Dienstag, 18. Dezember 2012

Schokoladenplätzchen


Heute kommt das letzte Rezept in meiner diesjährigen Plätzchenbäckerei. Das hat es dafür aber in sich! Denn  die 44 Plätzchen, die das Rezept bei mir ergeben hat, enthalten insgesamt 500 g Schokolade und 90 g Kakaopulver - man könnte sie also auch als gebackene Pralinen bezeichnen ;) 

Das Rezept habe ich hier entdeckt. Als ich das Bild mit dem Plätzchen im Anschnitt gesehen habe, war es sofort um mich geschehen. Offensichtlich hat Amira die Plätzchen noch warm fotografiert, da auf ihrem Foto die Schokolade im Inneren noch flüssig ist (auf meinem Foto oben sind die Plätzchen schon vollständig ausgekühlt). Ich finde, das sieht sooooo lecker aus! Mein Mann fand die Plätzchen auf dem Bild allerdings kein bisschen appetitlich - sie würden ihn an ein Hundehäufchen erinnern ;) Als ich letzte Woche dann diesen Blogeintrag von Persis gelesen habe, musste ich sehr grinsen - das hat mich doch sehr stark an meinen eigenen Mann erinnert ;) Mittlerweile hat mein Mann seine Meinung übrigens geändert und diese Plätzchen zu seinen Favoriten der diesjährigen Plätzchenbäckerei erklärt ;)


Nun aber zurück zum Wesentlichen: Diesen Schokoladenplätzchen. Das Rezept hat bei mir 44 Stück ergeben. 

340 g Zartbitterschokolade grob hacken und im Wasserbad schmelzen. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen. 

6 Eiweiß (Größe L, Zimmertemperatur) mit dem Handrührgerät schlagen, bis sich Spitzen bilden. Dann nach und nach insgesamt 115 g Puderzucker unter Rühren einrieseln lassen. 

In einer weiteren Schüssel 165 g Puderzucker, 90 g Kakao, 35 g Maisstärke und 1/2 TL Salz gründlich vermischen. 

Nacheinander unter Rühren auf niedriger Stufe die trockenen Zutaten, die lauwarme Schokolade sowie 160 g Zartbitter-Schokotropfen zum Eischnee geben und unterrühren.


In eine kleine Schüssel 60 g Puderzucker geben. 

Nun wird es knifflig ;) Aus der Masse sollen Kugeln gerollt werden. Da das wirklich eine riesige Schweinerei wäre und ich danach schlimmer ausgesehen hätte als wenn meine Tochter fünf Schokoküsse hintereinander isst, habe ich etwas improvisiert ;) 

Ich habe esslöffelgroße Portionen der Masse abgestochen und diese dann direkt in den Puderzucker plumpsen lassen. Während des im-Puderzucker-wälzens habe ich den Teig dann so gut es ging in eine einigermaßen runde Form gedrückt. 

Der Teig wird aber mit der Zeit immer fester und es funktioniert immer besser. Man könnte den Teig vielleicht auch einfach etwas ruhen lassen und zum Kugeln rollen Einweghandschuhe tragen ;)

Die in Puderzucker gewälzten Kugeln jedenfalls mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und blechweise im vorgeheizten Ofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze für jeweils 10 Minuten backen. Die Plätzchen aus dem Ofen holen, noch 10 Minuten auf dem Blech ruhen lassen (sie wären ohnehin viel zu weich, um sie vorher vom Blech zu nehmen), dann auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. 



Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

340 g Zartbitterschokolade
6 Eiweiß (Größe L)
340 g Puderzucker
90 g Kakaopulver
35 g Maisstärke
1/2 TL Salz
160 g Zartbitter-Schokotropfen

Kommentare:

  1. So "schmeichelhafte" Kommentare gehen runter wie Oel, was? *lach* Wenn ich nicht schon mit der Plaetzchen-Baeckerei durch waere, wuerden diese kleinen Schokoboembchen garantiert auf dem Weihnachtsteller landen. Die treffen genau meinen Geschmack.

    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Persis!

      aber dafür kann ich ihn jetzt aufziehen, dass ihm die "Hundehäufchen" ja doch schmecken ;) Das tun sie übrigens bestimmt auch nach Weihnachten noch ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  2. also diese Kekse begegnen mir im Moment öfter auf Blogs aber bisher irgednwie nur als Bild und ohne Rezept dazu... auf Brunch-Tischen, in Geschenkkörben und soweiter. und jetzt hab ich endlich ein Rezept.Danke!!
    das werde ich ausprobieren. Vielleicht erst nach Weihnachten...aber Schokolade schmeckt ja das ganze Jahr :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Freut mich, dass Du hier fündig geworden bist :) Mit Sicherheit schmecken die nächstes Jahr noch genauso lecker - schreibst Du mir dann?

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  3. Zum Glück beginne ich erst am Wochenende mit dem weihnachtlichen Plätzchen backen, so kann ich dieses tolle Rezept gleich miteinbeziehen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie!

      Schreibst Du mir dann, wie Dir die kleinen Schokobomben schmecken? :)

      Liebe Grüße
      Nina

      Löschen
  4. Die habe ich letzte Woche noch schnell gebacken und sie sind wirklich klasse. Wenig Keks, viel Praline, aber mal was anderes und soo schokoladig. Hat mir super geschmeckt und kam auch beim Besuch prima an.
    Wird allerdings bei mir auch was einmaliges/besonderes bleiben, denn sie sind ja schon recht wuchtig und nichts, was man unbedingt mal so eben nebenbei nascht.

    Jedenfalls - mal wieder - danke für das tolle Rezept! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Danke für die Rückmeldung :) Freut mich, dass es Dir geschmeckt hat! Stimmt, die Plätzchen sind schon sehr mächtig. Wie gesagt: Eher Praline als Plätzchen - und davon kann man ja auch keine ganze Schachtel auf einmal essen ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...