Donnerstag, 28. August 2014

Brombeer-Rosmarin-Senf


Zeit für kulinarische Geschenke :) Nach dem Heidelbeer-Senf und dem Zwetschgen-Senf habe ich die Brombeerernte genutzt, um daraus einen leckeren Fruchtsenf zu machen. Neben dem Geschmack ist die Farbe einfach fantastisch geworden!


1.100 g Tiefkühl-Brombeeren in einem Topf auftauen lassen. Auf den Herd stellen und aufkochen. Rühren, bis die Brombeeren zerfallen sind. Durch ein Sieb streichen. Herauskommen sollte ca. 550 ml Saft.


Den Saft zurück in den (ausgespülten) Topf geben. 4 EL Honig, 1 Spritzer Zitronensaft und 3 Zweige Rosmarin dazu und alles zusammen aufkochen lassen. Unter gelegentlichem Rühren für 30 Minuten bei mittlerer Hitze ohne Deckel einreduzieren lassen. Vom Herd nehmen und vollständig abkühlen lassen.


50 g gelbe Senfkörner zusammen mit 2 bis 3 TL braunem Zucker im Mixer sehr fein mahlen.

Die Rosmarinzweige aus der abgekühlten Brombeermasse fischen. Die Senfkörner zusammen mit 60 ml Brombeeressig (oder Balsamico) unterrühren. Alles zusammen gründlich mit dem Pürierstab pürieren.


Den Senf offen im Kühlschrank über Nacht durchziehen lassen. Am nächsten Tag den Senf durch ein Sieb streichen (wen die restlichen Körnchen, nicht stören, kann ihn auch so lassen) und in Gläser abfüllen.

Der Senf ist anfangs sehr scharf und sollte im Kühlschrank noch reifen, dann wird er auch milder. Nach ca. zwei Wochen ist er perfekt :)




Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

1.100 g Tiefkühl-Brombeeren
4 EL Honig
1 Spritzer Zitronensaft
3 Zweige Rosmarin
50 g gelbe Senfkörner
2 - 3 TL brauner Zucker
60 ml Brombeeressig oder Balsamico

Kommentare:

  1. herrje! ich hab schon alle brombeeren verarbeitet! mit frischen beeren hätte das ja sicher auch geklappt. der senf klingt wahnsinnig lecker! hab ich mir gleich gespeichert und werd ich bestimmt irgendwann ausprobieren.
    alles liebe
    nadin

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das klingt super! Senf mag ich selbst zwar gar nicht, aber mein Mann hatte sich erst vor wenigen Tagen welchen gewünscht :)

    Besuch mich in meiner Küche

    AntwortenLöschen
  3. Wie kann man kein Senf mögen. Das geht fast überall zu.
    Roten habe ich aber noch nie gegessen. Werde ich mal ausprobieren.Ich hätte aber nicht erwartet, dass er bei dieser großen Menge Brombeeren noch so scharf ist.
    Wie groß ist die Menge ungefähr, die dabei rauskommt?

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  4. Richtig schön dekoriert! Sehr schöne Kreation, auf so eine Idee muss man erst mal kommen. :) Sieht auf jeden Fall lecker aus.

    Lg <3

    AntwortenLöschen
  5. Oh, ich liebe Fruchtsenf zu Käse. Mit Brombeeren kann es mir ganz prima vorstellen.
    Tolles Rezept.

    AntwortenLöschen
  6. Super Idee. Ich hab noch Brombeeren und werde das gleich ausprobieren. Hast du eine Ahnung wie lange der Senf haltbar ist?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      der Senf ist fast ewig haltbar ;) Also im Kühlschrank aufbewahrt wird er auch nach einigen Wochen und Monaten nicht schlecht. Allerdings ändert er seinen Geschmack: Je länger er aufbewahrt wird, desto milder wird er. Bis er zuletzt quasi keine Schärfe mehr hat. Der Senfgeschmack selbst bleibt aber.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  7. Hallo liebe Nina!
    Das Rezept hört sich super an -das merk ich mir für Weihnachten vor ;-) Weißt du zufälligerweise noch, wie viele Gläser (mit ca. ml - Angabe) du aus der Menge bekommen hast? Vielen Dank nocheinmal für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miriam,

      freut mich, dass Dir das Rezept gefällt :) Umsomehr tut es mir Leid, dass ich Dir leider nicht wirklich weiterhelfen kann: Leider hatte ich mir nicht aufgeschrieben, wie viele Gläser Senf es ergeben hat :/ Da ich den Senf in Gläser unterschiedlicher Größe gefüllt hatte, würde selbst die Erinnerung an die Stückzahl nicht helfen. Tut mir Leid...

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...