Freitag, 30. August 2013

Fruchtige Blätterteig-Käsekuchen-Päckchen


In dieses Rezept habe ich mich sofort verliebt! Und das nicht nur wegen des österreichischen Titels (ich liebe den Dialekt!): Das Rezept habe ich bei Renate entdeckt, die es liebevoll "Topfenstrudel-Sackerl mit Heidelbeeren" nennt. Da ich allerdings Blätterteig statt Strudelteig verwendet habe, sind bei mir daraus kleine Käsekuchen-Päckchen geworden ;) Aber egal, wie man sie nennen mag: Ihr müsst sie einfach nachbacken - sie sind dermaßen lecker! Danke liebe Renate für das tolle Rezept! 


Da der Sommer viel zu kurz ist, um sich auf eine Frucht zu beschränken, habe ich die Päckchen nicht nur mit Heidelbeeren, sondern auch mit Aprikosen und Zwetschgen gefüllt. Außerdem habe ich die Füllung jeweils hälftig mit Quark und Mascarpone zubereitet - natürlich kann man aber auch nur Quark verwenden. 


Ich habe gleich 24 Stück davon gebacken - teilen ist schließlich immer am Schönsten :) Man kann die Menge aber auch halbieren - das ergibt dann mit zwölf Stück genau ein Muffinbackblech. 

Los geht´s: 

Ein Muffinbackblech (wer hat, kann auch direkt zwei Bleche verwenden) fetten. Aus Backpapier 24 Streifen zuschneiden, die jeweils so in die Vertiefungen des Muffinbackblechs gelegt werden, dass sie nach dem Einfüllen der Päckchen an beiden Seiten ein Stück herausschauen. Diese Streifen helfen nach dem Backen, die Blätterteig-Päckchen aus den Vertiefungen zu heben. 


Für die Käsekuchen-Creme 250 g Quark (20 % Fett), 250 g Mascarpone, 2 Eier, 140 g Zucker, 60 g Maisstärke und das ausgekratze Mark von 2 Vanilleschoten miteinander verrühren. 

3 Zwetschgen und 3 Aprikosen waschen, trocknen, halbieren, entsteinen und in schmale Spalten schneiden. 100 g Heidelbeeren waschen und trocknen. 



Für 24 Päckchen werden 4 Rollen frischer Blätterteig benötigt. Ihr solltet die Rollen aber einzeln aus dem Kühlschrank nehmen, da sie sich so am Besten verarbeiten lassen. 

Also jeweils eine Rolle Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen, aufrollen und in sechs Stücke teilen (einmal quer, zwei Mal hochkant schneiden). Jeweils ein Blätterteig-Rechteck in eine gefettete und mit einem Backpapierstreifen ausgelegte Vertiefung des Muffinbackblechs legen und andrücken. Hier bitte vorsichtig sein, damit der Teig nicht einreißt und später die Füllung herausläuft. Ca. 2 EL der Käsekuchen-Creme in das so entstandene "Blätterteig-Förmchen" geben. Darauf das Obst legen (es sollten sich insgesamt jeweils 8 Päckchen pro Obstsorte ergeben). Das Päckchen nun oben gründlich schließen, indem alle Seiten zugedrückt und dabei vorsichtig etwas eingedreht werden. Es ist wirklich wichtig, den Blätterteig gründlich zuzudrücken, da er sich sonst später beim backen wieder öffnet. 


Mit der zweiten Rolle Blätterteig ebenso verfahren, so dass vorerst zwölf Päckchen fertiggestellt werden. 

1 Ei mit etwas Milch verquirlen und die Päckchen damit einstreichen. Die Päckchen im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene bei 180 °C Ober-/Unterhitze für ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen. 


Wer ein zweites Muffinbackblech besitzt, kann während der Backzeit schon die zweite Ladung á ebenfalls zwölf Päckchen vorbereiten und nun direkt in den Ofen schieben. Wer nur ein Muffinbackblech hat, hebt die Päckchen nach ca. zehn Minuten Abkühlzeit vorsichtig aus dem Muffinblech, stellt sie Beiseite, um sie vollständig abkühlen zu lassen, und bereitet nun die restlichen Päckchen zu.


Die fertigen Käsekuchen-Päckchen habe ich mit etwas Puderzucker bestäubt. Sie schmecken warm und kalt einfach toll!



Und wie immer alle Zutaten auf einen Blick:

4 Rollen frischer Blätterteig
250 g Quark (20 % Fett)
250 g Mascarpone
3 Eier
140 g Zucker
60 g Maisstärke
2 Vanilleschoten
3 Zwetschgen
3 Aprikosen
100 g Heidelbeeren 
etwas Milch 
Puderzucker zum Bestäuben 

Kommentare:

  1. Das klingt total lecker und ist auf meine Nachbackliste gewandert. ^^

    AntwortenLöschen
  2. Witzig, ich habe gerade gestern erst bei Renate kommentiert, wie sehr ich es mag, dass sie ihren Dialekt in die Texte mit einfliessen lässt.
    Die Päckchen sehen sehr lecker aus. Auf Blätterteig stehe ich total.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin sehr erfreut, dass euch mein tirolerischer Einfluss gefällt :-)
      Falls wir uns mal im wirklichen Leben begegnen, würde ich natürlich mein bestes Schuldeutsch auspacken ;-)

      Löschen
  3. DIE muss ich mir einfach merken und nachmachen!!! DANKE für das Rezept.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nina,

    Das sieht wirklich köstlich aus!!!

