Sonntag, 21. Juli 2013

Zucchini-Cupcakes mit weißem Schokoladen-Schmand-Frosting


Warum man Cupcakes in einer bestimmten Geschmacksrichtung backt oder mit einer bestimmten Dekoration verziert, hat ja ganz unterschiedliche Gründe. In diesem Fall lag es einfach an den Papierförmchen: Eine Freundin hat mir die hübschen blau-silbernen Förmchen aus Australien mitgebracht und ich musste sofort an Wasser denken, als ich sie gesehen habe Da stand die Dekoration dann schnell fest :) Der Grund für die Zucchini-Cupcakes ist wiederum ganz simpel: Ich mag Zucchini-Kuchen einfach unheimlich gerne ;) Das Frosting aus Schmand und weißer Schokolade hat wie ich finde sehr gut dazu gepasst. 


Das Rezept ergibt ca. 24 Stück. 

Für die Zucchini-Cupcakes benötigt man 320 g fein geraspelte, entkernte Zucchini. Bei mir waren das im Ganzen drei kleine Zucchini mit insgesamt 620 g. Diese also schälen, die Enden abschneiden, halbieren, die Kerne mit einem Teelöffel herausschaben und die Zucchini fein raspeln. Beiseite stellen. 

150 g weiße Schokolade hacken und ebenfalls Beiseite stellen. 

3 Eier mit 200 g Zucker und 1 gestrichenen TL gemahlener Vanille mehrere Minuten mit dem Handrührgerät zu einer sehr hellen, schaumigen Masse aufschlagen. 170 g gemahlene Mandeln sowie 190 ml geschmacksneutrales Öl zugeben und unterrühren. Dabei nur so lange wie nötig rühren, um die Zutaten zu vermischen. 

340 g Mehl mit 1/2 gehäuften TL Backpulver und 1/2 gehäuften TL Natron mischen und Portionsweise unterrühren. Auch hier wieder nur so lange rühren wie nötig, um die Zutaten zu verbinden. 

Die geraspelte Zucchini sowie die weiße Schokolade zugeben und mit einem Teigschaber unterheben. 


Den Teig bis zur Höhe von ca. 3/4 in Papierförmchen füllen (diese am Besten vorher in ein Muffinbackblech stellen) und im vorgeheizten Ofen - immer nur ein Blech - bei 180 °C Ober-/Unterhitze für 30 bis 35 Minuten backen. Herausnehmen und vollständig abkühlen lassen. 

Sobald das erste Muffinblech im Ofen ist, kann man - sofern man über ein weiteres Muffinblech verfügt - dieses bereits mit Förmchen und Teig befüllen und es im Kühlschrank zwischenlagern, bis der Ofen wieder frei ist. Ansonsten einfach die Teigschüssel in den Kühlschrank stellen. Durch das Kühlen wird die Triebkraft des Backpulvers bzw. Natrons während der Wartezeit etwas gehemmt, denn diese soll ja erst im Ofen ihre volle Wirkung zeigen. Durch die Kühlung brauchen die Cupcakes dann ggf. einen Ticken länger im Ofen - einfach nach der normalen Backzeit eine Stäbchenprobe machen und evtl. noch etwas im Ofen lassen. 


Für das Frosting 300 g weiße Kuvertüre hacken und im Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen. 

130 g weiche Butter mit einer Prise Salz und 1/2 gestrichenen TL gemahlener Vanille schaumig schlagen. 450 g Schmand zugeben und nur so lange wie unbedingt nötig unterrühren. Die abgekühlte, aber noch flüssige Schokolade zugeben und ebenfalls nur so lange wie nötig, damit sich die Zutaten verbinden, unterrühren. 

Sollte das Frosting noch zu weich sein, um es aufzuspritzen, kann man es nochmal kurz in den Kühlschrank stellen. Aber bitte regelmäßig danach sehen und durchrühren, damit es nicht zu fest wird. 


Nun an die Deko - wobei man diese natürlich am Besten schon zuvor vorbereitet. Die Meerjungfrauen und Schiffchen können ja ohnehin nicht verderben ;) Aber auch die Schatztruhen kann man schon am Abend zuvor herstellen. 

Die Meerjungfrauen habe ich aus buntem Karton gebastelt und mit Klebeband auf Schaschlik-Spießen fixiert. Den Spieß später einfach auf die gewünschte Länge kürzen. Der kleine Stern im Haar ist ein Aufkleber, also nicht aus Karton ausgeschnitten. Für die Meerjungfrauen habe ich diese Bastelvorlage verwendet, sie allerdings auf eine Höhe von ca. 4 cm verkleinert. 

Ich denke, wie man kleine Schiffchen faltet, kennt jeder aus seiner Kindheit ;) Man sollte nur darauf achten (zumindest wenn das farbige Papier wie bei mir nur einseitig bedruckt ist), dass die farbige Seite des Papieres bei der ersten Faltung innen liegt. So hat man das Muster später außen am Schiffchen. Die Schiffchen brauchen nicht extra auf den Holzstäbchen festgeklebt werden, man kann sie einfach oben drauf stecken. 


Für die Schatzkisten habe ich "Mignon-Waffeln" verwendet. Von diesen mit einem scharfen Messer vorsichtig die oberste Waffelschicht abtrennen. Das wird später der Deckel der Schatztruhe. Aus Puderzucker und Wasser einen sehr dicken Zuckerguss anrühren. Ich habe den Zuckerguss in eine Dekorflasche gefüllt, um ihn leichter auf die Truhe auftragen zu können als z. B. mit einem Pinsel. Ein Spritzbeutel mit sehr kleiner Lochtülle oder ein Gefrierbeutel, bei dem eine ganz kleine Ecke abgeschnitten wird, dürfte aber genauso gut funktionieren. Für die "Füllung" der Schatztruhe habe ich Mini-Smarties und Bonbons verwendet, die ich in einem Gefrierbeutel mit dem Fleischklopfer in kleine Stücke zertrümmert habe. 

