter genommen. Man kann die Mengenangaben natürlich auch hoch- oder runterrechnen, wenn man eine größere oder kleinere Portion der Mischung verschenken möchte.



Liebe Bettina, ich hoffe, das Päckchen hat Dir gefallen und Du kannst mit der Mischung für den Tassenkuchen etwas anfangen :)


Da nicht nur die Zubereitung der Tassenkuchen blitzschnell geht, sondern auch der Kuchenmix ratz-fatz zusammengemischt und hübsch verpackt ist, passt das Rezept wunderbar zu Marias aktuellem Event: Sie sucht Last-Minute-Geschenke aus der Küche - und da man die Zutaten meistens sowieso im Haus hat, lässt sich dieser Kuchenmix tatsächlich auf den letzten Drücker zubereiten :)


Blog-Event

Kommentare:

  1. Das ist ja wirklich ein tolles Geschenk für eilige Menschen. Aber kommt garkein Ei mit rein?
    VErwunderte Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne!

      Nein, kein Ei :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  2. Kaum zu glauben, dass sowas funktioniert <3 Bin gespannt und werde es ausprobieren!!!

    AntwortenLöschen
  3. Mit Tassenkuchen begann meine "Backkarriere". Fuer viel mehr war in der alten Zwergenkueche auch kein Platz. Ich mag uebrigens Deine Tasse leiden :o)

    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Persis!

      Nichts gegen Tassenkuchen - aber wenn ich mir Deine Rezepte anschaue bin ich doch sehr dankbar, dass sich Deine Küche mittlerweile vergrößert hat :)

      Die Tasse habe ich ganz günstig in einem "Ramschladen" erstanden ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  4. Super Idee, das muss ich mir merken!!! Was für ein süßes Geschenk!!!

    AntwortenLöschen
  5. Wow, hab mich gerade total gefreut, was ich alles bekomme. Ich kann auch alles brauchen :)
    Bin schon gespannt, wann das Päckchen bei mir ankommen wird ;)

    Liebe Grüße
    Bettina
    http://homemadeandbaked.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina.
    Ja das ist ein super Rezept hab´s schon ausprobiert, vergessen und jetzt bei Dir wieder gesehen, wird heute gleich gemacht.
    Hab eine schöne Advendtzeit und sei herzlich gegrüßt.
    BArbara

    AntwortenLöschen
  7. Bin so richtig froh, dass ich die Seite wieder gefunden hab! Hab sie vor ein paar Tagen entdeckt, aber nicht gespeichert - jetzt hab ich die letzte halbe Stunde damit verbracht nach "Mikrowellenkuchen", "Geschenk", "Backmischung", etc. zu suchen. Und zur Belohnung für den Erfolg werd ich mir heute so einen Kuchen gönnen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anna,

      na dann: Willkommen zurück :) Dass Du so viel Mühe auf Dich nimmt, meinen Blog wieder zu finden, freut mich sehr :)

      Hast Du den Kuchen denn ausprobiert?

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  8. Heute ist mein Päckchen angekommen. Wirklich sehr liebevoll verpackt und super leckere Sachen. Vielen Dank noch einmal <3

    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Bettina!

      Es freut mich sehr, dass das Päckchen heil bei Dir angekommen ist und Dir alles gefällt :)

      Konntest Du schon etwas probieren? Ich würde mich freuen, wenn Du mir dann nochmal schreibst, wie es Dir geschmeckt hat :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  9. Ist der Kuchen geschmacklich den vergleichbar mit einem normalen aus dem Backofen?
    Ich finde die Idee Mix im Glas total klasse, habe aber beim Googlen nach Mikrowellenkuchen oft gelesen, dass es nur eine Notlösung bei Schokojieper ist. Kritikpunkte waren, dass der Kuchen sehr trocken wird, wenn er abkühlt, oft gummiartig wird und geschmacklich nicht mit normalen Kuchen mithalten kann.

    Wie beurteilst du deine Mikrowellenkuchen? Vergleichbar mit normalen Kuchen oder Notlösung?

    LG Roofy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Roofy!

      Der Kuchen ist schon anders als ein Kuchen aus dem Backofen.

      Geschmacklich ist er echt lecker, die Konsistenz unterscheidet sich jedoch. Als "Gummi" würde ich es jetzt nicht unbedingt bezeichnen, aber der Microwellenkuchen ist schon etwas "zäher" als ein normaler Kuchen.

