Donnerstag, 12. September 2013

Mohntorte mit Heidelbeer- und Limettencreme


*sing* 
Happy Birthday to you 
Happy Birthday to you
Happy Birthday, lieber Kochtopf
Happy Birthday to you 
*sing*

Zorras Kochtopf feiert am 17.9.2013 Geburtstag - genauer gesagt den 9. Geburtstag. Ja, den NEUNTEN! Und der Kochtopf ist noch kein bisschen grau geworden ;) 

Liebe Zorra, alles Gute von mir zum Bloggeburtstag!

Von mir gibt es zum Geburtstag natürlich eine Torte. Allerdings nicht für Zorra alleine - sie muss sie sich leider mit der Firma Braun teilen ;) Denn wie schon zum letzten Bloggeburtstag des Kochtopfs, sind Zorra und Braun auf der Suche nach Rezepten für ein neues Kochbuch, das anlässlich der Markteinführung eines neuen Pürierstabs erscheinen wird. 

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

Entsprechend soll im Rezept ein Pürierstab zum Einsatz kommen. Kein Problem - schließlich hat diese Torte ihre tolle Farbe pürierten Heidelbeeren - übrigens die allerletzten, die unser Heidelbeerstrauch dieses Jahr zu vergeben hatte - zu verdanken :) 

Es ist eine kleine Torte mit 18 cm Durchmesser: Ein Mohnbiskuit, gefüllt mit einer Heidelbeer- und einer Limetten-Quark-Sahne-Creme. Lecker!



Für den Mohnbiskuit 3 Eier (Größe L) trennen. Die Eiweiße steif schlagen und dabei insgesamt 100 g Zucker einrieseln lassen. Die Eigelbe unterrühren. 

60 g Mehl, 60 g Maisstärke und 1/2 TL Backpulver mischen und auf die Eimasse sieben. 30 g gemahlenen Mohn zugeben. Mehlmischung und Mohn mit einem Löffel oder Teigschaber nur so lange unterheben, bis sich ein glatter Teig ergeben hat. Durch zu viel Rühren oder den Einsatz eines Handrührgeräts wird die zu Beginn fleißig in die Masse geschlagene Luft wieder herausgerührt und der Biskuit verliert an Fluffigkeit. 

Den Teig in eine gefettete 18-cm-Springform geben, glattstreichen und im vorgeheizten Ofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze für ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, den Rand der Springform entfernen und den Biskuit komplett erkalten lassen. 

Ein Tipp: Damit der Biskuit einigermaßen gleichmäßig aufgeht, könnt Ihr Eure Springform mit in Alufolie gewickelten feuchten Küchentüchern umstellen. Wie das genau funktioniert, habe ich hier bereits beschrieben. 


Für die Heidelbeer-Füllung 200 g Heidelbeeren (frisch oder tiefgekühlt - dann vorher auftauen lassen) mit einem Pürierstab so fein wie möglich pürieren. Einen Spritzer Zitronensaft unterrühren. 

In einer Tasse 40 g Zucker und 20 g Maisstärke mit 4 EL kaltem Wasser glattrühren. 

Die pürierten Heidelbeeren in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Von der Platte ziehen und mit einem Schneebesen die angerührte Stärke einrühren. Den Pudding nochmals unter Rühren aufkochen lassen, bis er eindickt, dann vom Herd nehmen und sofort mit einer Schicht Frischhaltefolie bedecken, damit sich keine Haut bilden kann. 

Den Pudding im Kühlschrank komplett kalt werden lassen. 


Wenn der Heidelbeer-Pudding komplett durchgekühlt ist (nicht nur Zimmertemperatur, sondern richtig kalt!), die Folie abziehen und den Pudding mit dem Handrührgerät geschmeidig rühren. 

70 g Quark (20 % Fett) vorsichtig und nur so lange wie nötig unterrühren. 

