Sonntag, 28. Oktober 2012

Mix für Apfel-Zimt-Mohn-Cupcakes



Dieser Blogbeitrag ist für Julia :)

Julia bekommt aber selbstverständlich nicht nur diesen Blogbeitrag gewidmet, sondern hat diese Woche auch den dazugehörigen Cupcake-Mix per Post bekommen. Ich möchte Euch kurz erzählen, wie es dazu gekommen ist, denn eigentlich kenne ich Julia gar nicht ;)

Julia ist eine Leserin meines Blogs und begeisterte Cupcake-Bäckerin, die regelmäßig meine Rezepte nachbackt. Das hat ihren Freund auf die Idee gebracht, bei mir anzufragen, ob ich mich - als Überraschung - nicht mal mit Julia zum gemeinsamen Backen treffen möchte. Ich muss zugeben, mit so einer Anfrage habe ich nicht gerechnet und habe mich zwar sehr geehrt gefühlt, war aber auch etwas geschockt ;) Leider musste ich das aber absagen - nennt mich paranoid, aber mit dem Gedanken, jemand völlig fremden zu Hause zum Backen zu besuchen, fühle ich mich einfach nicht wohl ;) 

Sehr gefreut habe ich mich über die witzige Idee aber dennoch :) Und so sind Julias Freund und ich auf die Idee gekommen, Julia stattdessen mit einem kleinen Päckchen zu überraschen :)

Liebe Julia, ich hoffe, die Überraschung ist gelungen, das Päckchen heil angekommen und die Cupcakes nach Deinem Geschmack :) Ich wünsche Dir viel Freude beim Backen! 


Nun aber zum Inhalt des Päckchens: 

Das Päckchen für Julia enthielt eine hausgemachte Cupcake-Backmischung für Apfel-Zimt-Mohn-Cupcakes. Und damit es zum Rundum-Sorglos-Paket wurde, war im Päckchen folgendes enthalten: 

- Cupcake-Mix
- Frosting-Mix
- Papierförmchen
- Spritzbeutel für das Frosting
- Dekorations-Zubehör (Schokolade, Zimt, Spritzbeutel, Vorlagen)
- Back-Anleitung 
- eine Serviette und eine Gabel :)


Daraus werden dann 16 Apfel-Zimt-Mohn-Cupcakes mit Apfel-Zimt-Mohn-Buttercreme und kleinen aufgespritzten Schokoladen-Äpfelchen :)


Für den Cupcake-Mix braucht Ihr: 

160 g Mehl 
9 g Backpulver
80 g gemahlenen Mohn
160 g Zucker
1 gehäufter TL Zimtpulver
25 - 30 g Apfelchips

Die Zutaten habe ich in ein Weck-Tulpenglas mit 580 ml Inhalt geschichtet. Der Mix passt bis auf den letzten Krümel dort hinein ;) Das heißt, jede Schicht muss fest angedrückt werden, bevor die nächste darüber kommt, sonst reicht der Platz nicht. Der Vorteil dabei ist, dass sich die Schichten beim Transport so nicht vermischen können. 

Und so habe ich geschichtet (die Reihenfolge bleibt aber natürlich jedem selbst überlassen): 

Mehl und Backpulver mischen und in das Glas füllen. Festdrücken. Darauf den gemahlenen Mohn geben und festdrücken. Die Hälfte des Zuckers mit dem Zimtpulver mischen und als dritte Schicht ins Glas füllen. Wiederum festdrücken. Die Apfelchips in kleine Stücke brechen/reißen/schneiden und zusammen mit dem restlichen Zucker als obere Schicht einfüllen. Nochmal alles gut festdrücken und das Glas verschließen. 

Ich habe für die Mischung übrigens gekauften gemahlenen Mohn verwendet. Dieser ist durch Erhitzen haltbar gemacht. Bei selbst gemahlenem Mohn hätte ich einfach zuviel Bedenken, dass er schlecht wird. 



Für den Frosting-Mix braucht Ihr folgende Zutaten: 

30 g Maisstärke
25 g gemahlener Mohn
30 g Zucker
3/4 gestrichener TL Zimtpulver

Hier sahen meine Schichten so aus: Als erstes die Maisstärke einfüllen und gut festdrücken. Darauf den Mohn verteilen und ebenfalls festdrücken. Den Zucker mit dem Zimt mischen und als letzte Schicht darauf geben. Wiederum gut festdrücken und das Glas verschließen. 