      Ob er nach dem abkühlen trocken wird, kann ich nicht genau sagen, da ich Mircowellenkuchen immer warm aus der Tasse löffel - denn genau das mag ich so an den kleinen Küchlein ;) Allerdings wird er bei zu langer Garzeit trocken.

      Für den Schokojieper ist der Microwellenkuchen auf jeden Fall super. Ich finde ihn eigentlich auch ganz nett, wenn spontan Besuch kommt oder vielleicht sogar als Dessert, also warmen Schokokuchen aus der Tasse. Natürlich ist ein normaler Kuchen etwas anderes und zu einer Feier würde ich ihn jetzt nicht auf den Tisch stellen. Aber dafür ist er auch nicht gedacht, es sind ja Ein-Portionen-Kuchen ;)

      Man kann den Mix gut runterrechnen (z. B. alle Zutatenangaben durch sechs teilen), wenn man es selbst nur mal ausprobieren will. Es geht wirklich ratz-fatz - auch das Zusammenmischen der Zutaten. Also: Einfach mal probieren und selbst entscheiden - ist schließlich alles Geschmacksache :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  10. Danke für deine Antwort!

    Für den schnellen Hausgebrauch finde ich diese Variation dann okay, aber nicht für Gäste oder gar zum Verschenken. Dafür wäre mir das Ergebnis und die Qualität nicht gut genug. Ich werde es aber auf jeden Fall mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Roofy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Roofy!

      Hast Du die Mischung mal probiert? Wie fandest Du den Microwellen-Kuchen?

      Auch wenn der Kuchen von der Konsistenz her anders ist, finde ich ihn nur für den Hausgebrauch fast zu schade ;) Als kleine Überraschung oder als Fertigmischung finde ich es einfach witzig :) Aber das ist natürlich Geschmacksache.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  11. Lieben Dank für Eure netten Kommentare :)

    Es freut mich, dass Euch der Mix gefällt. Falls jemand den Kuchen ausprobiert, würde ich mich über einen Kommentar freuen - denn wie man sieht, scheiden sich bei Microwellen-Kuchen die Geister und Eure Erfahrungen würden mich doch interessieren :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  12. Klar scheiden sich hier die Geister, aber wer denkt das ein Kuchen aus der Mici die gleichen Ansprüche wie einer aus dem Ofen erreichen muss, sollte an seinen Ansprüchen schrauben.. ich finde die Idee goldig und als Geschenkidee verpackt, finde ich es noch süßer ;-) wer einen Kuche in "aus dem Ofen qualität" möchte findet bei dir gaaaanz bestimmt das richtige rezept.. ich erfreu mich aber an deiner idee und werde die ganz bestimmt, ganz bald in die Tat umsetzen...

    liebe Grüße Trina ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Trina!

      Ich denke auch, dass man einfach nicht die gleichen Erwartungen an einen Kuchen aus der Microwelle wie an einen Kuchen aus dem Ofen stellen sollte. Ein Stück Fleisch schmeckt schließlich auf dem Grill zubereitet auch anders als aus der Panne.

      Aber das Rezept - oder generell Rezepte für Microwellenkuchen - muss ja nicht für jeden das Richtige sein. Jeder definiert seine Ansprüche eben anders und das ist ja auch gut so :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  13. Hallo zusammen,
    ich habe den Mikrowellenkuchen gestern ausprobiert: für den schnellen Hunger wirklich ganz okay, auch wenn er "anders" als normaler Kuchen schmeckt.
    Als Geschenk kommt er für mich nicht in Frage: Für mich zählt bei einem Geschenk nicht nur die Verpackung/die originelle Idee, sondern mindestens genauso viel das Geschmacksergebnis. Ich persönlich habe schon den Anspruch, dass ein Essensgeschenk von guter Qualität sein muss, egal ob Fungeschenk oder nicht. (Ich habe schließlich einen Ruf zu verlieren... ;-))

    Allgemein: Ich finde es etwas schade, wenn Leute Mixe im Glas verschenken, einfach weil es so klasse aussieht oder die Idee an sich gefällt, ohne das Ergebnis vorher getestet und für okay befunden zu haben. Letztendlich geht es um Lebensmittel, ums Selbermachen und um den Genuß. Wenn das nicht zählt, dann kann ich auch Gekauftes verschenken, da gibt es auch originelle Ideen, bei denen der Geschmack zweitrangig zu sein scheint.

