Dienstag, 24. Juni 2014

Übern Tellerrand: Lemon & Lavender Shortbread Cookies von "Cinnamon and Coriander"

übern Tellerrand



Heute möchte ich Euch gleich zwei Dinge vorstellen: Das Erste kennen einige von Euch sicherlich bereits aus anderen Food-Blogs, hier ist es aber neu: Die Aktion "Übern Tellerrand". Das Prinzip ist ganz einfach: Man schaut über eben diesen zu anderen tollen Food-Blogs, läd sie zu sich ein und sie bringen einen leckeren Beitrag mit :) Die genauen Regeln und alle bisherigen Gastbeiträge in den teilnehmenden Blogs könnt Ihr nochmal in der Facebook-Seite nachblättern.





Und zum Zweiten möchte ich Euch natürlich meinen Gast vorstellen! 

Die liebe Kiki vom Blog "Cinnamon and Coriander" ist heute hier zu Besuch:

Herzlich Willkommen, liebe Kiki!

Und sie hat mir Kekse mitgebracht! Genauer gesagt: Fantastische Kekse mit Lavendel und Zitrone, die nicht nur toll aussehen, sondern sicherlich auch so schmecken! Schon bei meinem ersten Blick übern Tellerrand stelle ich fest: Die Aktion sollte um Kostproben für die gastgebenden Blogger erweitert werden ;) 



Na, läuft Euch auch schon das Wasser im Mund zusammen? Bitte aber folgende Reihenfolge einhalten: Keksrezept unten lesen, dann zu Cinnamon and Coriander rüberklicken, in den Rezepten schmökern, die Tastatur wieder trocken legen, ab in die Küche! 






"Hallo ihr Lieben. Mein Name ist Kiki und ich teile meine süßen Sünden und multikulturellen  Küchenexperimente seit einem Jahr auf meinem Blog "Cinnamon and Coriander".

Heute bei Nina´s kleinem Food-Blog geladen zu sein, macht mich besonders froh, denn durch ihren Blog mit all seinen höllisch guten Leckereien bin damals erstmals auf die "Foodie-Szene" gestoßen. Seitdem brennt auch bei mir die Blogger-Liebe lichterloh. Es ist mir darum ein ganz besonderes Vergnügen Ninas kleinem Schlaraffenland eine weitere süße Köstlichkeit beizusteuern. 

Ich verbringe gerade ein paar Tage im Haus meiner Eltern und habe mich, wie wohl jeder, auf ganz bestimmte Kleinigkeiten gefreut, die es einfach nur bei "Muttern" gibt. Bei manchen ist es der Sonntagsbraten, bei manchen mal wieder im alten Bett zu schlafen und in den Kinderbüchern zu blättern.

Die Sache, auf die ich mich am meisten freue, ist der  zauberhafte, verwunschene Garten meiner Eltern, den mein Papa so unendlich liebevoll pflegt. Schon beim Öffnen des Gartentors kam mit der überwältigende Duft von Rosen und Lavendel entgegen geströmt! Da wusste ich sofort - Heute ist ein Tag für Lavendel-Kekse. Oder besser gesagt: Für meine Lemon&Lavender Shortbread Cookies.



Zum ersten Mal habe ich diese entzückenden Shortbread-Cookies in einem "Tea Room" im malerischen Conwy, Wales gegessen. Damals war ich noch coole 18 und hielt den ganzen Laden für ein einziges Oma-Paradies. Und dann auch noch Lavendelblüten auf meinen Keksen! Oh, dear....

Aber als ich sie dann probierte, war ich zugegebenermaßen positiv überrascht - um nicht zu sagen: Restlos begeistert.

Seitdem liebe ich es mit den zartlila Blüten zu backen - und zwar besonders in Kombination mit Zitrone.

Diese Englischen Shortbread Kekse schmecken herrlich nach Butter und Zitrone, mit der sanft-blumigen Lavendel Note im Angang.

Um das Maximum an Zitronen- Aroma zu erreichen, verwende ich für meine Cookies sowohl die Zeste also auch den Saft einer Bio-Zitrone.