Wer möchte, kann die Creme nun noch mit Puderzucker nachsüßen. Ich habe nochmals ca. 1 1/2 EL gesiebten Puderzucker vorsichtig untergerührt. 

150 g Sahne mit Hilfe eines Päckchens Sahnefest steif schlagen und vorsichtig mit einem Löffel oder Teigschaber unter die Heidelbeermasse heben. 

Die Creme im Kühlschrank zwischenlagern. 


Für die Limetten-Creme 75 g Limetten-Gelee (alternativ kann natürlich auch Zitronen-Gelee verwendet werden) durch ein Sieb streichen. Das Gelee vorsichtig und nur so lange wie nötig mit 2 bis 3 EL Puderzucker und 180 g Quark (20 % Fett) glattrühren. 

150 g Sahne mit Hilfe eines Päckchens Sahnefest steif schlagen und mit einem Löffel oder Teigschaber vorsichtig unter die Quarkmasse heben. 

Die Creme ebenfalls im Kühlschrank zwischenlagern, bis sie benötigt wird. 


Den Biskuit zwei Mal quer durchschneiden. 

Den untersten Boden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umstellen. Etwa 2/3 der Heidelbeer-Creme darauf geben und glattstreichen. 

Den zweiten Boden in den Tortenring legen und leicht andrücken. 

Von der Limettencreme einige Löffel abnehmen, den Rest auf dem Mohnbiskuit verteilen und glattstreichen. 

Den obersten Boden auflegen und leicht andrücken. 

Die Torte im Kühlschrank mindestens ein bis zwei Stunden durchziehen lassen. Die restliche Creme jeweils luftdicht verschließen und im Kühlschrank aufbewahren. 


Um den Tortenring zu entfernen, mit einem Messer dicht am Rand des Ringes entlangfahren, dann den Ring abnehmen. 

Die Torte komplett - also den Rand und die Oberseite - mit Heidelbeer-Creme bestreichen. Auf den Rand einige Kleckse der Limetten-Creme geben und mit einem Messer, der Rückseite eines Löffels o. ä. mit der darunter befindlichen Heidelbeer-Creme "marmorieren". 

Zuletzt habe ich - mit der "Wurftechnik" ;) - den Rand der Torte mit etwas gemahlenen Mohn verziert und die Oberseite mit frischen Heidelbeeren belegt. 

Die Torte bis zum Anschneiden im Kühlschrank aufbewahren.



Und wie immer alle Zutaten auf einen Blick:

Für den Mohn-Biskuit:
3 Eier (Größe L)
100 g Zucker
60 g Mehl
60 g Maisstärke
1/2 TL Backpulver
30 g gemahlener Mohn

Für die Heidelbeer-Creme:
200 g Heidelbeeren (frisch oder tiefgekühlt)
1 Spritzer Zitronensaft
40 g Zucker
20 g Maisstärke
70 g Quark (20 % Fett)
1 - 2 EL Puderzucker (nach Geschmack ggf. auch mehr oder weniger)
150 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnefest

Für die Limetten-Creme:
75 g Limetten-Gelee (alternativ Zitronen-Gelee)
2 - 3 EL Puderzucker
180 g Quark (20 % Fett)
150 g Schlagsahneli
1 Päckchen Sahnefest

Außerdem: 
etwas gemahlener Mohn und frische Heidelbeeren (falls verfügbar, je nach Saison) für die Dekoration

Kommentare:

  1. ..mmhhh deine Torte sieht soooo zauberschön und superlecker aus, das Rezept wird sofort abgespeichert! Danke fürs teilen:-)
    Fröhliche Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie lecker!!! Da hätten ich jetzt gerne zur Kaffeepause ein Stück, oder auch zwei :D

    AntwortenLöschen
  3. Oh das klingt göttlich :-) eine wunderbare erfrischende Sache, wie ich finde :-)
    Toll!

    Liebste Grüße
    Lola

    AntwortenLöschen
  4. Mohnbiskuit! Das ist ja eine tolle Idee.
    Und der Rest vom Kuchen ist natürlich auch ein Hammer!

