Donnerstag, 30. Mai 2013

Pasta mit Honig-Senf-Sauce und Ibérico-Schinken


Schon Anfang des Jahres wurde mir die erste erschienene Gourmetbox, die es alle zwei Monate mit neuem Inhalt gibt, zum Testen zur Verfügung gestellt. Damals hatte ich aus dem Inhalt Haselnuss-Kaffee-Schoko-Kuchen mit Rotweinsahne gebacken. Nun habe ich die aktuelle Box für Mai/Juni erhalten. 

Natürlich habe ich wiederum mit den Zutaten aus der Box etwas leckeres gekocht - schließlich geht es hier im Blog hauptsächlich um Rezepte ;) Also nun erst einmal zur Pasta, zur Box erzähle ich Euch weiter unten noch mehr. 


Für dieses Gericht habe ich den Senf sowie den Ibérico-Schinken verwendet. Natürlich könnt Ihr auch eine andere Sorte Senf bzw. Schinken verwenden. 

Das Rezept reicht für ca. vier Personen, ist ratz-fatz fertig uns sehr lecker :) 


1 dicke Bundzwiebel in Ringe schneiden, waschen und trocknen. 

In einem Topf 20 g Butter erhitzen. 30 g Mehl einrühren und anschwitzen. Unter Rühren mit einem Schneebesen mit 300 ml kalter Gemüsebrühe und 400 ml kalter Sahne ablöschen. 

Die Bundzwiebelringe zugeben und aufkochen lassen. 

3 TL Honig sowie 6 TL Senf einrühren und die Sauce für zehn bis 15 Minuten einköcheln lassen. 

Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 


Währenddessen die Pasta nach Packungsanleitung kochen. 

Die Pasta zusammen mit der Sauce anrichten, mit einigen grünen Ringen einer Bundzwiebel sowie 60 g Ibériko-Schinken garnieren. 


Und nun nochmal zurück zur Gourmetbox

Auch die März/April-Box war mir zum probieren angeboten worden. Leider hatte die Box mich aber nicht besonders angesprochen und ich hatte daher auf eine Zusendung verzichtet. 

An dieser Stelle möchte ich kurz erwähnen, dass der Kontakt zum Gourmetbox-Team wirklich ausgesprochen nett ist :) Meine Kritik zur März/April-Box wurde sehr freundlich aufgenommen und ich hatte den Eindruck, dass man sich diese wirklich zu Herzen nimmt. 

Kurz vor Erscheinen der aktuellen Box bekam ich erneut eine Anfrage vom Gourmetbox-Team. Man habe sich der Kritik gestellt und eine hochwertige Box für Mai/Juni zusammengestellt. Das hatte meine Neugier geweckt und ich habe die Box erneut getestet. 

Und ich muss sagen: Die aktuelle Box finde ich wirklich toll :) 

Schon rein vom finanziellen Aspekt lohnt sie die Box. Sie kostet als Einzelbox 24,95 EUR und enthält dieses Mal Produkte im Wert von über 66,00 EUR. 

Gut finde ich, dass auf umweltfreundliche Verpackung geachtet wird. Die Glasprodukte sind in Pappe gewickelt und als Füllmaterial dient Holzwolle. 

Neben den eigentlichen Produkten liegt ein kleines Begleitheft bei, in dem der Boxinhalt nochmals genau vorgestellt wird und in dem einige passende Rezepte abgedruckt sind. 

Sehr nett fand ich auch die handgeschriebenen Grüße des Gourmetbox-Teams auf dem Anschreiben in der Box :)


Nun aber zum Inhalt der Box, den Ihr auch hier noch einmal sehen könnt. 

Den Bio-Senf habe ich ja oben bei der Pasta verwendet und für lecker befunden :) Es ist ein Feigen-Chili-Senf. Er stammt von der Firma Columella - einem Familienunternehmen aus der Nähe von München - und ist eigentlich genau das Richtige für alle Blogger, denn der Senf wird von einer IT-Firma hergestellt ;) Die erste Senfsorte (der Feigen-Chili-Senf, der nun auch der Box beilag) wurde von dieser IT-Firma an ihre Kunden verschenkt. Mittlerweile ist daraus ein eigenständiger Betrieb geworden. 

