Donnerstag, 27. Juni 2013

Kirsch-Limetten-Cupcakes


Immer wieder sehe ich im Netz diese hübschen "Himmels-Cupcakes" mit den Fruchtgummi-Regenbögen. Und ich fand es an der Zeit, sie selbst mal auszuprobieren. So ganz nach meinen Vorstellungen hat das leider - sowohl was die Cupcakes als auch was die Deko angeht - nicht funktioniert, zeigen möchte ich Euch die Cupcakes aber dennoch. 

Bei mir sind es eher "Himmelsrutschen" statt Regenbögen geworden, denn die Fruchtgummis sind leider zusammengefallen. Meist sind es amerikanische Blogs, auf denen man diese Cupcakes entdecken kann. Vielleicht gibt es dort eine andere Sorte der Fruchtgummis zu kaufen, die hier erhältlichen Regenbögen von Haribo sind jedenfalls leider nicht stabil genug, um sie in Bögen auf die Cupcakes zu stellen. Am Schluss fand ich sie aber dennoch ganz hübsch :)

Unter dem Himmel befinden sich Kirsch-Cupcakes - oder zumindest sollten es Kirsch-Cupcakes werden ;) Ich habe die Cupcakes anstatt mit Milch mit Kirschsaft gebacken. Im rohen Teig hat man den Saft auch noch schön herausgeschmeckt, aber leider hat sich der Geschmack - obwohl ich keinen Nektar, sondern 100%igen Kirschsaft verwendet habe - durch das Backen ziemlich verflüchtigt und es war hinterher nur noch ein Hauch Kirschgeschmack zu erahnen ;) Vielleicht hätte es funktioniert, wenn ich eine größere Menge Saft vorher hätte einreduzieren lassen, um das Aroma zu verstärken. Das werde ich sicherlich irgendwann nochmals testen. Falls Ihr die Cupcakes nachbacken möchtet und auf die Experimente mit dem Kirschsaft verzichten wollt ;) könnt ihr die Menge an Saft einfach wieder durch Milch ersetzen. 

Um den Kirschgeschmack doch noch irgendwie in den Cupcakes unterzubringen, habe ich sie nach dem Backen mit Kirschkonfitüre gefüllt. 

Im Ergebnis waren die Cupcakes dann zwar nicht wie geplant, aber dennoch lecker und hübsch anzusehen. Dass sie eigentlich anders geplant waren, braucht ja niemand zu wissen. Ihr verratet mich ja nicht, oder? ;)


Das Rezept hat bei mir 29 Stück ergeben. 

Für die Cupcakes 160 g weiche Butter mit 160 g Zucker und 1 gestrichenen TL gemahlener Vanille sehr schaumig schlagen. 4 Eier einzeln - jeweils für 60 Sekunden - unterrühren. 

480 g Mehl mit 4 gehäuften TL Backpulver mischen und im Wechsel mit 400 ml Kischsaft (oder Milch) unterrühren. Dabei mit Mehl beginnen und auch mit Mehl wieder aufhören. 

Den Teig bis zur Höhe von 2/3 bis 3/4 in Papierförmchen füllen (diese vorher in ein Muffinbackblech stellen) und nach und nach (immer nur ein Blech) im vorgeheizten Ofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze für ca. 25 Minuten backen. 

Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen. 



Gefüllt habe ich die Cupcakes mit insgesamt 180 g Kirschkonfitüre. Dafür von oben einen Zylinder aus dem Cupcake stechen oder schneiden, die obere Hälfte des Zylinders abschneiden, den Cupcake mit der Konfitüre füllen und das abgeschnittene Stück wieder daraufsetzen. Wie es genau funktioniert habe ich mit Schritt-für-Schritt-Fotos aus in meinen Cupcake: FAQ erklärt. 

Für das Frosting 200 g Limettengelee durch ein Sieb streichen. Das Gelee zusammen mit 225 g weicher Butter und 150 g Puderzucker schaumig schlagen. 450 g Frischkäse (ich nehme Philadelphia) hinzufügen und nur so lange wie unbedingt nötig unterrühren. 