Etwas Zuckerguß auf das Unterteil der Schatzkiste aufspritzen. Darauf einige Bonbon-Splitter und Smarties verteilen. Den oberen Teil der Mignon-Waffel mit Zuckerguß ankleben. Die noch offenen "Lücken" schließen, indem man mit Zuckerguß weitere Bonbonstücke und Mini-Smarties einklebt. 

Die Schatzkisten in einem luftdichten Behälter aufbewahren, bis sie benötigt werden, da die Bonbons an der Luft schnell Feuchtigkeit ziehen. 


Die "Wasserpflanzen" bestehen aus essbaren Schnüren. Ich habe dafür kleine Bündel gebunden, also immer sechs Schnüre mit einem weiteren Stück der Schnur zusammengebunden und dann mit einer (natürlich sauberen) Schere auf verschiedene Längen geschnitten. Das funktioniert am Besten, wenn man die Schnüre nicht schon vorher in kleine Stücke schneidet, sondern lang lässt und immer ein Stück abbindet, dann abschneidet, dann das nächste Stück abbindet etc. 


Das Frosting habe ich vor dem Aufspritzen mit Lebensmittelfarbpaste in blau eingefärbt. Um die verschiedenen Blau-Schattierungen zu bekommen, habe ich die Farbe einfach nicht ganz so gründlich verrührt ;) 

Das Frosting also auf die Cupcakes aufspritzen, die Meerjungfrauen und Schiffchen in die Cupcakes stecken bzw. die Schatztruhen auf das Frosting leben und etwas andrücken. Zuletzt die "Wasserpflanzen" in das Frosting drücken. 





Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

Für die Cupcakes:
3 kleine Zucchini, insgesamt ca. 620 g (für 320 g geschälte, entfernte und geraspelte Zucchini)
150 g weiße Schokolade
3 Eier
200 g Zucker
1 gestr. TL gemahlene Vanille
170 g gemahlene Mandeln
190 ml geschmacksneutrales Öl
340 g Mehl
1/2 geh. TL Backpulver
1/2 geh. TL Natron

Für das Frosting: 
300 g weiße Kuvertüre
130 g weiche Butter
1 Prise Salz
1/2 gestr. TL gemahlene Vanille
450 g Schmand

Für die Schatztruhen (Menge abhängig von der Anzahl der Truhen):
Mignon-Waffeln
Puderzucker
wenig Wasser
Mini-Smarties
bunte Bonbons

Kommentare:

  1. Lecker! Super Idee für den Kindergeburtstag!

    Hast du vielleicht Lust bei meinem Ersten Event mitzumachen? es sind noch nicht viele! hast also eine gute Chance zu gewinnen ;-)
    Lg Vanessa

    http://delicioushousewive.blogspot.de/2013/07/we-scream-for-ice-cream.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa!

      Danke :)

      Mal sehen, ob ich es schaffe, noch irgendetwas mit Eis zu machen/verbloggen - dann wäre ich natürlich gerne dabei :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  2. Die sehen ja furchtbar niedlich aus! Fast zu schade um sie zu essen. Allerdings habe ich noch nie von Zucchini im Kuchen gehört. Möhre kenne ich.. muss ich mal testen. Sonnige Grüße Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja!

      Vielen Dank - freut mich, dass Dir die Cupcakes gefallen :)

      Zucchinikuchen solltest Du tatsächlich mal probieren - man schmeckt die Zucchini eigentlich nicht heraus, aber der Kuchen wird wunderbar saftig dadurch, einfach lecker!

      Ich habe hier im Blog auch ein Rezept für einen Kuchen statt Cupcakes: http://ninas-kleiner-food-blog.blogspot.de/2012/08/ein-zucchini-pistazien-kuchen-eine-cake.html

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  3. Klaus&Klaus sind dir dankbar. Schon allein beim Betrachten des ersten Fotos fing ich an "An der Nordseeküste" zu summen. Und obwohl natürlich alles ein Traum ist, muss ich dir meinen Heidenrespekt für die Schatztruhen aussprechen. Auf die Idee wär ich nimmer gekommen. Und zusätzlich hab ich jetzt Lust auf diese Mignon-Waffeln.

    Liebe Grüße von der Luna (die bei dieser Hitze vergeht - aber eigentlich mag ich Sommer ja, wenn da nur die Arbeit nicht wäre)

    AntwortenLöschen
  4. Die sind ja putzig! Schön mit Lust auf Meer und mehr!

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja eine super Idee mit den Schatztruhen! Respekt! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Mensch Nina, das ist echt unglaublich, was du da immer zauberst! Man liest den Namen des Rezepts und denkt, ok, klingt lecker, klickt auf den Link und dann sieht man immer irgend eine fantastische Verziehrung! Wahnsinn!

    Liebe Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nina, die schatzkisten find ich ja toll! So einfach und wirkungsvoll! Ich wollte dir auch nochmal danke sagen, weil dein Tipp bei mir geholfen hat und ich wieder meine Bilder im Dashboard sehe. Schade, dass das bei dir nicht geht. aber dann folge ich eben einfach woanders:)

    AntwortenLöschen
  8. Die Schatzkisten sind ja ein Klopper! Was für eine lustige Idee. Zucchini-Kuchen esse ich übrigens auch furchtbar gerne.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...