Ebenfalls aus der Box stammt der hier verwendete Ibérico-Schinken. Dieser stammt vom freilaufenden iberischen Schwein aus Andalusien. Diese Schweinerasse lagert ihr Fett aufgrund einer genetischen Besonderheit anders ein als ihr Artgenossen und wird hauptsächlich mit Eicheln gefüttert. Ich habe zum ersten Mal Schinken vom iberischen Schwein gegessen. Ich fand ihn lecker und man schmeckt sicher auch einen Unterschied zu anderen Schinkensorten - 21,00 EUR pro 60 g wäre er mir aber zugegebenermaßen nicht wert, müsste ich ihn kaufen ;) Aber genau deshalb fand ich es toll, den Schinken in der Box zu finden, denn zum einen hätte ich ihn sonst wohl niemals probiert und zum anderen sind ja genau dafür solche Boxen gut - um Produkte kennenzulernen, die man bisher noch nicht gegessen hat :)

Weiterhin war in der Box eine Flasche "Eat a Rainbow". Dabei handelt es sich laut Verpackung um "konzentriertes Obst und Gemüse". Ich schätze, es wurde passiertes Obst und Gemüse bzw. Saft so lange einreduziert, bis es zähflüssig wurde. Ob dann noch besonders viele Vitamine enthalten sind, sei mal dahingestellt. Ich habe ohnehin eine ganz andere Verwendungsmöglichkeit dafür gefunden: Es lässt sich prima zum Einfärben von Lebensmitteln verwenden :) Es hat etwa die Konsistenz wie Pastenfarbe und ich habe z. B. die Sahne zur Dekoration meiner Schoko-Holunder-Torte damit eingefärbt. Und das ganz ohne Chemie :) Auch Joghurt etc. lässt sich damit super lila einfärben - meine Kleine war begeistert, den plötzlich hatte der Naturjoghurt eine schrillere Farbe als jeder Fruchtzwerg & Co. *g* Zwar ist das Konzentrat natürlich zum aromatisieren von Speisen oder Getränken gedacht, ich schätze jedoch, dass es bei mir auch künftig eher zum einfärben eingesetzt wird - das dann aber mit großer Freude :) Ob einem die 100 ml des Konzentrats allerdings 14,90 EUR wert sind, muss man selbst entscheiden (oder ob man solch ein Konzentrat zum Färben nicht auch selbst herstellen kann). Aber auch hier gilt wieder: Ohne die Box wäre mir dieses Produkt völlig unbekannt geblieben :)

Als nächstes habe ich ein Tütchen Minze-Lemongras-Gewürzsalz aus der Box gezogen. Super! Ich liebe aromatisiertes Salz - ebenso wie Minze :) Beim ersten öffnen war ich einen Moment versucht, instiktiv zum Tee-Ei zu greifen *g* Das Salz hat es dann aber doch aufs Butterbrot geschafft - lecker! Neben Minze und Lemongras wurde das Salz mit Cumin und Zimt aromatisiert. 

Neben Essbarem liegen den Gourmetboxen teilweise auch Küchenhelfer bei. Diesmal war das ein Küchenpinsel. Darüber habe ich mich sehr gefreut, denn ich hätte mir ohnehin einen neuen Pinsel kaufen müssen - das hat sich nun erübrigt :) er Pinsel ist hitzebeständig bis 120 °C und spülmaschinengeeignet. Durch seine gebogene Form kann man ihn auf auf die Arbeitsplatte legen, ohne dass die Borsten diese berühren und alles z.  B. voller Schokolade kleben ;) 

Nun zum Schluss die beiden Produkte in der Box, die mir nicht ganz so gut gefallen haben:

Es waren zwei verschiedene Sorten italienischer Weißwein mit in der Box - jeweils 100 ml, also "Portionsgröße" ;) Ich kenne mich mit Wein kein bisschen aus, aber mir haben beide Weine gut geschmeckt. Das Minus liegt für mich in der Verpackung: Die Weine werden in einer Art "Tetra-Pack" in Flaschenform geliefert, die sich oben aufreißen und direkt ins Glas drücken lassen. Die aktuelle Gourmetbox steht unter dem Motto "Picknick und Grillen" und die Weine in dieser Verpackung sind eben dafür gedacht, sie in den Picknickkorb zu stecken, Gewicht und Bruch zu vermeiden. Ich persönlich packe mir lieber eine Mini-Flasche Wein mit 200 ml ein ;) Im beiliegenden Heft ist zwar erwähnt, dass die Verpackung preisgekrönt sei und zu hundert Prozent aus wiederverwertbaren Komponenten bestehe, aus was genau ergibt sich aber nicht und für mich fühlt es sich irgendwie nach Plastik an - selbst wenn es keines sein sollte ;)