Ich habe die Frosting-Mischung in ein Weck-Mini-Sturzglas mit 140 ml Inhalt gefüllt. Auch hier hat die Mischung haargenau und nur mit gutem Festdrücken hineingepasst. Aber auch hier hat man wieder den Vorteil, dass sich die Schichten so nicht vermischen können. 



Natürlich sollte auch das Equipment für die Deko der Cupcakes mit ins Päckchen. Für die Dekoration habe ich aus weißer Schokolade kleine Äpfel aufgespritzt und diese mit Zimtpulver bestäubt. Im Päckchen war also weiße Schokolade, Zimtpulver, ein Spritzbeutel und zwei Blätter mit Vorlagen. Dafür habe ich mir einfach ein passendes Apfelbild herausgesucht und es in der gewünschten Größe mehrfach auf ein A4-Papier gedruckt. Dieses Papier stecke ich in eine Prospekthülle (die natürlich neu und gereinigt sein sollte) und kann dann einfach die Schokolade direkt auf die Vorlage spritzen. 



Ganz wichtig ist natürlich, die Anleitung mit ins Päckchen zu legen. Und die sah bei mir so aus: 


Mix für Apfel-Zimt-Mohn-Cupcakes
(ergibt 16 Stück)

Cupcake-Mix
Zusätzlich werden benötigt: 200 g weiche Butter, 4 Eier (Größe M), 75 ml zimmerwarme Milch

Zubereitung: 
Die Butter sehr schaumig schlagen. Die Eier einzeln jeweils ca. 60 Sekunden unterrühren. Den Cupcake-Mix in eine Schüssel geben und gründlich vermischen. Die Mischung zur Butter geben und nur solange unterrühren, wie nötig. Zuletzt die Milch unterrühren. 

Die Papierförmchen in ein Muffinblech stellen und den Teig in die Förmchen verteilen. Die Cupcakes im vorgeheizten Ofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze für 20 bis 25 Minuten backen. Herausnehmen und vollständig abkühlen lassen. 


Frosting-Mix
Zusätzlich werden benötigt: 300 ml Apfelsaft, 150 g weiche Butter, ggf. Puderzucker. 

Zubereitung: 
Den Mix in eine große Tasse geben und gründlich vermischen. Den Apfelsaft abmessen, 5 bis 6 EL davon zum Frosting-Mix geben und glattrühren. Den restlichen Apfelsaft in einen Topf geben und aufkochen. Den Topf vom Herd ziehen, den angerührten Frosting-Mix mit einem Schneebesen einrühren, unter weiterem Rühren nochmals aufkochen, von der Platte nehmen und sofort mit einem Stück Frischhaltefolie bedecken, damit sich keine Haut bildet. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. 

Die Butter schaumig schlagen. Nach Geschmack Puderzucker unterrühren (ich habe noch 1 1/2 EL genommen). Den abgekühlten Pudding esslöffelweise unterrühren. 

Die Buttercreme in den Spritzbeutel füllen und auf die abgekühlten Cupcakes aufspritzen. 


Dekoration
Zubereitung: 
Die Schokolade fein reiben. 2/3 bis 3/4 davon im warmen (nicht kochend!) Wasserbad schmelzen. Die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und von der restlichen Schokolade teelöffelweise so viel einrühren, dass die eingerührte Menge gerade noch so schmilzt. Aber auch nicht zuviel einrühren, sonst schmilzt die Schokolade nicht mehr und es bleiben Stückchen, die dann den Spritzbeutel verstopfen. 

Die Schokolade in den Spritzbeutel füllen, eine kleine Ecke unten abschneiden und die Ornamente nach Vorlage auf die Folie spritzen. Die noch feuchte Schokolade mit dem Zimtpulver bestäuben. Die Schokoladen-Ornamente vollständig aushärten lassen, dann auf die Cupcakes auflegen. 


Wie Ihr seht, habe ich die Anleitung zusammengerollt, darum eine Serviette gelegt und noch eine Holzgabel mit befestigt. 

