Sonntag, 24. Februar 2013

Hefe-Streusel-Herzen mit Vanillecreme-Füllung


Dieses Jahr wollte ich meinem Mann zum Valentinstag nicht einfach irgendetwas Leckeres und Herziges backen, sondern etwas, das er richtig gerne mag, also richtig richtig gerne. Und richtig richtig gerne isst er die mit Vanillecreme gefüllten Streuselstückchen vom Bäcker. Pah, von wegen Bäcker - wenn der das kann, bekomme ich das doch auch irgendwie hin *mitdemfussaufstampf* Und tatsächlich: Mit dem Ergebnis war ich (bis auf die geringe Streuselausbeute vielleicht) sehr zufrieden. Und das Wichtigste: Mein Mann auch :)  Die Zubereitung verteilt sich allerdings auf zwei Tage, man sollte also etwas Zeit einplanen. 


Das Rezept ergibt 8 streuselige Hefeherzen. 

Das Rezept für den Hefeteig habe ich bei Zorra bei meiner Suche nach einem Rezept für die Backofen-Kreppel entdeckt. Für die Hefe-Herzen eignet sich der Teig aber auch ganz wunderbar. Aber bitte wundert Euch nicht: Der Teig ging bei mir erst beim Backen so richtig auf. Ich hatte schon bedenken, ob ich irgend etwas falsch gemacht hatte, dass der Teig während der Gehzeiten nicht so viel an Volumen zunimmt, wie ich das bei anderen Hefeteigen schon hatte. Im Backofen sind die Herzen dann aber quasi explodiert (keine Sorge: nur größenmäßig) und richtig toll geworden! 

Also los: 15 g frische Hefe in 70 ml lauwarme Milch bröseln und unter Rühren mit einer Gabel auflösen. 

250 g Mehl, 30 g weiche Butter, 20 g Vanillezucker mit echter Vanille, 40 g Zucker, 3 g Salz, 1 Ei und die Hefemilch in eine Schüssel geben. Da ich keine Küchenmaschine habe, wird Hefeteig hier prinzipiell per Hand geknetet, seit mich letztes Jahr ein Hefeteig ein Handrührgerät gekostet hat ;) Die Zutaten in der Schüssel mit einem Holzlöffel verrühren, bis sie einigermaßen verbunden sind. Nun die Masse auf die bemehlte Arbeitsplatte geben und den Teig 10 bis 15 Minuten kneten. Wenn nötig die Arbeitsfläche und/oder Hände nachmehlen. Dabei gilt: Soviel Mehl wie nötig, aber so wenig wie möglich verwenden. Der Teig ist relativ weich und klebrig. Ich knete ihn daher nach dieser Methode: Den Teig von sich weg in die Länge ziehen, mittig falten und festdrücken, um 90 Grad drehen, wieder von sich weg in die Länge ziehen, mittig falten, festdrücken, um 90 Grad drehen usw. Ich hoffe, das ist einigermaßen verständlich. 

Nach dem Kneten den Teig in eine Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort zwei Stunden gehen lassen. Dann den Teig abschlagen, kurz durchkneten, wieder zurück in die Schüssel geben und abgedeckt über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. 


Am nächsten Tag sollte der Hefeteig 30 Minuten vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank genommen werden.

Den Teig nun in 8 etwa gleich große Stücke teilen und daraus Herzen formen. Das war für mich die kniffligste Arbeit an der Sache - irgendwie wollten einfach keine hübschen Herzen dabei herauskommen. Am Besten hat es bei mir dann so funktioniert: Die Teigstücke zu einem "Tropfen" formen, also so, dass eine Seite spitz zuläuft. Die breite Seite mit einem scharfen Messer einschneiden und noch etwas nachformen, so dass es in etwa nach Herzen aussieht. 

Die Herzen nochmals abgedeckt für 75 Minuten gehen lassen. 


Währenddessen wird der Vanillepudding für die Füllung gekocht. Das Rezept dafür habe ich von Maja und es bereits mehrfach für verschiedene Rezepte gekocht - der Vanillepudding ist einfach toll und dauert kaum länger als ein Pudding aus dem Tütchen. Schmeckt dafür aber um Welten besser ;) 

Dafür 40 ml Milch mit 1 Eigelb, 25 g Zucker und 20 g Maisstärke in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab gründlich aufmixen. 

