Sonntag, 19. Januar 2014

Eierlikör mit Vanille


So, nach einer Woche unfreiwilliger Pause, geht es hier weiter mit Geschenken aus der Küche, die es dieses Jahr zu Weihnachten hier gab: Eierlikör *mjammjam*

Ich liebe ja hausgemachten Eierlikör! Bei meinem ersten Versuch, Eierlikör selbst zu machen, war ich 16 und es ging völlig in die Hose. Seither habe ich ich auf "fremdgekochten" Eierlikör beschränkt ;) Bis jetzt: Dank Paule und Steph habe ich dieses Jahr nicht nur Eierlikör verschenkt, sondern auch selbst das ein oder andere Gläschen genossen *hicks* 

Mein Eierlikör ist recht dunkel geworden, was neben dem braunen Zucker an dem verwendeten Alkohol liegt: Ich habe auf der Fensterbank ein großes Schraubglas mit Korn stehen. Wenn ich ausgekratzte Vanilleschoten nicht anderweitig benötige, stecke ich sie einfach in dieses Glas. Einige Vanilleschoten und Wochen später (bei regelmäßigem Schütteln des Glases) ist daraus ein toller aromatisierter Alkohol geworden, der sich als Grundlage für weitere Rezepte verwenden lässt. In diesem Fall habe ich ihn für den Eierlikör verwendet. Und da sich der Korn durch den Ansatz mit den Vanilleschoten fast schwarz färbt, ist natürlich auch der Eierlikör entsprechend dunkel. 


Nun aber zum Rezept für den Eierlikör: 

500 ml Sahne mit 125 g Rohrzucker in einen Topf geben, einmal aufkochen lassen, vom Herd nehmen und mit Deckel auf dem Topf Beiseite stellen. 

In einer Metallschüssel acht Eigelb mit 125 g Rohrzucker verrühren. Die Schüssel auf ein heißes Wasserbad setzen und unter ständigem Rühren mit dem Handrührgerät die Masse dickcremig aufschlagen. 

Die Milch nochmals aufkochen und in dünnem Strahl unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen oder einem Silikonspatel langsam zur Eimasse fließen lassen. Die Masse über dem heißen Wasserbad unter ständigem Rühren mit dem Silikonspatel auf 70 bis 75 °C erhitzen, diese Temperatur einige Minuten halten, die Schüssel dann vom Wasserbad nehmen und etwas abkühlen lassen. 

350 ml des Vanille-Korn unterrühren. 


Den Eierlikör abschäumen und in sterilisierte Flaschen füllen. 

Wer gerade ein Dessert macht: Den Eierlikörschaum schmeckt ebenso lecker wie der Eierlikör selbst und ich kann ihn mir wunderbar zu Crepe o. ä. vorstellen ;) Wer kein Dessert parat hat, sollte den Schaum dennoch im Kühlschrank aufbewahren: er fällt noch etwas in sich zusammen, so dass man am nächsten Tag noch etwas Eierlikör in die Flasche umfüllen kann. 


Wer keinen mit Vanille aromatisierten Alkohol zur Hand hat, kann natürlich auch mit frischer Vanille arbeiten: In diesem Fall wird eine Vanilleschote aufgeschlitzt, ausgekratzt und sowohl das Mark als auch die Schote mit der Milch zusammen aufgekocht. Die Schote wird dann entfernt, bevor die Milch zur Eimasse gerührt wird. Als Alkohol verwendet Paule Rum, Steph nimmt Cognac. 

Der Eierlikör ist (theoretisch) im Kühlschrank vier Wochen haltbar. 




Und wie immer alle Zutaten auf einen Blick:

500 ml Sahne
250 g Rohrzucker
8 Eigelb
350 ml mit Vanille aromatisierter Korn (alternativ: 1 Vanilleschote + 350 ml Rum oder Cognac)



Kommentare:

  1. Mhhh... eine Kollegin macht immer traumhaften Eierlikör - leider aber mit einem Thermomix Rezept. Hab mir deins direkt mal für nächste Weihnachtssaison notiert. Klingt lecker!

    AntwortenLöschen
  2. Meine Freundin macht immer so genialen Eierlikör - leider mit einem Thermomix. Aber ich werde dein Rezept mal ausprobieren. Das klingt echt super. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe selbst gemachten. Hab ich auch schon gemacht. Dieses Jahr habe ich schoki und mohnlikör gemacht. Yummi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mohnlikör hört sich fantastisch an! Hast Du dazu ein Rezept veröffentlicht?

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  4. Ich hab das Rezept von Steph letztes Jahr zu Ostern nachgemacht und werde es dieses Jahr wohl auch nochmal machen, der Likör ist köstlich und deiner sieht auch so lecker aus!

    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
  5. also bei solchen rezepten komme ich mir immer furchtbar faul vor, weil ich eierlikör immer fertig abgefüllt im supermarkt kaufe....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du solltest es wirklich mal probieren - der selbst gemachte Eierlikör schmeckt soooo viel besser als der gekaufte!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  6. Ich liebe ihn auch mit dem Thermomix, aber mit der Vanille das werde ich auch mal probieren
    LG Heidrun

    AntwortenLöschen
  7. Eierlikör ist schon was feines:)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...