Donnerstag, 5. Juni 2014

Blitzschneller Kuchen mit Nuss-Nougat-Creme, oder: Wie man Missgeschicke unauffällig vertuscht + Facebook-Neuigkeiten


Kennt Ihr schon den schnellsten Schokoladenkuchen der Welt? Den habe ich im bezaubernden Blog EmmaBee entdeckt und musste ihn sofort ausprobieren!  

Gleichzeitig zeige ich Euch heute, wie man Missgeschicke unauffällig kaschieren kann ;)


Der Kuchen wird in einer Auflaufform gebacken. Trotz dessen, dass bee im Rezept ausdrücklich erwähnt hat, man solle die Form mit Backpapier auslegen, habe ich sie natürlich nur gefettet und bemehlt... *grummel* Und natürlich ist mir der Kuchen beim Stürzen dann zerbrochen *grummelgrummel* Also habe ich ihn einfach in kleine Würfel geschnitten, mit Puderzucker bestäubt und getan, als sollte das so sein ;) Wir hatten die Würfelchen zum Picknick mit und eigentlich waren die kleinen Portionen da ohnehin viel praktischer!


Nun aber ans Rezept:

400 g Nuss-Nougat-Creme (ich hatte aus der Weihnachtsbäckerei noch einen Becher Nuspli übrig, Ihr könnt aber auch Nutella oder eine andere Sorte verwenden, ganz nach Geschmack) in einer Schüssel mit 2 Eiern und 50 ml Wasser glattrühren. 120 g Mehl und ½ TL Salz dazu, gründlich verrühren.


Eine Auflaufform von ca. 15 x 25 cm Grundfläche mit Backpapier auslegen (!), den Teig hineingeben, glattstreichen und im vorgeheizten Ofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze für 20 bis 25 Minuten backen.




Der Kuchen ist innen noch richtig schön „klietschig“ und so lecker! Danke liebe bee für das tolle Rezept :)



Und zum Schluss noch ein paar Neuigkeiten: Meinen Blog gibt es jetzt auch auf Facebook :) Ich habe lange überlegt, da ich Facebook eigentlich eher skeptisch gegenüberstehe. Aber ich habe mich nun doch dafür entschieden. Zu meiner Facebookseite gelangt Ihr über den Button oben rechts oder über folgenden Link: Ninas kleiner Food-Blog bei Facebook. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir auch dort folgt :)



Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

400 g Nuss-Nougat-Creme
2 Eier
50 ml Wasser
120 g Mehl
½ TL Salz
evtl. Puderzucker zum Bestäuben  

Kommentare:

  1. Ich war und bin privat gar kein Facebook Fan, aber für die Blogs ist es tatsächlich eine gute Plattform. Viel Erfolg dort. :)

    AntwortenLöschen
  2. Na, das nenn ich wirklich mal einen schnellen Schokokuchen - wird dann so browniemäßig, was? Lecker, lecker und danke für das interessante Rezept! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, schön "knatschig" innen :)

      Löschen
  3. Notiert! Klingt super lecker :).

    AntwortenLöschen
  4. Ach ja, das Backpapier. Das vergesse ich auch zu gerne mal.... Dein Rezept muss ich mir merken, hier kommen nämlich gerne mal Nutella-Reste zusammen, die dann doch lieber in einen Kuchen als aufs Brot wollen :)

    Viele Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Yay, bei Facebook bin ich doch fix dabei! Der Kuchen sieht super aus und kein Mensch merkt, dass da was schief gegangen ist...

    Liebe Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
  6. Wenn ein Schokokuchen innen so gatschig ist, dann ist das genau mein Fall! Und mit Facebook bin ich gespannt, was du für Erfahrungen sammelst. Schreib doch mal darüber (später;). Ich bin ja in keinem sozialen Netzwerk (habs denke ich auch nicht vor), wäre aber doch gespannt, was sich mit Facebook für dich wie ändert?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag das auch richtig gerne :)

      Bei Facebook muss ich mich erstmal zurechtfinden, im Moment habe ich noch keinen richtigen Überblick, wo ich was finde und welche Möglichkeiten ich habe ;) Na, mal sehen.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  7. Hallo Nina, das ist so süß, ich musste echt lachen als ich deinen Post gelesen habe und bin froh, dass ich nicht die Einzige bin, der auch mal so ein Missgeschickchen passiert :-) Die kleinen Küchlein sehen super aus. Liebe Grüße Ramona

    P.S. Ich habe mich auch immer gegen Facebook gewehrt, bis mein Freund eine Seite für meinen Blog eingerichtet hat. Mittlerweile finde ich es wirklich schön, weil man auf gaaaanz viele Koch-/Backliebhaber-Gleichgesinnte trifft :-) Also, viel Spaß :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ramona,

      keine Sorge, ohne Patzer kommt wohl keiner aus. Und in Zeiten von Cakeballs bzw. -pops ist allen Hobbybäckern ja sowieso das Missgeschick etwas leichter gemacht ;)

      ich habe Deinen Freund schon "kennen gelernt" und Deine Seite entdeckt :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  8. Das sieht richtig lecker aus. Und die Idee, den Fehler so zu kaschieren super. Ist mir auch schon passiert. Man denkt einfach, einfetten reicht...nein tut es dann aber doch nicht :D
    Habe dich bei Facebook schon gefunden :)

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...