Noch eine kleine Anmerkung zur Deko: Wenn ich Ornamente o. ä. (in diesem Fall die Äpfel) aus Schokolade spritze, mache ich immer einige mehr. Zum einen, um Ersatz zu haben, falls mir mal ein Stück beim Ablösen von der Folie zerbricht. Zum anderen, um mir später die schönsten Stücke für die Cupcakes heraussuchen zu können ;) 



Donnerstag, 25. Oktober 2012

Scones mit Schokolade und Erdnüssen


Wer auf der Suche nach schokoladigen Rezepten ist, ist bei Steph im Kuriositaetenladen immer gut aufgehoben ;) Bei meinem letzten "Ich-muss-jetzt-sofort-irgendwas-mit-Schokolade-backen-auch-wenn-es-schon-fast-Mitternacht-ist"-Anfall war Steph sozusagen meine Retterin, denn wie sie schon schreibt, sind diese Scones innerhalb einer dreiviertel Stunde komplett fertig - inklusive Teig anrühren, backen und etwas abkühlen lassen. Danke, Steph :)

Ich habe das Rezept abgeändert, da ich keine Orange im Haus hatte. Dafür stand aber noch ein Glas Erdnussbutter im Schrank. 


Und so schnell geht´s: 

500 g Mehl mit 3 gestrichenen TL Backpulver, 1/2 TL Salz und 2 EL Zucker mischen. 60 g Butter und 100 g Erdnussbutter mit Stückchen zugeben und mit der Mehlmischung "verkneten" - heraus kommen allerdings nur Krümel ;) 100 g Schokotropfen untermischen. 200 ml Milch hinzugeben und alles zu einem festen Teig verkneten. 

Den Teig halbieren und jede Hälfte zu einer Kugel formen. Die Kugel nun bis auf eine Höhe von 2 cm ausrollen und in acht "Tortenstücke" schneiden. Die Stücke auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze für 10 bis 15 Minuten backen. 



Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

500 g Mehl
3 gestr. TL Backpulver
1/2 TL Salz
2 EL Zucker
60 g Butter
100 g Erdnussbutter mit Stückchen 
100 g Schokotropfen 
200 ml Milch 

Lila, Liiiiiila, Liiiiiillllllaaaaaaa


Ich habe gerade entdeckt, dass ich  mit meinem Rezept für lila Gnocchi mit Kräuter-Parmesan-Sauce in die "Endauswahl" des Cookbook of Colors gekommen bin *tänzchen* 

Schon darüber freue ich mich riesig :) Noch mehr würde ich mich natürlich freuen, es bis ins Buch zu schaffen  ;)

Daher meine Bitte:

Wenn Euch mein Rezept gefällt, würde ich mich über Eure Stimme beim Voting sehr freuen :)

Dankeschöööön!

Zum Voting geht es


...und das Rezept könnt Ihr hier nochmal nachlesen :)

Sonntag, 21. Oktober 2012

Hühnchen in Kokos-Erdnuss-Sauce


Bei uns zu Hause herrscht noch geordnete Rollenverteilung und die "Fleischbeschaffung" wird meistens von meinem Mann übernommen ;) So brachte er mir neulich gleich mehrere Hühnchen mit, weil ein Landwirt hier im Ort die gerade frisch geschlachtet hatte und "da hat sich das eben so angeboten" *g* 

Aus dem ersten Huhn wurde nun also Hühnchen in Kokos-Erdnuss-Sauce. Warten also nur noch zwei Vögel in der Gefriertruhe auf ihren Einsatz... :)

Das Rezept reicht für ca. 3 Personen. 

Ein küchenfertiges Huhn (unseres hatte etwa 1,4 kg) in sechs bis acht Teile zerlegen, die Haut entfernen (nur an den Flügeln habe ich die Haut gelassen), die Teile gründlich waschen und trocken tupfen. 

Eine Zwiebel sowie zwei Knoblauchzehen schälen und würfeln. 


Die Hähnchenteile in einem Bräter oder Topf in Öl rundherum anbraten. Die Zwiebel und den Knoblauch dazugeben und glasig andünsten. Mit 350 ml Kokosmilch und 300 ml Geflügelfond ablöschen, aufkochen lassen, die Hitze reduzieren und bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel für ca. 30 Minuten köcheln lassen. 

Das Fleisch herausnehmen und warmhalten. 

175 g cremige Erdnussbutter unter Rühren in der Sauce schmelzen. Die Sauce pürieren und mit Salz, Pfeffer und dem frisch gepressten Saft einer Limette abschmecken. Etwas gehackten, frischen Koriander unterrühren. 