1 Vanilleschote längs aufschlitzen, das Vanillemark herauskratzen und das Mark zusammen mit der Schote und 200 ml Milch in einen kleinen Topf geben. Die Milch aufkochen, von der Platte ziehen, die Vanilleschote entfernen, die aufgemixte Stärkemischung mit einem Schneebesen einrühren, den Pudding unter Rühren nochmals aufkochen bis er eindickt und vom Herd nehmen. Den Pudding sofort mit einer Schicht Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet und im Kühlschrank (derzeit geht das auch gut auf dem Balkon) komplett abkühlen lassen. 

Außerdem kann man die Gehzeit nutzen, um die Streuselmasse vorzubereiten. Dafür 50 g kalte Butter mit 35 g Zucker, 1/2 TL Vanillezucker mit echter Vanille und 65 g Mehl verkneten. Die Masse in den Kühlschrank stellen, bis sie gebraucht wird. 


Rechtzeitig vor Ende der Gehzeit wird der Backofen - zusammen mit dem Backblech - auf 210 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizt. 

Die Hefeherzen nun mit verquirltem Ei bestreichen, aus der Streuselmasse Streusel krümeln, auf den Herzen verteilen und vorsichtig leicht andrücken. Das ist etwas knifflig, denn die Streusel halten auf den runden Herzen nicht besonders gut, man sollte sie aber auch nicht zu fest andrücken - schließlich hatte der Hefeteig gerade erst 75 Minuten Arbeit damit, aufzugehen ;) Versucht einfach irgendwie, so viele Streusel wie möglich auf die Herzen zu packen ;) denn durch das Aufgehen beim Backen "verteilen" sich die Streusel noch auf den Herzen. 

Die Hefeherzen nun auf das vorgeheizte Blech geben und für 12 Minuten backen. 

Ich hatte die fertig geformten Herzen bereits auf ein Backpapier gegeben, dort gehen lassen und mit Streuseln belegt. So konnte ich einfach das Backpapier von der Arbeitsfläche auf das vorgeheizte Blech ziehen und musste die Herzen nicht nochmal hochnehmen und riskieren, dass sie sich wieder verformen und sämtliche Streusel wieder herabfallen. 

Nach der Backzeit die Herzen aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. 



In dieser Zeit kann die Füllung fertig gemacht werden: Dafür 100 g Sahne mit 1 Päckchen Sahnefest steif schlagen. Dabei etwas Vanillezucker mit echter Vanille einrieseln lassen. 

Den Vanillepudding mit dem Handrührgerät cremig rühren, die Sahne zugeben und mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben. Die Vanillesahne ggf. nochmal im Kühlschrank zwischenlagern, falls die Herzen noch nicht kalt genug sind. Sie sollten wirklich komplett ausgekühlt sein, denn sind die Herzen noch zu warm, verläuft natürlich die Vanillesahne ;)

Die Hefe-Herzen nach dem Abkühlen jeweils einmal quer durchschneiden. Die Vanillesahne in einen Spritzbeutel füllen und auf die unteren Hälften der Herzen spritzen. Die oberen Hälften darauf setzen und ganz leicht andrücken. Die Herzen zum Schluss mit Puderzucker bestäuben. 





Und wie immer alle Zutaten auf einen Blick:

Für den Hefeteig: 
15 g frische Hefe
70 ml Milch
250 g Mehl
30 g weiche Butter
20 g Vanillezucker mit echter Vanille
40 g Zucker
3 g Salz
1 Ei
1 weiteres Ei zum bestreichen

Für die Vanillecreme:
40 ml + 200 ml Milch
1 Eigelb
25 g Zucker
20 g Maisstärke
1 Vanilleschote
100 g Sahne
1 Päckchen Sahnefest
etwas Vanillezucker mit echter Vanille

Für die Streusel: 