    AntwortenLöschen
  5. Klingt SUUUUUUPER gut! Ich liebe Heidelbeeren :)

    http://leanlivethelifestyle.blogspot.co.at
    > Da gibt's auch ein paar Rezepte :)

    AntwortenLöschen
  6. Wow! Die Torte sieht suuuuuper lecker aus!!!
    Ich liebe Heidelbeeren und habe auch vor kurzem mit einer Freundin Cupcakes mit Heidelbeeren gebacken. Die waren auch sehr lecker. ;)
    Aber Deine Torte ist wirklich der Hit!! So toll sieht sie aus!
    Ganz liebe Grüße,
    Aurelia

    AntwortenLöschen
  7. Superschickes Törtchen! Den genialen Trick mit der Alufolie im Küchentuch habe ich also mal bei Dir aufgegabelt. Das war mir gar nicht mehr bewusst :o)

    AntwortenLöschen
  8. Boah! Das klingt einfach himmlisch! Das Törtchen ist eine Augenweide!
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  9. wow! Auch als nicht_torten_fan muss ich sagen, das mich deine Torte total anlacht! Mohn, blaubeeren und limette klingt nach einer Traumkombination!!! Lecker! Liebe Grüße, Toni

    AntwortenLöschen
  10. Oij! Ich bin jedes Mal fasziniert davon, wieviel Zeit und Mühe du dir mit deinen Torten, Cupcakes & Co. machst. Ich bin da viel zu faul für. Irgendwann schleiche ich mich auf eine deiner Parties und futter dir das Kuchenbuffet leer. :D

    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
  11. wieder so ein leckerer Kuchen den ich nachbacken möchte. Nina,du machst das immer so toll. Ich war mal so frei und habe deinen Zimtschneckenkäsekuchen nachgebacken, wenn du mal schauen willst.

    Liebe Grüsse aus Berlin
    Anne

    http://catsncakes.wordpress.com/2013/09/11/jubilaumskuchen-fur-50-likes/

    AntwortenLöschen
  12. Wow... was für eine Kombination! Das sieht absolut himmlisch aus!

    Liebe Grüße, Jennifer

    AntwortenLöschen
  13. Danke für das Ständchen und die wunderschöne Torte! Der kochtopf ist nicht grau geworden, dafür ich. ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Mh, sooooooooo lecker, danke für das tolle Rezept! Habe die Torte (in doppelter Menge) zum 44. Geburtstag meiner Mutter gebacken! die hat sich rießig gefreut! Beide Daumen hoch für das klasse Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Vielen Dank - Super, dass alles geklappt und geschmeckt hat :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  15. Hallo. Ich möchte den Kuchen morgen gern einmal probieren. Ich frage mich nun aber, was "Schlagsahneli" ist? Und was für Limetten/Zitronen- Gelee du genommen hast?

    LG LouLou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo LouLou!

      Ups, das ist nur ein Tippfehler. Keine Ahnung, wo ich da meine Gedanken hatte ;) Natürlich heißt es einfach Schlagsahne.

      Ich hatte selbst gekochtes Gelee.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
    2. Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Das erleichtert einen viel Arbeit, ich dachte es wäre eventuell ein Fertigprodukt, nachdem ich jetzt die Regale wälzen müsste.
      Dann schwinge ich morgen mal den Schneebesen.
      Wundervolle Fotos wohlgemerkt ;)

      cheers,

      LouLou

      Löschen
  16. Hallo,
    der sieht so lecker aus und möchte den gerne nächste Woche in Groß machen. Wieviel mehr brauch ich für ne 26 er Form, das doppelte? oder haut das nicht hin.

    Danke schonmal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Bitte entschuldige die späte Antwort - ich hoffe, sie hilft Dir noch weiter:

      Ja, etwa die doppelte Menge kommt für eine 26er Form hin.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...