Für die Dekoration 10 saure Regenbogen-Fruchtgummistreifen ("Pasta Basta" von Haribo) in jeweils drei Teile schneiden. 

Einen Teil des Frostings in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen. 

Den größeren Teil des Frostings blau einfärben und mit einem Spachtel oder Messer auf die Cupcakes aufstreichen. 

Mit dem weißen Frosting zwei "Wölchen" auf die Cupcakes aufspritzen, also viele kleine weiße Tupfen nebeneinander spritzen. Jeweils ein Fruchtgummistück wie eine Rutschbahn auf den Cupcake setzen - also eine Seite hochkant in eine der "Wolken" stecken, die andere Seite flach auf die zweite Wolke laufen lassen. Das flache Ende des Fruchtgummistreifens nochmals mit kleinen weißen Frosting-Punkten bedecken. 



Und so sieht sah der Cupcake angeschnitten aus. Leider hatte sich auch die schöne rosa Farbe des Teiges während des Backens aus dem Staub gemacht ;) 




Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

Für die Cupcakes:
160 g weiche Butter
160 g Zucker
1 gestr. TL gemahlene Vanille
4 Eier 
480 g Mehl
4 geh. TL Backpulver
400 ml Kirschsaft oder Milch 

Für die Füllung:
180 g Kirschkonfitüre 

Für das Frosting:
200 g Limettengelee 
225 g weiche Butter
150 g Puderzucker
450 g Frischkäse (z. B. Philadelphia) 

Für die Deko: 
blaue Lebensmittelfarbpaste
10 Haribo "Pasta Basta" Regenbogenstreifen



Kommentare:

  1. boah, wie cool sind die denn, richtig zum reinbeißen!!

    GLG Vroni

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina,
    deine "Himmelsrutschen" erinnern mich an die Glücksbärchen.... sind DIE nicht auch auf solchen Regenbogen von ihren Wolken runter zu den Kindern gerutsch, die IHRE Hilfe brauchten?
    Die Cupcakes sehen SUPER aus!!!
    Durch meinen Pa lerne ich ja auch viel Süßes und Herzhaftes aus fremden Ländern kennen. Wenn ich dann mal was "nachbestellen" möchte, ist er gerade NICHT in diesem Land - wäre ja auch zu einfach!
    Manchmal bin ich dann schon bei Sugarfari in Berlin fündig geworden!

    Deine "Glücksbärchen-CupCakes" kommen auf jeden Fall auf meine To do Liste!
    .... Zauberhafte Grüße ... Katja


    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nina,
    ich finds super, dass du solche Sachen ausprobierst und uns dran teilhaben lässt! Die Cupcakes sehen zum Anbeissen aus, und die Fotos sind sehr schön zusammengestellt. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Auch als Rutsche sieht die Cupcake-Deko sehr toll aus! Total niedlich.

    AntwortenLöschen
  5. Bin Cupcakes-Fan. Leider esse ich sie lieber als das ich backe ;) Aber deine sehen wirklich alle sehr, sehr verführerisch aus - schlabber-schleck...

    AntwortenLöschen
  6. Wow, deine Cupcakes sehen unglaublich lecker aus! :-)

    AntwortenLöschen
  7. Also wenn das Deko ist die nicht funktioniert hat, dann fällt mir auch nix mehr ein... ich finde die toll! *yummie* :)

    AntwortenLöschen
  8. Die Cupcakes sind wirklich hübsch geworden! Schade, dass das Gummizeugs zu weich ist, aber die frischen Farben sind einfach zum Anbeißen :)
    Übrigens habe ich auch mal probiert, Fruchtsaft bzw. Püree mit in den Teig zu geben, weil ich das so oft in amerikanischen Rezepten gesehen habe. Leider hat mich am Ende weder die Farbe (braun-rosa bei Erdbeer)noch der Geschmack überzeugt. Schade, das scheint wohl nur mit zusätzlichen Aromen zu funktionieren...

    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  9. So kitschig toll...ich hab tausend Herzchen in den Augen :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Oh sieht das köstlich aus.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...