50 g kalte Butter
35 g Zucker
1/2 TL Vanillezucker mit echter Vanille
65 g Mehl

Außerdem: 
Puderzucker zum Bestäuben

Kommentare:

  1. Yummy! Da werden die Streusel zur Nebensache.
    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiss schon, warum ich immer so gerne bei Dir reinschaue. Bei Deinem Gebaeck sparst Du nie mit leckeren, cremigen Fuellungen. Ich glaube, am Kaffeetisch wuerden wir uns gut verstehen :o)

    AntwortenLöschen
  3. Hmm... die sehen ja himmlisch aus!
    Liebe Grüße
    Baiserhaeubchen

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen richtig lecker aus! Da hat er sich bestimmt gefreut!
    Du backst aber auch immer tolle Sachen!
    Lieben Gruß Christin

    AntwortenLöschen
  5. Meine Güte, mir läuft das Wasser im Mund zusammen ....
    Schade, dass sie so lange dauern, sonst würde ich die gleich morgen vormittag backen und mittags mit in die Arbeit nehmen...
    Grüßle Karin

    AntwortenLöschen
  6. Hallöle!
    Die Herzen sehen nicht nur zauberhaft aus, das Rezept liest sich auch sehr lecker....
    DIE werde ich auf jeden Fall mal nachmachen, meine beiden Männer lieben so Streuselteilchen...SEHR!
    Einen guten Start in eine schöne Woche wünscht dir Katja

    AntwortenLöschen
  7. Ohhhhh, Nina, wie kannst du nur :O
    und ich hab nicht eingekauft und der Kühlschrank ist leer...
    Die werde ich auf jeden fall testen, ich hab mir shcon länger vorgenommen Hefegebäck mit Streuseln zu machen, aber die Vanillecreme ist ja der Oberhammer!

    LG

    Laura

    AntwortenLöschen
  8. ooooooh, das sieht lecker aus. Eigentlich stehe ich nicht auf Gebackenes in Herzform...aber Gebackenes in Herzform mit so einer Füllung - da sag ich nicht nein!

    Viele Grüße und danke für das tolle Rezept!
    Tanja

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nina,

    ein kleiner Tipp am Rand, von Inge aus dem Münsterlande:
    Wenn Du den Hefeteig über Nacht im Kühlschrank ruhen läßt, stecke ihn in einen großen, aber wirklich großen Plastikbeutel den Du verschließt. Aber achte darauf dass er reichlichen Platz hat, denn Du wirst erstaunt sein wie die Hefe sich vergrößert. Jedoch ca. 3 Stunden vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Probiers einmal aus wenn Du Lust hast. Ich werde jedenfalls Deine Herzen für meinen Liebsten ausprobieren, da er genau wie deiner diese mit Puddingcreme gefüllten "Dinger" von der Bäckerei auch sehr gerne mag und schon bemängelt hat, dass diese garnicht mehr wie "Früher" schmecken;-( Ich glaube wir werden alt (... Früher war alles besser...)

    Lieben Gruß von Inge und Danke für dieses neue Rezept

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inge!

      Danke für Deinen Tipp, das werde ich bei meinem nächsten "Über-Nacht-Hefeteig" mal ausprobieren :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  10. Die sehen zauberhaft aus!!!! Ich muss irgendwann unbedingt mal Zeit und anlass finden diese auszuprobieren

    AntwortenLöschen
  11. Wow - vielen Dank für Eure lieben Worte :) Es freut mich sehr, dass Euch die Hefe-Herzen gefallen. Mein Mann hatte sich auch sehr darüber gefreut :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  12. Ciao Nina! Le Hefe-Herzen sono veramente una buonissimi! :-) Abito in Alto Adige e parlo purtroppo meglio l´Italiano, che il tedesco...comunque mi piace la tua pagina web:-)
    (I like your homepage and your recipes a lot)
    Tanti saluti da San Leonardo, Aurora.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aurora,

      ich kann Dir leider nur in deutsch antworten - ich hoffe, meine Nachricht erreicht Dich dennoch :)

      Es freut mich sehr, dass Dir die Herzen so gut gefallen :) Und vielen Dank für Deine lobenden Worte zu meinem Blog!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...