Dienstag, 30. April 2013

Foodblogger-Charts: feed my up... before you go-go mit "Hungry Eyes"






Herzlich Willkommen zu einer weiteren Ausgabe der Foodblogger-Charts!


Um was es geht, könnt Ihr hier nochmal nachlesen.




Steffen und Kitty Wu sind mit ihrem Blogfeed me up... before you go-go schon deshalb perfekte Teilnehmer der Foodblogger-Charts, weil ich immer einen Ohrwurm habe, nachdem ich in ihren Blog geblätter habe. Und Hunger ;) Aber natürlich haben sie noch viel mehr zu bieten: Seit November 2011 kochen, backen und bloggen die Beiden und setzen die Ergebnisse für uns wunderschön in Szene. Auf den Teller kommt sowohl Süßes – Kuchen, Cupcakes, Kekse, Desserts – als auch Herzhaftes – Gemüsegerichte, Salate, Pasta, Suppen und noch einiges mehr. Außerdem gibt es regelmäßig Kochbuchempfehlungen und Ausgehtipps – nicht nur für ihre Heimatstadt München.

Kostprobe gefällig?






Leider gibt es meines Wissens bisher keinen Musiktitel, der von hungrigen Mäulern erzählt – denn die gibt es automatisch, wenn man sich durch den Blog blättert. Ich musste daher auf andere Körperteile ausweichen und habe mir von Steffen und Kitty Wu ein Rezept zum Titel 


gewünscht. Hungrig sind jetzt allerdings nicht mehr nur die Augen...





Als uns die liebe Nina fragte, ob wir Lust hätten, für ihre Foodblogger-Charts einen Song zu kochen oder zu backen, waren wir als völlige Musikjunkies natürlich sofort dabei! Da konnten wir jedoch noch nicht ahnen, dass Nina tief in die 80er-Schnulzenkiste greifen und uns mit einem Lied vom „Dirty-Dancing“-Soundtrack konfrontieren würde. Oha! Mit Schrecken erinnern wir uns an Klassenkameradinnen, die sich damals den Film in Dauerschleife anschauten, ihre Kinderzimmer mit Poster von Patrick Swayze tapezierten und sogar sämtliche Tanzschritte aus dem Film in den Schulhofpausen vorführten. Mit „Hungry Eyes“ von Eric Carmen (der Name des Sängers begegnete uns zugegebenermaßen zum ersten Mal, das Lied kannten wir aber natürlich) hat Nina also genau das richtige Lied für uns ausgewählt, um uns in Erinnerungen an unsere frühe Schulzeit schwelgen zu lassen.

Die Schwierigkeit war bloß, den Bogen irgendwie zum Essen zu schlagen. Wir haben uns sagen lassen (denn den Film haben wir bisher nie in voller Länge ertragen), dass Wassermelonen in „Dirty Dancing“ eine Rolle spielen, aber  dafür sind wir wohl gerade in der falschen Jahreszeit. Also haben wir den Titel des Songs wörtlich genommen und überlegt, bei welchem Essen wir eigentlich „hungry eyes“ bekommen. Es hat natürlich keine Sekunde gedauert, bis unsere Synapsen die Verbindung zu Donuts hergestellt haben. Regelmäßige LeserInnen unseres Blogs sollten Steffens Affinität zu den fettigen Teigkringeln ja schon bemerkt haben, allen anderen sei gesagt, dass er für gute Donuts auch mal lange Umwege in Kauf nimmt und in Münchens bestem Donutladen schon mit Handschlag begrüßt wird. 


Bei unserem ersten eigenen Donutversuch bestand Steffen darauf, „richtige“ Donuts zu backen, sprich sie in Öl statt im Ofen zuzubereiten. Die Wahl fiel schließlich auf frittierte Apfel-Zimt-Donuts mit Cidre-Glasur und Apfelzucker. Die Herstellung ist nicht ganz unaufwendig, der Teig sehr klebrig, das Fett sehr stinkig, aber das Ergebnis mehr als zufriedenstellend. Da die Donuts schnell an Fluffigkeit verlieren, sollten sie noch am gleichen Tag gegessen werden. Also am besten frisch zum Kaffeetrinken zubereiten und gleich mit einem großen Milchshake servieren. Dann verwandeln sich die „hungry eyes“ ganz schnell in „happy eyes“, versprochen!

Apfel-Zimt-Donuts mit Cidre-Glasur (ergibt etwa 30 Donuts ∅ 8 cm)

15 g frische Hefe
60 ml warmes Wasser
350 ml Milch
115 g Zucker
1 TL Salz
2 TL Zimt
2 Eier
75 g Butter oder Kokosfett
1100 g Mehl
Pflanzenöl zum Frittieren

Für die Cidre-Glasur:

180 g Puderzucker
1 TL Zimt
90 ml Cidre



1. Die Hefe in einer großen Schüssel im warmen Wasser auflösen. Milch, Zucker, Salz, Zimt, Eier, Butter und die Hälfte des Mehls zugeben und für 2 ½ Minuten, zuerst auf niedriger, dann auf mittlerer Stufe mit dem Handrührgerät verrühren. Das restliche Mehl unterrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. (Nicht wundern, der Teig ist sehr feucht und klebrig.)

2. Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort auf die doppelte Größe aufgehen lassen (das sollte 50-60 Minuten dauern).

3. Während der Teig geht, den Puderzucker mit Zimt und Cidre glatt rühren.

4. Den aufgegangenen Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, von oben mit Mehl bestäuben und dann vorsichtig mit einem bemehlten Nudelholz ca. 1,5 cm dick ausrollen. Mit Gläsern oder Dessertringen Kreise aus dem Teig ausstechen (ca. ∅ 8 cm). In der Mitte ebenfalls ein kleines Loch ausstechen. Die Teiglinge vorsichtig mit einem flachen Hilfsmittel von der Arbeitsfläche lösen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes und bemehltes Backblech legen und ggf. noch einmal in Form bringen.

5. Die Teigreste noch einmal vorsichtig verkneten und wie in Schritt 4 verfahren. Die ausgestochenen kleinen Kreise nennt man übrigens „Donut holes“ und sie werden natürlich aufgehoben und ebenfalls frittiert.

6. Die Teiglinge mit Mehl bestäuben, mit Küchentüchern abdecken und noch einmal 30-40 Minuten gehen lassen. Nach 25 Minuten das Öl (mind. 1 Liter) in einem großen Topf auf 170°C erhitzen.

7. Wenn das Öl die richtige Temperatur hat, die Donuts portionsweise in das heiße Öl geben und von jeder Seite 40-50 Sekunden frittieren. Mit einer Schaumkelle aus dem Topf holen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Zum Schluss die Donut Holes ebenfalls kurz frittieren. Die brauchen weniger Zeit, also ein Auge darauf haben, dass sie euch nicht verbrennen.

8. Zum Schluss die Donuts in der Cidre-Glasur wenden, mit Zucker und Zimt (oder noch besser mit Sweet Pauls Apple-Pie-Zucker) bestreuen und sofort servieren.




Danke, liebe Kitty Wu, 

Danke, lieber Steffen!

Kommentare:

  1. Sieht richtig lecker aus :)
    LG
    http://pearlsheavenblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie toll! So einen Donut hätte ich jetzt gern!!! :-)
    Cidre-Glasur ist mir ganz neu. Aber ich kann es mir gut vorstellen, schmeckt bestimmt toll! Und Cidre trinke ich sowieso sehr gern.

    Ganz liebe Grüße
    Janet

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nina, vielen lieben Dank für deine nette Einführung! :) Wir freuen uns, dass wir Teil deiner Foodblogger-Charts sein durften und unsere Seite dir regelmäßig Ohrwürmer beschert! ;)
    LG
    Kitty & Steffen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch :) Die Freude liegt ganz auf meiner Seite - vielen Dank, dass Ihr bei mir zu Gast ward!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  4. hallo nina!
    ich folge dir und deinem blog immer wieder gerne! ein großes lob an dich!
    kann ich dich auch auf facebook finden? dann wäre es für mich einfacher an deine versen zu bleiben:) vlg mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mia!

      Dankeschön - es freut mich sehr, dass Dir mein Blog so gut gefällt :)

      Ich bin nicht bei facebook angemeldet ;) Du kannst mir über die entsprechenden Links in der Sidebar über Google Friend Connect, Bloglovin oder per Email folgen - oder natürlich auch mit jedem anderen Feed-Reader.

      Ich hoffe, Du besuchst mich auch ohne FB weiter ;)

      Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende!

      Nina

      Löschen
    2. hi nina :)
      bin niergendwo sangemeldet... aber werde dir trotzdem weiter folgen :)
      vlg mia

      Löschen
    3. Hallo Mia!

      Schön zu lesen, dass Du meinem Blog auch ohne FB & Co treu bleibst :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  5. Liebe Nina,
    Einen wunderbaren Blog hast!
    Ich werde nun öfter bei Dir vorbeischauen.... :-)

    Liebe Kitty,Lieber Steffen
    wenn es nicht schon sooooo spät wäre,.... ich würde mich gleich in der Küche ans Werk machen und dabei Hungry Eyes trällern!
    (Und so übel ist Dirty Dancing nicht.... ) ;-)

    Alles Liebe
    Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ups.... das' Du' fehlt:
      Einen wunderbaren Blog hast Du,liebe Nina! ;-)

      Löschen
    2. Vielen Dank und herzliche Willkommen, Melli :)

      Löschen
  6. Oh bitte - ihr moegt Dirty Dancing nicht? Ich bin schwer beleidigt und ueberlege mir das mit der Adoption vielleicht doch noch mal anders.

    Ps. So einen Donut will ich aber trotzdem.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Persis, überleg's dir - ein Donut-Abo wäre dir sicher! Aber Dirty Dancing wirst du leider alleine gucken müssen. ;)
      LG
      Kitty

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...