Sonntag, 9. Februar 2014

Apfelkuchen mit Streuseln


Dieser Kuchen wartet nun schon seit Herbst darauf, endlich verbloggt zu werden. Ich weiß selbst nicht genau, warum er so lange in der Warteschleife seine Runden drehen musste, denn er ist sehr lecker, locker und richtig apfelig! 


Zuerst wird die Streuselmasse gemacht: Dafür 100 g kalte Butter, 70 g Zucker, 1 gestrichener TL gemahlene Vanille (alternativ das ausgekratzte Mark einer Vanilleschote), 130 g Mehl und 75 g gehackte Mandeln in eine Schüssel geben und zu Streuseln verkneten. Im Kühlschrank zwischenlagern. 


Ein Backblech mit Backpapier belegen und mit einem eckigen Backrahmen umstellen. Diesen mit weicher Butter fetten. 


1 kg Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. 

250 g weiche Butter mit 250 g Zucker und dem ausgekratzten Mark einer Vanilleschote gründlich schaumig schlagen. 5 Eier einzeln - jedes ca. 60 Sekunden - unterrühren. 

350 g Mehl mit 1 Päckchen Backpulver mischen und zu so lange, wie unbedingt nötig unterrühren, so dass sich ein glatter Teig ergibt. 

Zuletzte die Apfelwürfel unterheben. 


Den Teig in den Backrahmen füllen. Die Streuselmasse auf dem Teig verteilen und den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Umluft für 30 Minuten backen. 




Und nochmals alle Zutaten auf einen Blick:

Für den Teig: 
1 kg Äpfel
250 g Butter
250 g Zucker
1 Vanilleschote
5 Eier
350 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Für die Streusel:
100 g kalte Butter
70 g Zucker
1 gestr. TL gem. Vanille
130 g Mehl
75 g gehackte Mandeln


Kommentare:

  1. Apfelkuchen, mein absoluter Lieblingskuchen! Manchmal habe ich schon das Gefühl, ich verblogge zu viele Rezepte ;)
    Aber er ist einfach zu lecker und abwechslungsreich oder? Dein Kuchen sieht übrigens sehr lecker aus, da würd ich ein Stück nehmen und zwar lange vor einer Sahnetorte!

    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christina,

      da muss ich Dir Recht geben: Rezepte für Apfelkuchen kann man nicht genug haben :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
    2. Hallo, würde den gerne nachbacken, kann aber das Rezept nicht ausdrucken, wenn ich dem Link von FB auf deinen Blog folge. Mache ich was falsch? LG

      Löschen
    3. Hallo!

      Puh, gute Frage... leider weiß ich auch nicht, wo da das Problem liegt. Hast Du es über den Print-Button am Ende des Beitrags probiert? Oder Du öffnest den Beitrag über den direkten Link, dann müsste es denke ich funktionieren:

      http://ninas-kleiner-food-blog.blogspot.de/2014/02/apfelkuchen-mit-streuseln.html

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  2. Ui sieht der gut aus ;) Bei uns gab es heute auch Apfelkuchen :D
    Ja ich kenne das , wenn man noch Rezepte in der Warteschleife hängen hat und nicht dazu kommt sie endlich mal zu bloggen ^^ geht mir ähnlich .
    Aber Apfelkuchen ist ein totaler Klassiker und geht eigendlich fast immer !

    Liebe Grüße chrissi
    von http://chrissitallys.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Wie herrlich es hier vor allem sonntags immer zu geht. ich will auch sofort streuselapfelkuchen. Leider bin ich nach wie vor eine absolut Back-Niete :D

    Liebste Grüße!
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria,

      der Apfelkuchen ist nicht so schwierig, probier es einfach aus - es lohnt sich :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  4. Hallo Nina,

    ich verfolge deinen Blogg erst seit kurzem, bin aber begeistert, was du immer für tolle Sachen zauberst. Auch deine Liebe fürs Detail und dein Talent zu arrangieren und zu dekorieren finde ich sehr außergewöhnlich. Ich backe selber auch gerne, nur leider nicht immer mit soviel Erfolg und auch noch nicht mit soviel Erfahrung ;-)

    Das führt mich auch zu meinen Fragen. Ich habe immer ein Problem mit der Butter und diese zu verarbeiten. In deinem Apfelkuchenrezept verwendest du "weiche Butter" und schlägst diese mit dem Zucker und den Eiern "schaumig".

    Hat deine weiche Butter Zimmertemperatur? Mein Problem ist, wenn ich "weiche" Butter verarbeiten möchte, ich immer keine wirkliche homogene Masse hinbekomme :( Könnte ich denn hier auch mit geschmolzener Butter arbeiten?

    Noch eine andere Frage, auf welche Größe muss denn der Backrahmen eingestellt sein und warum ist dieser hier nötig?

    Wäre toll wenn du mir weiterhelfen könntest!

    Mach weiter so, macht echt immer wieder Spaß durch deine tollen Rezpete zu schmökern :)

    Viele Grüße,

    Anne-Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne-Marie,

      Danke für Deine lieben Worte :) Es freut mich sehr, dass Dir mein Blog gefällt!

      Ja, meine Butter hat Zimmertemperatur, ist also wirklich weich. Die weiteren Zutaten (Eier, Milch...) sollten ebenfalls Zimmertemperatur haben. Ich nehme die Butter und auch die Eier meistens am Abend zuvor aus dem Kühlschrank. Milch, Buttermilch, Frischkäse o. ä. nehme ich ca. ein bis zwei Stunden vorher raus.

      Die Butter wird dann mit dem Zucker mehrere Minuten mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine gerührt, so dass sie etwas an Volumen zunimmt und auch eine hellere Farbe bekommt.

      Bei den meisten Rezepten wird dann (nach den Eiern) das Mehl im Wechsel mit Milch (o. ä.) untergerührt. Hier solltest Du mit Mehl beginnen und auch mit Mehl wieder aufhören.

      Meinen Backrahmen stelle ich auf die größtmögliche Einstellung, also fast Backblechgröße. Ich nehme einfach lieber einen Backrahmen als nur die Fettpfanne (tiefes Backblech), da die Ränder so eben gleichmäßiger werden und auch bei Kuchen, die etwas höher werden nichts schief gehen kann :)

      Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...