Dienstag, 11. Juni 2013

Foodblogger-Charts: Miss Blueberymuffins kitchen mit "Sweet Dreams"





Herzlich Willkommen zu einer weiteren Ausgabe der Foodblogger-Charts!


Um was es geht, könnt Ihr hier nochmal nachlesen.



Mein heutiger Gast ist eine echte „Miss“ – die Miss aller Cupcake-Verrückten, Zuckerschnuten und Backbesessenen! Seit Januar 2012 dürfen wir einen Blick in "Miss Blueberrymuffins kitchenwerfen. Und was sehen wir da? Süßes, Leckeres und Buntes in Form von besagten Cupcakes, Keksen, Kuchen, Torten aber auch herzhaftem Gebäck und Broten. Hauptsache, es kommt aus dem Backofen! Kein Wunder also, dass die Zeitschrift Cupcake Heaven sich Katharina im letzten Jahr als Jurorin für einen Backwettbewerb mit ins Boot geholt hatte.
Kostprobe gefällig?






Eigentlich könnte Katharina mit dem Titel, den ich für sie ausgesucht habe, (fast) ihren kompletten Blog überschreiben, denn die meisten ihrer Rezepte sind süß und sehen traumhaft lecker aus! Heute Nacht werde ich jedenfalls von den Köstlichkeiten träumen, die sie mir mitgebracht hat – und zum Einschlafen leise 
summen.






Turn the music on!

Hallo, ich bin Katharina und normalerweise blogge ich auf meiner Seite  „Miss Blueberrymuffins kitchen“. Kommt mich doch auch mal in meiner Küche besuchen. Heute habe ich aber die Ehre euch hier bei Nina ein Rezept vorzustellen. Als ich vor einiger Zeit Ninas Anfrage im meinem Postfach hatte, war ich ganz aus dem Häuschen, weil ich Ninas Blog so grandios finde. In Sachen Cupcakes ist sie ein echtes Vorbild für mich. Aus diesem Grund war für mich auch schnell  klar, dass es auch Cupcakes werden sollten, die ihr für die Foodblogger-Charts backe. Sweet Dreams von La Bouche entspricht (man kann es ahnen) vielleicht nicht unbedingt meinem Geschmack, aber das Lied lässt viel Freiraum. Aus diesem Grund habe ich süße Cupcakes für euch, drehe jetzt die Musik auf, träume mich ein bisschen zurück in die Neunziger und tanze mit bunten Klamotten auf eine coole Party!  

Rezept 
150 g Zucker
100 g Butter (weich)
1 Pck. Packungen Vanillezucker
3 Eier
150 g Mehl (gesiebt)
1 TL Backpulver
100 ml Sahne
4 EL Back-Kakao 
150 g Dosenpfirsiche (klein gewürfelt)

Zuerst die weiche Butter mit dem Zucker und einer Packung Vanillezucker cremig rühren. Dann die Eier einzeln unterrühren.  Mehl, Kakao und Backpulver mischen und abwechselnd mit der  Sahne unter die Butter-Eier-Masse mixen.

Für noch mehr retro-Charme werden nun noch die klein gewürfelten Dosenpfirsiche unter den Teig gehoben. Den Teig gleichmäßig auf die mit Papierförmchen ausgelegten Mulden der Muffinform verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 170° für ca. 20 Minuten backen.

Nach dem Backen müssen die Cupcakes gut auskühlen. In dieser Zeit kann das Topping vorbereitet werden. Ich habe mich dabei von einem Topping-Rezept von Nina inspirieren lassen, das ich in letzter Zeit öfter mache, weil es so herrlich frisch schmeckt. 

Rezept (Frosting)
120 g Butter
100 g Puderzucker
300 g Schmand
Ein paar Teelöffel Pfirsichmarmelade
+ Lebensmittelfarbe in pink

Für das Frosting die weiche Butter einige Minuten schlagen und dann den Puderzucker dazu sieben und zu einer cremigen Masse schlagen. Dann gebt ihr den Schmand dazu und mixt alles noch einmal kurz auf einer niedrigen Stufe, bis ihr eine schöne gleichmäßige Masse habt. Zuletzt schmeckt ihr euer Frosting noch mit Pfirsichmarmelade ab. Die Masse könnt ihr dann noch nach Belieben einfärben. Ich habe mich für ein kräftiges pink entschieden, weil das so ein schöner Kontrast zu den schwarzen Lakritzschnecken bildet. Wenn ihr das Frosting noch ein wenig in den Kühlschrank stellt, wird es fester und lässt sich leichter aufspritzen. Ich habe eine normale, mittelgroße Lochtülle verwendet.

Die Idee mit den Lakritzschnecken auf den Cupcakes habe ich mal so ähnlich auf Pinterest gesehen und für Ninas Event erschienen sie mir perfekt. Passend zum Song oder Anlass kann man das „Platten-Label“ in der Mitte immer anders gestalten. 

Um eine schnöde Lakritzschnecke in eine fetzige Schallplatte zu verwandeln müsst ihr einfach nur ein wenig Fondant in einer Farbe eurer Wahl ausrollen und kleine Kreise ausstechen. Diese Kreise drückt ihr dann auf die Lakritzschnecke. Wenn ihr die Lakritzschnecke vorher in der Mitte ein ganz klein wenig mit Wasser bepinselt, hält der Fondant-Kreis noch besser. Ich habe dann noch für meinen Song Sweet Dreams ein S und ein D hineingedrückt, aber wenn man sie zum Beispiel für einen Geburtstag macht, könnten die Initialen des Geburtstagskindes die Plattenmitte zieren. Zum Schluss werden die kleinen Schallplatten nur noch mittig auf dem Cupcake platziert und dann sind sie schon fertig. Es ist also eine wirklich schnelle und einfache Methode, um Musik-Fans ein Schmunzeln auf’s Gesicht zu zaubern.
Welche Musik würdet ihr auf euerm Cupcake auflegen? Bestimmt klingt dann alles süß! :D

Vielen Dank liebe Nina! Ich habe sehr gerne mitgemacht! 

Liebe Grüße, Miss Blueberrymuffin



Danke, liebe Katharina!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...