Es ist wichtig den Teig möglichst dünn auszurollen, damit die Kekse später im Mund geradezu dahin schmelzen. Lasst den Ofen beim Backen möglichst nicht aus den Augen. Die Shortbread-Cookies brauchen nicht länger als 8 Minuten und werden recht schnell zu braun an den Rändern. Das lässt sich dann auch leider mit viel Glasur nicht mehr kaschieren. Schmecken tun sie aber natürlich trotzdem noch.




Rezept für ca 18 Cookies
adaptiert nach twiggstudios.com

150 g Mehl
110 g Butter , kalt und in Stückchen geschnitten
60 g   Puderzucker + 300 g für die Glasur
2       Eigelb
1 Tl   Vanille-Extrakt
2 Tl   getrocknete Lavendelblüten
Zeste und Saft einer großen Zitrone

Mehl, Zucker, Zitronen - Abrieb und Lavendelblüten im Foodprocessor kurz vermischen. Dann kommt die Butter in Stückchen dazu und wir lassen den Foodprocessor arbeiten, bis die Mischung eine Brotkrumen-artigen Konsistenz erlangt. Wer keinen Processor besitzt, nimmt einfach einen Handmixer.

Nun geben wir Vanille und Eigelb hinzu und mischen weiter, bis die Masse zusammenkommt. Nun raus mit dem Teig und noch eine Runde mit der Hand durchkneten, damit der Teig schön glatt wird. Wir formen zum Schluss eine Teigkugel, die wir in Frischhaltefolie gewickelt für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank geben. Je länger, desto besser. 

Fertig zum backen? Dann Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Ist der Teig gut durchgekühlt, rollen wir ihn auf ca 6 mm aus und stechen ihn mit einem runden Ausstecher unserer Wahl aus. Ich habe dazu meinen Pastry-Cutter verwendet.

Die ausgestochenen Cookies lassen wir auf einem mit Backpapier versehenen, KALTEN Blech ca 8 Minuten gold backen.

Danach gut auskühlen lassen und einstweilen schon mal aus Zitronensaft und Puderzucker die Glasur anrühren. Diese verteilen wir großzügig auf den Cookies und bestreuen sie mit etwas Zitronen-Abrieb und ein paar Lavendelblüten. 

Ich habe relativ viel Glasur übergehabt und habe die Cookies dann nach dem Dekorieren noch einmal kurz glasiert, damit die Blüten auf auf dem Keks bleiben. Das wäre wohl nicht nötig gewesen, aber ich liebe Zitronen-Glasur und ein Keks kann meiner Meinung nach ruhig eine doppelte Ladung davon gebrauchen! Schon allein wegen dem Vitamin C :-)

Vielleicht konnte ich ja den ein oder anderen dazu motivieren, dem Lavendel mal fernab von Kleider-Säckchen und Beruhigungs-Bädern eine Chance in der heimischen Sünden-Manufaktor zu geben? Ihr werdet es sicher nicht bereuen!

Ich verabschiede mich damit von euch und danke der lieben Nina für die Gastfreundschaft! 

Eine wunderschöne, sonnige Restwoche euch allen! 


Eure Kiki 

Kommentare:

  1. Liebe Nina, liebe Kiki
    Das hört sich ganz toll ab! Meine Lavendelstöcke stehen in voller Blüte und die probier ich aus!
    Merci u Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ihr Lieben,
    das hört sich super lecker an! Und tatsächlich befand sich Lavendel bei mir immer im Kleiderschrank oder im Bad...jetzt schafft er es wohl tatsächlich in die Küche, denn ich muss diese Cookies unbedingt ausprobieren ;-)
    Vielen Dank für das Rezept und liebe Grüße,
    die Dani von TASTE around

    AntwortenLöschen
  3. Tja, Lavendel auf meinen Cookies? Da gehöre ich auch eher zu der Fraktion, die zunächst kritisch guckt. Besonders, weil ich den Geruch von Lavendel eigentlich nicht soo mag. Ob er wohl genauso schmeckt wie er riecht? Da geht wohl an Ausprobieren nichts vorbei... :-)
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja mal mega lecker aus!

    und die Idee des "Übern Tellerrand guckens" finde ich super! werd mir da gleich mal die passende Facebookseite ansehen ;)

    Viele Grüße
    Fiona

    AntwortenLöschen
  5. Da hast Du Dir aber einen tollen Gast mit furchtbar hübschen Keksen eingeladen! Der Lavendel ist ein wunderschöner Farbklecks auf dem Gebäck.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...