Sonntag, 23. März 2014

Konfierter Knoblauch mit Chili und Rosmarin


Und noch eine Runde "Geschenke aus der Küche"! 

Wer süße Konfitüren oder fruchtige Chutneys nicht so gerne mag, findet vielleicht hier nicht nur ein nettes Geschenk, sondern auch ein tolles Basis-Produkt für die eigene Küche: Konfierten, also in Öl weich gegarter, Knoblauch. Das Rezept stammt von Steph - 1000 Dank dafür :)

Die konfierten Zehen lassen sich ganz leicht mit einer Gabel zerdrücken und so z. B. in Salatdressings, Marinaden, Knoblauchdips o. ä. verarbeiten - oder einfach zusammen mit Butter auf einer frischen Scheibe Brot essen. Durch das konfieren ist der Knoblauch nicht mehr so scharf und echt lecker! 

Als Bonus obendrauf ergibt das zum konfieren verwendete Öl ein wahnsinnig tolles und intensives Knoblauchöl, das sich ebenfalls gut in Salaten, Marinaden, Dips o. ä. macht. 

Man kann als "neutrale" Basis nur Knoblauch und Öl verwenden. Ich habe noch einige Rosmarinzweige und Chilischoten mit hinzugegeben. 


Die Menge bleibt prinzipiell jedem selbst überlassen. Ich habe zwei Gläschen davon gemacht - eines zum Verschenken und eines für mich :)

Von acht Knoblauchknollen die Zehen abtrennen. Diese für 20 Sekunden in kochendem Wasser blanchieren. Herausnehmen und sofort mit kaltem Wasser abschrecken. Dadurch lassen sich die Zehen nun besser Schälen - einfach die holzige Seite der Zehen mit einem scharfen Messer abschneiden, die Haut abziehen und die Zehen mit einem Küchentuch trocken tupfen. 

Die Chilischoten längs halbieren (ich hatte leider nur getrocknete und habe davon drei Stück genommen) und zusammen mit drei großen Rosmarinzweigen und den Knoblauchzehen in einen Topf geben. Soviel Rapsöl zugeben, dass der Knoblauch komplett bedeckt ist. 


Nun wird das Öl auf maximal 80 °C erhitzt und diese Temperatur sodann gehalten, bis die Knoblauchzehen weich und leicht gebräunt sind. 

Damit mein Öl nicht zu heiß wird, habe ich es sehr langsam auf niedriger Stufe (2 von 9) erhitzt und die Temperatur dabei mit einem Thermometer kontrolliert. Nach 30 Minuten hatte mein Öl eine Temperatur von 75 °C. Ab diesem Zeitpunkt habe ich die Einstellung meiner Herdplatte zwischen 0 und 2 hin- und herreguliert, um auf einer Temperatur von 75 °C bis 80 °C zu bleiben. Bis der Knoblauch dann fertig war, hat es dann nochmals etwa eine Stunde gedauert. 


Die gegarten Knoblauchzehen in ein Schraubglas füllen, ggf. Chilischote und Rosmarinzweig mit ins Glas geben und mit dem Öl komplett bedecken. 

Ggf. noch übriges Öl durch ein Sieb gießen und in eine verschließbare Flasche umfüllen. 




Kommentare:

  1. Das sieht ja mal lecker aus!

    Viele Grüße
    Fiona von worldwildfood

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mal gehört das Knoblauch giftig wird wenn man ihn konfiert.
    Stimmt das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Davon habe ich noch nie gehört und wüsste auch nicht, warum der Knoblauch dadurch giftig werden sollte.

      Und ich erfreue mich auch noch bester Gesundheit ;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...