    Viele Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
  5. Oh Nina, das sieht wieder SO lecker aus! Und wir haben momentan so viele Pflaumen auf dem Baum, dass wir gar nicht wissen wohin mit ihnen. Ich glaube, ich habe jetzt eine Idee...
    Werd ich direkt an diesem Wochenende mal ausprobieren und wenn sie mir gelingen, kann ich direkt am nächsten Wochenende eine Ladung mit zu meinen Großeltern nach Holland nehmen. Die werden sich über sowas Leckeres mit Beteiligung des eigenen Gartens sicherlich auch freuen!

    AntwortenLöschen
  6. Man, sehen die lecker aus, zum dahinschmelzen ;-)
    Da demnächst ein paar reife Pflaumen im Garten auf mich warten, werde ich Dein Rezept natürlich ausprobieren.

    Lieben Gruß aus Berlin
    LisaCuisine

    AntwortenLöschen
  7. Vielen lieben Dank, Nina! Das freut mich wirklich sehr :-) !

    Hübsch ist deine Variante geworden! Zu dieser Jahreszeit hat man die (süße) Qaul der Wahl: Marillen, Zwetschgen, Heidelbeeren...da ist für jeden Geschmack was dabei! Das mit dem Backpapier werde ich beim nächsten Mal auch probieren. Da kleben die Teilchen bestimmt nicht so fest wie am Blech.

    Ganz liebe Grüße aus dem sonnigen Tirol, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S.: und herzlichen Dank fürs Verlinken :-)

      Löschen
    2. Hallo liebe Renate,

      gerne doch - ich habe für das tolle Rezept zu danken :)

      Jetzt kommen ja auch noch Mirabellen als mögliche Kandidaten in Frage...

      Liebe Grüße und eine schöne Woche!

      Nina

      Löschen
  8. Ach nein, wie süß! Eine tolle Idee!!!
    Muss ich mir merken und abschreiben :)

    Liebe Grüße
    Janet

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein tolles Rezept! Das muss ich mir ganz schnell merken. Und mit verschiedenen Früchten find ich genial! Wie soll man sich bei der Obstauswahl im Moment auch entscheiden? Und von den leckeren Küchlein kann man sicher auch zwei mit verschiedenem Inhalt essen.
    Herzliche Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  10. Woha! Die sehen wirklich unglaublich gut aus!!! Total genial!!!
    Obwohl mir Blätterteig oft zu trocken ist, glaube ich, dass ich dieses Rezept hier wirklich lieben könnte :)
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
  11. es schaut sooooo lecker aus!!muss ich doch glatt mal nachbacken...

    liebe grüße
    Steffie

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ja mal genial - und sieht so einfach aus, dass ich das sicher auch hin bekomme!

    AntwortenLöschen
  13. ich habe sie gerade nachgebacken. Mit Zwetschgen, "Platt-Nektarinen" und Kirschen.

    Oooooober lecker, wirklich! Die sind super einfach zu machen (auch wenn man ein bisschen mit dem Blätterteig kämpfen muss)! Und noch ein wenig warm schmecken die wirklich fantastisch. Das nächste mal werde ich sie wohl noch lauwarm mit einer Kugel Vanille-Eis servieren :)

    Liebe Grüße,
    Liv

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liv,

      Danke für Deine Rückmeldung - super, dass alles gut geklappt und geschmeckt hat!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  14. Hallo liebe Nina und Renate (?),

    aus dem Münsterlande grüßt Euch Inge. Ich konnte der Versuchung dieser Leckerei gleich heute auszuprobieren nicht wiederstehen. Da meine bessere Häfte ein " Süßer" ist, habe ich auf die Creme je einen Klecks Konfitüre (entsprechend meine gewählten Obstsorten Pflaume und Himbeere) und dann erst das Obst gegeben.
    Da ich nicht bis gleich zum Kaffeetrinken warten kann und will :-) habe ich mir gerade eines einverleibt. Ich kann euch sagen, super lecker und erfrischend.
    Vielen Dank an Euch Beide und ein schönes W. E. Gruß von Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inge!

      Danke für Deine Nachricht - freut mich, dass Euch die kleinen Päckchen auch so gut geschmeckt haben :) Das mit der Konfitüre finde ich eine tolle Idee!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  15. Mmhhhh die sehen ja super lecker und putzig aus. Die werden auf jeden Fall nachgebacken. Ich habe auch noch jede Menge Blätterteig im Schrank. Bei uns gabs am Wochenende Blätterteig Pizza. Sehr empfehlenswert. Hab das Rezept dazu hier gefunden. Schmeckt gut und ist super schnell zubereitet :)
    LG, deine Wolke

    AntwortenLöschen
  16. Superlecker!
    Da ich keine Muffinform habe, hab ich das ganze kurzerhand abgeändert, mit Frischkäse und etwas Schlagsahne statt Mascarpone. Den Blätterteig dann wie im Rezept geschnitten, jeweils die Ecken eingerollt und etwas hochgezogen. Creme rein (ich hab auch einige mit einem Klecks Himbeermarmelade gemischt) und nach Angabe gebacken. Wunderbar! Wer's nachbacken will: Creme nicht bis zum Rand füllen, die geht noch etwas hoch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Danke für Deine Rückmeldung - toll, dass Dir die Teilchen auch so gut geschmeckt haben :) Und vielen Dank für Deine Tipps zum Backen ohne Muffinform!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  17. Mit diesem Rezept habe ich auf einer Grillmeisterschaft beim Dessert den ersten Platz mit voller Punktzahl gemacht. Danke für die Inspiration

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...