Sonntag, 8. Juni 2014

Erdbeer-Käsekuchen-Eis


Sommer, Sonne, Sonnenschein - und dazu selbst gemachtes Eis :) Damit werde ich Euch in nächster Zeit noch öfter beglücken, denn ich habe im Moment leihweise eine Eismaschine zu Hause (vielen Dank dafür, liebe A.!) Davon abgesehen spiele ich tatsächlich seither mit dem Gedanken, mir selbst eine zu kaufen ;) Aber erst einmal nutze ich die ausgeliehene Maschine ausgiebig und habe schon mehrere Sorten Eis gemacht. Eines davon ist dieses Erdbeer-Käsekuchen-Eis. 

Obwohl ich ja eigentlich eher für schokoladige oder karamellige Eissorten zu haben bin, fand ich dieses Eis einfach toll und würde so manche eigentlich liebgewonnene Eiscreme dafür stehen lassen.

Das Rezept habe ich im Blog Baked by Rachel entdeckt. Das Eis lehnt sich an die amerikanische Variante des Käsekuchens an: Einem Boden aus Kekskrümeln und einer Creme aus Frischkäse. Und so wird hier eine Frischkäse-Eismasse mit Kekskrümeln und Erdbeeren verstrudelt. Leckerleckerlecker!

Für die Eismasse werden 250 ml Milch mit 250 ml Sahne, 225 g Frischkäse, 1/4 TL Salz, 1/2 TL gemahlener Vanille und 150 g Zucker verrührt. Die Mischung über Nacht in den Kühlschrank stellen.

350 g Erdbeeren waschen, trocknen, den Strunk entfernen und in nicht zu kleine Stückchen schneiden. Mit 100 g Zucker vermengen, in eine Auflaufform geben und im vorgeheizten Ofen auf 215 °C Ober-/Unterhitze für 15 Minuten zu einer Art Erdbeersirup verkochen lassen. Ebenfalls kalt stellen.

Die Frischkäsemasse in die Eismaschine füllen und nach Herstellerangaben gefrieren lassen.


Währenddessen ca. 90 g Kekse (ich habe "Hobbits" genommen und davon acht Stück) in einem Gefrierbeutel mit Hilfe eines Nudelholzes zu Krümeln zerdrücken.

Außerdem eine flache Form (z. B. eine Auflaufform) im Gefrierschrank vorkühlen.

Wenn die Eismasse gefroren ist, die Erdbeeren inkl. der Flüssigkeit langsam in die Eismaschine fließen lassen. Noch einige Minuten weiter rühren lassen, dann in die vorgefrorene Form umfüllen. Die Kekskrümel gleichmäßig auf dem Eis verteilen, mit einer Gabel spiralförmig durchziehen und nochmals einige Stunden nachfrieren lassen, bis das Eis fest ist.



Wie oben schon erwähnt, spiele ich nun mit dem Gedanken, mir eine eigene Eismaschine anzuschaffen. Kann mir jemand eine Maschine / einen Hersteller empfehlen? Es solle auf jeden Fall eine Maschine mit Kompressor sein, denn Geduld ist nicht meine Stärke. Und einen herausnehmbaren Eisbehälter sollte sie haben. Dennoch sollte sie weniger als ein Kleinwagen oder Familienurlaub kosten ;)

Hat jemand Tipps für mich?


Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

250 ml Vollmilch
250 ml Sahne
225 g Frischkäse (z. B. Philadelphia)
1/4 TL Salz
1/2 TL gemahlene Vanille
250 g Zucker
350 g Erdbeeren
ca. 90 g Kekse (z. B. 8 "Hobbits")




Kommentare:

  1. Liebe Nina.

    schau dir mal die Maschinen von der Firma Unold an. ich hab auch eine, bin damit äußerst zufrieden und würde sie nie wieder hergeben.

    LG Viktoria

    PS: wahnsinnig tolles Eis! ich glaub, das kommt auf meine to-do Liste! :-D

    AntwortenLöschen
  2. Das ist vielversprechend, ich habe ja nun auch eine Glacémaschine und somit dankbar für Ideen :-) ich habe die Gelateria von Trisa.
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  3. Bei Kompressor Eismaschinen, kann ich dich nur mit Nachdruck zur Gaggia Gelateria schicken. Auch, wenn meine mich nun letztens verlassen hat. Aber die hatte ich auch gebraucht erstanden. Persönlich bin ich nun aber wieder auf die Akku-Eismaschinen gekommen. Wenn man die richtige Maschine findet, ist auch das eine gute Möglichkeit. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir hat meine kleine Schwester auch, kostest ca. 300 € und funktioniert super!!!

      Löschen
    2. Wow, 300 Euro sind ja schon ne Menge Geld. Mal sehen, wie brav das Christkind dann dieses Jahr wird ;) Danke aber für Deinen Tipp!

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  4. Das Eis sieht richtig lecker aus. Und die Kombination finde ich auch sehr toll. Habe leider selber keine Eismaschine und kenne auch niemanden der eine hat. Aber gibt ja auch Rezepte für Eis ohne Eismaschinen :) Dabei hätte ich das doch gerne mal probiert.

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Luisa,

      ich hatte neulich erst ein Eis ohne Eismaschine verbloggt: Erdbeer-Rhabarber-Mohn-Eis. Schau mal Ende Mai oder Anfang Juni im Archiv :) Das Eis bestand damals in der Grundmasse aus einer Mischung aus gezuckerter Kondensmilch und Sahne - sehr gehaltvoll, aber auch ohne Eismaschine noch cremig.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  5. Das Eisrezept klingt klasse, das kommt sofort auf die To-do-Liste.

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für Eure Tipps zum Eismaschinenkauf :) Mein Mann hat evtl. ein Weihnachtsgeschenk anklingen lassen ;) Spätestens dann werde ich also auf Eure Empfehlungen zurückkommen bzw. bin ich natürlich auch weiterhin für Empfehlungen dankbar!

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nina, Dein Eis sieht ja absolut köstlich aus :)
    Ich habe den Eisbereiter von Kitchen aid... aber ich weiß gar nicht, ob Du ne Kitchen aid hast und der ist auch ohne Kompressor :)....
    Ja, das Päckchen ist gestern angekommen, vielen Dank nochmal. Das Mus habe ich schon verkostet, es ist sooooo lecker.

    Viele Grüße von Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mareike,

      super, dass alles gut angekommen ist und bisher auch schmeckt :)

      Kitchen aid habe ich keine, sonst wäre das natürlich die erste Lösung.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  8. Ich liebe Käsekuchen in all seinen Varianten, und als Eis besonders. Hach, bei mir muss auch dringend mal eine Eismaschine einziehen!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...