Dazu gab es bei uns Reis. 



Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

1 Huhn (unseres hatte ca. 1,4 kg)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
400 ml Kokosmilch
300 ml Geflügelfond
175 g cremige Erdnussbutter
1 Limette
Salz
Pfeffer
frischer Koriander

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Abgelichtet: Tortenshow Hamburg 2012

Heute nun wie versprochen meine Fotos von der Tortenshow in Hamburg. Wir waren am Sonntag dort, so dass auch alle Auszeichnungen schon vergeben waren - teilweise sind sie mit im Bild. 

Es gab unheimlich viele wahnsinnig tolle Torten - viel zu viele, um alle hier zu zeigen ;) Aber hier die Bilder der Torten, die mir am Besten gefallen haben. 



Diese Torte war mein absoluter Liebling in der Kategorie Hochzeitstorten. Ist sie nicht wahnsinnig schön?


Ursprünglich hatte der Bräutigam wohl noch einen Schirm aus "Spitze" in der Hand, der aber leider am Sonntag zerbrochen neben der Torte lag. 


Ich war so beeindruckt von den skelettierten Blättern und dem Spitzenüberzug des Brautkleids. Und das Laub sah so echt aus - sogar kleine "Fresslöcher" waren mit eingearbeitet :) Ich hätte ewig davor stehen können und die Torte bestaunen :) 





Auch diese Torte fand ich unheimlich toll! Seht Euch mal die Gesichter der beiden Kinder an, wie toll das alles ausgearbeitet und bemalt wurde - sie haben sogar kleine Glanzpunkte in den Augen!


Und der Mond hat so tolle Gesichtszüge.





Dieses Haus hat Brigitte gebacken und dekoriert - und damit zurecht nicht nur Gold gewonnen, sondern auch  den ersten Platz ihrer Kategorie belegt und den Publikumspreis bekommen - Glückwunsch, liebe Brigitte :)


Wie Brigitte auf ihrem Blog Süße Versuchung verrät, ist das Haus komplett essbar - unter dem Fondant steckt ein Lebkuchenhaus :) Sie hat ca. 90 Stunden zur Fertigstellung gebraucht! Aber das Ergebnis ist wahnsinnig schön! 


Ich mag die Details so gerne - den Brunnen, der sogar Wasser speit, die Gartengeräte hinter dem Haus, das kleine Schild mit der Hausnummer, an dem man sogar die Befestigungsschrauben sieht usw. :)







In diese Torte haben sich glaube ich alle Besucher der Tortenshow sofort verliebt - eine Weihnachtsbaum-Maschine :) Die Idee ist einfach so witzig und die Bäumchen sehen so niedlich aus - wirklich toll!



Das waren meine vier Lieblinge der Tortenshow, aber natürlich gab es noch ganz, ganz viele weitere unheimlich schöne und witzige Torten: 


Diese Torte war auf der obersten Etage mit dem Schriftzug "Problem solved!" versehen ;) 


Hier gefällt mir die Schokoladen-Seite fast noch besser als die helle Hälfte - wirklich eine tolle Hochzeitstorte, die ich für meine Hochzeit auch sofort genommen hätte :) Leider hatte die Schokolade teilweise einen grauen Schleier, vielleicht gab es deshalb "nur" Bronze? 


Auf dieser Eulen-Hochzeitstorte fand ich die Wimpelkette besonders niedlich - und die Knöpfe - und die Eulen - und die Quilling-Blumen (sind hier auf dem Foto nicht zu sehen) - und eigentlich alles ;)


Hoffentlich bleibt die Zunge nicht am Eiszapfen kleben ;)


Auch diese Hochzeitstorte hätte ich sofort für meine Hochzeit genommen ;) Sie war zweistöckig und unten sowie auf der oberen Etage mit vielen Blüten verziert - ich mag die Farben besonders :)


Süß die beiden, oder? Ich frage mich nur, warum ER die Augen geschlossen, SIE aber geöffnet hat ;)


Auch bei dieser Torte fand ich die Details so süß - besonders die Fußspuren im Schnee :)


Dieser Mephisto-Torte fehlte zwar der "Niedlichkeits-Faktor" ;) aber wie der Kopf modelliert war und die vielen Kleinigkeiten, die mit eingebracht wurden, waren einfach der Wahnsinn! Die eingeritzte Ader, aus der das Blut floss, die Feder, mit der Dr. Faust unterschrieb (die aber leider am Sonntag schon zerbrochen war),  die Schriftrolle, die Theater-Karten neben der Torte - wirklich toll!


