Sonntag, 25. August 2013

Aprikosen-Bienenstich


Es ist mal wieder Zeit für einen Küchenunfall *g* Glücklicherweise für diesen Block, sieht man dem Kuchen den Unfall nicht unbedingt an. Und glücklicherweise für die Gäste meiner Mama - zu deren Geburtstag ich den Kuchen gebacken hatte - war er trotz des Unfalls durchaus genießbar ;) Was war passiert? Dazu unten mehr, nun erstmal zum Rezept, das aus der - wenn auch nicht mehr brandneuen aber dennoch aktuellen Ausgabe - der Deli stammt. 


1,2 kg Aprikosen waschen, trocknen, halbieren und den Stein entfernen. 2/3 der Aprikosenhälften in jeweils vier Spalten schneiden. Beiseite stellen. 

Für den Teig 500 ml Sahne halb steif schlagen. 200 g Zucker mit einem Päckchen Vanillezucker (am Besten mit echter Vanille) mischen. Die Sahne nun komplett steif schlagen und dabei die Zuckermischung zurieseln lassen. 

5 Eier (Größe M) einzeln - jedes Ei für ca. 30 Sekunden - unterrühren. 

375 g Mehl mit einem Päckchen Weinsteinbackpulver mischen, auf den Teig sieben und zusammen mit 1 TL abgeriebener Schale einer Bio-Limette nur so lange unterrühren, wie unbedingt nötig, damit ein glatter Teig entsteht. 

Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes - und ggf. mit einem gefetteten Backrahmen umstelltes - Backblech streichen und gleichmäßig mit den Aprikosenspalten belegen. 

Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze im unteren Ofendrittel für 18 bis 20 Minuten backen. 


Währenddessen die restlichen Aprikosen in sehr dünne Scheibchen schneiden. 

Außerdem den Guß zubereiten: Dafür 150 g Butter zusammen mit 150 g Zucker, 4 EL Milch und 2 EL Limettensaft in einen Topf geben und aufkochen. 75 g Mandelblättchen und 75 g Kokosflocken zugeben und gründlich vermengen. 


Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und die restlichen Aprikosenscheiben darauf verteilen. Den Guß mit einem Löffel auf den Kuchen geben und diesen auf mittlerer Schiene für 15 bis 18 Minuten fertig backen. 


Und nun nochmal zurück zum Unfall: Leider war mir erst viel zu spät aufgefallen, dass meine Waage falsch eingestellt war, so dass ein klitzekleines, etwa 80 g schweres, Stückchen Butter zuviel in den Guß gewandert ist. Dadurch war der Kuchen ziemlich butterlastig, aber immernoch genießbar und eigentlich ganz lecker. Ich würde Euch dennoch raten, die im Rezept vorgesehene Menge an Butter zu verwenden ;) 



Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick: 

Für den Kuchen: 
1,2 kg Aprikosen 
500 ml Sahne
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker (am Besten mit echter Vanille)
5 Eier (Größe M)
375 g Mehl
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
1 Bio-Limette (davon 1 TL Abrieb der Schale sowie 2 EL Saft)

Für den Guß: 
150 g Butter
150 g Zucker
4 EL Milch 
75 g Mandelblättchen 
75 g Kokosflocken 



Kommentare:

  1. Sieht super lecker aus! Wird auf jeden Fall nachgemacht :) Danke..

    Liebe Grüße
    Hatice

    http://koestlichetage.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. "§in klitzekleines, etwa 80 g schweres, Stückchen Butter zuviel"?? Ach herrjeh :D
    Musste aber sehr schmunzeln ;)

    Sieht lecker aus! Vielleicht schaff ich es ja, den Kuchen irgendwann mal nachzubacken.

    AntwortenLöschen
  3. Eigentlich mag ich überhaupt keinen Bienensticht..
    aber deiner sieht echt sehr lecker aus :)

    LG http://finefinee.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Das Unglück sieht man dem Kuchen wirklich nicht an. Und "ganz lecker" klingt auch überhaupt nicht nach Unfall, finde ich :o)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...