Dienstag, 9. April 2013

Blätterteig-Quiche mit Gruyére und Trauben


Eigentlich passt dieses Rezept ja eher in den Herbst. Aber mal ehrlich: Wer weiß im Moment schon so genau, nach welcher Jahreszeitenküche man kochen oder backen soll? Winterlich, weil es sich noch vor ein paar Tagen genau so angefühlt hat? Oder frühlingshaft als leisen Hoffnungsschimmer - jetzt, wo sich die Sonne endlich mal blicken lässt? Oder sommerlich aus Trotz und Protest, weil mir dennoch viel zu kalt ist? Oder eben herbstlich, weil es ohnehin egal ist? ;) 

Ich habe jedenfalls dieses Rezept aus meinem Rezepteordner herausgekramt, backen bringt mir schließlich immer Sonne ins Herz, ganz egal aus welchen Zutaten oder zu welcher Jahreszeit :)

Das Rezept für die Quiche hatte ich mir mal irgendwo für meinen Rezepte-Ordner abgeschrieben. Leider habe ich nur vermerkt, dass es ein GU-Rezept ist, den konkreten Buchtitel hatte ich leider nicht notiert. 


Zuerst geht es an die Vorarbeiten: 

200 g Gruyére reiben. Je 100 g grüne und blaue kernlose Trauben waschen und halbieren. Eine handvoll Thymianzweige waschen, trockenschütteln und die Blättchen abstreifen oder -zupfen. 


Für die Füllung drei Eier (Größe M) trennen. Die Eigelbe mit 150 g Ricotta verrühren. Das Eiweiß mit einer Prise Zucker steif schlagen und zusammen mit dem Käse unter die Ricottamasse heben. 1 Knoblauchzehe schälen und fein reiben, zusammen mit den Thymianblättchen vorsichtig mit einem Löffel unter die Masse rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 



Eine Rolle frischen Blätterteig mit dem Nudelholz noch etwas breiter rollen. Eine gefettete Tarteform mit dem Blätterteig auslegen. Den Teig in der Form etwas andrücken, mit dem Nudelholz über den Rand der Tarteform rollen und den überschüssigen Blätterteig entfernen. Wer möchte, kann aus diesem später Deko-Elemente (z. B. kleine Sterne etc.) ausstechen oder -schneiden und vor dem Backen auf die Füllung legen. 



Nun die Käsecreme auf den Blätterteig geben, glattstreichen und mit den halbierten Trauben belegen. 

Die Tarte mit 2 EL Mandelsplittern bestreuen. 

Im vorgeheizten Ofen bei 225 °C Ober-/Unterhitze für 10 Minuten backen, dann die Temperatur auf 200 °C Ober-/Unterhitze reduzieren und die Tarte weitere 20 Minuten backen. 

Die Tarte aus dem Ofen nehmen und noch heiß mit 1 TL Balsamico beträufeln. 





Und nochmals alle Zutaten auf einen Blick:

200 g Gruyére
100 g grüne kernlose Trauben
100 g blaue kernlose Trauben
1 handvoll Thymianzweige
3 Eier (Größe M)
150 g Ricotta
1 Prise Zucker
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer
1 Rolle frischer Blätterteig
2 EL Mandelsplitter
1 TL Balsamico



Kommentare:

  1. Wie ich solche Blaetterteig-Kaese-Schweinereien liebe! Da isses voellig Wurst, in welcher Jahreszeit wir uns gerade befinden :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo Du Recht hast... ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  2. Ich glaube ich würde vllt eher zu Filoteig greifen, weil Blätterteig oft nicht so knusprig wird, wenn man etwas drauf macht und er keinen Platz zum aufgehen hat... Aber sonst klingt es bombastisch. Wird notiert! =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Cathleen!

      Danke für den Tipp mit dem Filoteig - wird beim nächsten Mal ausprobiert :) Nimmst Du dann mehrere Lagen Teig übereinander?

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  3. Ich bin verliebt in Käse-Frucht-Kombinationen und wenn es sich dann noch um um Bergkäse dreht bin ich hin und weg. Das wird nachgekocht! :-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Amaribe!

      Ich mag Frucht sowieso in Kombination mit Herzhaftem, daher hat mir das Rezept auch gleich gefallen, als ich es entdeckt habe :)

      Schreib mich doch, falls Du es ausprobierst!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  4. Sieht das lecker aus! Ich habe bei solchen Kombis ja immer bissel Angst, dass die Sache zu trocken wird. War schön saftig, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe!

      Schmeckt auch lecker - und nicht trocken :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  5. Lecker! Und ich hab heute morgen noch überlegt, welche Tarte ich am Sonntag wohl backen soll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo zuckererbse!

      Hast Du die Quiche denn ausprobiert und hat sie geschmeckt?

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  6. Am Wochenende nachgekocht und schwer begeistert. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Danke für die Rückmeldung - es freut mich, dass es Dir auch geschmeckt hat :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  7. Finde sie toll zum Abnehmen!!!!!!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...