Donnerstag, 26. September 2013

Heidelbeer-Senf


Heute möchte ich Euch verraten, was ich in das Päckchen aus meiner Küche gepackt habe, das Anja beim Foodblogger-Charts-Event gewonnen hat: Neben einem Fläschchen Kirschessig, einem Glas Rhabarber-Ketchup, einer Flasche Zwetschgen-Gewürz-Likör und einem Schoko-Erdnussbutter-Brotaufstrich befand sich ein Gläschen dieses Heidelbeer-Senfs im Päckchen. 

Die Saison für frische Heidelbeeren ist ja nun leider vorbei, da der Senf aber einige Wochen zum reifen benötigt und ich ihn natürlich erst kosten wollte, bevor ich ihn Euch präsentiere, gibt es das Rezept erst jetzt. Es lohnt aber, sich das Rezept jetzt schon für nächstes Jahr vorzumerken. Oder vielleicht geht es Euch wie mir und Ihr habt Euch eine Portion Sommer in Form von Heidelbeeren im Gefrierschrank aufbewahrt :)

Senf habe ich dieses Jahr zum ersten Mal selbst gemacht, nachdem ich bei Katharina ein Rezept für Himbeer-Senf entdeckt hatte. Und ich bin sehr angetan: Der Fruchtsenf ist nicht nur einfach herzustellen, er ist auch ein eher ungewöhnliches Küchen-Geschenk und hat in der Heidelbeer-Version eine unglaubliche Farbe! 


Das Rezept ergibt etwas mehr als zwei kleine Gläser (á ca. 200 ml). 

Dafür 400 g Heidelbeeren mit einem großzügigen Spritzer Limettensaft sehr fein pürieren. 3 EL Honig unterrühren und alles zusammen aufkochen. Die Hitze reduzieren und das Heidelbeerpüree auf niedriger Stufe leicht köchelnd für ca. 30 Minuten einreduzieren lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. 

50 g gelbe Senfkörner zusammen mit 2 TL braunem Zucker im Mixer fein mahlen. 

Die Senfkörner sowie 60 ml Heidelbeeressig (wer keinen zur Verfügung hat, kann auch Balsamico verwenden) unter das Heidelbeerpüree rühren und alles zusammen nochmal gründlich pürieren. 


Den Senf über Nacht in einer Schüssel im Kühlschrank ziehen lassen, dann in die Schraubgläser umfüllen. Der Senf reift dort in ca. zwei bis drei Wochen zu seinem endgültigen Geschmack nach und wird in dieser Zeit noch erheblich milder - also keine Sorge: So scharf wie zu beginn bleibt er nicht ;) 



Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

400 g Heidelbeeren
1 großzügigen Spritzer Limettensaft
3 EL Honig
50 g gelbe Senfkörner
2 TL brauner Zucker
60 ml Heidelbeeressig (alternativ Balsamico)

Kommentare:

  1. Einen fruchtigen Senf habe ich noch nie probiert. Weder gekauften noch selbst gemachten. Aber das klingt so interessant, dass ich mir das Rezept mal tatsächlich für nächstes Jahr vormerke.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessantes Rezept, das sieht ja schon sehr köstlich aus, werd gleich mal dem drucker arbeit verschaffen ;)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Sieht ja wirklich lecker aus, aber was ich mich frage, wozu isst man den? Ich kann mir ne Bratwurst mit Heidelbeer-Senf nicht wirklich vorstellen ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Ich bin ja bei sowas ziemlich reduziert und esse den Senf z. B. gerne einfach auf einer Scheibe Brot mit etwas Butter darunter ;) Ansonsten würde ich ihn zu Käse reichen, so wie man es sonst üblicherweise mit Feigensenf macht.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  4. Auf das Himbeer-Senf-Rezept werfe ich schon lange ein Auge. Hab's woanders auch schon als Feigen-Variante gesehen. Hier jetzt als Blaubeersenf.... Ihr seid göttlich.

    LIebe Grüße von der Luna
    (ja, doch. ich werde mich wohl auch bald daran wagen)

    AntwortenLöschen
  5. Vor ein paar Tagen habe ich dieses tolle Senf-Rezept probiert. Es ist meiner selbergemachter Senf überhaupt. Was für ein tolles Rezept! Leider sind es nur 3 kleine Gläschen geworden. Aber dafür wirklich lecker fruchtig und leicht scharf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super Rezept, habe ich sofort nachgekocht!! Ich hätte aber noch eine Frage:
      Muss man den Senf im Kühlschrank reifen lassen?

      Löschen
    2. Ups, ich wollte das nicht als Antwort schreiben :/

      Löschen
    3. Hallo Lyhako,

      Danke für Deine Rückmeldung - es freut mich sehr, dass es Dir so gut schmeckt :) Und bei der relativ geringen Menge, kann man wenigstens öfter was Neues ausprobieren ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
    4. Hallo!

      Dankeschön :) Super, ddass es Dir schmeckt!

      Ja, den Senf bitte im Kühlschrank reifen lassen und auch weiterhin lagern.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  6. Cooles Rezept. Wollte eigentlich Tomaten-Basilikum-Senf machen aber bin bei Deinem Rezept
    hängengeblieben.
    Wird morgen als "Post-aus-meiner-Osterküche" gezaubert!
    Toll! :-)

    Süße Grüße,Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      Schön, dass Du Dich für den Heidelbeer-Senf entschieden hast :) Wie schmeckt er Dir denn?

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  7. Müssen es wohl frische Blaubeeren sein oder geht auch TK-Ware?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, mit TK-Ware dürfte es genauso funktionieren :)

      Löschen
    2. Super, danke! :) Dann werde ich ihn mal ausprobieren.

      Löschen
  8. Hab den Fehler gemacht, den fertigen Senf zu probieren. Meine Nase ist jetzt auf jeden Fall frei. *lach* Bin sehr gespannt, wie er durchgezogen schmeckt. Sieht toll aus und hat auch mit TK-Ware einwandfrei funktioniert. :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...