Donnerstag, 17. Juli 2014

Übern Tellerrand: Birnen-Rosmarin-Tarte von "Thank you for eating"

übern Tellerrand



Herzlich Willkommen zu meinem nächsten Blick übern Tellerrand :) Heute habe ich Liv von Thank you for eating zu Gast!



Und schaut nur, was sie mir mitgebracht hat! Eine fruchtige Tarte in Kombination mit frischen Kräutern - so toll! Ebenso Tolles gibt es im Blog von Liv zu entdecken, wie z. B. Pumpkin Swirl Chocolate Brownies, Zimtkatzen, Blumenkohlburger mit Rucola und Honig-Senf-Dressing, Schwedische Mandeltarta, S´mores-Pie mit Himbeer-Curd,Waldorf-Penne mit Birne, Sellerie und Nüssen oder Salted Caramel-Shortbread.      

Herzlich Willkommen, liebe Liv!

Ihr solltet - gleich nachdem Ihr Euch dieses Rezept abgespeichert habt - unbedingt bei Thank you for eating vorbeischauen - es lohne sich! 




Hallo ihr Lieben Leser von Ninas kleinem Foodblog!


Ich bin die Liv von Thank you for eating. (Link: http://thank-you-for-eating.blogspot.de) und darf euch heute hier einmal ein wenig verwöhnen. 


Das Wetter war in den letzten Tagen ja wirklich mehr als launig, also dachte ich mir, dass ich euch und Nina etwas schön molligwolligwarmes für die Seele und den Bauch mitbringe – eine Birnen-Rosmarin-Tarte, die ihr am besten noch lauwarm verdrückt und dabei einfach mal alle Fünfe gerade sein lasst!





Boden und Teig der Tarte sind nicht außergewöhnlich – die Füllung ist es, dies macht. Denn mit Birnen und Rosmarin zieht hier eine unschlagbare Kombo ein, die ihr so sicherlich unbedingt noch einmal essen wollt. Der Rosmarin durfte vorher noch eine Runde in süßem Honig drehen und zeigt sich so von seiner besten Seite! ;)

Birnen-Rosmarin-Tarte

Was ihr braucht
für eine Tarte-Form

Für den Boden
- 200 g kalte Butter
- 100 g Zucker
- 1 Ei
- eine Prise Salz
- 300 g Mehl

Für den Teig
- 100 g Butter
- 100 g Zucker
- Mark einer Vanilleschote
- 1 Ei
- 50 g Mehl

außerdem
- 4-5 Rosmarinzweige
- 3 EL Honig
- 1 1/2 -2 Birnen
- Puderzucker

Wie ihr es macht


1)  Aus den Zutaten für den Teig knetet ihr einen Mürbeteig. Dafür wird die kalte Butter zusammen mit dem Zucker, Ei und Salz kurz vermengt. Gebt dann das Mehl hinzu und knetet alles solange, bis ihr eine glatte Teigkugel erhaltet (am besten erst mit dem Knethacken und danach mit den Händen, damit der Teig nicht zu warm wird!). Die Teigkugel wird in Frischhaltefolie eingewickelt und darf für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.



2) In der Zwischenzeit erhitzt ihr den Honig zusammen mit den Rosmarinzweigen, bis er einmal kurz gekocht hat. Dann vom Herd nehmen und auskühlen lassen.



3) Vermengt für den Teig die Zutaten bis zum Mehl und rührt alles cremig. Das Mehl wird dann zum Schluss nur kurz untergehoben.



4) Rollt euren Mürbeteig auf einer bemehlten Fläche ca. 0,5 cm dick aus und legt eure gefettete und ausgemehlte Tartform damit aus, so dass ein kleiner Rand entsteht (der muss nicht komplett bis zum Rand der Form reichen!). Stecht ihn dann mehrmals mit einer Gabel ein.



5) Verteilt die Teigfüllung auf eurem Boden. Schält dann die Birnen, halbiert sie und entfernt das Kerngehäuse mit einem Löffel. Schneidet sie dann in dünne Scheiben und legt diese auf eurem Teig. Zum Schluss kommen die Rosmarinzweige hinzu, von denen ihr vorher kurz den Honig abtropfen lasst.



6) Alles im heißen Ofen bei 180° ca. 15 Minuten backen, bis die Öberfläche schön goldbraun ist.


Herausnehmen und kurz abkühlen lassen.


Vor dem Servieren unbedingt mit Puderzucker bestäuben und dem übrig gebliebenen Honig beträufeln – der hat jetzt nämlich auch ein wunderbares Rosmarinaroma!


Fertig!






Ich hoffe, ihr findet Freude an diesem Rezept und ich konnte euch mit dieser vielleicht doch gewagten Kombi überzeugen!



Die Rosmarinzweige müssen natürlich nicht mitgegessen werden – allerdings kann man sie wunderbar ablutschen und am besten am Ende noch einmal in den Honig tunken ;)



Vielen Dank, liebe Nina, dass ihr bei dir zu Gast sein durfte!


Macht euch alle noch einen wunderbaren Tag!

Kommentare:

  1. Hmm die Tarte sieht richtig lecker aus! Ist zwar erst früüh am Morgen aber davon hätte ich jetz trotzde,m gern ein Stück :D

    Ganz liebe Grüße Chrissi
    von http://chrissitallys.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Yummy, dass sieht super aus. Wunderschön angerichtet mit den Birnen, ich schmeisse immer einfach alles nur auf den Teig;) Ich sollte mir auch mal mehr Mühe geben, das macht direkt was her;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...