Donnerstag, 6. Dezember 2012

Quitten-Essig-Konfitüre


Heute wie versprochen das Rezept für die Quitten-Essig-Konfitüre, die ebenfalls im Päckchen war, das Bettina anlässlich des Blog-Events gewonnen hat. 

Die Konfitüre ist eigentlich eher durch Zufall entstanden. Nachdem ich dieses Jahr aus ziemlich allem, das mir in die Finger kam, aromatisierten Essig hergestellt habe, hat mir Kerstin empfohlen, es auch noch mit Quitten-Essig zu probieren. Und nachdem unsere Quittenernte dieses Jahr auch wieder reichlich ausfiel, habe ich den Essig probiert. Das Ergebnis ist sehr lecker geworden! 

Als ich den Essig abgefiltert habe kam mir die Idee, die eingelegten Quittenwürfel zu Konfitüre zu verarbeiten. Dafür habe ich komplett auf Gelierzucker verzichtet, da die Quitten selbst schon genügend Pektin enthalten.


Leider kann ich Euch nicht mehr sagen, wie viel Gramm Quitten ich ursprünglich verwendet hatte, um sie mit Essig anzusetzen. Die Quitten hatte ich jedenfalls vom Flaum befreit, geschält, das Kerngehäuse entfernt und in kleine Würfel geschnitten. Angesetzt hatte ich sie dann mit Condimento Bianco und sie darin für sechs Wochen ziehen lassen. Nach dem Abfiltern blieben mir 860 g in Essig-Quitten.

Die Quitten habe ich in einen Topf gegeben und mit 640 ml Wasser auf ein Gesamtgewicht von 1,5 kg aufgefüllt. Die Essigquitten werden dann weichgekocht und fein püriert. Dazu habe ich 800 g braunen Zucker gegeben, gründlich verrührt, unter Rühren einmal aufgekocht und den Herd auf mittlere Hitze herabgeschaltet. Die Konfitüre habe ich dann unter weiterem Rühren noch ca. 15 bis 20 Minuten köcheln lassen, bis die Gelierprobe in Ordnung war. 

Die Konfitüre noch heiß in sterilisierte Schraubgläser abfüllen, etwa fünf Minuten auf dem Deckel stehen lassen, dann herumdrehen und vollständig abkühlen lassen. 

Die obigen Mengen ergeben ca. 7 1/2 Gläser Konfitüre á 200 ml.


Kommentare:

  1. Hab meine Quitten bisher immer zum Entsaften gebracht und Quittensaft pressen lassen. Aber das klingt hier ja sowas von lecker, das werd ich auch mal probieren müssen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra!

      Die Konfitüre ist auch wirklich lecker und mal was anderes. Es wäre einfach zu schade gewesen, die Essigquitten nicht noch weiterzuverarbeiten. Ich habe meine Quitten selbst entsaftet und den Saft portionsweise eingefroren.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...