    Um Konstruktiv zu bleiben, mein Tipp:
    Als ich ein Mix im Glas verschenken wollte (an eine berufstätige Mutter), habe ich meine Lieblingsrezepte durchforstet und einige gefunden, bei denen das möglich ist: nasse Zutaten wie Butter/Eier/Joghurt werden erst verrührt, dann kommt die Backmischung dazu. Das müssen keine Cookie- oder Muffinrezepte sein, das geht auch mit anderen Sachen. So weiß ich, dass das Produkt von guter Qualität ist und schmeckt und ich habe habe trotzdem ein Mix-im-Glas.

    Ich lese gerne Foodblogs, weil es dort einiges Originelles zu entdecken gibt. Leider wird dann oftmals mehr Wert auf Optik und Idee gelegt, als auf die Umsetzung und den Geschmack (den kann man ja auch nicht lesen). Deshalb freue ich mich, dass hier so eine offene Diskussion möglich ist und man auch mal in den Rezepten liest: war bißchen viel Zucker, nehmt mal weniger... Das ist ehrlich und offen und so soll es sein.

    Ich wünsche euch allen ein schönes Adventswochenende!
    Roofy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Roofy!

      Dann sind Deine Ansprüche wohl einfach andere als meine - was aber natürlich auch völlig in Ordnung ist ;)

      Für mich zählt bei einem Geschenk auch keineswegs nur die Optik, sondern vielmehr das Gesamtpaket. Genauso wenig, wie ich etwas verschenken möchte, das super schmeckt aber fürchterlich aussieht, möchte ich etwas verschenken, das toll verpackt ist, aber nicht schmeckt. Für mich hat bei diesem Mix einfach das Gesamte gepasst: Ich finde die Idee witzig, habe mir Mühe mit einer hübschen Verpackung gegeben und den Kuchen finde ich wirklich lecker, auch wenn - wie gesagt - die Konsistenz anders ist als bei einem Backofen-Kuchen. Aber die gleiche Konsistenz erwarte ich von einem Microwellen-Kuchen auch nicht.

      Der Mix ist einfach als kleine Schoko-Portion zwischendurch gedacht, z. B. für jemanden der spät nach Hause kommt, einen miesen Tag hatte und einen kleinen Stimmungsaufheller braucht, ohne sich dafür noch ewig in die Küche stellen zu müssen :) Ich hätte mich über einen solchen Mix gefreut, also hatte ich auch keinerlei Bedenken, ihn selbst zu verschenken.

      Davon abgesehen gehört für mich zu einem Geschenk aus der Küche auch mehr als reiner Geschmack. Natürlich sollte es schmecken, aber ich finde es ebenso wichtig, dass sich jemand Gedanken macht und mit Liebe zubereitet. Wenn ich rein nach dem Geschmack gehe, kann ich tatsächlich irgendetwas z. B. von einem Feinkostladen meines Vertrauens kaufen. In einem Geschenk aus der eigenen Küche steckt aber mehr... ;) Wenn jemand für mich zu Hause kocht habe ich auch nicht die gleichen Ansprüche wie an ein Fünf-Sterne-Restaurant. Und es schmeckt mir trotzdem - oder gerade deshalb - weil es nicht so perfekt, dafür aber mit Liebe gemacht ist :)

      Und selbstverständlich habe ich den Mix - ebenso wie alle anderen Geschenke aus meiner Küche - vorher selbst getestet (sieht man ja an den Fotos) und für gut befunden. Ich habe den Mix sogar mehrfach probiert, verschiedenes an den Zutaten und der Zubereitungszeit etc. verändert, bis ich der Meinung war, dass es passt. Ein Glas dann noch hübsch zu verpacken, ist nicht besonders schwer und kommt erst hinterher ;) Das Augenmerk lag bei mir jedenfalls nicht auf der Optik, sonst hätte ich einen Mix für "normalen" Kuchen verschenkt, bei dem man die einzelnen Schichten schön sehen kann ;)

      Und Grundlage für diesen Mix war tatsächlich ein "normaler" Kuchen, den ich abgewandelt habe. Wie Du schon schreibst, funktioniert das mit vielen Rezepten sehr gut.

