Sonntag, 6. Januar 2013

Vanilleparfait mit Brombeeressig-Reduktion


Nach der Hauptspeise kommt nun das Dessert unseres Weihnachtsessens - das ebenfalls nicht so war wie geplant ;) Wer es nicht wusste, hätte es aber wahrscheinlich nicht bemerkt ;) 

Jedenfalls weiß ich jetzt: Bevor ich das nächste Mal mit Essig und Eis experimentiere, sollte ich mich über den Gefrierpunkt von Essig informieren - das Gefrierfach im Kühlschrank reicht jedenfalls nicht aus, um den Essig gefrieren zu lassen ;) 

Zum Dessert gab es Vanille-Créme-fraîche-Parfait, das eigentlich mit einer gezuckerten Brombeeressig-Reduktion gestrudelt werden sollte. Dabei gab es gleich zwei Probleme: Zum einen habe ich das Parfait wohl nicht lange genug vorfrieren lassen, so dass die Essigreduktion an den Boden der Form abgesunken ist. In Kombination mit dem zweiten Problem - dass die Reduktion nicht gefroren ist, sondern flüssig blieb - war das jedoch insoweit wieder in Ordnung, als die Reduktion dann einfach wie eine Sauce über die Parfait-Scheiben geflossen ist ;) Eigentlich hätte ich mir das Strudeln also sparen und die Reduktion einfach über das fertige Parfait geben können ;) Naja - man lernt ja nie aus ;)

Wer ein Parfait in dieser Art auch ausprobieren möchte, kann sich ja zumindest meine Fehler sparen - oder beides eben getrennt zubereiten und servieren ;) Daher trotz Pannen hier das Rezept: 


Das Rezept reicht für eine Kastenform á ca. 14 Scheiben Parfait. 

Für die Essigreduktion 300 ml Brombeeressig zusammen mit 60 g braunem Zucker in einen kleinen Topf geben, aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze auf etwa die Hälfte einreduzieren lassen. Vollständig abkühlen lassen. 

Für das Parfait 6 Eigelb mit 100 g Zucker und dem ausgekratzten Mark von 2 Vanilleschoten in einer Metallschüssel zu einer sehr hellen Schaummasse aufschlagen. 

In einem kleinen Topf 200 ml Milch zum kochen bringen. 

Die Metallschüssel auf ein kochendes Wasserbad setzen und unter ständigem Rühren mit dem Handrührgerät die Milch langsam einfließen lassen. 

Die Masse weiterhin ständig mit dem Handrührgerät rühren, bis sie spürbar eindickt. Das kann eine gefühlte Ewigkeit dauern ;) Wichtig ist, dass die Masse heiß genug wird, dass sie eindickt, aber nicht zu heiß, so dass das Ei nicht stockt. 

Die Schüssel nun direkt vom kochenden Wasserbad in ein Wasserbad mit Eiswasser setzen und weiterhin mit dem Handrührgerät rühren, bis die Masse kalt ist. 

200 g Créme fraîche unterrühren. 

200 g Sahne mit 1 Päckchen Sahnefest steif schlagen und unter die Masse heben. 

Eine Kastenkuchenform mit Frischhaltefolie auslegen und die Parfaitmasse hineinfüllen. Mehrere Stunden oder über Nacht im Gefrierfach frieren lassen. 

Das Parfait ca. fünf bis zehn Minuten vor dem Servieren aus dem Eisfach nehmen, auf eine Platte stürzen, die Frischhaltefolie abziehen und etwas antauen lassen. Dann in Scheiben schneiden und zusammen mit der Essigreduktion servieren. 

Wer es dennoch mit Strudeln versuchen will: Ich hatte die Parfaitmasse vor dem Einfüllen in die Kastenkuchenform 45 Minuten in der Metallschüssel vorfrieren lassen (dabei alle 15 Minuten rühren) und dachte, sie wäre fest genug, um die Essigreduktion "zu tragen". Das war aber nicht der Fall - zum Strudeln müsste man die Parfaitmasse also länger vorfrieren lassen. 



Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick: 

Für die Essigreduktion:
300 ml Brombeeressig
60 g brauner Zucker

Für das Parfait:
6 Eigelb
100 g Zucker
2 Vanilleschoten
200 ml Milch
200 g Créme fraîche
200 g Sahne
1 Päckchen Sahnefest

Kommentare:

  1. Das stelle ich mir super vor mit der Essigreduktion.

    AntwortenLöschen
  2. Sieht kein bisschen nach Panne aus, sondern sehr fein!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nina,
    wir hatten zu Weihnachten auch Parfait, aber aus der Packung...nächstes Jahr mach ich es dann vielleicht ja auch selbst :) Danke für's Rezept :)

    Ich hab da mal eine Frage...könntest du mich vielleicht in deine deutschsprachige Blog-Liste aufnehmen? Das wäre eine sehr tolle Möglichkeit für mich, meinen Blog mal ein bisschen zu "boosten", ich bin ja erst ganz am Anfang und noch nicht so geschickt im Leser-Sammeln ;)
    Vielen Dank, das wäre wirklich hammertoll!! :)

    Liebe Grüße, dein Fan Julia ;)
    http://juliabake.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  4. da erinnerts mich gleich zurück an unser weihnachtsdessert, da gabs nämlich auch ein super leckeres Vanilleparfait.. das dass mit der reduktion nicht funktioniert hat, schadet der optik gar nicht und geschmeckt hat es sicher auch trotzdem ;-)

    mach fleißig weiter so ;-)

    liebe grüße trina ♥

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!

    Danke für Eure netten Kommentare! Die trösten direkt über die kleine Panne hinweg :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nina,
    habe deinen Blog gerade entdeckt und bin ganz begeister! Soviele Rezepte, die ich am liebsten sofort ausprobieren würde!
    Ich war nicht zum letzten Mal hier...
    Wenn du magst, schau doch mal bei mir vorbei, würde mich freuen!
    Liebe Grüße und einen schönen Tag, Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie!

      Herzlich Willkommen! Es freut mich sehr, dass Du hergefunden hast Dir mein Blog gefällt :) Und über Rückmeldungen, falls Du eines der Rezepte ausprobierst, freue ich mich auch immer ;)

      Ich komme später mal bei Dir vorbei stöbern :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...