Mittwoch, 20. Februar 2013

Foodblogger-Charts: Kuchenherzerl mit "Another cup of coffee"



Herzlich Willkommen zu einer weiteren Ausgabe der Foodblogger-Charts!
Um was es geht, könnt Ihr hier nochmal nachlesen. 





Meine Liebe zu Chatharinas BlogKuchenherzerl – der am 2. Februar seinen ersten Geburtstag feierte - habe ich der Aktion "Post aus meiner Küche" zu verdanken, denn Catharina war unter dem Motto „Schokoladiges“ meine Tauschpartnerin – was für ein schönes Losglück, denn Catharina backt genauso leidenschaftlich gerne Cupcakes wie ich :) Seit dem schaue ich immer liebend gerne bei ihr vorbei, wenn sie uns wieder mit Kuchen, Cupcakes, Keksen, Törtchen und anderen Leckereien ein kleines Stück vom Glück gezaubert hat.


Bei dieser Gelegenheit – da ich bei Catharina gerade wieder vor der Qual der Wahl sitze – möchte ich Euch verraten, was der schwierigste Teil für mich an den ganzen Foodblogger-Charts ist: Wie soll man sich aus der Fülle an Lecker-Lecker-Rezepten für nur drei entscheiden, um sie Euch als „Kostprobe“ zu zeigen, wo man doch unzählige Tabs mit „Das-muss-unbedingt-mit-rein-Rezepten“ offen hat? Ich hoffe, Euch gefällt meine Auswahl, durch den Rest des Blogs zu stöbern lohnt sich aber auf jeden Fall! 

Kostprobe gefällig? 




In meine “Wunsch-Hitliste” musste unbedingt Musik zum Thema Kaffee mit rein! Denn obwohl ich keinen Kaffee trinke (er ist mir einfach zu bitter und ich sehe nicht ein, zehn Stück Zucker in die Tasse zu hauen, nur damit ich ich ihn trinken kann, ohne das Gesicht verziehen zu müssen) liebe ich sämtliche Süßspeisen, die Kaffee enthalten und bin immer offen für entsprechende Rezepte. Und wie Catharina „ihren“ Titel umgesetzt hat, freut mich wirklich sehr – denn Parfait steht auf meiner Lieblings-Dessert-Liste ebenfalls ganz weit oben! 




Als mich Nina gefragt hat, ob ich mit meinem kleinen Blog bei ihren Foodblogger-Charts mitmachen möchte, habe ich mich erst riesig gefreut und dann ohne zu zögern zugesagt. Die Idee, nicht nur etwas Leckeres zu zaubern, sondern ein musikalisches Thema umzusetzen, finde ich irre gut. Nach meiner Zusage habe ich ganz gespannt auf Ninas Email mit dem Titel gewartet – und muss sagen, ich habe Glück gehabt!


























Auch wenn mein Lied „another cup of coffee“ von Mike and the Mechanics nicht zu meinen persönlichen Lieblingsliedern gehört, so summe und singe ich es doch seit geraumer Zeit vor mich hin. Ich habe definitiv einen Ohrwurm!

Während ich also summend und singend bei einer Tasse Kaffee über meinen Beitrag zu Ninas toller Idee sinniere, landen meine Gedanken immer wieder bei einem Schokoladen-Kaffee-Parfait, dass ich vor Jahren mal für eine Freundin gemacht habe. Das Rezept hat uns damals unfassbar gut geschmeckt und ich habe es in zig Varianten seit dem immer wieder gemacht. Und weil ich fest glaube, dass die von Mike and the Mechanics besungene „cup of coffee“ auch ganz wunderbar durch eine „cup of parfait“ ersetzt werden könnte, habe ich für Nina und euch das Rezept aufgeschrieben. Die Menge reicht für ein sehr großzügiges Dessert für zwei Personen.



Die Zutaten für zwei Gläser Schokoladen-Kaffee-Parfait:

    -         1 Eigelb
-         30 g Zucker
-         1 EL Kaffeelikör (oder Amaretto, Baileys, gar kein Alkohol)
-         8 EL starken Kaffee (oder Espresso)
-         1 TL Kakaopulver
-         100 g Sahne

Über einem warmen Wasserbad (aufpassen, dass es nicht zu heiß wird, sonst stockt das Ei) das Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren, das kann einige Minuten dauern. Aber nur Mut, das wird. Das Kakaopulver, den Likör und den etwas abgekühlten Kaffee dazugeben und nochmal kräftig aufschlagen.

Jetzt übergebe ich die Masse vertrauensvoll in die Hände meiner Kitchen Aid und lasse sie dort unter rühren abkühlen. Ohne Kitchen Aid (oder natürlich jede andere Küchenmaschine) könnt ihr die lauwarme Masse auch über einem Eiswasserbad kaltschlagen.

Zuletzt noch die Sahne steif schlagen und unter die Masse heben. Ganz nach Geschmack könnt ihr noch Schokoladenstückchen, Karamell, Baiser, Nüsse, Kekse, Orangenzesten oder was auch immer Phantasie und Gaumen sich vorstellen können, zur Masse geben. Wenn sich alles schön verbunden hat, in zwei große oder vier kleine Gläschen füllen und für einige Stunden (mindestens 3) in den Tiefkühler geben.



Wer mag gibt vor dem Servieren noch ein wenig halbsteif geschlagene Sahne aufs Parfait und einen Hauch Kakao. Im Glas angerichtet erinnert mich das Parfait ein klein wenig an einen Cappuccino.

Liebe Nina, vielen Dank, dass Du bei Deinen Foodblogger-Charts an mich gedacht hast. Mir hat´s Spaß gemacht und ich bin gespannt, welche Blogs Du uns in den kommenden Tagen und Wochen noch zeigen wirst!





Danke, liebe Catharina!

Kommentare:

  1. Parfait ist einfach lecker - und Kaffee und Schokolade passen auch super zusammen! Es sieht wirklich sehr gut aus! Ich hätte gerne ein Glas davon ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das sieht auch noch richtig gut aus! echt klasse, bestimmt total lecker!
    lg gitte

    AntwortenLöschen
  3. Mhhh tolle Idee und wiederum ein für mich unbekannter Blog.
    Merci u Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  4. Nina, auch hier vielen Dank, dass ich dabei sein durfte!!!

    Ich bin gespannt, welch tollen Blogs Du uns in den kommenden Tagen / Wochen noch präsentierst!

    Liebe Grüße, Catharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr, sehr gerne, liebe Catharina - es war mir eine Ehre :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  5. Mjam, genau nach meinem Geschmack! Ist übrigens wirklich eine coole Idee =)
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Kaffee!!! Juhuuu :) Ich glaube ich sollte auch mal wieder mit Kaffee backen :)
    Wie wäre es mit Kaffee-Cupcakes und dem Kaffee-Parfait als Nachtisch? :D Ich finde, das klingt super....:)

    LG

    Laura

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...