      Ich kann ja nur für mich sprechen: Ich lege - gerade z. B. bei meinen Cupcakes - natürlich Wert auf die Optik und manchmal steht einfach eine Deko-Idee im Vordergrund. Dennoch heißt das nicht automatisch, dass der Geschmack weniger zählt. Um beim Beispiel der Cupcakes zu bleiben: Manchmal - nicht immer - wähle ich bei einer aufwendigen Deko einen schlichteren Teig (z. B. einfache Vanille-Cucpakes), aber der sollte dann natürlich trotzdem genauso lecker sein. Wenn mir persönlich ein Rezept nicht schmeckt, dann verblogge ich es nicht. Umgekehrt heißt das: Was ich hier verblogge, habe ich getestet und es hat mir geschmeckt. Zu erwarten, dass das Rezept jedem anderen auch schmeckt wäre ohnehin völlig unrealistisch :)

      Ich wünsche Dir auch noch eine schöne Woche :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  14. Hallo, ich würde diese kleinen kuchen auch gern ausprobieren, habe aber keine microwelle :( geht das im backofen auch so schnell und wie müsste man den einstellen?
    Liebe grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Ich wüsste zumindest nicht, was gegen den Backofen sprechen sollte. Man könnte den Teig dann ebenfalls in eine Tasse füllen (die müsste man dann aber vorher besser fetten) oder in ein Muffinförmchen.

      So schnell geht es dann aber natürlich nicht. Die Backtemperatur und -zeit dürfte einem Muffin ähnlich sein. Ich würde den Teig mal bei 160 bis 170 °C Ober-/Unterhitze backen und die Zeit einfach austesten - also im Auge behalten :)

      Ich hoffe, das hilft Dir weiter. Falls Du es ausprobierst, würde ich mich freuen, wenn Du mir nochmal schreibst :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  15. Juhu! Habe gestern meinen beiden Cousinen jeweils eine Backmischung für diesen Kuchen geschenkt und heute schon Testberichte erhalten! Beide sind total begeistert weil's einfach mega-schnell geht und echt lecker schmeckt. Konnten beide kaum glauben, dass dieses Küchlein in nur 1 1/2 Minuten fertig war :) Habe die Mischung in Blechdosen mit Weckverschluss gefüllt und oben auf den Deckel mit einem Dekopen die Backanleitung geschrieben. Dazu eine schöne, große Tasse (auch bemalt und persönlich beschriftet mit Dekopen) und einen großen Esslöffel verschenkt. Perfekt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Vielen Dank für Deine Rückmeldung! Es freut mich sehr, dass der Mix bei Deinen Cousinen so gut angekommen ist :) Die Idee, gleich eine Tasse und einen Löffel mit dazuzuschenken, finde ich toll!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  16. Jetzt muss ich auch mal etwas zu dieser Backmischung sagen! :)

    Ich habe diese Idee zu Weihnachten verschenkt und wirklich alle Gegner positiv umstimmer können! An Silvester waren Freunde zu besuch und mein Freund hat für seine Freunde diesen Mikrowellen-Kuchen gemacht und mit Vanille-Eis serviert, außerdem war noch ein weißes Ferrero Küsschen im Teig versteckt! (Der Schokokern.... MMMHHHH!!! :) )

    Ein Freund war erst skeptisch, weil die Mischung nicht sehr verlockend aussieht.ABER er hat sich extra wegen dieser Backmischung einen Tag später eine Mikrowelle bestellt und bei mir eine Backmischung angefordert!!!!!

    Das ist doch Beweis genug, dass diese Mischung wirklich klasse ist :) Ich war auch eher skeptisch, da ich einen Mikrowellengugelhupf bei einer Tupperparty vorgesetzt bekam und der echt nicht sehr mundete! Aber für einen schnellen Kuchenhunger ist dieses Rezept wirklich der Hammer!

    Mein Freund macht seit Weihnachten jeden Abend diesen Kuchen und der hat sonst mit "backen" recht wenig zu tun! hihi :)

    Also TOP und ich würde mich über weitere Rezepte sehr freuen!!

    Grüße

    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie!