Die Mephisto-Torte stammte - genauso wie diese Grusel-Bären-Cupcakes - von Tina Herzog. Von der neuen Kategorie "Cupcakes" war ich allerdings etwas enttäuscht. Außer den Grusel-Bären - deren Motiv auch Geschmacksache ist ;) - haben mich keine vom Hocker gerissen. Es waren zwar schon hübsche Cupcakes dabei, aber keine, die - wie bei den Torten - diesen "Wow-Effekt" bei mir ausgelöst hätten ;)



Natürlich gab es noch viele weitere Torten zu sehen, aber alle hier zu zeigen, würde ohnehin den Rahmen sprengen ;) Ich hoffe, auf der offiziellen Seite der Tortenshow wird es bald auch noch Fotos der diesjährigen Torten geben. 

Falls eine der Torten oben von jemandem mit eigenem Blog oder Seite gemacht wurden, würde ich Euch natürlich auch gerne verlinken - bitte einfach Bescheid geben :) Bisher habe ich im Netz nur von Brigitte (Haus) und Tina Herzog (Mephisto und Grusel-Bären) gelesen, von wem die anderen Torten auf den Bildern stammen, weiß ich leider nicht. 

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Abgelichtet: Hamburg


Am letzten Wochenende war ich zusammen mit meiner Mama in Hamburg - am Samstag sind wir den ganzen Tag durch diverse Back-, Koch- und Delikatessenläden gebummelt, am Sonntag waren wir auf der Tortenshow und haben uns hinterher noch die Landungsbrücken und die Speicherstadt angesehen. Eigentlich wollte ich die Fotos in einen Beitrag packen - aber es sind so viele geworden, dass ich es jetzt doch teile ;) Heute gibt es also Fotos von Hamburg und unserer Einkaufstour und morgen dann die Bilder von der Tortenshow :)


Wir hatten wirklich unheimlich Glück mit dem Wetter. Als wir am Freitag Abend ankamen, hat es geregnet und wir waren gut durchnässt, bis wir im Hotel waren. Auch Samstag auf Sonntag Nacht hat es geregnet - genauso am Sonntag Abend, als wir zu Hause angekommen sind. In den zwei Tagen, an denen wir unterwegs waren, haben wir aber kein einziges Tröpfchen abbekommen :) 


Hier nun also meine Bilder aus Hamburg: 

Liebesschlösser an einer Brücke in der Speicherstadt:


Speicherstadt: 



Dieser junge Mann hat an den Landungsbrücken Musik gemacht und ich fand seinen ganzen Aufbau so witzig. Die Holzfiguren konnten sich bewegen: Die Showgirls oben links haben die Beine geschwungen und die Jungs unten haben musiziert. Daneben war noch eine Seifenblasenmaschine installiert :) Der gute Mann hat wirklich Stimmung gemacht :)



Und nun zu unserer Shopping-Tour am Samstag: 

Los ging es mit dem Markt in der Fabrik. In einem alten Fabrikgebäude - in dem wohl regelmäßig auch Konzerte stattfinden - wird jeden Samstag von 9.30 Uhr bis 15.00 Uhr Markt aufgebaut. 


Besonders schön ist nicht nur die Location, sondern auch das Angebot: Natürlich frisches Obst und Gemüse, hausgemachte Pasta, Aufstriche und Desserts im Glas, Brot und Brötchen aus dem Holzbackofen, Cupcakes usw. aber auch Schmuck. 


Der Markt selbst ist im Erdgeschoss aufgebaut und dort gibt es auch eine Kinderecke. Im ersten Stock gibt es Sitzgelegenheiten zum Frühstücken, eine Getränkebar und weitere Essenstände. 



Im ersten Stock kann man sich auch Pancakes backen lassen, wir haben uns aber für ein Früstückskörbchen  für zwei Personen entschieden. Alles, was im Körbchen steckt stammt von den verschiedenen Marktständen: Vier Brötchen aus dem Holzbackofen, vier Scheiben Schinken, zwei Stücke Käse, eine Butter, ein Gläschen Himbeerkonfitüre, grüne Oliven, zwei Äpfel und zwei Mal Dessert im Glas. Dazu gibt es zwei Mal Kaffee oder Tee und zwei Gläser Apfelsaft - und alles war sooo lecker! 