Zu guter Letzt zur Zeitschrift, die in jeder Gourmetbox beiliegt: Wie auch schon in den beiden Vorgängerboxen handelt es sich dabei um die "falstaff". Gut, die Zeitschrift kostet regulär 7,50 EUR, mir persönlich gefällt sie aber nicht besonders - zu überkandidelt ;) besonders, da ich mich weder mit Wein noch mit Kaviar auskenne... Aber das ist sicher Geschmacksache. Ich hätte mir jedenfalls etwas Abwechslung und auch mal eine andere Zeitschrift gewünscht. Natürlich muss man aber auch erwähnen, dass es die Gourmetbox nun erst in der dritten Auflage gibt wohl erst einmal geeignete Partner gefunden werden müssen (wobei andererseits die Gourmetbox vom Bertelsmann-Club herausgegeben wird und man da doch sicher auch gewisse Kontakte hat??).

Insgesamt finde ich die Box aber sehr gelungen. Es waren Produkte in dieser Box, die ich gut gebrauchten konnte, die ich sehr lecker fand, ganz neu entdeckt habe und mir ansonsten wohl nicht gekauft hätte :) Danke auch nochmal an das Gourmetbox-Team für die Box und den netten Kontakt :) 




Und wer es bis hierhin geschafft hat ;) erhält jetzt nochmal alle Zutaten für die Pasta auf einen Blick:

1 dicke Bundzwiebel
20 g Butter
30 g Mehl
300 ml Gemüsebrühe
400 ml Sahne
3 TL Honig
6 TL Senf
Salz
Pfeffer
60 g roher Schinken 
500 g Pasta 

Kommentare:

  1. Das sieht mal wieder richtig lecker aus!
    Liebe Grüße
    Nina von Pearlsheaven

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und schmeckt auch so ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  2. Oh, ich liebe, liebe, liebe Honig-Senf-Sauce, hab sie aber bisher nur auf Salat gegessen. Ich wäre nie drauf gekommen, sie auf Nudeln zu essen, das sollte ich unbedingt mal ausprobieren.
    LG
    Nina
    Kaffee & Cupcakes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, so viele Ninas hier *g*

      Ja, solltest Du wirklich, ich fand die Kombi zur Pasta wehr lecker!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  3. Nein sieht das süß aus mit den kleinen Portionsförmchen! Ich bin ja ein absoluter Iberico Fan und Honig-Senf geht wirklich immer. Das Rezept wird auf jeden Fall im Hinterkopf behalten :)

    Liebe Grüße,
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katha!

      Ich mag diese kleinen Töpfchen auch so gerne :)

      Schreib mir doch, falls Du das Rezept ausprobierst.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  4. Liebe Nina,
    welche Sorte Senf hast du denn verwandt??

    Liebe Grüße Mary

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mary!

      Ich habe den Feigen-Chili-Senf verwendet, der in der Gourmetbox drin war (einen Link dazu findest Du oben). Du kannst aber auch Dijon-Senf verwenden. Dann würde ich mich bzgl. der Dosierung aber langsam herantasten, da Dijon-Senf schärfer ist als der von mir verwendete Senf.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  5. Allein der Schinken ist den Preis der Gourmet-Box Wert.... die Lieferanten werden wohl nicht wirklich viel davon haben... Hoffe dass der Werbeeffekt wenigstens was bringt.


    Das Rezept sieht wirklich lecker aus... den Schinken kann man auch anbraten schmeckt köstlich. Aber dieser Schinken wäre mir für das Gericht auch zu teuer, den muss man alleine mit einem Glas Wein genießen ;-) Aber, um so besser der Schinken, um so besser das Gericht. Das stimmt schon.... Ist wie mit dem Wein.

    AntwortenLöschen
  6. Huhu.
    Ich habe mit einer Freundin dieses Gericht nachgekocht und es ist wirklich sehr lecker.. diese Sauce wird auf jeden Fall nochmal auf dem Teller landen.

    LG

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...