Dienstag, 9. Juli 2013

Foodblogger-Charts: Feines Gemüse mit "Las Ketchup (Asereje)"





Herzlich Willkommen zu einer weiteren Ausgabe der Foodblogger-Charts!


Um was es geht, könnt Ihr hier nochmal nachlesen.





Wie der Name schon vermuten lässt, wird auf Christinas BlogFeines Gemüse seit Mai 2011 vegetarisch gekocht und gebacken. Aber selbst als „Fleischesser“ vermisst man rein gar nichts. Im Gegenteil: Christinas Rezepte und Bilder machen Hunger auf mehr! Man findet hier Gerichte für alle Lebenslagen: Hauptgerichte, Pasta, Salate, Desserts, schnelle Feierabendrezepte, Gebäck, Kuchen, Geschenke aus der Küche... Immer saisonal, immer mit dem gewissen Etwas und immer fantastisch bebildert. Schon fast weltberühmt ist Christina unter den Food-Bloggern für ihren legendären Rhabarber-Tomaten-Ketchup, der letzten Sommer seinen Siegeszug durch alle Blogs hingelegt hat.


Kostprobe gefällig?





Bei Christina fiel mir die Wahl des Titels natürlich nicht schwer – die Hymne zu Ehren der Rhabarber-Tomaten-Ketchup-Königin ;) 






Als die liebe Nina mit ihrer Foodblogger-Charts-Idee auf mich zukam, war ich sofort Feuer und Flamme. Weniger gut zurecht kam ich mit dem Song, den sie mir zugeteilt hat: Las Ketchup – Asereje. Klar, ich hätte ein Veto einlegen dürfen, aber wo kämen wir denn da hin, wenn wir immer gleich aufgeben und uns keinen Herausforderungen stellen würden? – Nirgends, eben. 


Erstmal musste ich in meinem Kopf kramen, wann genau die Damen dieses Meisterwerk veröffentlicht haben. Naja, so 3 oder 4 Jahre liegt es wohl zurück – dachte ich mir. Hahaha, aber von wegen, ich bin wieder mal in das schwarze Retroloch gefallen und habe mich gründlich vertippt. Von 2002 ist es, und liegt damit (man möchte fast sagen: glücklicherweise) schon über ein Jahrzehnt zurück.

Gut, das hat nun mit meinem Rezept nicht viel zu tun, aber ich wollte es erwähnen. Natürlich hätte es nahe gelegen, ein Ketchup-Rezept zu verbloggen. Aber das wäre dann doch zu plump gewesen, oder? Was anderes fiel mir dann aber auch nicht direkt ein. Irgendwann kam sie dann doch, die Erleuchtung: Sommersong, Sommergefühle, Sommerparty, Sommersonne – dazu passen Cocktails natürlich wie die Faust aufs Auge. Und weil Cocktails trinken ja jeder kann (ich besonders gut), stellte ich mich vor die Herausforderung, meinen absoluten Liebling in eine süße – aber alkoholfreie – Form zu gießen. Et voilà: Mojito-Scones.


Mal was anderes – und die schmecken, richtig gut sogar. Wie alle Scones aber natürlich am besten frisch aus dem Ofen. Mit ein bisschen Butter, mehr benötigt ihr gar nicht für das kleine Stück Cocktailglück so zwischendurch.


Mojito-Scones

für ca. 6 Stück
Zutaten
315 g Mehl 
2 TL Weinsteinbackpulver 
1/2 TL Salz
75 g Rohrzucker
2 EL geriebene Limettenschale
1 1/2 TL getrocknete Minze (oder frische, dann aber weniger nehmen, die ist intensiver)
115 g kalte Butter
2 EL Limettensaft
75 ml Buttermilch 



Zubereitung

Den Ofen auf 200 °C (Ober- / Unterhitze) vorheizen.

Mehl, Backpulver, Salz, Zucker und Limettenschale kurz miteinander verrühren. 
Die Butter in Stücken zur der Mischung geben und kurz mit den Händen verkneten, so dass eine krümelige Masse entsteht. Dann Limettensaft, anschließend Buttermilch zugeben – am besten immer so peu à peu, damit der Teig nicht zu flüssig wird. Er sollte relativ kompakt und glatt bleiben und darf nicht an den Händen kleben. 

Den Teig nun auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und mit den Händen schön flach (ca. 1,5 cm hoch) und rund formen. Anschließend mit einem Messer in 6 bis 8 Stücke teilen und ab in den Ofen damit: Nun dauert es noch ungefähr 20 Minuten, bis ihr wunderbare, knusprige Scones mit dem gewissen Hauch Exotik habt. 

Nach Wunsch noch mit einer Glasur aus Puderzucker und Limettensaft verzieren.





Danke, liebe Christina!




Kommentare:

  1. Also das ist ja mal eine super Idee! Bei dem Rezept kommen wirklich Sommergefühle auf. Das muss ich unbedingt probieren! Liebe Grüße, Tonia (Bmf)

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, das sieht aber sehr gut aus. Rezept ist gemopst und wird sicherlich in Kürze nach gebacken. Ganz lieben Gruß Katja

    AntwortenLöschen
  3. Die Scones von Christina klingen grandios (im Gegensatz zum Lied, das ich erfolgreich verdrängt hatte). Der Mojito-Schlürfer in mir bedankt sich für das Rezept!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...