Natürlich habe ich auch etwas gekauft ;) Für meine Kleine und meinen Mann habe ich Popcorn mitgebracht. Wir durften alle Sorten probieren und ich habe mich schließlich für weiße Schokolade und Latte Macchiato entschieden. 



Gut gestärkt konnten wir uns dann ans Einkaufen machen :) Nur eine Straße weiter findet man den Bonscheladen. Leider war in der Bonbon-Küche zu der Zeit kein Betrieb, prinzipiell kann man den Mitarbeitern aber direkt bei der Herstellung der Bonbons zusehen :) 


Und die Bonbons sind wirklich besonders hübsch: Es gibt Motive wie Glücksklee, Smilies, Marienkäfer, Anker, Totenköpfe, Blüten, Herzen etc. im Inneren der Bonbons :) Schmecken tun sie übrigens auch - zumindest die Sorten, die ich bisher aus meinem Tütchen probiert habe :)



Unser nächster Stopp führte uns nach Eppendorf zu Violas. Drinnen durfte ich leider nicht fotografieren, aber  auch von außen machte der Laden direkt auf sich aufmerksam: Am Haus steht gerade ein Gerüst und die Mitarbeiterinnen haben die Gerüststangen mit bunten Bändern umwickelt :) 


An dieser Stelle eine Warnung: Der Laden ist zwar nicht riesig, aber Ihr solltet genug Zeit einplanen, falls Ihr Violas besucht - und vielleicht den ein oder anderen Euro mehr, denn man kann sich fast nicht entscheiden, was man kaufen soll ;) Am liebsten hätte ich alles zusammengekauft, aber ich konnte mich noch zusammenreißen und es ist dann ein Hibiskussalz und ein Röhrchen Cassispulver geworden. 



Ebenfalls in Eppendorf haben wir bei Cucinaria vorbeigeschaut, einem recht großen Laden für Küchenzubehör - Fotos habe ich hier aber keine gemacht ;)


Mittagessen haben wir an diesem Tag ausfallen lassen und wollten lieber ein Stückchen Kuchen in Gretchens Villa essen :)



Das Café ist wirklich sehr süß und liebevoll eingerichtet und obwohl der Laden brechend voll war und die Mitarbeiterinnen alle Hände voll zu tun hatten, wurden wir sehr nett bedient :)


Ich habe ein kleines Tartelette mit Schokolade, Vanillecreme und Himbeeren gegessen, 


meine Mama ein Stück Kirsch-Nuss-Kuchen - beides unheimlich lecker :)



Weiter ging es zum Koch-Kontor - eine Buchhandlung nur mit Kochbüchern. Man fühlt sich wie im Paradies :) Es ist ja nicht so, als hätte ich schon einen ganzen Schrank Kochbücher zu Hause... aber das Problem werden einige von Euch ja kennen ;) 



Im Koch-Kontor kann man übrigens nicht nur Kochbücher kaufen, sondern auch zu Mittag essen. 


Da wir aber gerade vom Kuchen essen kamen, habe ich leider nicht nachgeschaut, was man denn dort essen konnte - ich habe mich lieber an die Kochbücher gehalten und mir das Buch von Fräulein Klein mitgenommen: Die wunderbare Welt von Fräulein Klein: Backzauber und Dekolust* <3 nbsp="nbsp" p="p">


Unser nächster Halt war das Alsterhaus. Wir sind direkt in den vierten Stock gefahren: Gourmet-Abteilung ;) Dort haben wir uns ein paar Macarons - Brombeer, Schokolade und Karamell - einpacken lassen (ich habe bisher ja noch keine selbst gebacken und muss schließlich mal probieren, ob sie mir überhaupt schmecken)...


...und ein Mini-Törtchen (im Durchmesser etwa so groß wie die Macarons), gefüllt mit Zitronencreme und weißer Schokolade und verziert mit einem kandierten Gänseblümchen, einem Stück Pistazie und drei rosa Pfefferkörnern. Das Törtchen war unheimlich lecker - aber fragt lieber nicht, was es gekostet hat ;)



Nun kamen wir langsam dem Backthema näher ;) denn unsere nächste Station war KD Torten...