      Danke für die netten Lobesworte *hüpf* Schön zu lesen, dass der Mix Deine Freunde so überzeugt hat :)

      Die Idee mit den Süßigkeiten im Teig gefällt mir wirklich gut - Danke dafür :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  17. Liebe Nina,

    habe diesen tollen Mix auch zu Weihnachten verschenkt und was soll ich sagen? Er ist wirklich super angekommen. Obwohl ein paar nicht glauben konnten dass man aus dieser Mischung ratzfatz ein Kuchen zaubern kann :-D! Aber nachdem die Beschenkten es ausprobiert hatten, waren sie positiv überrascht und habe nur gutes Lob bekommen :-)!
    Echt ein klasse Rezept, danke! Natürlich habe ich mir selber auch eine Mischung behalten und auch gleich verbloggt, denn so ein tolles Rezept muss man einfach teilen ;-)
    Hast du das Rezept selber "erfunden"? Habe mir schon überlegt ob es möglich ist, eine Mischung für einen hellen Kuchen zu machen, mit Vanille oder weißer Schokolade. Was meinst du, wird das dann was? Oder hat der Kakao in der Mischung sonst irgendeine besondere Back-Funktion :-)?

    Liebste Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bettina!

      Auch Dir ein herzliches Dankeschön für die netten Worte :)

      Ich habe als Ausgangsrezept irgendein Rührteig-Rezept ohne Ei verwendet und das dann abgewandelt. Ein bisschen rumprobieren an den Zutaten, Watt- und Zeiteinstellungen musste aber schon sein ;)

      Ich habe es auch in einer hellen Variante mit gemahlenen Mandeln und Kokosflocken probiert, aber das hat mich nicht so überzeugt. Geschmacklich zwar lecker, aber sehr krümelig - da fehlte tatsächlich das Ei als "Kleber" und bei der dunklen Variante hält der Kakao und/oder die Schokolade eben doch noch etwas zusammen. Vielleicht klappt es tatsächlich mit weißer Schokolade. Zu weiteren Experimenten bin ich bisher leider nicht gekommen.

      Lass es mich wissen, falls Du eine andere Variante kreiert hast!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  18. schmeckt so richtig lecker!!!
    Habe zwei Gläser für meine Schwester und meine "Schwiegermutter" gemacht und was noch übrig war gehört jetzt mir.
    Hab mir direkt den ersten Kuchen gemacht und es schmeckt göttlich. Die Schokoladenstückchen, die dann schmelzen machen das ganze sooo schokoladig..
    Ich brauche allerdings zwei Minuten, bis der Kuchen durchgebacken ist.
    LG, Rieke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rieke,

      Dankeschön :) Super, dass Dir der Kuchen so gut schmeckt! Ich hoffe, er kommt auch bei den Beschenkten gut an.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  19. Hallo Nina - die perfekte Geschenkidee für wenig Geld und ganz viel Herz. Ich habe es auf meinem Blog veröffentlicht und möchte mich bei dir für diese super tolle Anregung und das wirklich leckere Rezept bedanken. Viele Grüße aus Berlin, Jana

    AntwortenLöschen
  20. Hallöchen,
    ich habe mir die Zutaten bereits besorgt, und starte am Wochenende einen selbstversuch. Kuchen in unter 2 Minuten... Das klingt super...

    Darf ich Dich fragen, wo Du diese tollen Holzlöffeln her hast?

    LG
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bettina,

      ich hoffe, der Kuchen wird Dir schmecken :)

      Die Holzlöffel hatte ich irgendwo im Netz bestellt, leider weiß ich nicht mehr, wo genau. Möglicherweise aber über Dawanda?? Tut mir Leid, dass ich Dir nicht wirklich weiterhelfen kann :/

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  21. Hallo Nina! Ich bin über gooogle auf dein rezeot gestossen, habe es ausprobiert und war sehr sehr begeistert....ich habs in meinem blog verlinkt. ich hoffe, das ist ok für dich!
    alles liebe, maxi

    AntwortenLöschen
  22. Huhu Nina! ^^

    Vielen Dank für das tolle Rezept und die lustige Idee. Ich habe vorhin deinen Mix zusammen gerührt und getestet... wirklich lecker. :-D

    Weil sich Milch nicht so lange hält und ich den Mix gerne als Nervennahrung auf der Arbeit verwenden möchte habe ich dein Rezept noch um Milchpulver ergänzt (nach Packungsangabe für ca. 750mL Milch)... Jetzt noch ein kleines Fläschchen Öl dazugepackt und der Schokojieper kann kommen. ;-)

    LG, Melanie

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...