...und direkt danach das Handelshaus Laegel. In diesen beiden Läden findet man eigentlich alles, was man zum dekorieren von Cupcakes und Torten braucht - ich wusste gar nicht, wo ich zuerst hinschauen soll ;) 



Nach soviel Shopping musste natürlich erstmal wieder eine Stärkung sein ;) Wir sind dann im Beanie Bee gelandet. Nicht ganz so schön und persönlich wie Gretchens Villa, aber der Schokomuffin war sehr lecker und das Personal gut gelaunt :)


Außerdem ist hier alles sehr rosa- und pinklastig, was bei mir natürlich auch nochmal Pluspunkte gibt ;) Und es gibt heiße rosafarbene Schokolade mit Mini-Marshmellows - ich habe es zwar nicht selbst probiert, aber die Mädels am Nachbartisch und das sah schon witzig aus ;)


Zum Abschluss unseres Einkaufs-Samstags haben wir noch einen Abstecher zu Mutterland gemacht. Leider durfte ich auch hier nicht fotografieren. Der Laden ist wirklich schön und hat tolle und ungewöhnliche Produkte, aber auch saftige Preise. Ich hätte gerne als Mitbringsel für meinen Mann dort diese Nudeln  oder die "Spachtelmasse" gekauft und prinzipiell bin ich schon bereit, für etwas Außergewöhnliches und Produkte mit Qualität ihr Geld zu bezahlen, aber - Dübel hin oder her - fast 14,00 € für 250 g Pasta bzw. fast 18,00 € für 250 g Schokoaufstrich waren mir dann doch zu happig ;)


Das war dann am Ende des Wochenendes meine Ausbeute: 


2 x Popcorn vom Markt in der Fabrik, ein Tütchen Bonbons vom Boncheladen, Hibiskussalz und Cassispulver von Violas, ein Gnocchibrett von Cusinaria, das Buch von Fräulein Klein aus dem Kochkontor,  grüne Zuckersterne und zwei Päckchen Papierförmchen von KD Torten, Holzbackförmchen und Papierförmchen vom Handelshaus Laegel, eine Kuchengabel von Butlers und auf der Tortenshow habe ich eine Pulverfarbe, ein Glitzerpulver, grüne Lebensmittelfarbpaste, zwei Päckchen Cake-Pop-Stiele und vier Strukturrollen gekauft :)


Und wer jetzt bis hierhin durchgehalten hat, dem zeige ich nun mein Samstags-Highlight von Hamburg: Das Käthners 23


Das kleine Weinlokal ist bestückt mit alten Möbeln, Bildern und Flohmarktfunden - und man kommt sich eher vor wie in Omas Wohnzimmer als in einem Lokal :) Neudeutsch heißt das wohl "shabby chic" - für mich heißt es "Gemütlichkeit" und "mit Liebe eingerichtet" :)


Das Käthners 23 hat eine kleine, aber feine wöchentlich wechselnde Karte. Der Chef des Hauses hat uns nach kurzem Schmökern noch genaueres über die verschiedenen Gerichte, ihre Zubereitung, Gewürze und Aromen erzählt - was die Wahl nicht wirklich leichter gemacht hat, es hat sich alles so lecker angehört ;)


Dass wir von Wein nicht die geringste Ahnung haben, war auch nicht weiter tragisch ;) Nach einigen Rückfragen, was wir uns in etwa geschmacklich vorstellen haben wir zwei Weine zum probieren bekommen und konnten uns dann entscheiden :)


Die Küche legt Wert auf Frische und Qualität - und das hat man auch geschmeckt - es war wirklich lecker! 


Wir hatten uns zur Vorspeise für Crostinis mit Birne, Brie und Walnüssen entschieden. Dazu gab es einen bunten Salat. 


Meine Mama hatte danach einen Käseteller mit Früchten und scharfer Senfsauce...


...Pistazien, verschiedenen Sorten Brot und Kräcker...


...und ich habe Salat mit Speck-Ziegenfrischkäse-Päckchen und Mandarinen-Senf-Dressing gegessen - lecker! Falls wir mal wieder nach Hamburg kommen, werden wir ganz sicher wieder dort essen gehen :)





So, nun habt Ihr es geschafft ;) Zumindest vorerst, denn morgen kommen noch Fotos der Tortenshow :) 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...